03.11.2012 Wuppertal PHOBOS IV Dark Ambient - Sophienkirche

Dieses Thema im Forum "Termine" wurde erstellt von Ermac, 29. Juni 2012.

  1. Ermac

    Ermac -

    03.11.2012 - PHOBOS IV
    SOPHIENKIRCHE WUPPERTAL
    Info & Tickets: http://www.phelios.de/phobos

    DESIDERII MARGINIS
    S.E.T.I.
    AUN
    Sphäre Sechs (Phelios)
    Premonition Factory

    [​IMG]
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: PHOBOS IV (03.11.2012) Dark Ambient - SophienkircheWuppe

    Ein englischsprachiger Text ist peinlich.
    Vuppervalley.
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: PHOBOS IV (03.11.2012) Dark Ambient - SophienkircheWuppe

    Mal hinkommen. Die hatten tolles Licht schon vor Jahren, passt sehr gut.
     
  4. Ermac

    Ermac -

    Re: PHOBOS IV (03.11.2012) Dark Ambient - SophienkircheWuppe

    Die 30% der Gäste, die in den letzten Jahren aus dem Ausland angereist sind, fanden die englischen Hinweise sehr nützlich.
     
  5. Re: PHOBOS IV (03.11.2012) Dark Ambient - SophienkircheWuppe

    War Klasse letzes Jahr, sowohl für Augen als auch Ohren und die Location ist sehr stimmungsvoll für packenden & dronenden Dark Ambient. Nix gegen dunkle "Schraddelclubs" aber diese "HighEnd-Variante" ist auch eine unbedingte Empfehlung. Werde wohl wieder dabei sein... :cool:

    Der Opener vom letzten Mal gibt vlt. einen kleinen Eindruck...

     
  6. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Re: PHOBOS IV (03.11.2012) Dark Ambient - SophienkircheWuppe

    Wenn schon, dann heißt das "Whoppervalley". Außerdem raint es there allwegs.

    Hast Du wieder die PA von 2006? Das war mal ein hervorragender Leibhaftklang, äh, Livesound. Da kann ich mit meinen beiden Brüllwürfeln nur neidisch gucken.

    Stephen
     
  7. Ermac

    Ermac -

    Re: PHOBOS IV (03.11.2012) Dark Ambient - SophienkircheWuppe

    Du meinst die PA von unserem gemeinsamen Konzert? Das war glaube ich ein NEXO System. In den letzten Jahren hatte ich was von Turbosound da, das meinem Eindruck nach aber nicht schlechter ist als die NEXO.
     
  8. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Re: PHOBOS IV (03.11.2012) Dark Ambient - SophienkircheWuppe

    Aus eigener Erfahrung kann ich nur jedem raten, mal einen Besuch einzuplanen. Die Örtlichkeit ist sehr schön, und der Saalsound war ebenso nicht von schlechten Eltern.

    Ich habe am 03.11. noch nichts im Kalender stehen, vielleicht klappt´s ja diesmal bei mir.

    Stephen
     
  9. Ermac

    Ermac -

    Re: PHOBOS IV (03.11.2012) Dark Ambient - SophienkircheWuppe

    Es wäre mir ein Fest!
     
  10. Re: 03.11.2012 Wuppertal PHOBOS IV Dark Ambient - Sophienkir

    Soo, alles gebucht und hiermit gepushed und weiterempfohlen :), freue mich auf nächsten Samstag.

    @Ermac, da das hier ein Gearforum ist, breite am Besten nochmal etwas aus, was Du mir zu der GROßEN Leinwand und der DRUCKVOLLEN Anlage berichtet hast :agent:
     
  11. Ermac

    Ermac -

    Re: 03.11.2012 Wuppertal PHOBOS IV Dark Ambient - Sophienkir

    Samstag ist es so weit! Der Vorverkauf läuft bis morgen, danach gibt es noch einige Karten an der Abendkasse.
     
