Akai cd3000xl Display ersetzen

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von ingokognito, 17. April 2014.

  1. Hallo Kollegen,

    Ich habe letzte Woche einen CD3000XL ersteigert, um meine alten akai-cd's originalgetreu abfeuern zu können.
    Er hat eine neue Leuchtfolie, das Display war aber trotzdem kaum ablesbar, trotz voll aufgedrehtem Kontrast.
    Beim Drehen des Kontrastreglers pumpt die Anzeige auch förmlich ( also wird beim Drehen heller und dann wieder dunkler).

    Das Ganze hat mich dann bewegt, mal in die Kiste zu gucken und auch das Display auszubauen, dabei habe ich es dann sinnvollerweise geschrottet (ist gerissen)......:sad:

    Nachdem ich und Forumskumpel vds242 im Netz herumgesucht haben, sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es schwer mit einem Ersatzdisplay wird.

    Hat hier jemand einen Tip, ob und wo man Ersatz herbekommen kann?
    Optisch sehen S1000, S2800 etc. Vom Display identisch aus, könnte man einen anderen, billigen Sampler kaufen und das Display einfach austauschen?

    Oder seht ihr das Ding als elegant verpackten Sondermüll an und sollte als Ersatzteillager in die Bucht?

    Bin für jeden Tip dankbar.

    Viele Grüße
    Ingo
     
  2. motone

    motone eingearbeitet

    Der CD3000XL ist trotz des Displays bestimmt noch was wert. Ich würde das Teil in der Bucht anbieten...

    Frage an die anderen: Sind S3000 und S/CD3000XL vom Display her eigentlich kompatibel?
     
  3. Ich gehe mal davon aus, dass ich noch was dafür bekomme, wenn ich es reinsetze.

    Und ich denke ebenfalls dass der S3000 und der CD3000XL kompatibel sind, technisch sind die doch identisch, nur die Ausstattung ist eine andere, soweit ich das weiß.

    Meine Tendenz geht auch mehr in Richtung Bucht, weil das ein teurer Spaß werden könnte.
    Ich hoffe aber immer noch dass es vielleicht einen Tip gibt, wie ich das vermeiden kann.
     
  4. motone

    motone eingearbeitet

    Nicht ganz, S3000 verwendet propietäre Speicher-Erweiterungen, während S3000XL (CD3000XL = S3000XL + CD-Laufwerk) Standard-SIMM-Module aufnimmt. Also dürfte schon mal das Mainboard anders sein.
     
  5. Hast Du eine Bezeichnung des Displays?

    Sieht von der Größe her nach einem normalen 240x64 mit dem Toshiba-Controller T6961/6963 aus.

    Sitzt auf dem Display ein Chip mit dieser Bezeichnung?

    Wenn das Display pumpt, dann ist sicher dieser dämliche Inverter zur Erzeugung der Spannung für die Leuchtfolie hin. Die meisten Hersteller nehmen da so fertige Billigteile und die geben nach einer Weile den Geist auf. Abhilfe schafft nur, das Display gegen eins mit LED-Beleuchtung auszutauschen. Das erfordert aber kleine Umbauten:

    Der Inverter muß raus bzw abgeklemmt werden
    Das Display braucht für die LED-Beleuchtung eine 5V-Zuleitung
    Es muß geschaut werden, ob in diese Zuleitung ein Vorwiderstand reingehört (hängt von Display ab)
    Die Kontrastregelung des Displays muß evtl. mit einem Widerstand angepaßt werden

    Mit ein wenig Löterfahrung ist das recht gut machbar. Man sollte aber vielleicht das Servicemanual der Kiste haben, macht vieles einfacher. Hab gerade eben aber keins gefunden.
     
  6. Hallo Dietmar,

    Sorry, habe keine Benachrichtigung zu einer neuen Antwort bekommen, hat mich unser Freund Christian gerade drauf hingewiesen.

    Ich bin gerade auf Arbeit und habe die Bilder nicht dabei, ich habe das komplette Display inklusive Chips aber abfotografiert und würde dir die Bilder schicken, wenn du magst, inklusive Bezeichnung, die ist gut zu erkennen.

    Ich habe mich dumm und dämlich gesucht, aber kein anderes, passendes Display ausfindig gemacht, obwohl es das von dir genannte Format hat.
    Bis auf eines halt, aber das wird anscheinend nicht mehr hergestellt und die Firma scheint in der Form auch nicht mehr zu existieren, heißt/hieß nanox, das Display auf deren Seite unter "QFP - Quad flat package"
    Hab gerade nochmal gegoogelt und es trägt die Bezeichnung "Nanox NFM 243".
    Die Chips sind von sanyo, ich glaube die lc7490, aber dazu brauche ich die Fotos......

    Wenn man das Ding trotzdem irgendwie ersetzen könnte - zu einem akzeptablen Preis - würde ich da auch zum Lötkolben greifen, auch wenn ich da nicht die Koryphäe bin.

    Das servicemanual hab ich im Netz gefunden, da stand für mich aber nichts erhellendes drin, aber ich bin auch kein Serviceelektroniker.

    Nochmal sorry, dass ich mich erst jetzt melde, aber innerlich hatte ich das Ding auch schon abgeschrieben.

    Viele Grüße
     
  7. Wenn Du einen Link zum Servicemanual hast, hätte ich den gerne, ebenso die Bilder.

    Christian hat meine Mailadresse, die kann er Dir gerne weitergeben, dort ist das einfacher mit den Attachments, dann kann ich gucken.
     

Diese Seite empfehlen