A/D Wandler kaputt?

TheWhispererInDarkness

TheWhispererInDarkness

..
Hey Leute!

Also, ich hab in meinem Studio jetzt fast alles so, wie ich es haben wollte, musste allerdings schmerzhaft feststellen, dass ich ein Knacksen, wie bei einer springenden CD im stereosignal habe...

Vielleicht “mal eben“ zum Setup:

Ich benutze ein m2600 von Tascam zum mischen. Die Signalkette sieht folgendermaßen aus: “Gerät x“ > DI-Box > m2600 > (über direct-out in das interface) focusrite 18i20 + behringer ada 8200 > (über tape-in zurück ins pult) m2600 > (dann über den stereo out vom pult in das) roland vs 1680 > (und zu guter letzt über sp/dif) zurück ins focusrite....

Bis zum vs 1680 rein funktioniert das alles ganz wunderbar... nur wenn ich dann eine Aufnahme im pc über den digital eingang vom interface (sp/dif - coaxial) mache, habe ich dann hinterher ein schmatzendes Knacksen bei der Wiedergabe des digital aufgenommenen Signals (cubase 10 spur - sp/dif IN vom focusrite 18i20... klingt eben wie eine springende CD irgendwie..

Ich hab schon alles versucht.. hab die sämplingrate herab und herauf gesetzt.. habs mit allen vs 1680 wav.-Formaten versucht und bin drauf und dran mir einfach noch einen a/d wandler zu kaufen, um das vs 1680 zu ersetzen..

Übersehe ich was? Gibt es a/d wandler, die ihr mir für meine Zwecke empfehlen könnt?

Schon mal danke für Hilfe und ein tolles Wochenende allerseits!!

EDIT: sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich 24bit bei 44.1k oder 48k benutzen möchte, da der behringer ada 8200 im Betrieb mit allen spuren nur 48k schafft.

Habe auch gemerkt, dass je weiter ich die sämplingrate herabsetze, desto stärker die Knackser werden und sie werden auch häufiger.. und ja, ich stelle die sämplingrate immer an beiden Geräten gleich ein, denn sonst kann es ja nicht funktionieren...

Warscheinlich mach ich einfach irgendwo einen Denkfehler ~~~

Oder der digital Ausgang vom vs 1680 ist kaputt, oder der focusrite digital eingang ist kaputt, was meint ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:
strangelove

strangelove

.....
Das könnte eventuell ein clocking Problem sein. Hast Du eine zentrale wordclock im Studio?
Oder clockt das Roland Gerät das focusrite Interface?
 
TheWhispererInDarkness

TheWhispererInDarkness

..
Das könnte eventuell ein clocking Problem sein. Hast Du eine zentrale wordclock im Studio?
Oder clockt das Roland Gerät das focusrite Interface?
Nein, keine zentrale Wordclock.. hab mich da auch noch nicht mit auseinandergesetzt muss ich zugeben - ich glaube das vs 1680 hat keinen wordclock anschluss.. der behringer und das focusrite aber..

Muss das evtl. noch verbunden werden?
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Wenn Du zwei Wandler digital (also wie oben über sp/dif) verbindest, so müssen die Clocks syncronisiert sein, sonst gibt es diese Knackser. Analog ist das egal. Je nach Gerät sollte ein External Clock auch ohne Master gehen. Da musst Du bei den Geräten mal schauen, also könnte prinzipiell z.B. der roland vs 1680 über sp/dif) das focusrite takten.
 
strangelove

strangelove

.....
Behringer und focusrite sind ja per ADAT verbunden, das scheint ja zu laufen. Dein Problem scheint ja bei der spdif verbindung zwischen focusrite und dem roland aufzutreten. auch da muss einer der beiden "chef" sein (d. h. die taktung für das digitalsignal vorgeben). das muss nicht zwingend über ein wordclock signal passieren allerdings solltest du einem der beiden geräte sagen können, dass es quasi auf die taktung des anderen hören soll.
 
strangelove

strangelove

.....
Für eine zentrale Studio Wordclock spricht m. E. dass Du insgesamt drei Geräte digital verbindest. Das kann in dem Moment problematisch werden, wo z.B. das focusrite einerseits Master für die ADAT Extension ist, andererseits aber slave des Roland Gerätes.
 
 


News

Oben