Abhörmonitore richtig anschliessen

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Subphect, 30. Juni 2010.

  1. Hallo,
    ich habe ein total dämliches Problem. Ich werd mir demnächst Abhöhrmonitore kaufen und weiss überhaupt nicht wie ich die anschliessen soll :mrgreen: ich meine mein Bruder hat zB boxen an seinem PC die aber über eine anlage mit dem pc verbunden ist. Bei Monitor boxen habe ich gehört das dass dann den sound wieder verändert und das will man ja gerade nicht. Auserdem will ich mir auch iwann ein Keyboard anlegen und ich habe noch eine Drum mashine hier rum fliegen und das will ich auch iwann ma anschliessen. Gibt es da nicht sowas wie ein Mega dingen wo man einfach alles rein stöpseln kann und fertig?! xD
    Also was ich eig. fragen will ist wie ihr es machen würdet. Ich meine hier haben sicher ne menge Leute viel Erfahrung damit.
    Gruss und Danke

    Achso fals es irgend eine rolle spielt, ich werde mir die Boxen hier bestellen https://www.thomann.de/de/adam_a7.htm
     
  2. dns

    dns -

    dieses megadingen gibts.
    nennt sich mischpult!
    :eek:
     
  3. Klar, gute Boxen also Paarpreis bei Thomann 746 euro !!

    Ich kenne zwar nicht deine Budget aber hier erstmal billiger in einem echten Musikgeschäft ;-)
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Adam-Audio-A7-Studiomonitor-aktiv-50/50w/art-REC0004372-000

    Hier nur mal ein Besipiel zu einem kleinen Mischpult:
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...amson-MDR-1064-10-Ch-Mixer/art-REC0005366-000

    Z.B. gute Kabeln für Monitore:
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Klotz-Mikrokabel-3m-XLR-Supreme-Neutrikstecker/art-ACC0002356-000

    Hier kabel für deine Drum-Maschine :
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...-mono-gerade-6er-Pack-bunt/art-ACC0001145-005

    Viel spass ... :mrgreen:
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    hallo,

    wenn du planst, deine instrumente mit dem pc aufzunehmen, würde ich kein mischpult kaufen, sondern ein mehrkanaliges audiointerface. das hat den vorteil, daß du deine spuren einzeln in den computer schicken kannst und dort noch nachträglich mischen, arrangieren, teile davon für andere projekte oder remixe verwenden usw.
    http://de.m-audio.com/products/de_de/Delta1010LT.html
    das wäre so die günstigste mir bekannte variante, es gibt natürlich auch usb/fw-lösungen und alles in unterschiedlichen preisklassen.

    wodurch zeichnet sich ein "echtes" musikhaus aus? unfreundliche mitarbeiter? :fawk:
    thomann hat ebenfalls verkaufsräume (und nicht die kleinsten), falls du darauf anspielst..
     
  5. ganz im gegenteil: durch sympathisch anmutende mitarbeiter wie dem volker, von musik schmidt frankfurt :cool:
     
  6. Für über 700 Steine Monitore bestellen,aber keine Ahnung haben,wie man diese anschließt,
    irgendwie finde ich das absurd :shock:
     
  7. Klangzaun

    Klangzaun engagiert

    Für über € 700,- Monitorboxen zu kaufen und nicht zu wissen, wie die klingen, finde ich irgendwie absurd.
     
  8. b166er

    b166er -

    Er hat nur gesagt, dass er nicht weiss wie er mehrere Quellen anschließen soll - bei einem Hörtest im Musikladen ergibt sich das ja nicht unbedingt.
     
