21.6. Berlin - Wie bitte? B-Parade?

Dieses Thema im Forum "Termine" wurde erstellt von monoklinke, 6. März 2012.

  1. monoklinke

    monoklinke Komme später.

    Ich dachte, ich höre schlecht oder es sei ein Fake...

    21. Juli in Berlin - B-Parade
    http://www.b-parade.de/

    Kommentar der de:bug:
    Hier herrscht Erklärungsbedarf. Fragwürdig mag vielen schon vorkommen, dass man nach Duisburg überhaupt eine Art “Loveparade” aufzieht, aber genau genommen werden nach Fussball-Katastrophen auch weiterhin Fussball-Stadien gefüllt, nach Flugabstürzen fliegen Flugzeuge weiter etc.. Das ganze wieder in Berlin zu tun, finden – laut dem einzigen Bericht den man dazu bei RTL findet – manche gut (“hier gehört sie hin”), andere überflüssig, wie schon die Loveparade vorher. Uns verwundert aber vor allem erst mal der Name: “B-Parade”? Als wir das erste Mal davon gehört haben, dachten wir das wäre ein Witzseite. Die Fuckparade nennt sich dann “C-Ware”? Und auch die ständige Beteuerung, dass es keine Neuauflage der Loveparde sein soll, ist mit der Versicherung, dass man da ja auch andere Arten elektronischer Musik hören würde, eher lachhaft, denn für Techno stand die Loveparde eigentlich eher nur bedingt. Wer wissen will wie die sich das vorstellen, konnte vor kurzem auf der B-Parade noch eine Ansammlung (in unserem Umfeld) unbekannter DJs plus (verkürzt) Skrillex finden. Mittlerweile niemand mehr. Und das beste noch zum Schluss, für alle die wissen wollen worum es geht: Der Senat hat noch nicht zugestimmt. Dem würden wir es dank Music Board Musikgeilheit in den letzten Monaten allerdings glatt zutrauen. Vielleicht wagt sich auch deshalb die B-Parade, die ja schon seit 2005 angekündigt wird, mal wieder in die Pressekonferenz-Offensive.
     
  2. monoklinke

    monoklinke Komme später.

    Mic, danke für die Korrektur.
    (Ich hatte Ort und Datum im Titel vergessen)

    Vielleicht hätte ich auch besser noch ne Frage reingepackt damit jemand Stellung bezieht(?):

    Wie seht Ihr das?
    Skepsis?
    Begeisterung?
    Egal?
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Was für eine Verhöhnung der Toten. Sie wurden Opfer des Kommerz und angesichts der angestrebten 450.000 Menschen(und vielen Drogen die ja Menschen bekanntlich unberechenbar machen können) völlig daneben.
     
  4. DefJam

    DefJam -

    Also ich hatte die Love Parade sehr vermisst.
    Ich muss sagen egal ob Veranstalter oder der Bürgermeister für die Veranstaltung in Duisburg hätten anhand früherer Veranstaltungen schon Wissen müssen,
    was passieren könnte. Alle wollten dass der Bürgermeister geht und das hat er auch gemacht. Auch wenn es - traurigerweise Tote und verletzte gegebn hat,
    können wir daraus lernen - das haben wir schon immer und dann Konzepte verbessert.
    Es ist deshalb nichts vergessen. Auch damals die Terroristen bei Olympia in München und auch das geht - ohne das wir das Geschehen vergessen unter gleichen Namen weiter.

    Ob die B-Parade in Berlin überhaupt uigelassen wird, wo jetzt die Regierung hier sitzt ist eh fragwürdig. Aber ich würde es mir wünschen.
    Loveparade war - auch mit dem Livestyle, Kultur usw auch ein wichtiger Teil in Berlin und in meinem Leben, was ich natürlich vermisse.

    Sollte man nie mehr etwas im Leben eine Chance geben, weil es einmal nicht geklappt hatte?

    Ich hatte mich nach den ganzen schlechten Nachrichten in den letzten Monaten zum ersten mal wieder gefreut.

