Akai Force 3.06

  • Themenstarter pyrolator
  • Datum Start
  • Schlagworte
    ableton live akai effekte force groovebox mpc sampler sequencer synthesizer
bonanzabiker

bonanzabiker

|
Also das mit der Notenlänge und dem schnellen Transponieren (hier könnte man sich natürlich aber einen zweiten transponierten Clip erstellen) finde ich auch schlecht gelöst, ebenfalls fehlen mir Modwheels/Strips.

Der Rest finde ich ist mit dem Touchscreen richtig gut zu machen, also ich komme damit gut klar.
 
TopperHarley

TopperHarley

Überdilettant
Das sind letztlich ein paar Funktionen zum Editieren, die das Wheel und den Touchscreen tatsächlich benötigen, das Gerät bleibt letztlich übersichtlich durch die Einheit aus Touchdisplay, Hilfsdisplays und Matrixbuttons. Wie oben schon geschrieben, den Deluge kenne ich nur aus Videos, aber so ziemlich alle anderen Grooveboxen habe ich schon mehrfach getestet, und das Bedienkonzept der Force ist überhaupt nicht komplizierter. Die hat mittlerweile auch ne Produktreife, also nix von wegen Bildschirmausfall etc., mit der man lässig arbeiten kann. Der Deluge ist absolut nicht intuitiver oder einfacher und hat diverse Nachteile, da kann man auch 100 Dinge ankreiden und niemals braucht man da weniger Einarbeitungszeit als bei der Force. Was soll denn der Deluge für ne Groovebox sein, wenn er keine Pads mit Velocity hat, da fällt schon mal der gesamte Aspekt des Fingerdrummings weg, die Pads dafür sind auch noch absolut ungeeignet angeordnet und gerade mal halb so groß. Sample-Slicing ohne Übersicht der Wellenform wegen des fehlenden Displays? Auto-Slicing per Threshold nicht möglich? Synthengine/Effektparameter nicht übersichtlich einstellbar? Gruppenspuren nicht möglich? Alleine das zeigt schon deutlich, dass der Deluge die Aufgaben einer eher klassische Groovebox mit Drumming und Fokus auf Sample-Content überhaupt nicht erfüllen kann.
 
noir

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Das sind letztlich ein paar Funktionen zum Editieren
Für mich sind das Funktionen die ca. 40% meines Workflows ausmachen.

Der Deluge ist absolut nicht intuitiver oder einfacher
Gewagte Aussage dafür das man das Gerät nur aus Videos kennt :P

Alleine das zeigt schon deutlich, dass der Deluge die Aufgaben einer eher klassische Groovebox mit Drumming und Fokus auf Sample-Content überhaupt nicht erfüllen kann.
Hier geht's ja auch um die persönliche Arbeitsweise. z. B. Samples macht der Deluge hier garnicht. Und wie gesagt, wenn sich die oben genannten Kritikpunkte bei der Force entschärfen dann steig ich auch sofort auf das Gerät um.
 
starcorp

starcorp

|||||
Da war wohl einer zu voreilig:
 
TopperHarley

TopperHarley

Überdilettant
Ich will hier sicherlich niemanden missionieren, ob du das Ding aus dem Fenster wirfst oder behältst ist mir egal. Eigentlich will ich mich nur gepflegt über Pros und Cons von aktuellen Geräten austauschen. Dabei kommen von Wenigen Kritikpunkte und Gesamturteile, die sich überhaupt nicht mit meiner Erfahrung decken. Und wenn man dann nachfragt, was denn im Detail so schlecht wäre dann kommt: Manual ist schlecht... 5 Handgriffe für die Patternlänge... mangelnde Einbindung der Hardware Buttons... wenn ich den Touchscreen nicht beachte, dann habe ich Probleme beim Editieren...

ganz großes Tennis :D

Und ja, ich habe mir nochmal Tutorials vom Deluge reingezogen, wird 1a gezeigt wie unübersichtlich er in vielen Teilen ist.
 
Uija

Uija

||
Wenn die Deluge irgend eine Möglichkeit hätte, damit ich nach einer Pause vom Projekt wieder einigermaßen schnell ins Projekt zurück käme, ein paar mehr Modulation destinations sowie die Möglichkeit bieten würde, den Kram irgendwie zu exportieren, wär ich längst raus aus dem Groovebox Markt. Derzeit stehen hier Deluge, Force und Maschine.
Force steht bei mir ganz hinten, maßgeblich weil ich das arbeiten mit dem maximal mittelmäßigen Touchscreen furchtbar finde. Warte aber noch das 3.0.5 ab, vielleicht ist der Arranger ja der Hammer...
 
offebaescher

offebaescher

neu hier
Mal so gefragt.. Kann der Ableton Control mode was ? Ich sehe da nix von wegen Stepsequencer oder Devices die man laden kann wie bei einem Push2 ?
Ist das dann eher so wie ein Novation Launchpad ? Das wäre wohl schade dann.
 
offebaescher

offebaescher

neu hier
Also gut ich interpretiere das mal so gut es geht.