  9. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    ich glaube es gibt neuerdings mischpulte mit eingebauten mehrkanaligen audiointerfaces, wo man mehrere angeschlossene geräte (bzw. deren einzelausgänge) simultan (sofern man das braucht, sonst geht auch ein kleines analoges mackie mit einem stereo recording bus "alt 3-4") in den computer schicken kann. dann kann man auch bei ausgeschaltetem pc an den knöpfchen drehen. leider fehlt mir da der überblick, um konkrete produkte empfehlen zu können. habe die entwicklung nur so am rande mitbekommen, und hoffe, dass es da inzwischen ein paar bezahlbare und praktikable produkte gibt.

    zu den adam boxen: ich habe auf der messe a7 mit a7x vergleichen dürfen. die a7x klangen viel viel besser als a7! und so viel teurer als a7 sind sie auch nicht... einzig gibts aktuell eine diskussion über die port-geräusche, die bei bestimmtem audiomaterial (einzelne kicks, sweeps etc.) im unteren frequenzbereich und insb. bei höheren lautstärken auftreten können. da soll es helfen frequenzen unter ca. 80 hz einen sub spielen zu lassen. ansonsten sollen im preisbereich auch krk vxt6 sehr gut sein, nur halt mit seidenen kalotten. zu einem späteren zeitpunkt kann man sie auch um einen passenden sub ergänzen: krk10s. bis dahin ist dann vielleicht auch das ergo billiger geworden... ;-)
     
  10. Danke für die Antworten!!
    Ihr habt recht. Ich habe bzw hatte ja wirklich keine ahnung wie das geht aber warum soll ich mir Monitore für viel weniger geld hohlen, anstat gleich welche die wirklich gut sind. Ich habe auch nicht gesagt das es genau diese werden... war einfach ein beispiel. aber egal.
    So ein mehrkanaliges audiointerface hatte ich mir auch schonmal angeuckt. Sowas wäre ja eig. optimal für mich. alle fliegen mit einer klappe und so.
     
  11. Meine Meinung dazu also von der riesen Auswahl ,den Preisen und dem Kontakt aus, bleibt man als guter Kunde bei Music Store Köln immer noch besser aufgehoben ... ;-) :fawk:
     
  12. Wieso ist musicstore.de gegenüber thomann ein echtes Musikgeschäft? Was macht letzteres aus?

    Und, wieso ist 2 x 373 € bei musicstore.de billiger als 2 x 373 € bei thomann?

    Man kann umsatzbetonte Geschäfte ja verteufeln wie man will, dass dadurch aber das Preisniveau niedrig gehalten wird, mag dann aber doch wieder jeder gerne haben. Als ich vor 2 Monaten bei Just Music in München für einen meiner Söhne einen Bass kaufte, schaute man wegen dem Preis bei thomann nach und ich bekam denselben Preis! Also: Danke thomann!
     
  13. Sorry, hab erst am Schluss Deine Antwort gelesen (ist ein Problem, wenn man sich chronologisch durch einen Thread liest).

    Wenn ich das richtig verstehe, sagst Du, dass "von der riesen Auswahl ,den Preisen und dem Kontakt aus" alles gleich ist. Das echte Musikhaus zeichnet sich dadurch aus, dass man da "immer noch besser aufgehoben" ist. Wie ist das zu verstehen? Haben die da eine Kleinkindbetreuungsecke mit Bauklötzchen oder was? Gegen Argumente habe ich ja nichts, aber wichtigmachendes Geschwafel (sorry, jetzt ist mir eben der Kragen geplatzt :mad: ) ist einfach nur hohl und Verschwendung. Also, wenn Du kein A ist besser als B weil ... Argument hast, dann sag treffender "ich geh da lieber hin" oder "das ist für mich näher" oder "ist mir sympatischer" oder sowas.

    Übrigens bekommt man bei thomann neben der fachkundigen, geduldigen und freundlichen Beratung (erst mal auch über Telefon) auch als geschätzter Kunde noch Zugaben :mrgreen: . Ich entscheide immer individuell, ob ich meinen thomann-Kontakt pflege oder den Einzelhandel vor Ort unterstütze - beide sind mir wichtig! Vor Ort bei thomann zu kaufen lässt sich übrigens gut mit einem Besuch bei Lintronics verbinden, wenn man nicht so ganz im Fränkischen wohnt ;-) (ist aber nur für moog-ler interessant :cool: ).
     