    Gruss DefJam
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Du weisst aber schon das du hier jetzt Terrorismus mit fahrlässiger Tötung vergleichst. Hätte man die Spiele eingestellt wäre das ein grosser Sieg für den Terror gewesen. München war wesentlich grösser was die Brisanz anging.

    Auch Berlin hat ab einem gewissen Punkt ein Spiel mit dem Feuer betrieben. Sie haben erzählt alles wäre sicher? Haben die in Duisburg auch!
    Ich wünsche mir ebenfalls einen Lerneffekt und keine Party.

    Wisst ihr wie irre die Leute teilweise sind. Sylvester saßen wir mit Leuten zusammen. Der eine hatte ne fette Narbe überm Gesicht. Sein Kumpel war mal eben als er auf dem Sofa saß mit ner Machete auf ihn losgegangen. Es gibt auch keine Tür wie im Berghain bei der Loveparade.

    Ich kann echt nur mit dem Kopf schütteln. Wird schon gut gehen denken die sich.

    http://www.youtube.com/watch?v=xxd_KlaCiNY
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Seit dieser LP in DU gibt es weniger Stadt-Feste, da die Regeln komplizierter geworden sind. Wir brauchen unbedingt immer mehr Regeln für alles.
     
  7. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Mir ist es schnuppe. Seit die Loveparade in den Tiergarten umgezogen ist damals, fand ich sie nicht mehr so dolle.
    Auf'm Ku'Damm fand ich es noch super.

    Wie auch immer man das jetzt nennt (B-Parade), es ist ja wohl keine Demonstation mehr wie anfang der 90'er, sondern ein kommerzielles Event. Hat für mich dann eh nix mehr mit dem zu tun, was es mal war.
    Was an sich nichts schlimmes ist, aber da einen Bezug herstellen zu wollen....naja. Ich fand es schon geschmacklos, die McFit Events noch Loveparade zu nennen. Igitt.

    Bin eh zu alt für sowas.
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    B ist doch mal auch eine klare Ansage.
     
  9. Crabman

    Crabman recht aktiv

    LOL,als wenn er freiwillig gegangen wäre.Einzig unser jetzt beurlaubter Bundespräser hat noch'n stärkeren Kleber für seinen Stuhl gefunden...
     
  10. Strelokk

    Strelokk Rorschach Guerilla

    B-Parade? Spielen se dann nur B-Seiten?
    Vor allem: was spielen sie? Ich dachte, Techno ist seit min. einer Dekade tot.
     
  11. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Solange es genügend Deppen gibt, die sich für so einen Quatsch bereitwillig die Kohle aus der Tasche ziehen lassen, solange wird es skrupellose Geschäftemacher geben, die mit der Dummheit anderer ihren Reibach verdienen, einfache Sache, das. Das war ja auch der Grund, weshalb Duisburg im Desaster enden mußte -- Profilneurose und Geldgeilheit sind immer die schlechtesten Geschäftspartner.

    Geht einfach nicht hin und entzieht dem ganzen Blödsinn somit seine Existenzgrundlage. Fertig. Wer möchte schon gerne B-Ware?

    Stephen
     
  12. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Dubstep ;-)
     
  13. Gut LOVEPARADE gibt's nicht mehr... B-Parade ausn Boden gestampft. ..aber mal Erlich wie lange wird das Event halten ? oder geben werden ? wenns nicht von Kommerzen Veranstalter gekauft und missbraucht wird. ( so wie es bei der loverparade der fall war )

    wenn ihr meine Meinung wissen wollt. alles dreht sich ums geld.

    ich denke Berlin brauch was ,was nicht overground ist.
     
  14. DefJam

    DefJam -

    Ach, gibt doch nicht so an. Schlimmer wäre es wenn soetwas nocheinmal am Ort des Geschehens - ohne das die Leute etwas gelernt haben, wieder stattfinden würde.
    Die ganze Welt ist schlimm und gefährlich und den Rest spare ich mir lieber...
     
