active sustain guitar

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von dislo, 2. Oktober 2015.

  1. dislo

    dislo Tach

  2. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

  3. dislo

    dislo Tach

    danke, dachte mir schon dass da irgendein schwingelement existieren muss, so ähnlich wie ein ebow.
    auch wenns geklaut ist, aber das fernandez system gefällt mir besser, so ein klotz würde ich mir nicht an die gitarre klemmen.
     
  4. khe

    khe Tach

    Bei Fernandez ist allerdings das Problem, dass der Hals PU dadurch entfällt. Dafür klingt das Ding aber z.B. bei Kerry King ganz gut.

    Soweit ich weiß, gibt es aber auch Systeme, bei denen man nichts an die Gitarre bauen muss, sondern die nötige Steuerungselektronik im Bodenpedalformat hat und einen Resonator zur Befestigung am Mikrophonsrativ nutzt, vor den man die Gitarre bei Bedarf hält.
     
  5. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Der Klotz ist nicht so schlimm, da er beim C-Modell mit einer Schraubzwinge am Headstock befestigt wird -- der Sustainiac B wird auf einen Magneten gesetzt, der vorher auf dem Headstock angepappt werden muß -- das wackelt immer irgendwie. Dabei muß das Moosgummi zwischen Magnet und Transducer auch noch genau die richtige Stärke haben, um durch das Feedback erzeugte Vibrationen auch richtig übertragen zu können. Dann muß man noch die Ausgangsleistung der Pickups mit einbeziehen und alle Leersaiten dämpfen... ganz schöne Schrauberei.

    Mir war es irgendwann zu bunt.

    [​IMG]

    Stephen
     
  6. khe

    khe Tach

    Du spielst Gitarre und hattest so ein Ding mal? :lollo:
     
  7. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Is das vom Prinzip nicht das selbe wie die Moog-Gitarre?
     
  8. Tonerzeuger

    Tonerzeuger bin angekommen

    Ich hab mich ml kurz eingelesen:
    http://www.sustainiac.com/stprfunc.htm

    Hatte schon länger die Vermutung, dass es so funktioniert. Allerdings hab ich mir das ganze komplexer vorgestellt.
    Hier wird "nur" das Signal vom Tonabnehmer verstärkt und mit einem elektromagnetischen Wandler in der Gitarre auf die Saiten zurückgegeben.

    Cooler wäre es, wenn die Töne mit einem Sechsfach-Pickup einzeln abgenommen und auch einzeln rückgekoppelt würden. Damit wäre, z.B. durch Hüllkurven oder Envelope-Follower, der Lautstärkeverlauf jeder Saite einzeln steuerbar - die Gitarre ließe sich in ein ganz anderes Instrument verwandeln.

    Aber okay, es wäre auch extrem aufwändig. Eher schon Gitarrensynth-Technologie.
     
  9. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Was meinen Respekt vor Moog Music nicht unbedingt hebt -- Ideen ausborgen ist ja okay, aber so zu tun, als hätte man selbst das Dingen ausgebrütet...? Naja. Besser gut geklaut als schlecht selbst ersonnen.

    So ein Ding hatte ich mal, aber Gitarre *spielen*? Ja, "spielen" im Sinne von "dilettieren" trifft's vielleicht. Ich hatte den Sustainiac an einer wunderschönen Lapsteel.

    Interessant wird der Sustainiac, wenn man ihn nicht an einer Gitarre anschließt, sondern z. B. an einem großen Stahlblech, das dann in Schwingungen versetzt wird und reichlich sample fodder liefert.

    Stephen
     

Diese Seite empfehlen