4K Fernseher als Monitor - Erfahrungsbericht

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von muelb, 22. Dezember 2014.

  1. muelb

    muelb wexelwirkend

    Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich den Beitrag im richtigen Thema abgelegt habe, aber ist ja nicht nur PC sondern auch MAC und auch ein wenig Studiomöbel...

    Ich habe mir für 777.- CHF (ca. 650 Euro) einen Samsung ue50hu6900 4K Fernseher gekauft und als Ersatz für meine 3x24" Monitore installiert und möchte hier über meine Erfahrungen berichten.

    Aussehen tut das dann so:



    Ich musste für die Bildausgabe in 4K eine neue Grafikkarte installieren, ich habe eine ASUS R9 280 DirectCU II (3GB) installiert, den Fernseher angeschlossen und es hat funktioniert. Zusätzlich habe ich einen der 24"er als Maschine-Bildschirm auf die linke Seite gestellt, auch das funktioniert einwandfrei.

    Man muss auf jeden Fall darauf achten mit dem Fernseher nicht zu hoch zu kommen, so wegen der Nackenschmerzen-Gefahr. Ich habe dazu meine bestehende 4-Monitor-Befestigung ein wenig umgebaut und kann nun den Fernseher auch leicht nach vorne kippen, Standfuss unnötig.

    Drei Dinge, die mir bisher aufgefallen sind und ich teilweise vorher wusste und in Kauf nehme für die Bildschirmfläche:
    - Ein Fernseher, per HDMI an einen PC angeschlossen ist nicht geeignet zu gamen, da die maximale Bildfrequenz 30Hz beträgt.
    - Der Fernseher kennt eine Schwäche bei der Farbwiedergabe. Schwarze Schrift auf rotem Grund wird extrem schwammig.
    - Es ist eine ganz leichte Latenz zwischen Mausbewegung und der Bewegung der Zeigers auf dem Screen spürbar.

    Es ist nicht einfach eine perfekte Bildeinstellung zu finden, aber trotzdem, ich bin bisher begeistert. Keine störenden Bildschirmränder mehr. Und mit ca. 90DPI eine angenehme Auflösung.
     

    Anhänge:

  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das mit den 30 Hz ist eine bekannte Grenze, die durch die noch unzureichenden Specs der Anschlussmöglichkeiten kommen, sowohl bei HDMI als auch bei DP (von denen es 2 Varianten gibt übrigen - Apple: MiniDP wenige wenige verwenden die große Bauform, zB an den Grafikkarten findet man diese).
    Diese Normen haben auch Versionsnummern und vor bestimmten Versionen geht es nicht und und und..
    Das ist der fast wichtigste Teil.

    Die GraKa ist dann das nächste - viele können nicht mehr als 30Hz bzw die günstigen Monitore (450€) bieten nicht mehr an, es geht aber. Normal ist nämlich 60Hz. Es gibt für die beiden OS (Win / OS X) entsprechende Berichte. Windows hat noch keinen richtigen HiDPI Mode und bei OS X ist das OS je neuer es ist besser geeignet, vor Mavericks - nö, nicht machen.
    Aber - wer es möchte kann das, bei Apple ist man wegen HiDPI ein wenig im Vorteil, bei der GRaKa eher im Nachteil, die internen gehen nahezu ausschließlich nur bis 30Hz, MP ist eine andere Geschichte - aber den hat niemand.

    Ja, ich hatte mal einen "Reste" Bereich für Rechner, wo alle rein sollte, was nicht klar Mac oder PC ist - aber das lohnt nicht wirklich.
    Ich tue es dann meist in eines davon und ist ok wenn es dann im anderen Bereich fehlt bzw der blaue Pfeil nach oben landet im anderen Bereich (verschieben mit Spiegel). Aber alles gut.

    Aus meiner Sicht ist es also für viele einen Tick zu früh, wer es easy tun will sollte die 60Hz Standardunterstützung abwarten oder sich den 27" RetinaMac kaufen - da ist dann schon mal alles drin für 5K ;-)
    Die günstigen 4K Screens sind eben auch nicht perfekt - aber für die die mal so reingucken wollen.. klar.
    Ich mag das auch - und bin ja Macuser - also kein Gamer ;-)

    Danke für deinen Bericht, ich hoffe ein wenig Ergänzung gebracht zu haben, weil ich mich mit dem Thema auch befasst hatte - aber man muss ziemlich viel tun wenn man das auf dem Mac machen will. Bei mir ginge es grade noch so. Aber es wäre nicht der totale Spaß. Neue Grafik einsetzen geht nämlich nicht einfach mal so, man muss schauen wo der Strom her kommt im MP und sowas - Bastelalarm. Lötmenschen sind da im Vorteil.

