960 Sounds und Aftertouch im Prophet 5 + 512 f. Jp8 und MIDI Nachrüstung

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Der Anbieter ist (wohl) das Forumsmitglied "Synthfreak" (?). Ein beleidigendes Posting von ihm wurde gelöscht.
Das deckt sich mit Erfahrungen, die andere Leute ebenfalls mit ihm gemacht haben.

Ein echter Vollprofi. Es gibt einige von diesem Kaliber in der Szene, die sich mit diesem Instrument beschäftigt -- ein anderer hat z. B. einen in der Schweiz sehr populären Männernamen.

Stephen
 

tom f

*****
jeder soll kaufen was er will, aber man muss sich schon bewusst sein dass ein paar mehr speicherplätze in einem jupiter 8 um den preis einfach sowas wie des königs neue kleider ist.


klar - keine muss, jeder kann.

es muss auch keiner in den krieg gehen - denn wenn keiner hin ginge gäb es keinen.


ich kann auch eine tasse kaffe um 120.- anbieten - wieso nicht.


mich wundert es immer noch warum mir in den letzten jahren DREI sehr anerkannte profi techniker - mit besserem ruf als ein anderer - von der netzteil mod abgeraten haben, es diese drei alle nicht mal interessieren würde sowas anzubieten - nicht mal als nachbau des aktuellen entwurfes.

wie gesagt - macht was ihr wollt - aber bevor sich hier noch so internet mythen etablieren die evtl. leuten - die sich nur oberflächlich mit der materie beschäftigen - das geld aus der tasche ziehen, kann es gar nicht schaden wenn eben auch kritische statements in threads vorhanden sind.
 
Ich erkläre mir das mit der geringen Menge an möglichen Kunden und das man alles erbasteln muss,
Wer HEUTE noch sowas hat, der kann halt nicht mehr mit billig rechnen. Außer es kommt einer und macht das für die Hälfte. Siehe MIDI Interfaces - erstmal gabs keine, dann sehr teure nahezu exklusive, dann kam CHD und so und jetzt gibt es verschiedene "Klassen" an MIDI Nachrüstsätzen.

Ist wohl normal, I don't care. Ich muss mich nicht entscheiden.
Ich bräuchte erstmal einen Klassiker dafür.
 
Ich erkläre mir das mit der geringen Menge an möglichen Kunden und das man alles erbasteln muss,
Wer HEUTE noch sowas hat, der kann halt nicht mehr mit billig rechnen. Außer es kommt einer und macht das für die Hälfte. Siehe MIDI Interfaces - erstmal gabs keine, dann sehr teure nahezu exklusive, dann kam CHD und so und jetzt gibt es verschiedene "Klassen" an MIDI Nachrüstsätzen.

Ist wohl normal, I don't care. Ich muss mich nicht entscheiden.
Ich bräuchte erstmal einen Klassiker dafür.

Was ist mit dem Pro-One? Klassiker. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
[...] Wer HEUTE noch sowas hat, der kann halt nicht mehr mit billig rechnen. [...]
Über den Preis hat sich hier keiner geäußert, allenfalls über Sinn und Zweck einer solchen Modifikation bei einem Instrument, das ähnlich übersichtlich ist wie ein Mini Moog.

Und über das seltsame Konzept, daß erst das Modulationsrad aufgedreht werden muß, damit der Aftertouch seine Wirkung tun kann. Sieht für mich unzureichend implementiert und nicht zu Ende gedacht aus -- aber was weiß ich schon, ich verwende nur eine von meinen zwei Gehirnzellen: Die eine von den beiden sorgt dafür, daß ich nicht auf den Hof scheiße.

Ich weiß aber nicht, welche.

Stephen
 

tom f

*****
Über den Preis hat sich hier keiner geäußert, allenfalls über Sinn und Zweck einer solchen Modifikation bei einem Instrument, das ähnlich übersichtlich ist wie ein Mini Moog.

Und über das seltsame Konzept, daß erst das Modulationsrad aufgedreht werden muß, damit der Aftertouch seine Wirkung tun kann. Sieht für mich unzureichend implementiert und nicht zu Ende gedacht aus -- aber was weiß ich schon, ich verwende nur eine von meinen zwei Gehirnzellen: Die eine von den beiden sorgt dafür, daß ich nicht auf den Hof scheiße.

Ich weiß aber nicht, welche.

Stephen

mir geht es nur um den preis - wie gesagt andere entwicklen komplexe sachen und verkaufen um weniger geld voll bestückte mainboards die alte synths auf eine komplett anderes level bringen.
 
