Doctor Jones
Letzte Aktivität:
13. Juli 2018 um 22:43 Uhr
Registriert seit:
17. August 2009
Beiträge:
208
Zustimmungen:
19
Geschlecht:
männlich
Ort:
Hamburg

Doctor Jones

Mad Scientist, männlich, aus Hamburg

Doctor Jones wurde zuletzt gesehen:
13. Juli 2018 um 22:43 Uhr
    1. Es existieren bisher noch keine Nachrichten im Profil von Doctor Jones, die angezeigt werden können.
  • Die Seite wird geladen...
  • Die Seite wird geladen...
  • Die Seite wird geladen...
  • Über mich

    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Stand:
    2017
    Betriebssystem(e):
    harte Ware
    Level:
    Fortgeschrittener Wahnsinn
    Musik. Einflüsse:
    privat eher Jarre, Moroder, 80er Synthpop, Italo Disco... nichts Modernes.
    Genre:
    Band: Soul/Funk/Disco, 100% Cover; privat: Elektronik à la 70er/80er
    Arbeitsweise:
    (von der Band mal abgesehen)
    Alle Synths, Sampler, Sequencer, Effekte und sogar Mischer sind immer Hardware, werden aber fast durchweg per MIDI Program Change gesteuert – Total Recall mit Hardware. Nicht wenig wird per Hand eingespielt und nicht quantisiert; Stepsequencing gibt es wenig in melodischer, songorientierter elektronischer Musik. Die DAW nimmt am Ende eigentlich nur vorgemischtes mehrspuriges Audio auf. Spielen könnte ich auch ohne Rechner.
    Musikalische Ziele:
    Spaß am Musikmachen. Sonst nix.
    bevorzugter Synth:
    Als Klangerzeuger wahrscheinlich die Viren, als Herzstück eines jeden Setup die XP-80.
    Projektname:
    Jones (die Band)
    konzertant oder eher tanzbar?:
    Die Band ist definitiv tanzbar, ist aber nicht mein Verdienst.
    Ausrichtung:
    Melodisch, songorientiert, manchmal poplastig. Kein pures Stepsequencing, sondern durchkomponierte Stücke mit Strukturen in der Art von Strophen und Refrains. Tendentiell sehr vintage; so ziemlich alles ab Acid (1987) wird ignoriert.
    DAW:
    noch nicht spezifiziert
    live?:
    In der Band natürlich. Solo wohl eher nicht, der logistische Aufwand wäre zu groß.
    livegear:
    Siehe Gear: Bandpark.
    Releases:
    Nichts, aber wenn ihr unbedingt wollt, sag ich euch vorm Bandgig Bescheid.
    Synthesizer / Gear:
    "Bandpark":
    Roland XP-80 + SR-JV80-08, -09
    Kurzweil K2000RS V2 + OS V3.87J + 64 MB Sample-RAM + Seagate ST32430N
    Roland XV-5080 + SRX-07
    Access Virus C
    Miditemp PMM 88-E
    Mackie 1642-VLZ3
    dbx 166 A
    Phonic PPC9000-E

    "Wanderpark" (wandert zwischen beiden Hauptparks)
    Korg microKorg

    "Elektronikpark":
    Roland XP-80 + SR-JV80-04, -08
    Kurzweil K2000 V1 (Baujahr 1991) + OS V3.87 + Fan-Kit + Sampling-Option + P-RAM + 16 MB Sample-RAM + Orchestral ROM
    Kurzweil K2000R V2 + OS V3.87J + 64 MB Sample-RAM
    Roland D-550 + Musitronics M.EX + PN-50-00 bis -04 + M-256E (beladen u. a. mit diversen Jarre-Sounds)
    Roland PG-1000
    Yamaha TX802 (zusätzlich beladen mit diversen DX7-Werkssounds)
    Novation KS-Rack
    Access Virus b
    Clavia Nord Micro Modular
    Akai Miniak
    Dave Smith Instruments Mopho
    Korg M3R (nicht angeschlossen)
    Akai S5000 V2.13, 64 Stimmen, 128 MB RAM, USB, 16 Ausgänge, 73-GB-Festplatte
    Akai MPC2500, JJOS XL, Combolaufwerk, 60-GB-Festplatte
    Lexicon MX400
    Lexicon MPX 200
    Electro-Harmonix Small Stone Phase Shifter (US-Version) (zwei verschiedene Modelle)
    Casio VL-1 (nicht angeschlossen)
    Yamaha 01V + MY8AT (2×)
    Behringer ADA8000
    Edirol UM-550
    Miditemp MT 16 X
    Ansammlung diverser SCSI-Laufwerke (ZIP 100 MB, Syquest 270 MB, MO bis 640 MB), CD-ROM

    "Orgelsammlung":
    Technics SX-G5 + SY-FD2 (steht woanders)
    Technics SX-C700 + SY-FD5
    Technics SM-AC80
    Elka X 19 T
    Elka OMB-5

    Signatur

    +++ Schlepptopmucker nach Clubparty im Feierweiher ertrunken. Näheres um 11. +++