Ableton Live klangliche entäuschung ?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von DrFreq, 28. Mai 2012.

  1. DrFreq

    DrFreq -

    Irre ich mich, oder ist Ableton Live klanglich wirklich eine Enttäuschung oder bin ich nur zu blöd?

    Ich habe heute den ganzen Tag mit Ableton verbracht und bin von dem Klang enttäuscht. Das einzigte was mir bei Ableton Live gefällt ist das man einfach nur auf Rec drücken muss und dann wirklich, aber wirklich alles aufgenommen wird und man so Ratz Fatz ein Arragment incl Controllerbewungen usw. aufgenommen hat. Das habe ih so bei noch keinem anderen Program so gesehen...

    Aber was ist mit dem Klang? Ich meine das Program kostet 600 € rofl... Irgendwie klingt Ableton nach Joghurtbecher. Das Analog Instrument ist ja OK, klingt schon nach Analog Synth, aber der Rest... Die ganzen internen Effekte.... Ich habe hier freeware VST Reverbs z.B. wie ambience, epic verb und mein lieblings reverb KR-Reverb FS R1.2.1.. Die klingen wirklich geil... Ich habe da mit em Ableton Live Reverb rum gemacht und habe mir gedacht.. neeee oder... das kann doch nicht sein... dann habe ich den high qualitybutton gefunden und imernoch gedacht neeeee, oder... Dann habe ich den Compressor ausprobiert, neeeee Da ist selbst das Camelphat Teil gold...

    Irgendwie klingt in Ableton alles nach Plastik... Also ich bin echt enttäuscht, das Programm kostet 600 € und dann haben se da so scheiss Effekte drinn.. Selbst der Sampler klingt ganz anders wie in Renoise... Ich habe da nur diesen Interpolations Button gefunden aber die Samples klingen ein wenig dumpfer, auch das ganze handling vom Sampling her ist in Renoise um vieles einfacher und eher einleuchtend, gerade was auch das slicen oder timeshisting angeht... Aber sei es drum...

    Also der Klang von Ableton ist mir zu krass... Ableton hat mir zu sehr einen Eigenklang den er über die Sonds legt, das gefällt mir nicht. Ich habe dann noch weil die Woche einer da war um sich Renoise anzugucken, FL Studio installiert.. Naja, die scheien echt viel gemacht zu haben, aber ich habe gleich knackser im Audio gehabt und mit dem Mixer bin ich gar nicht zurecht gekommen...

    Ich wollte ja eigentlich schon fast von Renoise auf Ableton umsteigen wegen dem Live Arragment aufnehmen, aber ich muss mich mal in den Grid Pie einarbeiten, soll sowas ähnliches sein... Weil er Klang von Ableton ist mir zu krass...

    uninstall und nix wie weg damit, freeware klingt beser als ein 600 € Program.. es ist eben nicht alles gold was glänzt

    es kann natürlich sein das ich einfach nur zu blöd bin die effekte richtig einzustellen, keine ahnung
     
  2. nullpunkt

    nullpunkt aktiviert

    Nee, das klingt schon.
     
  3. mink99

    mink99 aktiviert

    Versteh ich nich, was Dein Problem ist....

    Ableton ist dafür da, Samples abzufeuern, die die man reintut kommen auch wieder raus
    was die internen Synths und Effekte angeht, die sind erstmal egal...

    Was hast Du getan ? Was hast Du erwartet ? Die "alten" VST-Effekte laufen doch weiterhin ?

    Ableton ist anders zu bedienen, für Live halt und nicht für Studio-Gefrickel aber Ableton selbst hat überhaupt keinen Sound, das was Du beschreibst als "Ableton hat mir zu sehr einen Eigenklang" existiert nicht. Die Sounds kommen von den Samples, die man lädt und abspielt.

    Du kommst von Renoise, einem klassischen Tracker, Ableton bedient man so: http://www.ableton.com/movies?type=building_a_track
    Das ist die Frage, ist dies ein Weg für Dich zu arbeiten ?