    Für das Mauszeigerdings gibt es ein Tool auf OS X - dann ist das weg.
     
  3. muelb

    muelb wexelwirkend

    Update: Der Mauszeiger flutscht jetzt ohne Verzögerung. Der Samsung hat einen Spiel-Modus, bei dem der Zwischenspeicher verkleinert oder ausgeschaltet wird.

    Ich empfinde das Arbeiten am 4K Bildschirm sehr angenehm, mit dem kleinen Programm MaxTo kann man Bildschirmzonen definieren in denen maximierte Fenster sich bewegen. Damit ist ein auf- und zuziehen von Fenstern nicht mehr nötig um den Platz optimal aufzuteilen.
     
  4. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    Das ist für mich SEHR interessant.
    Ich werde wohl gezwungen sein wieder auf ne DAW zu wechseln......zum tracken und arrangieren

    Mich würde interessieren auf welche distanz so ein bildschirm noch funktionieren würde.
    würde ein verschieben des TV von 150cm nach hinten noch funktionieren was sichtbarkeit angeht ?
    Rein auf DAW bezogen ! ( bei mir würde es wohl Live + Push werden )


    Das mit den 30/60 Hz -4k usw. hab ich nicht verstanden.
    anders gefragt: was MUSS ein PC( miciMac) oder Macbook ( alles secondhand ) technisch können um so nen bildschirm REIN für DAW anwendung ( evtl. etwas film ab PC ) benutzen zu können ?

    Danke für den Bericht.
     
  5. Dorimar

    Dorimar aktiviert

    Ich denke mal das Macbook sollte ne Grafikkarte mit ein wenig Power unterm hintern haben, sie sollte auch die entsprechenen Auflösungen unterstützen. Wär mal interessant ob mit ner onchip intel gpu überhaupt was zu machen ist, die ja mittlerweile in den macbooks und macminis steckt. Denke unter nem macbook pro mit ner vernünftigen Grafiklösung könnte es zäh werden.
    Ansonsten wird man, wenn man in 60hz schauen will, nicht an einem dual-link dvi oder einem DisplayPort vorbeikommen.
    Was die weite angeht würde mich auch interessieren welche entfernung für ein 4k Display sinvoll ist. aufgrund der pixelmenge soll man ja näher ran können ohne das das Bild verschwimmt, das is dann wahrscheinlich mit ner guten graka die Halsstarre vorprogrammiert :)
     
  6. muelb

    muelb wexelwirkend

    Also zu einem 50" 4K Monitor (ca. 90DPI) sollte man den selben Abstand halten wie zu einem 24" Computermonitor, bei mir sind das ca. 50cm. Ich denke es könnte auch so 70-80cm sein, werde das noch testen. Das Fenstermanagement muss man dann gezwungenermassen so machen, dass die DAW nur in der unteren Hälfte geöffnet ist oder ein klein wenig mehr, je nach Bildschirmhöhe. Darüber kann man dann Fenster anordnen auf die man nur zwischendurch mal schauen muss, wie zum Beispiel das Fenster eines Limiters oder eines EQ. Ich habe oben jeweils den Mixer des RME HDSP Systems geöffnet um die Eingangspegel im Griff zu haben. Es gibt aber sicher noch viele andere Techniken, wichtig ist meines Erschtens, das man zu 90% geradeaus auf den Screen schaut.

    Für 1.5m Bildschirmabstand müsste man sicher ein grösseres Modell in Betracht ziehen und da wird es leider noch schnell recht teuer. So für lustig und so, sicher zu teuer... Ich habe jedoch einen normalen 32" FullHD Fernseher auf 1m Augenabstand im Einsatz und das ist ebenfalls sehr angenehm zum Anschauen, aber man hat halt "nur" 1920x1080.

