16.2. Köln Palladium Massive Attack

Lauflicht

x0x forever
Geht morgen jemand von Euch hin?

Kenne die neuen Stücke nicht - ich lasse mich gerne live überraschen - aber die Stücke Anfang 90 im neuen "Trip Hop" Sound waren ja schon ziemlich toll, allen voran das Wahnsinns-Video zu "Unfinished Symphony" (die guten alten MTV Zeiten :) !)
 

nullpunkt

||||||||
Shit, hab gar nicht mitbekommen, dass die touren...

Hab mir vor ein paar Tagen die neue EP gekauft und höre vor allem Track 1 rauf und runter :phat:
 
Gut, dass mein Abend schon verplant ist, tickets scheint aber eh nicht mehr zu geben. Fuck.

Vielleicht interessiert es wen:

Tricky presents "Skilled Mechanics"
25.02 Luxor/Köln.


Gibt noch andere Dates in DE.
 

Lauflicht

x0x forever
Für mich war es leider weniger was. Klar, waren die Botschaften auf der wahnsinnig leuchtkrätigen und kontrastreichen LED-Wand schon sehr eindringlich (Syrien, Flüchltinge, Überwachung, etc. ...). Gut gemacht. Meiner Ansicht nach aber irgendwie von der Musik entrückt, bzw. die Musik wurde oft zum Nebendarsteller. Sollte doch eher nicht so sein bei einem Konzert? Ferner, kann ja sein, dass ich es mittlerweile an den Ohren habe, aber fand ich den Sound nicht gut abgemischt: Sänger(innen) und Keyboards gingen unter, Schlagzeug war viel zu dominant...? Gerade der große alte Klassiker mit seinen Streichern kam nicht rüber. Überhaupt fand ich die vermutlich neueren technoiden (4/4) Stücke irgendwie "unspannend". Und beim besagten alten Klassiker fehlte eigentlich genau das sehr stoisch-repetitive Element mit der Drumloop. Der Schlagzeuger hatte ich dauernd "Schnörkel" eingestreut, die hier nach meinem Geschmack nicht viel verloren haben, ebenso auch die Sängerin.
Der alte einfachere Charakter passt viel besser zum traurigen Text und der Stimme. Weniger ist oft mehr. Für mich also mehr Multimedia als Konzert. Nennt mich altmodisch. Mit der Vorband konnte ich leider auch garnichts anfangen: Viel zu laut und schrill mit Gebrüll. Wenn das Hip Hop war, dann haben die Briten viel besseres zu bieten. Mir irgendwie zu viel Hype.
 

mink99

*****
Anscheinend hat es im Palladium Ecken wo der Sound unterschiedlich rüberkommt, weil ich hab den Sound als wirklich ausserordentlich gut empfunden .

Dass das ganze in Zusammenarbeit mit dem unhcr stattfand, und auch andere Botschaften gezeigt wurden, war zwar überraschend für mich, aber ok, Künstler dürfen das, auch wenn ich ggf bei einigen Aussagen anderer Meinung bin.
 

JovE

morph
Für mich war es leider weniger was. Klar, waren die Botschaften auf der wahnsinnig leuchtkrätigen und kontrastreichen LED-Wand schon sehr eindringlich (Syrien, Flüchltinge, Überwachung, etc. ...). Gut gemacht. Meiner Ansicht nach aber irgendwie von der Musik entrückt, bzw. die Musik wurde oft zum Nebendarsteller. Sollte doch eher nicht so sein bei einem Konzert? Ferner, kann ja sein, dass ich es mittlerweile an den Ohren habe, aber fand ich den Sound nicht gut abgemischt: Sänger(innen) und Keyboards gingen unter, Schlagzeug war viel zu dominant...?
... es gibt Sachen, die ändern sich wohl auch in 2,5 Jahren nicht.
Hab gestern Massive Attack in Köln gesehen und dachte mir "gucke ich doch mal im Forum, wie andere es so fanden ...".

Die Einschätzung von @Lauflicht zum Konzert in 2016 hätte ich gestern genau so auch noch mal schreiben können.
Es war schon gut, aber so richtig ist der Funke nicht übergesprungen.

Die Musik wurde irgendwie total von der riesigen LED-Wand dominiert, auf der permanent Botschaften tickerten. Zitate von Hitler bis Jogi Löw, Zeitungsschlagzeilen, Friedensaufrufe a la Bono usw. Das ganze wirkte auf Dauer aber recht uninspiriert und auch zu großen Teilen entkoppelt von den Songs.

Den Sound fand ich schon amtlich, auch wenn Del Naja immer ein wenig untergegangen ist. Marshall war nur zwei oder drei Mal kurz auf der Bühne. Der saß wahrscheinlich backstage und hat Fußball geguckt ...

tja, bin etwas ratlos. Hatte mich total gefreut, stand auch ziemlich weit vorne drin, aber irgendwie hat es mich nicht so ganz mitgenommen.
 

vogel

Lebensform
Anscheinend hat es im Palladium Ecken wo der Sound unterschiedlich rüberkommt, weil ich hab den Sound als wirklich ausserordentlich gut empfunden .
Das Palladium ist soundtechnisch die größte Katastrophe, die ich kenne.
Es gibt nur einen recht winzigen Sweetspot, wo der Sound gut ist (eine Ellipse von direkt vor der Bühne bis ca. zur Mitte), alles andere matscht tierisch zu, zum Einen wegen der Säulen und den damit einhergehenden wilden Reflektionen, zum Anderen, weil die Anlage immer viel zu weit aufgerissen wird. Ich habe da schon Konzerte gehört/gesehen, wo ich Stücke nicht erkannt habe, die ich in- und auswendig kenne.

Daher versuche ich das Palladium so gut wie möglich zu meiden; manchmal geht es halt nicht; am Anfang des Jahres war ich dort bei Fever Ray, und da hieß es: Früh da sein und einen der ca. 250 Stehplätze bunkern, wo der Sound gut ist.....
 

Feedback

Individueller Benutzer
Das Palladium ist soundtechnisch die größte Katastrophe, die ich kenne.
Es gibt nur einen recht winzigen Sweetspot, wo der Sound gut ist (eine Ellipse von direkt vor der Bühne bis ca. zur Mitte), alles andere matscht tierisch zu, zum Einen wegen der Säulen und den damit einhergehenden wilden Reflektionen, zum Anderen, weil die Anlage immer viel zu weit aufgerissen wird. Ich habe da schon Konzerte gehört/gesehen, wo ich Stücke nicht erkannt habe, die ich in- und auswendig kenne.

Daher versuche ich das Palladium so gut wie möglich zu meiden; manchmal geht es halt nicht; am Anfang des Jahres war ich dort bei Fever Ray, und da hieß es: Früh da sein und einen der ca. 250 Stehplätze bunkern, wo der Sound gut ist.....
Gut zu wissen. Ich stand wohl immer im Matsch...
 

vogel

Lebensform
Gut zu wissen. Ich stand wohl immer im Matsch...
Und der Matsch des Palladiums ist definitiv ungeschlagen. Ich hab da von Minute 1 an einen Sound auf den Ohren, den ich woanders nach drei Stunden Swans ohne Gehörschutz nicht habe, wenn das Ohr schon längst kapituliert hat und komplett zu macht....
 

Lauflicht

x0x forever
OK. Meine Ohren sind wohl noch in Ordnung. Ich stand damals im hinteren Drittel seitlich. Passt damit zusammen.
 


Sequencer-News

Oben