49er Tastatur mit MIDI - Welche taugt wirklich?

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von microbug, 7. April 2011.

  1. microbug

    microbug |||

    Moinsen,

    es hilft nix, ich muß Euch schon wieder löchern (Suche und zurückblättern hier war auch unergiebig), komme gerade nicht weiter.

    Als zweite Tastatur habe ich derzeit nur meinen Poly 800, mit dem ich ab und an auch mal ein paar Sofa-Jams (am QY700) mache, solange das große Setup noch im Bau ist.

    Das macht aber irgendwie keinen wirklichen Spaß mit dem Ding was außer für die eigene Klangerzeugung einzuspielen. Tastatur klapprig, keine Anschlagdynamik, und der Joystick nervt auch - da muß was Anderes her.

    Klangerzeuger hab ich genug, daher reine Tastatur mit MIDI-Ausgang.

    Gewünscht:

    - 49 normalgroße Tasten
    - Anschlagdynamik
    - gute Tastatur
    - MIDI
    - mindestens splitbar
    - Pitch/Modwheel als Spielhilfen (notfalls auch ein Bender, aber keinen Joystick)
    - speicherbare Setups

    61 Tasten sind zuviel, verzichtbar sind auch Zusatzkram wie Controller etc - brauch ich alles nicht. Hatte heute schon auf eine Yamaha KX-49 mitgeboten, dann aber verloren. Vielleicht besser so, wobei mich die Arpeggiosachen aus der Motif schon gereizt hätten, die Cubase-Steuerung ließe sich zwar auch verwenden, muß aber alles nicht sein.

    Wichtig ist mir eine gut bespielbare Tastatur, da bin ich verwöhnt (DX7II, Kawai K4/K5, große Ensoniqs sowie GEM S-Serie sind da meine Favos). Gebrauchtkauf kommt in Frage, Neukauf nur wenn wirklich günstig.

    Für eventuellen Neukauf hab ich mir folgende ausgeguckt:

    - M-Audio Essential Keystudio
    - Alesis Q49
    - ESI Keycontrol 49 XT
    - Cakewalk A-500 (ist das nicht ein Roland?) falls ich doch mehr ausgeben will

    Das ESI hat angeblich die gleiche Tastatur drin wie das EMU Xboard 49 und gäbe es auch gebraucht als nicht-XT-Version (theoretisch, bei dem Preis kauf ich dann doch lieber neu). CME und Behringer hab ich ebenso mal außen vorgelassen wie Miditech - auf den CME-Support bin ich nicht scharf, Behringer und Miditech haben mir zuviel "naja"-Bewertungen erhalten.

    Beim M-Audio wäre ja ein ProTools dabei (das wäre mir lieber als noch eine Cubase-Version), allerdings ist das eine M-Powered (damit dürfte außer dem mitgelieferten Audioplug nichts Anderes gehen). Wie ist denn da die Tastatur zu bewerten?

    Hat jemand einen der Kandidaten oben und kann zur Tastatur im Vergleich etwas sagen?

    Bei den Gebrauchten wäre das Yamaha KX-49 interessant, trotz des Schnickschacks - kommt aber auch sehr auf die Tastatur an. Wenn die so ist wie die vom CS6x will ich das Ding nicht haben. Vermute mal eher, daß die Tastatur aus der MO-Serie stammt, wie auch das Gehäuse.

    Gibts noch andere Kandidaten, die ich übersehen habe? Darf auch gerne älter sein. Hatte da noch dieses kleine Ding von Kawai im Kopf, gabs auch mit Klangerzeugung (Spectra iirc, waren aber glaubich auch 61 Tasten).

    Danke für alle Vorschläge.
     
  2. Guest

    Guest Guest

    Das KX49 hatte ich mal gehabt. Die Tastatur ist sehr gut und der Arpeggiator macht spaß.
    Ich habe es damals verkauft, da ich nicht mit Cubase arbeite.
    Als Ersatz kaufte ich mir ein Oxygen 3erd. Ich war sehr entäuscht. Die Tastatur war sehr klapprig. Es ging wieder zurück.
    Es folgte ein Novation SLMK2, welches bisher die beste Tastatur hatte und Automap ist sehr hilfreich.
    Da ich mir einen Ultranova zulegen möchte könntest du mein SLKMK2 haben.
    Es hat allerdings einen Joystick und das Touchpad braucht schon etwas mehr Druck, ist aber eine cooles Feature.
    Falls du Interesse hast schicke mir einfach eine PM.
    Preislich habe ich mir 250€ vorgestellt.
    Es ist nicht ganz ein Jahr alt und top in Schuß.

