Acidlab Miami

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Handclap, 16. April 2012.

  1. Würde gerne meine Miami aufpimpen mit was könnte man das am besten tuen ??? EQ, Multieffektgerät, Spacecho, Delay ???

    Was wurde in den 80er an die TR808 gehängt...wäre ja auch nicht unintressant :phat:
     
  2. bratze

    bratze -

    Ja mach doch. Wenn Dir das Ergebnis gefällt isses doch gut. Alles ist erlaubt, heute wie damals ;-)
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich pimple gelegentlich mit einem Moog Voyager. ;-)
     
  4. Schade hatte mit ein wenig mehr Resonanz gerechnet, gerade was die 80er angeht !

    Ich mag den Sound z.B. total gerne von Egyten Lover oder mein absoluter Favorit SOS Band einfach nur geil......wie haben die den Sound zusammengeschraubt?

    Ich höre da so oft die TR808 und denke mir das bekommste auch mit deiner Miami hin...aber Peiffedäckel.....uff hässisch.....wer kennt das Geheimniss des 80er Sounds :phat: (ich mag auch den Smily)
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Es ist vielleicht einfach nur schwer pauschal alles zu sagen was es an Effekten und Möglichkeiten gibt. Deine Favoriten sind nicht sehr nah bei mir, müsst ich mal was hören, dann könnten sicher mehr was dazu sagen.
    Ich glaube die Methode "sagt mal wie was geht" ist einfach zu pauschal, deshalb fühlt sich keiner so richtig getriggert.

    Und natürlich kann die Miami die 808-Sachen alle hinbekommen. Die 80er sind natürlich Gated Reverb, also ein Hall mit einem Noisgate, damit das radikal mit Raum abgeht und dennoch ruckartig ohne Ausklang zuende ist - siehe Phil Collins bis Skinny Puppy - sie alle haben das gemacht.

    Finde generell Hall dezent oder auch mit Gate durchaus etwas,was in den Standardbaukasten gehört, sogar heute noch. Ist aber aus der Mode und nicht immer passend, kann halt unfrisch klingen.
    Elektro heute ist oft sehr viel unverbauter und purer. Aber es gibt so viel "Elektro", deshalb ..

    Poste vielleicht ein Video und gib den Index an, dann gehts weiter..
    Ich steh definitiv auf andere Sachen und könnte selbst da nicht jede Kombi hinschreiben, zu viel.
    Gates, Hall und Delay find ich wichtig - heute sicher auch Kompression, und dann geht es vorallem um die Reihenfolge, den Klang des Halls und die Einstellungen.

    Hoffe, das animiert…
    :hallo:
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    alles ist erlaubt... aber viele sehen da am anfang vor lauter möglichkeiten nicht durch.

    was man früher mit einem beschränkten mackie pult fast automatisch gemacht hat, muss man sich in der computerwelt heute als wissen erwerben und umzusetzen lernen.

    würde sagen standards sind eq, compressor, verzerrer
    erweitert dann bitcrusher, phaser etc.
    effektiert dann noch mit reverb, delay etc.
     
  7. Na erstmal danke Moogulator,

    wahnsinn der Chef persöhnlich.......... :adore: finde ich gut das es so Leute gibt wie Dich..... die einem antworten wenn man damit garnicht nicht mehr gerechnet hat, davon mal abgesehen das es dieses Forum gibt......super bitte weitermachen.

    Den Sound den ich mir so vorstelle entsprcht etwa dieses.....klar sind es nicht nur die Drums sprich TR808....aber allgemein..einfach ein traum wie ich finde....bin natürlich auch ein Fan..und Oldschool unterwegs :phat: (Ich mag diesen Smily)



    oder auch

    http://www.youtube.com/watch?v=
    src: https://youtu.be/2NXsFReldmg
     
  8. Danke auch an Soundwave.....sorry wollte dich nicht übergehen....!
     
  9. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...ich meine bei beiden Beispielen ist nicht irgendein Effekt ausschlaggebend, sondern das Layern von Sounds.
    Die Snare klingt in beiden Beispielen nur so megafett, weil sie mit nem Clap oder zus.Rauschen verheiratet wurde.
    Viele gerade richtig fette Drumsounds(Bsp. Blackstreet U Blow my Mind) entstehen nur durch das Layern(Übereinanderschichten/gleichzeitig abspielen) von Sounds...
     