    Ich bin stets am optimieren und im neuen Studio wird das ganze so ab April nächsten Jahres dann vielleicht in die Nähe von perfekt rücken :D
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Für Plugins und Co - unbedingt HIDPI Modus nutzen, denn sonst hast du ja winzige Menüs. Betriebssysteme die das nicht bieten sind für hohe Auflösung nicht geeignet. Das ist bei Apple mit dem Begriff Retina gern beworben worden.

    Der Abstand ist somit nicht eine Frage der Entfernung sondern wie du es einstellst. Du bist da frei.
    Ich bin jetzt leider nicht im Bilde, ob es HiDPI ähnliche Betriebsarten ganz grundlegend schon in welchem Windows OS sind und ab wann genau, müsste man nachsehen.
     
  8. Dorimar

    Dorimar aktiviert

    Das war nicht ganz was ich meinte. Bei Fernsehern gibt es immer einen bestimmten Abstand bei dem das Auge die Pixel einzeln nicht mehr erkennen kann, man sieht also ein Super Bild.
    Wenn man sehr nahe an den Fernseher rückt kommt irgendwann der Punkt das man einzelne Pixel wahrnehmen kann, das wäre dann zu nah am Fernseher dran.
    Das ist einer der grossen Vorteile von 4K Fernsehern im gegensatz zu "normalen" TV Geräten, man kann bei einem 4K Monitor um einiges näher dran sitzen aufgrund der gesteigerten Pixelmenge.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das ist bei allen Bildschirmen so, dies ist zB beim iPad in Form der Pixeldichte von 260ppi zu finden, bei dem großen ist es in jedem Falle weniger, würde mal so auf knapp über 200ppi tippen.

    Kannst du hier übrigens berechnen https://www.sven.de/dpi/

    Bei 24" hast du also 188.68ppi - und der typische Abstand dürfte hier so bei 20-30cm mind sein.
    Es gibt dazu natürlich Untersuchungen.
    Ich finde schon bei einem 1600pix breiten Schirm eine 15" MBP das rel. schwer zu erkennen bei geringerem Abstand schon.

    Bei Laptops gelten 226ppi als durchaus sehr hoch aufgelöst (13")
    Weil du da deine Nase halt etwas näher dran hältst. Also - der normale TV hat eher so 100 oder weniger ppi
    und eben nur HD. Bei TV gibt es ja den Zwischenschritt 2560x1600 nicht.
    Ich sitze hier vor so einem bei fast der gleichen Größe - da sind es mind 122.38ppi und das ist schon rel. schwer zu erkennen aus 40cm (das ist hier jetzt so also rel. weit weg). Ein Tv wird meist ja noch viel weiter weg gestellt, aber mit DAW und so - stellst du ihn schon vor dich hin so wie hier im Bild im ersten Posting.
     
  10. muelb

    muelb wexelwirkend

    Mein 50" Fernseher hat 109.5cm Bildschirmbreite, was ca. 43" ergibt und somit bei 3840 Pixeln eine Dichte von 90ppi

    Mein 24" Bildschirm hat 51.8cm Bildschirmbreite bei 1920 Pixeln => 94ppi

    Mein 32" Fernseher hat 70cm Bildschirmbreite bei 1920 Pixeln => 70ppi

    Ein Retina 5K iMac hat 217ppi, ist aber nicht zu vergleichen, da dann die reine Bildschirmgrösse von 27" nicht wirklich soviel darstellen kann, wie mein 50" 4K Fernseher, da man nicht unendlich nahe an den Bildschirm gehen kann, oder will...

    Ich habe den Test nun gemacht und kann so ab ca. 35cm Abstand zum Bildschirm die einzelnen Pixel nicht mehr sehen. Einen FullHD Fernseher sollte man für das Kinoerlebnis auch nicht zu weit weg stehen haben. Einen Blickwinkel wie im Kino wird man zwar fast unmöglich erreichen, aber nahe drankommen kann man :)
     
  11. MDS

    MDS aktiviert

    Dan nwürde ich euch aber mal als Alternative die 21:9 Cinema Displays empfehlen einmal mit 2560*1080 und auch etwas teurer in 3440 x 1440 und das dann aber bitte in der 34 Zoll Version, ist einfach Bombe! :)

    Also ich habe ersteren und obwohl halt die IPS Panels nicht die schnellsten sind, machts zocken drauf auch einen Heidenspaß, so eine Rundumsicht! :)
     

Diese Seite empfehlen