Aftertouch mit der Wirkung der Intensität der Modulation über das mod Wheel finde ich gerade super. So habe ich ja noch mehr Möglichkeiten!
 

Shunt

|||||||||||
mich wundert es immer noch warum mir in den letzten jahren DREI sehr anerkannte profi techniker - mit besserem ruf als ein anderer - von der netzteil mod abgeraten haben
Das wundert mich auch...da gibt es durchaus auch andere Meinungen...
Ein anerkannter Profi aus dem Norden hat mir nicht vom einem NT Austausch abgeraten und ich bin damit sehr happy es gemacht zu haben. JP8, Juno 60 und Prophet VS, komplett erneuert zu korrekten Preisen. Synthtaste hatte ich auch angefragt, war mir aber zu weit weg und die Preise fand ich auch eher wenig attraktiv. Und immer netto + Märchensteuer.

Diese Mods, wo in das Gehäuse Bank Schalter eingebaut werden, um x100 Sounds zu bekommen, sind eh nix für mich, ich lege Wert darauf, das der Synth seinen Originalen Look nicht verliert. Löcher reinzubohren, wäre für mich undenkbar. Selbst ein Austauschblech ist für mich nicht ok. Im Falle des JP8 langt mir dann eben das Encore Midi mit 128 Speicher.
 

moogist

||||||||||
Sehr lehrreich. Da wirst Du vieles drin finden nur kein einziger Gedanke an die Unveränderlichkeit von irgendeinem Konzept oder gar museale Wertschätzung des Konzeptes. So ziemlich das Gegenteil ist der Fall. Dave Smith hätte den P5 liebend gerne immer fortentwickelt, wenn nicht techische und kaufmännische requirements dagegen gesprochen hätten.
Das mag für die 70er und 80er Jahre gelten. Aber wie ist es mit 2018?

Der Prophet V ist HEUTE eine Ikone: Riesige Nachfrage, sehr kleines Angebot.

Wenn Du die heute die Wahl hättest zwischen einem original Mercedes 300 SL, ordentlicher technischer Zustand, unverbastelt, mit Patina, oder einem 300 SL mit versteckt im Dashboard eingebautem Navigationsgerät, mit nachgerüsteter Servolenkung und einem auf 500 PS leistungsgesteigertem Motor - welchen würdest Du nehmen?
 

tom f

*****
Das wundert mich auch...da gibt es durchaus auch andere Meinungen...
Ein anerkannter Profi aus dem Norden hat mir nicht vom einem NT Austausch abgeraten und ich bin damit sehr happy es gemacht zu haben. JP8, Juno 60 und Prophet VS, komplett erneuert zu korrekten Preisen. Synthtaste hatte ich auch angefragt, war mir aber zu weit weg und die Preise fand ich auch eher wenig attraktiv. Und immer netto + Märchensteuer.

Diese Mods, wo in das Gehäuse Bank Schalter eingebaut werden, um x100 Sounds zu bekommen, sind eh nix für mich, ich lege Wert darauf, das der Synth seinen Originalen Look nicht verliert. Löcher reinzubohren, wäre für mich undenkbar. Selbst ein Austauschblech ist für mich nicht ok. Im Falle des JP8 langt mir dann eben das Encore Midi mit 128 Speicher.

hast du bei all diesen synths jetzt schaltnetzteile ?
 
Die Diskussion ist doch müßig. Solange man alles zurück bauen kann in den Original Zustand ist doch ganz klar, wie ich entscheide: sinnvolle Erweiterungen zur Erhaltung und Zuwachs an Spaß. Die alten Tasten und das alte Board kann ich wieder einbauen, wenn ich gelbe und quietschende Zähne mag.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shunt

|||||||||||
hast du bei all diesen synths jetzt schaltnetzteile ?
JP8 und PVS = ja
Juno60, weiß ich nicht 100%, hab ich heute erst wieder bekommen, glaube aber da ist jetzt ein Ringkern drin, den er auch in den Prophet 5 verbaut...

Und ja, es gibt auch Synths wo er Schaltnetzteile nicht empfiehlt, der JP8 gehört aber nicht dazu, habe mich heute noch einmal dazu versichert und nachgefragt.
 