  10. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...und das Original von der S.O.S. Band ist wirklich ganz großes Kino!
    Alle Coverversionen erscheinen daneben echt wie Müll...

    PS: Hatte das nicht mehr aufm Schirm das das son fettes Ding ist...
     
  11. Na da kann ich Dir nur empfehlen Dir mal die ganze CD (LP) anzuhören......für mich immer wieder ein ohrenschmaus !
     
  12. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...bin nicht so der Soul-Man, Metal/80NewWave/Techno/Bach und eher Moll-lastig ist mein Metier...
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Aaalso, pur ist die Snare ja idR. ziemlich hohl (cool für Elektro), ansonsten empfehle ich Conga oder Tom anzupassen und mitlaufen zu lassen, dadurch bekommst du diesen "Twaakk" Sound besser hin, dazu Accent auf genau diese legen, hier ist ja das alls leicht, weil 4/4 Standard. Die Snare kann etwas leichten Hall bekommen, ein Raum muss nicht erkennbar sein, wie wäre es mit irgendwas unter 1.5Sec Hallzeit und nicht zu viel? Es empfiehlt sich, nicht einmal das teuerste Ding dafür zu nehmen, sondern in Logic zB den Silver-Hall oder sowas dementsprechendes.
    Bisschen ein Gate dahinter, damit das nicht durchhallt - aber nicht hart einstellen, sondern ein wenig Release lassen. Das wird gut gehen, da die Snares genug auseinander stehen. BD finde ich hier nicht so speziell, um da was zu zu sagen. Aber ähnliche Sache. Das wäre ein Ansatz. Den Track kannte ich doch, hatte ich wohl verdrängt.

    die zweite Aktion:
    Das ist ja mehr Bambaataaaaa..
    Da ist ein Delay mit Feedback nicht schlecht, so 25-50ms Hallzeit oder so und so viel Feedback, dass du dieses scheppern bekommst, Filter im Delay natürlich aktivieren, damit das nicht zu viel rausscheppert, denn das ist ja Pop und nicht Industrial oder Cab. Voltaire oder sowas.

    Auch hier: Snare nicht alleine, bei dem alten Hiphop gern mit Clap oder halt auch mit Toms oder Rimshot probieren.
    BD kurz und so, da ist nur bisschen Hall oder so drauf, kannste dann entsprechend variieren.

    Na, klar - Oldschool - Also so dieser Sound ist doch genau das wofür die 808 fast steht. Also - hier musst du eigentlich gar nicht viel "tun", denk dran, was die damals überhaupt hatten. Delays, Gates und Schepperhall, genau das ist auch drin. Keine Kompression, das musste noch nicht noch lauter sein, jedenfalls nicht in Sachen "Sounddesign".

    Hab bei dir mal bei den Videos YoutubeURL und Youtube geklickt, damit das netter zu sehen ist, ist einfach - Link posten und YoutubeURL drücken - steht unter About::Forum, wenn du sehen willst wie oder editiere deinen Beitrag, dann siehst du es auch.
     
  14. Danke an euch, vielen Dank für die guten Tipps.

    Ich bin immer wieder erstaunt über diesen Sound der damals produziert wurde und stelle mir oft die frage ob die Musik mit diesen....eingeschränkten mitteln...zum vergleich zu heute einfach besser war.

    Oder ist es wirklich eine geschmackssache !
     
  15. Deak Ferance

    Deak Ferance aktiviert

    Alter Thread, i know :)
    Wichtig ist auch wenn du den typischen Jam & Lewis 808 Sound haben willst, die Kompression. Zudem fiel mir auf, dass die beiden gerne unter ihre Gruppenspuren auf der die Drums geroutet wurden ein leichter Chorus gelegt haben. :)
     