    Grüße

    Peebee
     
  3. microbug

    microbug |||

    Danke für Deine Einschätzung. Klapprig ist schon der Poly 800, sowas kann ich nicht brauchen, also Pluspunkt für die KX-49. Danke auch fürs Angebot der Novation, aber Joystick/Pad und Preislage sind dann doch nichts für mich. Wenn M-Audio in dieser Klasse nur Klapperzeug verbaut, dann kann ich die gleich rauslassen.

    BTW: Die KX-49 gestern Abend ging für 81Euro weg, ohne Zögern in letzter Minute hätte das Meine sein können ...
     
  4. dns

    dns -

  5. Guest

    Guest Guest

    BTW: Die KX-49 gestern Abend ging für 81Euro weg, ohne Zögern in letzter Minute hätte das Meine sein können ...[/quote]

    Schade, du wärest zufrieden gewesen.
    Vielleicht ist das Alesis ja was für dich.
    https://www.thomann.de/de/alesis_q49.htm
    Ich hatte mal einen Micron, da war die Klaviatur auch sehr gut.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    AKAI MPK 49 :!: (und die im maniak sollte doch auch die gleiche sein :?: )

    etwas straffe tastatur, sonst sehr wertig alles verarbeitet :!:

    aber: die sache mit dem splitpunkt, kann der glaube ich nicht, wie aus meiner sicht recht viele das nicht können :!:

    (der venom könnte gar 4 splits, aber für mich wäre der nix :roll: )
     
  7. microbug

    microbug |||

    @dns: ja, habe ich auch gelesen, gibt etliche positive Berichte drüber im Netz. Wobei ich da immer skeptisch bin, denn den Lobgesang über die SY99-Tastatur kann ich nicht wirklich nachvollziehen ...

    @peebee: die hab ich oben in der Liste. Kenne von Alesis nur den ersten Quadrasynth, und der hatte eine hervorragende 76er Tastatur. Ob die im Q49 irgendeinem Synth entspricht weiß ich nicht. Irgendwo stand was von "geringer Anschlagswiderstand", das klingt weniger passend für mich, mag so leichtgängige Tastaturen eher nicht ...

    @chain: nee, das Akai ist deutlich außerhalb meiner Preisregion und hat den ganzen von mir nicht gebrauchten Schnickschnack. Straffe Tastatur ist für mich kein Nachteil, sondern klar bevorzugt.
     
  8. Ich würde Dir auch zum Yamaha KX49 raten,habe es selbst auch,benutze es vorwiegend als Arpeggiator Tool und es macht wirklich Freude .
    Extrem leicht gebaut,trotzdem wirkt es stabil,auch der Tastenanschlag fühlt sich gut an.Ich transportiere es oft mit einer Hand,weil man hinter dem oberen Rand bequem in einen Hohlraum fassen und halten kann.
    Die Anschlagdynamik lässt sich auch in mehreren Stufen einstellen,zudem auch fixen,was ich ganz gerne für analoge Bassequenzen mit meinen Alpha Junos gebrauche.Zudem kannst du es auch mit Drumcomputer leicht synchron benutzen,als Master oder Slave.Die Oktavlage lässt sich bequem 2 Okt höher oder tiefer einstellen.
    Das beiliegende Cubase habe ich leider nie registrieren können,die Prozedur fand ich extrem aufwendig und verwirrend.
    Vor einem Jahr noch neu für ca. 130 Euro gekauft,ist aber auch als gebrauchtes Teil für den Preis sicher noch kaufenswert.
     
  9. microbug

    microbug |||

    Klingt sehr gut das Ganze, danke. Mal sehen: Cakewalk scheint das Einzige mit Aftertouch zu sein in dieser Preisklasse, das Yamaha hat offenbar keinen.

    Jetzt also Mehrausgabe für Aftertouch, gute Tastatur aber Bender (und sofort verfügbar) gegen wheels mit Steuerung und Arpeggiator mit Wartezeit. Oder doch das ESI oder was ganz Anderes? Grml.

    Cubase registrieren geht halt über diese e-licenser-Sache, das sieht am Anfang verwirrend aus, geht aber eigentlich. Mit einem USB-Dongle geht das einfacher als mit einem Keycode der Bundle oder LE-Versionen. Hab beides hier.
     
  10. microbug

    microbug |||

    Mir kam gerade eine Idee: Den sowieso hier vorhandenen Novation KS Rack gibts ja auch als Version mit 49 Tasten, und der kann auch durch den 4fach Multimode Tastatursplits/Zonen. Da ließe sich ja ein Austausch vornehmen und damit gleichzeitig ein Gerät einsparen.

    Kann jemand etwas zur Qualität der Tastatur des Novation KS4 sagen?
     

Diese Seite empfehlen