  15. Oh my. Ok für Events drumrum/Clubbing etc. vielleicht noch, aber so 'ne Parade... ich sag nur stumpfe Dosenbier-Proleten. Die alten Zeiten kommen nicht wieder.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    komm mir jetzt nicht mit der Welt ist scheisse Nummer. Die Party ist vorbei. Nur weil in Berlin nie was passiert ist und jetzt ,,umfassende Maßnahmen´´ getroffen werden sollen sich jetzt mal alle auf die Schulter klopfen und fröhlich weitermachen. Ich finds sehr makaber. Auch weil jetzt der Adolf Sauerland seit kurzem das Amt geräumt hat und die Sache ja nun geklärt ist............
     
  17. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Hallo
    naja, eine romantische Einstellung. Tatsache ist, dass diese Loveparade von Anfang an eine knallharte, kommerzielle Veranstaltung war. Sorry, ich hatte weder was gegen die Musik (damals war die noch nicht so abgedroschen) noch dagegen, dass Leute ihren Spaß suchen, ich kenne Berlin und die Leute dort ganz gut, bin geborener Berliner.... Ich fand allerdings die Loveparade aus dem Grund abstoßend, dass die ganze Sache ein gigantisches Machwerk aus Heuchelei war. Bei Großveranstaltungen kommen auf den Veranstalter gewaltige Kosten zu, ich erwähne, um mal 3 Posten zu nennen: Ordnungskräfte, Hilfs/Rettungsdienste, Müllabfuhr/Stadtreinigung. Ein Geschäftsmann ist immer bestrebt, den Gewinn einzustreichen und die Kosten auf andere abzuwälzen, so wurde zu dem Trick gegriffen, die Sache als "politische Demonstration" anzukündigen. Folge: Die Kosten musste die Stadt, sprich, der Steuerzahler übernehmen. Wer damals dachte, bei so einer "nichtkommerziellen" Großparty am Rand mal eben ein paar Euro zu verdienen indem man z.B. gekühlte Getränke aus einem Bauchladen heuas anbot, bekam es mit den Gutmenschen der Partymacher zu tun. Es war nämlich genau abgesprochen, wer was wann wo verkaufen durfte und was für diese Genehmigung bezahlt werden musste. Wie gesagt: die Loveparade war und ist eine Heuchel-Parade - und das, nur das, ist das was mich aufregt. Dass sie nun nach Toten mit Aussagen wie "...damit wird die Veranstaltungs-Serie Loveparade beendet" nun unter einem neuen Etikett nun doch wieder durchgeführt wird, ist nur ein weiterer Beweis dafür.
     

  18. nun ja, das sehe ich anders - siehe auch Auszug wikipedia:
    "Die Parade wurde als angemeldete politische Demonstration durchgeführt, obwohl mit ihr keine eindeutig politischen Meinungsäußerungen verbunden waren."

    Zumindest wurde sich damals ausschliesslich auf die Musik konzentriert und nicht auf den Profit (da es keinen gab - eher im Gegenteil)
     
  19. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    In Wikipedia steht viel.
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest


    Dann ändere es doch wenn es nicht stimmt ;-)
     
  21. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    LOL, da hätt ich viel zu tun. Besser man richtet seine Meinung nicht nach einer Quelle alleine. Am besten erlebt man das aus nächster Nähe mit und bewertet auch Erlebnisse von Leuten, die man gut kennt und denen man meint, glauben zu dürfen.
     
  22. Also erstmal: Ich fand die Loveparade und generell die Idee von sowas fürn Arsch. Auch wenn ich da in Clubs gespielt habe an dem Tag in Berlin, auf der Parade selber war ich nie.

    ABER: Dass sowas jetzt nicht mehr stattfinden soll weil wegen ein paar Doofköppen Leute gestorben sind bei einer ähnlichen Veranstaltung die schlecht organisiert war ist doch echt albern bis voll beknackt.

    Dann dürfts keine Kreuzfahrten mehr geben, niemand dürfte mehr Autofahren, usw.