  16. sägezahn-smoo

    sägezahn-smoo aktiviert

    Da mir die Snare der Miami etwas zu lang ist, benutze ich einen Expander (Compounder von Focusrite) um es zu kürzen und zu shapen. Die Bassdrum bearbeite ich ebenfalls mit einem Compounderkanal, dort gehts mir aber um die Reglung der Bässe (der Compounder hat eine sehr gute Bass-Schaltung). Der Rest ist EQ vom Pult. 808-Toms mag ich gerne mit Delays während das Delay noch etwas in einen Hall geht. Für extreme Dub und Verzerr-Effekte nehme ich zur Zeit ein Jomox T-Resonator MK2 - auf der Summe, also teilweise nach der Aufnahme der ersten paar Einzelsounds. Im Drum-Bus verwende ich einen Empirical Labs Fatso, den ich echt genial finde auf Drums (sowohl im 1176er Mode und LA2A-Mode). Die Bassdrum ist mixtechnisch etwas schwierig zu beherrschen, da sie einen extrem hohen Level hat. D.h. ich drehe schon den Mixer an der Miami zurück bevor ich in einen Insert-Kompressor gehe. Clap und Rim bearbeite ich ausschliesslich mit den Pult-EQ's, aber fix verkabelt auf Einzelkanälen. Im ganzen Studio gibts kein Gerät, das soviele Mixerkanäle benötigt....
     
  17. Hallo,

    danke für die guten Tipps die ich bekommen habe, freut mich!

    Bin gerade dabei das Effektgerät MS 70 CDR von Zoom zu testen und muss sagen das kleine Ding hat es in sich, zumindest mit einer Miami !

    Es macht freude und man kann wirklich nicht meckern für den Preis.

    Zudem ist es finde ich nicht so Clean wie zB. ein Space von Eventide aber über Geschmack oder Sound lässt sich natürlich gerne streiten.

    Das MS70 von Zoom finde ich zur Zeit gut und ich kann es empfehlen, bin aber für vorschläge immer offen und es sollte Oldschool sein.

    :phat:

    Was natürlich ein Knaller ist das es jetzt eine neue 808 von Roland zu kaufen gibt, finde ich gut......das hat Roland fein gemacht !

    Denn der Sound ist einfach gut, bin mal gespannt was es zu hören gibt.
     
  18. CR

    CR aktiviert

    Die beiden Beispiele (SOS Band und Egyptian Lover) könnten unterschiedlicher nicht sein. Beim Egyptian Lover klingt die 808 noch recht natürlich/lo-fi ... gerade bei der Kick hört man deutlich die Softheit der 808.

    SOS Band ist einfach megafett (mit teuerstem Studioequipment) produziert, soll heißen: Reverb und vor allem: KOMPRESSION, um die Kick so hart zu bekommen. Die Miami wird dry nie so klingen, da musst du schon ordentlich "pimpen".

    Egyptian Lover lässt sich deswegen auch nicht mit Bambaataa vergleichen ... vom Musikstil zwar schon, aber in Sachen Kompression/Fatness der Drums spielt Bambaataa eher in der SOS Band Liga! :D
     
  19. Habe natürlich auch schon versucht rauszufinden mit was für einem Eequickment SOS-Band Musik gemacht hat, ist aber schwer was rauszufinden...man kann da wenig drüber lesen, ist ja auch schon länger her.

    Der Gedanke dabei war natürlich.....das man diese Geräte von damals heute doch günstig erweben könnte....! :agent:

    Eigentlich unfassbar das der Sound der SOS Band heute immer noch so fett ist, fast 30Jahre sind da ja schon ins Land gegangen. :adore:
     
  20. Audiohead

    Audiohead engagiert

    nehmt lieber das Beispiel hier der SOS Band, da hört man wenigstens was



    SOS Band war juut Kompression und vorallem Lexicon Reverb/Room auf der 808..

    Auch wie Moogu schon schrieb, kurzes Delay mit Feedback bei E Lover z.B. kam immer gut

    Es lohnt sich einmal ne juute Compi z.B. der SOS Band zu besorgen, wo die Klangquali stimmt,
    genauso wie BBQ und Band



    (Lexicon Room+der Compressor+EQ auf der 808 is da juut zu hören)

    Da hört man auch mal den Unterschied zwischen so mancher (08/15?!)DAW Produktion
    heutzutage und einer Produktion wo Leute hinter dem (SSL?!) Pult saßen und genau wussten
    was sie da machen (man beachte doch auch mal die Jahreszahl der Produktionen!)

    Auch ne Empfehlung wie schon geschrieben meinerseits ist BBQ und Band..Genie z.B.
    um mal zu hören was da so ging mit dem genannten Equip.
     
  21. Audiohead

    Audiohead engagiert

    noch n Beispiel (u.a. mit Gated Rev.)

     

Diese Seite empfehlen