22.10.11, München Synthesizer Day bei Just Music

Dieses Thema im Forum "Termine" wurde erstellt von soundmunich, 20. Oktober 2011.

  1. Hab heute ein E-Mail gekriegt:

    Am 22.10.2011 laden wir alle Synthesizer Liebhaber und Fans herzlich zu unserem ersten Synthesizer Day bei Just Music München ein.

    Unter dem Motto

    Analog meets Digital

    begrüßen wir:
    Topkeyboard-Profis wie Jimmy Krasic von Roland, Andreas Gundlach von Korg, Jens Huthoff von Yamaha, Kurt Ader von Moog und Jörg Schaaf von Radical-Technologies stellen die neusten Flaggschiffe in unserem Seminarraum vor.
    Zu bestaunen sind neben der neusten Generation auch analoge Raritäten wie Melotron, Memorymoog, Jupiter 8, Linn viele weitere Geräte aus dieser Epoche.

    Das Team von Just Music, Moog, Radical Technologie´s, Korg, Roland und Yamaha freut sich auf einen tollen Tag mit Euch, vielen Präsentationen und tollen Deals rund um das Thema Synthesizer.

    Wir freuen uns auf Euch!
     
  2. Indoozeefa

    Indoozeefa Tach

    Re: Synthesizer Day bei Just Music München 22.10.11

    wieder was tolles sooo weit weg hmm...aber danke für den tipp :supi:
     
  3. fairplay

    fairplay Tach

    ...wie? - weit weg?...

    ...findet doch alles wie immer am Nabel der Welt statt :mrgreen: ...

    ...vielen Dank für die Info!...
     
  4. Hab eben noch per Telefon die Programmzeiten eingeholt:

    11.00 - 12.00 Yamaha
    12.30 - 13.30 Korg
    14.00 - 15.00 Roland
    16.00 - 17.00 Yamaha
    17.30 - 18.30 Korg
    19.00 - 20.00 Roland

    Der Rest ist (nur) per Ausstellung vertreten.

    Man sieht sich (ich bin beim 1. Rolandtermin +/- 1 Stunde dort, wie es aussieht) :phat:
     
  5. Steril707

    Steril707 Tach

    War auch kurz da, finde aus der Veranstaltung hätte man ein bisschen mehr machen können.

    Die ganzen Vintagekisten waren ja großteils nicht angeschlossen. Nen OscAr hätte ich gern mal in live gespielt, zb.

    Aber der Accelerator klingt hammermässig.
     
  6. Den Oscar hättest Du sicherlich mal anspielen können. Mich packt aber trotzdem das Entsetzen, so viel Zeit an diesem schönen Samstag verschwendet zu haben. 9 Stunden Auto (hin und zurück), 8 Stunden mit gefühlt 5 Besuchern (OK - vielleicht waren es über den Tag verteilt auch 20), fast lückenlose, meist viel zu laute Beschallung durch Roland und Korg und dann auch noch das Konzert vom Bernie dafür verpassen zu müssen. Naja - wieder was dazu gelernt;-(
     
  7. Steril707

    Steril707 Tach

    Genau das hab ich später noch zum Emin gemeint, mit dem ich da war (war der Typ, der dich auf den Jürgen von Radikal angesprochen hat).

    Dass mir das für dich so wahnsinnig leid getan hat. Das war ja echt mal fürn Arsch die ganze Geschichte da.

    Würde ich auch unter "gelernt/nie wieder" verbuchen. Und schade um den schönen Samstag für dich, ja... :sad:

    Hoffe es klappt mal wieder so ein Synthietreffen wie letztes Jahr im Oktober, da hat deine Anwesenheit wesentlich mehr Sinn gemacht...
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Woran liegt's?
     
  9. Der Abteilungsleiter meinte zu mir, dass bei PR / Werbung "einiges" schief gelaufen sei. Grundsätzlich war die Veranstaltung so auch nicht nach den Wünschen von Just Music.

    Man darf aber auch nicht vergessen, dass es kein Synthesizer-Treffen war oder sein sollte, sondern eine kommerzielle Veranstaltung. Die wenigen Besucher hatten dabei durchaus den Vorteil, dass man problemlos und ausgiebig testen konnte. Dabei war die laute Dauerbeschallung durchaus störend und ich hätte mir klarere Pausen gewünscht. Dafür bekam ich Cappuccino und Gespräche ohne große Wartezeit.

