Abschwächermodul für MFB Nanozwerg?

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von banalytic, 25. Juni 2011.

  1. banalytic

    banalytic aktiviert

    Hi!
    Ich besitze u.a. den MFB Nanozwerg und bin immer wieder ein bisschen verärgert, dass ich die Lautstärke bzw. VCA nicht regeln kann. Der Nanozwerg geht direkt in mein USB-Fasttrack Ultra - da kann ich zwar sofwaremäßig lauter und leise stellen - wenn ich allerdings in Ableton Live eine Audiospur anlege und aufnehmen will, wird immer das direkte Eingangssignal genommen, das so gut wie immer völlig übersteuert ist. Nachdem ich kein Mischpult nur für den Nanozwerg zwischenschalten möchte, meine Frage:

    Ist es eurer Meinung nach sinnvoll ein Abschwächermodul (etwa in einem Minicase) zu verwenden - und wenn ja welches. Habe da Doepfer A-183-1 Dual Attenuator bzw. den A-183-3 Amplifier gefunden. Wo ist der Unterschied, welches ist brauchbar(er)?

    Wäre über Antworten sehr dankbar... Liebe Grüße, budinis
     
  2. So'n Doepfer Modul ist meiner Meinung nach für deine Zwecke eigentlich Overkill. Du brauchst ja nur einen passiven Abschwächer (=Attenuator) und das ist wirklich nur ein Potentiometer, nicht mehr. Also entweder selber eine kleine Box mit Klinkenein- und Klinkenausgang + Poti basteln oder sogar den Poti (kann ja ein ein kleiner Trimmer mit Schaft sein) direkt irgendwo ins Gehäuse reinbauen. Vielleicht macht es sogar Sinn, eine kleine Box dafür zu bauen, dann könntest du nämlich einen 3.5mm Eingang und somit einfach ein kurzes Patchkabel nehmen und einen 6.3mm Ausgang einbauen, der für deine Aufnahmezwecke vermutlich mehr Sinn hat.
     
  3. +1

    oder du holst dir nen kleinen Mixer.
     
  4. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Was sagt den Meister Fricke dazu?
     
  5. Liegt das Problem nicht beim Interface? Meins bspw. kann per Jumper von Mic auf Line-Level umgestellt werden. Ich würde vermuten, dass hier die Schwierigkeit liegt, da MFB einen üblichen modular Ausgangslevel haben wird. Oder?
     

Diese Seite empfehlen