  12. Re: 03.11.2012 Wuppertal PHOBOS IV Dark Ambient - Sophienkir

    Habe ich irgendwie voll verpasst und jetzt kann ich nicht mehr. :sad:
     
  13. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Re: 03.11.2012 Wuppertal PHOBOS IV Dark Ambient - Sophienkir

    Ich sattele schonmal die Hühner.

    Stephen
     
  14. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Re: 03.11.2012 Wuppertal PHOBOS IV Dark Ambient - Sophienkir

    Das war ein überaus geselliger Abend. Kompliment.

    Heute gibt´s zu Mittag Eisbeine...

    Stephen
     
  15. Jörg

    Jörg |

    Re: 03.11.2012 Wuppertal PHOBOS IV Dark Ambient - Sophienkir

    Konnte leider nicht da sein. Irgendwelche Berichte? :)
     
  16. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Re: 03.11.2012 Wuppertal PHOBOS IV Dark Ambient - Sophienkir

    Hier kurz meine Eindrücke (wertfrei):

    Premonition Factory: Für mich das schönste Set des Abends. Erinnerte mich ein wenig an Steve Roach Mitte, Ende der 1990er, also die Art von Dark Ambient, mit der ich am ehesten etwas anfangen kann.

    AUN: Fing *sehr* stark an, Drones mit treibenden Sequenzen unterlegt, vielversprechendes Equipment (Dark Ambient mit einem Suzuki Q-Chord?), wurde aber für meinen Geschmack zu konturlos. Massive Drone- und Noisewände sind mir auf Dauer zu unsubtil und lassen viel zu wenig Raum für Spannungsbögen und dramaturgische Struktur, geschweige denn für andere Klangfarben.

    Sphäre Sechs: Wer Phelios und Christian Stritzel kennt, weiß, was er erwarten kann und geboten bekam. Die Idee mit dem Draht erinnerte mich an so seltsame Installationen von Chrislo Haas und Andrew Unruh in den 1980ern. Ein echter Hingucker, und alle warteten drauf, daß mal einer über den Draht stolperte. Das im traditionellen Sinne *konzertanteste" Konzert des Abends mit Akteuren, die tatsächlich etwas machten, was 1:1 in Relation zu der gehörten Musik stand.

    S.E.T.I. : Ich hatte Andrew Lagowski schon vor drei oder vier Jahren mal im CUBA in Münster gesehen. Im Prinzip dasselbe, dronige Klangcollagen mit abstrakten Geräuscheinsprengseln. Nach einer Viertelstunde wartete ich dann auf das Ende, weil sich nicht mehr viel tat für mein Empfinden. Und einem Typen am Laptop beim Rumtappen auf dem Mausfeld zuzusehen oder beim Fummeln am iPad oder ein paar USB-Controllern ist für mich persönlich nicht sonderlich konzertant (kein Problem ausschließlich von Herrn Lagowski, sondern generell eine Tendenz, die ich bei Livekonzerten nicht wirklich angenehm finde... Laptopschubserei und Tamagotchifüttern).

    Da ich eine lange Heimfahrt vor der Brust hatte, mußte ich das letzte Set (Desiderii Marginis) ausfallen lassen. Vielleicht hat Mic eine Meinung hierzu?

    Das Festival war ganz offenbar mit sehr viel Liebe zur Sache aufgezogen worden, die PA war wie gewohnt fett, die Videoprojektionen hätten für mich nicht unbedingt sein müssen (wahrscheinlich ist es technisch nicht anders machbar, aber so standen immer die Geräte, die Musiker und das Publikum irgendwie im Projektionskanal). Für ein Festival mit zugegebenermaßen *sehr* speziellem Programm war der Zulauf beeindruckend, und ich denke, das Publikum war rundum zufrieden (was hoffentlich auch für den Veranstalter und die auftretenden Musiker galt). Alleine schon deshalb sollte sich jeder hier im Forum mal mit dem Gedanken tragen, einem der nächsten PHOBOS-Festivals einen Besuch abzustatten, denn soviel Einsatz verdient Respekt.

    Stephen
     

Diese Seite empfehlen