    Gruss Mink
     
  4. DrFreq

    DrFreq -

    joaaar, ich habe mehr erwartet wegen dem Preis.. Funktionieren tut es, brauchbar it es sicherlich auch, aber ich habe mir für den Preis mehr erhofft. Da sollen se lieber für 199 € eine Version raus bringen ohne interne Effekte und Instrumente als diese abgespeckte Introversion wo du nur 2 i/o`s benutzen kanst

    Wa ich im Prinzip will, ist das ich bei Renoise in der Patternmatrix auf Rec drücken kan und das dann Endlos läuft und die Pattern oder Sequencen so wie ich sie haben möchte incl Controlerbeweungen aufzeichnet ohne das man immer in vorraus überlegen muss wie man sein Arragment aufbaut und die Aufnahme unterbrechen muss... Es gibt da wohl sein Tool Grid Pie, mal gucken... Was ich bei Ableton auch geil finde ist das man Pattern mit unterschiedlichen Längen nebenher laufen lassen kann, Bei Renoise geht das auch, aber da muss ich mir über die Paternmatrix workarounds suchen...
     
  5. Booty

    Booty -

    Wenn dir die "Beigaben" Plugins von Ableton nicht gefallen, dann verwende sie halt nicht!

    Und einen Eigenklang hat Ableton nicht (genausowenig wie Logic, Cubase, Reaper usw..) wenn man die Bordeigenen Plugs außen vor läßt!! (So gelesen im großen Sequencer/Summingtest in Sound&Recording).


    Also wo ist das Problem? Du willst den Live workflow? Dann arbeite halt damit und mach das Processing mit Dritthersteller Plugs..
     
  6. DrFreq

    DrFreq -

    Ich benutze Renoise, ich wollte nur mal gucken ob ich mit Live weiter kommen kann bzw. ob ich damit das machen kann was ich vor hatte.. Ist ja auch egal, es ist mir nur aufgefallen das die internen Effekte und einige Instrumente nicht so der Kracher sind, vor allen Dingen weil Ableton ne Stange Geld kostet
     
  7. mink99

    mink99 aktiviert

    Ein Tracker funktioniert halt anders, und wenn Du mit Renoise so gut klarkommst, dann wechsel einfach nicht (ernstgemeint, kein flame)

    Aber das mit dem schlechten Sound war unnötig, der Hinweis auf den Preis auch, von den "scheiss Effekte " ganz zu schweigen und wenn Du deine Soundkarte nicht konfigurieren kannst, ist das auch nicht das Problem von Fruity Loops (Knackser), sondern das Problem sitzt vor dem Rechner.

    Ich komm z.B. mit Trackern nicht so gut klar, aber das heisst ganz klar, dass das mein Problem ist, und ich flame Renoise auch nicht, weil es keinen Notendruck kann....

    gruss Mink
     
  8. DrFreq

    DrFreq -

    noten brauch ich keine... die paar akkorde kann ich auch so eindöngeln
     
  9. mink99

    mink99 aktiviert

    Ich hab von mir gesprochen !!!!!!
    und das war ein Beispiel !!!!!!
    :selfhammer:
     
  10. mink99

    mink99 aktiviert

    Wenn ich in Dein Profil schaue :


    Synthesizer / Gear:
    laptop und ableton, launchpad und sherman filterbank 2

    Tixiest Du jetzt rum....
     
  11. Zolo

    Zolo aktiviert

    Nein Ableton klingt kein stück schlechter als andere DAWs. Die Effekte sind sogar auch gut nur etwas unglücklich in der Grundeinstellung!!
    Ich arbeite sogar mittlerweile nur noch mit dem Ableton Reverb obwohl ich früher nur schweine teure Reverbs benutzt habe. Auch nutze ich bis auf die Subgruppe nur noch den Ableton Kompressor.

    Ich sag immer: das Auge ißt einfach mit und Ableton sieht einfach so aus als ob es billig klingen muss.
     