    Hauptsache keiner darf mehr irgendwas, und wir hocken in unseren Wohnzimmern mit unseren Scheiss Laptops, und erleben das Leben nur noch als Schlagzeile auf Spiegel.de, verursacht durch Menschen, die es noch gewagt haben, rauszugehen, und was wirkliches zu erleben und zu tun, und eventuell dadurch in Gefahr geraten.

    Schöne neue Welt.

    Pfff..
     
  23. :supi:
     
  24. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Hallo
    Oh bitte keine Verschwörungstheorien und sowas nicht nur aus der Sicht der Konsumenten sehen!
    Solche Megaveranstaltungen sind extrem schwer einzuschätzen und stellen ein fast nicht kalkulierbares Risiko dar. Schon ein Saal bei einer Vereinsversammlung mit, sagen wir mal 300 Leuten, kann durch eine umgekippte Kerze zum Massengrab werden wenn man die Sicherheit ausser Acht lässt. Das klingt vielleicht unglaubwürdig, wer etwas Erfahrung mit Großveranstaltungen hat oder dort zumindest das genau beobachtet, was sich hinter den Kulissen tu, wird das bestätigen können. Veranstaltungen mit Zigtausend oder Hunderttausenden sind nicht beherrschbar. Da muss man einfach Verständnis haben wenn sich nach den Vorfällen jetzt keiner mehr so recht traut, die Verantwortung zu übernehmen. Einer muss den Kopf hinhalten, das ist einfach so. Wenn dann andere daraus nur Profit schlagen, darf man sich fragen: Tue ich mir das an?
     
  25. Wo habe ich denn hier eine "Verschwörungstheorie" abgelassen bitte?

    Dass Veranstaltungen mit vielen Leuten gefährlich sein können, ist mir klar.

    Und dass die Love Parade grad auf dem Ku'damm die letzten Jahre eigentlich eine Todesfalle war, weiss ich auch aus Erzählungen von Leuten. Schön war das nicht mehr.


    Aber dass der Umkehrschluss daraus sein soll dass man nur noch zuhause bleibt, "weils da draussen so irre gefährlich ist", zB auf ner Party mit 300 Leuten und einer Kerze die in der Ecke steht, dann kann ich dich und solche Leute die so denken echt nur bemitleiden.


    Und das Thema ob das Kommerz ist, weswegen die Veranstaltung gemacht wurde ist doch ein ganz anderes.

    So ein Unglück kann auf der Fusion oder der Demonstration der bayrischen Pelzgegner genau so passieren.
     
  26. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Du siehst das ausschließlich von der Seite der Party-People, das ist zu einfach. Ich hatte ja angedeutet, welch praktisch unkalkulierbare Risiko solche Massenveranstaltungen mit sich bringen. Mit "Peace" und "wir haben uns alle lieb" ist es nicht getan. Würdest Du die Verantwortung übernehmen wollen?
     
  27. Strelokk

    Strelokk Rorschach Guerilla

    Man kann auch zuhause bleiben, weil einen das Partyvolk einfach nur anödet oder weil man sich aus irgendwelchen anderen Gründen deplatziert fühlt.
     
  28. Warum? Nach so einer Katastrophe keine Partys dieser Art mehr durchzuführen , mag ja identische Unglücke verhindern, aber wenn man das mit Allem so macht, liegen wir alle bald nur noch gefesselt im Bett

    Verhöhnung der Toten wird es doch erst, wenn man die Party am selben Ort auf die selbe Weise organisiert!?

    Ich war damals mit 20 bei ner Loveparade und ich empfand das als wirklich großartiges Erlebnis meiner Jugend - ich fänds schade, wenn das jungen Menschen heute, aus Angst und Unfähigkeit, verwährt bliebe

    darum find ichs prinzipiell gut, hoffe das die Veranstalter das ordentlich organisieren und freu mich heutzutage bei sowas nicht mehr dabei sein zu müsssen :)
     
  29. Strelokk

    Strelokk Rorschach Guerilla

    Eine Verhöhnung der Toten ist es, dass alle Verantwortlichen ungeschoren davon kamen.
     

Diese Seite empfehlen