    Mein Fazit:

    Die Veranstaltung war für mich als Besucher, der sich über einige neue Kisten informieren wollte, wegen der geringeren Besucherzahl eher vorteilhaft. Die Zusammenstellung der Synths in einem (auch wieder wegen der geringeren Besucherzahl) großzügig bemessenen Extraraum war angenehmer als unten im Gedränge und in der Enge des normalen Verkaufsraumes.

    Kronos: Schön und gut und leistungsfähig, aber kein Plus für meine Kombination aus Karma und 01/W, die ich damit ersetzen könnte. Die ungewichtete Tastatur jedenfalls gefällt mir nicht. Touch-Screen hat in tieferen Menüebenen kleine fuzzelige Symbole und funktionierte schlecht. Ich mag die Einstellerei mit 5 und mehr Menüebenen nicht. Ich sehen den Schwerpunkt bei Tanz-Mucke und allenfalls Elektronik-Musik vom Allein-Macher (sowas wie Kommandozentrale).

    Jupiter 80: In der Praxis (bisher hatte ich ja nur youtube-Beispiele) eher enttäuschend. Selbst über satte Boxen hörte sich ,wie auf Wunsch anderer Besucher demonstriert wurde, das, was als typisch "Jupiter 8" bezeichnet wurde, live dünn an. Auch diese Maschine hat für mich eindeutig den Schwerpunkt bei Tanz-Mucke und Elektronik-Musik für Vatern zuhause (Kommandozentrale geht wohl auch).

    Nicht zu vergessen, den Yamaha Motif XS: Hier hatte ich erstmals Zeit, um ihn im Vergleich zu meinem ES-Vorgängermodell zu testen. Nach meinem Geschmack sehe ich keine Notwendigkeit, meinen ES zu ersetzen. Man merkt, dass er gegenüber Kronos und Jupiter 80 das älteste Gerät ist.

    Bei allen drei Geräten gab es für mich offensichtlich einen Zielgedanken: Wie kann man Naturinstrumente mit all ihren Facetten möglichst gut bringen. Übermäßig viele durchaus sehr gute Presets mit Effekt-Einstellmöglichkeiten. Eigenkreationen von Sounds stehen meiner Meinung nach nicht im Focus. Für mich auch ein eindeutiges Resultat, dass ich keines dieser drei Geräte für eine Anschaffung einplane.

    Ansonsten spielte ich noch den SC T8 und den Polyevolver ausgiebiger: T8 -> sehr nett (aber ich hab lieber meine zwei Memorymoogs); Polyevolver bleibt auf meiner Wunschliste (ich warte aber auf einen niedrigen Preis).

    Alleine die Ungestörtheit und der Platz und die Zusammenstellung einiger Geräte auch zum direkten Vergleich sind für mich Grund genug, auch beim nächsten Mal wieder hinzugehen. Und, der Veranstaltung täten ein paar mehr Besucher durchaus gut.
     
  10. Steril707

    Steril707 Tach

    Nunja, aber so was wie den Accelerator, Kronos und co kann ich auch unten im Verkaufsraum testen. Und "Gedränge" stelle ich da auch keins fest, nichtmal samstags.

    Werbung scheint ja wirklich überhaupt keine gemacht worden zu sein.
    Schon klar, dass das irgendwie eine Art Verkaufsveranstaltung gewesen sein soll. Aber die paar Kisten (Kronos, Jupiter 80 und den Accelerator) hätte man auch in einen größeren Zusammenhang eines Synthietreffens packen können.

    Wozu dann auch die anderen Vintagekisten?

    Ach, echt, so ein quark da.
     
  11. serge

    serge ||

    Das hörte man über die ähnlichen Veranstaltungen bei Just Music Hamburg 2008 und 2009 auch.
    War'n dann aber doch mehr Leute da als nur gefühlte fünf.
    Hatte mir für beide Termine jeweils 'nen Tag Urlaub genommen, um Serge und Continuum zu zeigen, hab' mich auch gut amüsiert – nicht zuletzt dank der anderen netten Aussteller.
     

Diese Seite empfehlen