  12. DrFreq

    DrFreq -

    kann es sein das Ableton immernoch 32 Bit ist und ein eventuelles upgrade auf ableton 9 weitere 200 € zu buche schlagen würde
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    du bist ziemlich geldfixiert,kann das sein ?
    keine gute voraussetzung fuer ein hobby das unter anderem seine "spielstaerke" dadurch steigert sich high end gear zu beschaffen.. grins.
    steig auf klassische gitarre um , ne einmalige investition von ca 250 euro.
    fuer den preis bekommt man schon sehr gut bespielbare nylondinger mit akzeptablem klang.
    als anfaenger wirst du mit ca 2-3 satz saiten pro jahr auskommen
    ( ich wechsel meine alle 4-6 wochen weil sie durch sind)
    was nochmal mit ca 30-40 euro zu buche schlaegt.
    du hast nun deine investitionstechnischen geldsorgen los,verbrauchst null strom
    ( im dunklen gitarre spielen ist eine sehr gute uebung um voellige sicherheit auf dem instrument zu erlangen)
    und musst dich nur noch auf deine spielstaerke und den flow " konzentrieren".und fuer den klan bist du zustaendig,
    ob du weich spielst oder hart. akzentuiert oder fliessend.. usw
    grins
     
  14. nullpunkt

    nullpunkt aktiviert

    Ich habe des öfteren versucht mit Trackern warm zu werden, was mir jedoch nie gelungen ist. Ableton ist einfach wirklich wie ein Spielzeug (von der Bedienung her, nicht vom Klang), dass man in unterschiedlichen Schwierigkeits-Graden nutzen kann. Ich persönlich habe vor Jahren noch viele Fremd-Effekte und -Instrumente genutzt - mittlerweile wüsste ich keins mehr, dass in meinem PlugIn-Ordner überlebt hat.

    Ein abletoninternes Instrument, dass bei mir eigentlich IMMER vorkommt ist Operator. Ich finde ihn einfach und doch sehr flexibel. Klanglich sehr vielseitig. Auch Tension ist recht innovativ und klingt in meinen Ohren super - nur die Bedienung liegt mir nicht so ganz. Analog benutze ich so gut wie nie.

    Mehr als die programminternen Effekte brauche ich nicht.

    Was Ableton meiner Meinung nach weglassen könnte, sind die ganzen Samples. Aber das sehen andere bestimmt anders. :)

    Der typische Ableton-Klang wäre in meinen Ohren irgendwas in Richtung "Minimal". Das liegt aber nicht an Ableton, sondern an den Klangvorstellungen der damit arbeitenden Menschen. Wer in Ableton in eine bestimmte Richtung will, der kommt da auch hin. Ob einem der Klang der Bordmittel liegt, kann nur jeder für sich entscheiden. Ähnlich wie bei jedem anderen Instrument auch.
     
  15. Zolo

    Zolo aktiviert

    :lollo: Ne quark... Ists nicht von AUdio sowieso 64 Bit ? Jedenfalls würdest du niemals ein Unterschied hören.

    Immer wenn mir jemand übern weg lief, der mich mit geilem Sound beeindruckt hat war es immer mit Ableton gemacht.

    Ich glaub du tust dir selbst keinen Gefallen wenn du Ausreden suchst ;-) Ärmel hochkrempeln und geh es an
     
  16. DrFreq

    DrFreq -

    :supi:

    mein kindheitstraum war es ja schon immer mal eine echte 909 zu haben, mal schauen ob dieses weihnachten etwas daraus wird




    es ist ja wohl einleuchtend das 64 bit mindestens doppelt so gut klingen muss wie 32 bit.. also rechnen kann ich ja noch...
     
  17. Ging mir jedesmal, wenn ich es ausprobiert habe genau so.

    Der plastikmässige Klang ging mir auf die Nerven.


    Bin wieder bei Cubase gelandet, und gut is.
     
  18. nz

    nz -

    Ich kann nur sagen: Know your equipment.

    Als Trainer sehe ich oft Leute, die sich einfach nicht ( auch nur rudimentär ) mit Ihren Sachen auseinandersetzen. Es gibt Leute, die wollen einen Sound etwas kürzer machen und laden dann erstmal AudioFXRacks hinter das Preset- und das hab ich schon mehr als einmal gesehen- nur als Anekdote :)
    Viele wollen immer nur kaufen, kaufen- aber haben eben nicht die Basics- obwohl sie tolle Instrumente in Ihre DAW haben.. zu einem guten Sound und Song gehört nebenbei auch noch vieles mehr- Arrangement, Gefühl welche Sounds ich einsetze.... Aber zu Live:

    Audio:
    -Wenn ich in Live z.B. in den Pref`s als Warp-Mode "Beats" eingestellt habe, dann bringt es eben auch nichts- einen HighQuality 24-bit Jazz Loop in einen Track zu laden... Dann sollte man sich erstmal die Warping Modes ansehen und probieren.
    - Audio Interface richtig konfigurieren, wenn man extern aufnimmt
    - Die Audio Qualität ist IMO ähnlich gut bei allen Top-DAWs ( Logic, ProTools, Live )

    Instrumente:
    - Die Live Presets sind sehr z.T. unterschiedlich für meinen Geschmack- ABER: die Instrumente ( also Geräte / Devices ) sind sehr gut- einige innovativer als in anderen DAWs. Ich würde erstmal keine Racks, sondern EINZELNE Presets ausprobieren ( Analog, Operator... ) und dann die Audio FXs. Selbst mit Abletons Reverb kann man super Sachen machen- wenns nicht reicht kauf dir nen Softube oder Sonnox als Ergänzung.

    Workflow:
    - Eigenes System: Session/Arrange. Wenn dir das nicht liegt und du nur linear arbeiten willst, gehen auch andere DAWs.

    Preis:
    - Suite für etwa 599€ inkl. Session Drums und reichlich weiteren Instrumenten find ich OK. Alternativ nimm Live 8 für 399€ und kauf VSTs.

    Controller:
    - Akai, Novation, Lemur Ipad... da gibt`s Remotemäßig genug- und zwar nativ auch ohne Mapping.
     
  19. microbug

    microbug |||

    Doktorchen, ist dir schon wieder langweilig und willst die Leute beschäftigen? Scheint ja zu funktionieren.
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    leider offtopic und selbsterhoehendes unspassiges STALKER GETROLLE ohne lern und spasseffekt.

    liebe admin,bitte abtrennen und ins cyborgs welt verschieben, danke

    ODER ALS MAHNMAL STEHEN LASSEN
    ES GIBT SCHLIMMERE UND PERFIDERE STALKER ALS MICH
    DIE DURCH DIE BLUME TROLLEN UND MIT EINEM HEILIGENSCHEIN UND HONIGSAFT STALKEN!!!
    aufwachen...SIE SIND UNTER EUCH, die black magic stalker.


    ich bin ein white magic stalker.


    grins, lg
    stalk for peace
     
  21. Zolo

    Zolo aktiviert

    Sorry aber diese selten dämliche Aussage zeugt davon, das du anscheinend in diesem Bereich überhaupt keine Ahnung hast.

    Dieser Satz ist sogar ziemlich peinlich.
     
  22. ein auto mit 8 räder fährt ja auch viel besser... :selfhammer:
     
  23. DrFreq

    DrFreq -

    man soll die dinge lieber mit humor nehmen, ansonsten schadet man nur sich selbst...
     
  24. nullpunkt

    nullpunkt aktiviert

    Ich vermute, hinter der Aussage fehlte ein: ;-)
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    der war sogar lustig... :mrgreen:
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    mein Senf:

    die DAWs unterscheiden sich schon etwas im Klang aber das wird erst bemerkbar durch die Summierung.
    vergleicht mal den Harrison Mixbus und Ableton miteinander...also falls ich nicht spinne höre ich da einen Unterschied...aber das wars dann eben auch .. in der Summierung...ansonsten ist Ableton echt dicke!
     
  27. mink99

    mink99 aktiviert

    Bei Harrison ists der Kompressor der "klingt" nicht das Ardour
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    zieh mal deine Einzelspuren in den Mixbus und render sie als Summe raus - ohne Compressor - mach das selbe bei Ableton und vergleich mal...
     
  29. mink99

    mink99 aktiviert

    No, we have discontinued the Mixbus demo program.
     
  30. Zolo

    Zolo aktiviert

    Sorry das ich mich so uffgeregt habe. Dachte es wäre Ernst gemeint ;-)

    @Darpanet
    Wenn du wirklich unter gleichen Vorrausetztungen (umbedingt ganz genau die gleiche Lautstärke!!!) und dann ein dreifachen BLINDTEST machst, wirst du kein Unterschied mehr hören nach dem Summieren :school:
     

Diese Seite empfehlen