Zuletzt bearbeitet:

serge

*****
Ich stehe Nachrüstsätzen mittlerweile etwas skeptisch gegenüber. In meinem Jupiter-8 wurden nacheinander ein mutmaßlicher Nachbau des "klassischen" Groove-Elektronics-MIDI-Interface und danach ein MIDI-Interface aus den USA verbaut. Beide produzierten in unterschiedlichen Situationen hörbare Artefakte. Ich habe dann wieder den Originalzustand herstellen lassen und bin froh, dass ich die MIDI-Nachrüstsätze ohne Gehäusemodifikation hatte einbauen lassen – es gibt also keine verwaisten Bohrungen im Jupiter-8-Gehäuse zu beklagen.

Da in diesem Thread ja Worte auf die Goldwaage gelegt werden: Damit habe ich nur gesagt, dass in meinem Jupiter-8 zwei Nachrüstsätze unterschiedlicher Hersteller nicht zu meiner Zufriedenheit funktionierten.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
[...] Da in diesem Thread ja Worte auf die Goldwaage gelegt werden: Damit habe ich nur gesagt, dass in meinem Jupiter-8 zwei Nachrüstsätze unterschiedlicher Hersteller nicht zu meiner Zufriedenheit funktionierten.
Es handelt sich hier weniger um eine Gold- als vielmehr um eine Popelwaage.

Das darfst Du also getrost ignorieren.

Stephen
 
Bei Schaltnetzteilen geht es um seltsame "Spikes" die ein Gerät zerstören können. Gut gemachte Elektronik filtert diese Spikes aus. Dann passen diese Netzteile auch - genau das ist der Grund, weshalb einige teuer sind und andere sehr billig. Wenn man es gar nicht weiss, kann man aber auch einfach ein klassisches altes Netzteil bauen, wie es mal war, dann aber auch mit dem Nachteil der Hitzeentwicklung.

Erweiterungen allgemein - denke es gibt durchaus Nachteile - ich find zB das Timing von Europa im Jp6 nicht perfekt - Aber man hat dort einen "Roland Mode" und kann einfach ohne den starten.

Als diese alten MIDI Interfaces neu waren gab es noch kein Internet, es wird sicher auch sich rumsprechen, wenn etwas gut ist.
 

ossi-lator

||||||||||
@serge
Was war das Problem? bin auch nicht abgeneigt wieder Original zu gehen. .
vermutlich geht's um die hörbaren stufen beim senden von midicontrollerwerten. das ist sowohl beim originalen groove midi - das ich in meinem jp-8 habe und von Achim lenzgen zu synthesizerstudio Bonn Zeiten eingebaut wurde - als auch beim encore midi so. zudem läuft der arpeggiator nicht sauber über midi. Tom Flair hat das auch schon x-mal bemängelt. für mich keine wesentlichen funktionsbeeinträchtigungen, den arp kann ich immernoch mit einer tr808 oder was auch immer antriggern. und die stufen im filterverlauf (velocity wirkt auf das filter) hört kein mensch im Arrangement. oder man nimmt Audio auf, mit manueller filterfahrt - da gibt's keine hörbaren stufen.
 

ossi-lator

||||||||||
Bei Schaltnetzteilen geht es um seltsame "Spikes" die ein Gerät zerstören können. Gut gemachte Elektronik filtert diese Spikes aus. Dann passen diese Netzteile auch - genau das ist der Grund, weshalb einige teuer sind und andere sehr billig. Wenn man es gar nicht weiss, kann man aber auch einfach ein klassisches altes Netzteil bauen, wie es mal war, dann aber auch mit dem Nachteil der Hitzeentwicklung.

Erweiterungen allgemein - denke es gibt durchaus Nachteile - ich find zB das Timing von Europa im Jp6 nicht perfekt - Aber man hat dort einen "Roland Mode" und kann einfach ohne den starten.

Als diese alten MIDI Interfaces neu waren gab es noch kein Internet, es wird sicher auch sich rumsprechen, wenn etwas gut ist.

Die Netzteile von Synthtaste sind nicht zu beanstanden, ausgereifte und professionelle Entwicklung, kein Bastelscheiss. Mein Elka Synthex und der Jupiter-8 laufen einwandfrei - geräuschlos und null Wärementwicklung. Und auf den Klang hat das auch keine Auswirkung.
 