  14. Also, zu der frage "wer ist der bessere Laden für den Musiker," hat wohl jeder seine idee.
    Jeder macht dabei seine Experience, und hat seine kriterien.
    Und wenn man mal einen guten Laden gefunden hat kann man sich auch darüber freuhen und auch mal loben.
    Ob der nun Music Store Köln,Big City Music, Just Music, Musik Schmidt oder Schneiders Büro (etc.) heisst.
    In diesen Geschäften stimmt es einfach, es gibt was zu einem fairen deal mit guten Service wo auch handeln nicht ausgeschlossen bleibt.
    Und "ich geh da lieber hin weil die eben in allem viel besser sind" ... :mrgreen:
    Naja, ist nur meine Meinung ... ;-)
     
  15. Dazu habe ich eine Frage. Ich stelle mir schon länger diese Frage. Nun da sich die Gelegenheit ergibt möchte ich diese Frage stellen.

    Ich habe diese läppischen KRK RP8 mit einem normalen Instrumentenkabel angeschlossen. Ich frage mich nun ob es einen besonderen Unterschied zu den "Extra" Boxenkabel gibt. Die Thematik unsymetrisch/symetrisch bei den XLR Steckern ist mir klar. Ich glaube fast das Recht zu nehmen und zu behaupten das es bei Aktiven Monitoren im Homestudio egal ist ob die spezial Boxen Kabel für 30 € den Meter nimmst oder ein läppisches Kabel für 3,50
     
  16. Hi,

    als Abhöre würde ich mir einen Satz gebrauchte Mackie HR824 gönnen. Die haben einen super Frequenzgang, sind sehr robust und haben ein brilliant klares und druckvolles Klangbild.

    Greetz
    oh
     
  17. Also, der Unterschied ist erstmal die spitzen Verarbeitung die für eine sehr lange Lebensdauer sorgt, dabei gibts Kabeln mit über 30 Jahren garantie.
    Die doppelte Abschirmung sorgt für ruhe wenn andere Störquellen vorhanden sind.
    Und jeder Kabel wurde so optimiert durch bestes eingesetztes Material wie Gold, Silber,Kupfer usw. um die beste Klangqualität aus deinem Instument zu übersetzen.
    In billigen Kabel ist das oft nicht der fall.
    Man kann sich aber auch selber gut helfen, ich hab mir früher meine Kabel mit gewünschter länge usw. zurecht gelötet, heute finde ich nicht mehr die zeit dazu.

    Und wenn du neben deinen KRK ein paar Yamaha,Genelec,Adam oder Mackie Monitore mit pro Kabeln anschliesst merkst du den Unterschied sofort schwer ... ;-)
     
  18. "über 30 Jahren garantie": Entweder hast Du die Kabel dann schon längst nicht mehr, oder es gibt den Hersteller nicht mehr - ergo, man hat wahrscheinlich nichts von diesem Werbegag. tupperware gibt auch lebenslange Garantie, kostet aber meist viel viel viel viel mehr, was ich gleich am Anfang bezahle.
    "doppelte Abschirmung" gibt es nicht nur bei 30€/m Kabeln und sagt letztlich auch noch nichts. Eine gute Abschirmung reicht.
    "optimiert durch bestes eingesetztes Material wie Gold, Silber,Kupfer" und "beste Klangqualität aus deinem Instument" sind äußerst relativ. Frequenzbereiche und -gänge sind soooooooo verschieden in unterschiedlichen Anwendungen und für diverse Instrumente (Gitarre, Drums, Synts, Organs, Pianos, ...). Es ist einfach Geschmackssache. Wie überhaupt der Abhörmonitor. Wer sagt denn, dass einer besser als ein anderer das wiedergibt, was aus dem Synth rauskommt? Man müsste da den direkten Ausgang messen und den Output von der Box messen, aber mit welchem unbeeinflussenden Mikrophon?
    "In billigen Kabel ist das oft nicht der fall." Und bei teuren gibt es keine Garantie auf den "fehlerfreien" Sound.

    Ein wesentliches Kriterium sind die Verluste im Kabel. Das sind nicht nur Amplitudenverluste, sondern auch Frequenzverluste. Und die sind immer individuell. Amplitudenverluste kann man noch gut und einfach und weitgehend anwendungsunabhängig nachweisen, aber bei den Frequenzen kommt man nicht um die Geschmacksfrage rum.
     
  19. Naja, Musik ist Geschmacksache jedem seinen Kabel und sein Loch zum stecken... :mrgreen:
     

Diese Seite empfehlen