30.9.2018 SynMag 70 - Das Synthesizer-Magazin

Horn

*****
Welches Format man wählt, ist ja nun wirklich Geschmacksache. Ich lese eigentlich nicht so gerne am Computer oder iPad und freue mich immer, wenn ich Papier in Händen halte. Aber das ist vielleicht auch irgendwie so ein Ding wie Schallplatte vs. mp3-Download. Ganz viel Irrationales und Emotionales spielt dabei auch eine Rolle.

Jeder so, wie er mag.

Ich finde jedenfalls, dass das Synmag meistens dann doch einen Tick mehr in die Tiefe geht als andere Publikationen und dass es weniger nur reiner Werbe-Sprech ist, den man dort finden kann.
 
Welches Format man wählt, ist ja nun wirklich Geschmacksache. Ich lese eigentlich nicht so gerne am Computer oder iPad und freue mich immer, wenn ich Papier in Händen halte. Aber das ist vielleicht auch irgendwie so ein Ding wie Schallplatte vs. mp3-Download. Ganz viel Irrationales und Emotionales spielt dabei auch eine Rolle.
Ist alles irrational. Sowieso. Und emotional ist gut... einer der wichtigsten Schmierstoffe in der Musik.

Ich verstehe aber evtl. was Du meinst... bei Büchern geht es mir ähnlich: Ich kann mich selten an eBooks erfreuen - egal ob Fiction oder Nonfiction. Bei Magazinen macht mir das interessanter Weise nix aus.

Der Vergleich mit "Schallplatte vs. mp3 (oder auch Streaming)" hinkt meines Erachtens allerdings... da spielen dann doch noch andere Artefakte eine Rolle, die bei dem Thema "Druck vs. PDF" eher keine Rolle spielen. Wäre aber wieder etwas vollkommen anderes, wenn es sich z.B. um einen hochwertigen Photoband von Annie Leibovitz handelt.
 
Interpretationen meiner Worte kann ich nicht verhindern, also Haken dran
Deshalb sprechen wir hier doch, ich hatte es so verstanden, dass es wie "aus der Luft" kommt, also ein bisschen unsachlich und weil man ja was sagen wolle. Daher frage ich ja auch, ich habe nichts dagegen diesen Konflikt zu besprechen und zu benennen und diesen ggf. sogar zu begründen, dafür gibts doch Feedback.

Das ist zwar lieb da zurück zu ziehen, ist aber kein Problem, ich bin doch deshalb hier, damit es eine Feedbackstelle gibt. Evtl habe ich es ja falsch verstanden, also - nen Satz mehr killt ja keinen.
Und wenn das aus Rücksicht ist, dass damit das Mag irgendwie schlecht dasteht - nein, das können wir schon ab. *g* Ich reiche das auch weiter oder fasse mir zuerst mal an meine eigene Nase, sollte man auch - ist ja eine Dienstleistung.

Das mit praktisch ist doch bei PDF ein Argument, Preis auch. Also das ist doch was, womit ich was anfangen kann- Besten Dank!!

PDF ist dagegen unfassbar billig, ich sag' nicht wieviel - aber weit unter Print natürlich.

Ich selbst bin übrigens totaler Computerleser und hab lieber wenig Prüll rumliegen, wofür hab ich ein iPad - damit ich das da lesen kann, ich lese superviel damit, Retina und alles - ich kann das also sehr gut verstehen. Ich bin kein bisschen Medienerotiker, siehe CDs, Vinyl, Tapes - ich finde das niedlich - aber am Ende interessiere ich mich da für den Inhalt und die Musik selbst. Aber das ist sicher eine Extremhaltung, und eben nur meine private. Das nur dazu. Ein Ast weniger der weg muss für unser Geschmier. Ich verstehe aber wieso man sowas macht wie auflegen, ist halt nett. Ich höre Musik zu 99% aus dem Rechner an den besten Boxen.

Ich nehme halt einfach alles an Kritik ernst und versuche das zu verbessern, was wir anbieten unter Berücksichtigung aller Argumente, natürlich nicht so, dass man einfach alles tut was da steht sondern so, wie die Quintessenz daraus ist - und Quinten sind eh total gut!
 
Zuletzt bearbeitet:


Neueste Beiträge

News

Oben