Habe nicht behauptet dass es nicht geht, sondern nur - man kann nicht irgendeins einbauen und sollte das prüfen - idR wirft die Szene die funktionierenden dann in den Raum. Ich habe selbst auch so eins - und das Gerät läuft noch. Geht also.
 

serge

*****
vermutlich geht's um die hörbaren stufen beim senden von midicontrollerwerten. das ist sowohl beim originalen groove midi - das ich in meinem jp-8 habe und von Achim lenzgen zu synthesizerstudio Bonn Zeiten eingebaut wurde - als auch beim encore midi so. zudem läuft der arpeggiator nicht sauber über midi. Tom Flair hat das auch schon x-mal bemängelt. für mich keine wesentlichen funktionsbeeinträchtigungen, den arp kann ich immernoch mit einer tr808 oder was auch immer antriggern. und die stufen im filterverlauf (velocity wirkt auf das filter) hört kein mensch im Arrangement. oder man nimmt Audio auf, mit manueller filterfahrt - da gibt's keine hörbaren stufen.
Da muss ich teilweise widersprechen. Neben den bereits beklagten Timing-Schwankungen beim Arpeggiator waren beim Groove-Electronics-Nachbau eben keine sauberen manuellen Filterfahrten mehr möglich, da langsam, stetige Bewegungen des Cutoff-Reglers eine zwar geglättete, aber deutlich hörbar stufigen Filteröffnung zur Folge hatte. Hinsichtlich MIDI haben mich nur zwei Dinge interessiert: Den Jupiter-8 von außen per MIDI-Note on/off steuern zu können, und den Arpeggiator per MIDI-Clock synchronisieren zu können.

Leider hat auch das bei mir dann im Anschluß verbaute Encore-Interface Störgeräusche beim Bewegen des Cutoff-Reglers erzeugt, in diesem Falle tieffrequente Impulse.

Also raus damit und per Hand spielen.

Mit dem Synthtaste-Netzteil bin ich sehr zufrieden.
 

Shunt

|||||||||||
Leider hat auch das bei mir dann im Anschluß verbaute Encore-Interface Störgeräusche beim Bewegen des Cutoff-Reglers erzeugt, in diesem Falle tieffrequente Impulse.
Also DAS habe ich zu 100% nicht mit meinem Encore, wenn das wirklich hörbar ist und nicht nur auf dem Oszilloskop sichtbar ist. Da wäre bei mir auch sofort der Ofen aus.
 

ossi-lator

||||||||||
Da muss ich teilweise widersprechen. Neben den bereits beklagten Timing-Schwankungen beim Arpeggiator waren beim Groove-Electronics-Nachbau eben keine sauberen manuellen Filterfahrten mehr möglich, da langsam, stetige Bewegungen des Cutoff-Reglers eine zwar geglättete, aber deutlich hörbar stufigen Filteröffnung zur Folge hatte. Hinsichtlich MIDI haben mich nur zwei Dinge interessiert: Den Jupiter-8 von außen per MIDI-Note on/off steuern zu können, und den Arpeggiator per MIDI-Clock synchronisieren zu können.

Leider hat auch das bei mir dann im Anschluß verbaute Encore-Interface Störgeräusche beim Bewegen des Cutoff-Reglers erzeugt, in diesem Falle tieffrequente Impulse.

Also raus damit und per Hand spielen.

Mit dem Synthtaste-Netzteil bin ich sehr zufrieden.
alles klar nun, dann haben wir mal alle unzulänglichkeiten zusammengetragen. beim Encore gebe ich dir recht, dass ist ein grund es wieder auszubauen.
die stufigkeit vom groove midi stört mich dagegen nicht, weil die wirklich marginal ist. da ich den jp-8 vor vielen jahren schon so gekauft habe, ist es für mich normalität und keine einschränkung in der bedienbarkeit und im klang des gerätes.

danke für die aufklärung.
 

serge

*****
die stufigkeit vom groove midi stört mich dagegen nicht, weil die wirklich marginal ist.
Abgefahren: Bei mir war das alles andere marginal – aber ob das nun an unterschiedlichen Wahrnehmungen liegt oder daran, dass diese Stufigkeiten/Welligkeiten bei den verschiedenen Hardware-Revisions des Jupiter-8 unterschiedlich stark ausgeprägt sind, wird sich hier wohl nicht klären lassen.
 

ossi-lator

||||||||||
Abgefahren: Bei mir war das alles andere marginal – aber ob das nun an unterschiedlichen Wahrnehmungen liegt oder daran, dass diese Stufigkeiten/Welligkeiten bei den verschiedenen Hardware-Revisions des Jupiter-8 unterschiedlich stark ausgeprägt sind, wird sich hier wohl nicht klären lassen.
also ich teste das nomma und mach auch gerne mal ein soundfile, dann hörst du meine "stufen". die wahrnehmung ist ja bei jedem user auch etwas anders. und ich hatte - wie gesagt - nie den a/b vergleich da ich den jp-8 so gekauft habe. der prophet-5 rev. 3.3 mit midi hat die stufen im filter doch auch.
 


Neueste Beiträge

News

Oben