Nein. Es geht nicht. Akai Force ist im Ableton Control Mode eigentlich nur ein deluxe Launchpad mit Touchscreen und hat keine wirklich weitreichende einbindung in Ableton.
Man kann keine Insturmente laden, Man kann keine Audio und Midi Clips editieren. Aber !! Man sieht eine Austeuerungsanzeige ! ;-)

Aus diesem Grund sieht man davon nichts in den Videos, richtig ?!
 
starcorp

starcorp

|||||
Also gut ich interpretiere das mal so gut es geht.

Nein. Es geht nicht. Akai Force ist im Ableton Control Mode eigentlich nur ein deluxe Launchpad mit Touchscreen und hat keine wirklich weitreichende einbindung in Ableton.
Man kann keine Insturmente laden, Man kann keine Audio und Midi Clips editieren. Aber !! Man sieht eine Austeuerungsanzeige ! ;-)

Aus diesem Grund sieht man davon nichts in den Videos, richtig ?!
ich glaube auch nicht, das Ableton das für dritt Anbieter freigeben wird. Es ist ein performance Controller um eine synchrone Performance von Force und Live zu fahren.
Ich selbst brauche diese Funktionalität eigentlich gar nicht.
 
offebaescher

offebaescher

neu hier
mhm aufm ipad mit touchable geht das zb sehr gut.
Nur zum clips abfeuern brauch ich das dann in der force auch nicht wirklich.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DerGeneral

....
Ich hab die 4 plugIns heute mal 4 verschiedene MIDI Kanäle gegeben, in der Hoffnung ich könnte sie über den SL MK3 Controller auch seperat ansteuern. Das ging leider nicht. Wenn ich "Hype" auf 1 und "Bassline" auf 2 habe und im Controller ebenfalls, kann ich die plugIns nur einzelnd kontrollieren wenn ich auf der Force die Spur wechsel, aber nicht im SL MK3. Kann jemand helfen?

Ich frag mich wofür es dann für Hype, Bassline, Electric und TubeSynth unterschiedlich MIDI Kanäle einzustellen sind, wenn die sowieso alle auf einem Kanal laufen (laut MIDI Controller)
 
Zuletzt bearbeitet:
noir

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Ich hab die 4 plugIns heute mal 4 verschiedene MIDI Kanäle gegeben, in der Hoffnung ich könnte sie über den SL MK3 Controller auch seperat ansteuern. Das ging leider nicht. Wenn ich "Hype" auf 1 und "Bassline" auf 2 habe und im Controller ebenfalls, kann ich die plugIns nur einzelnd kontrollieren wenn ich auf der Force die Spur wechsel, aber nicht im SL MK3. Kann jemand helfen?

Ich frag mich wofür es dann für Hype, Bassline, Electric und TubeSynth unterschiedlich MIDI Kanäle einzustellen sind, wenn die sowieso alle auf einem Kanal laufen (laut MIDI Controller)
Das ist so. Hat mich auch tierisch genervt. Nicht mal einen Clip starten kann man ohne das der Fokus wechselt. Könnte aber bald anders werden.
 
flightvision

flightvision

||
Mit der Live geht das mittlerweile. Man stellt im Setup/Midi ein, ob eingehendes Midi eines bestimmten Anschlusses an den aktuellen Track oder an alle gehen soll. Ich dachte, die Software der Live/Live 2/One/Force ist sich da mittlerweile ähnlich genug, oder nicht?
 
bonanzabiker

bonanzabiker

|
Wenn du so ein class compilant Midi USB Kabel benutzt geht es glaube ich. Müsste das nochmal checken, aber ich hab mein Turntable darüber angesteckt weil das auch Midi Daten sendet und das ist doof wenn man nen anderen Track als den für das Gerät selber ausgewählt hat.
 
D

DerGeneral

....
Wenn du so ein class compilant Midi USB Kabel benutzt geht es glaube ich. Müsste das nochmal checken, aber ich hab mein Turntable darüber angesteckt weil das auch Midi Daten sendet und das ist doof wenn man nen anderen Track als den für das Gerät selber ausgewählt hat.
Ist das zufällig die Bezeichnung?
Miditech Midilink mini MIDI/USB Kabelinterface
 
Uija

Uija

||
Witzig, jedes Mal, wenn er im Video erzählt „also genau so, wie wir das auch in der DAW“ machen, denk ich mir: „äh, nee, ich arbeite da irgendwie total anders“
Mal abgesehen davon, dass zumindest im Video ein Großteil der Hardware im Arranger nicht genutzt wird (die unteren 2/3), ist das ein beeindruckendes Short-Cut Fest und in der Art, wie man Hinzufügen und entfernen kann irgendwie wirklich überhaupt nicht mein Workflow.

ich hab mich so auf das Update gefreut und hab gehofft, dass das genau mein Ding ist, da ich die Maschine+ noch zurück geben kann. Mal gucken, was die kommenden 20 Tage sagen, aber so wirklich überzeugt bin ich nicht. Vorfallen, wenn ich bedenke, wie schnell, effektiv und vor allem produktiv ich die letzten 3 Tage mit der Maschine war, von der ich überhaupt keine Ahnung hatte, wie sie funktioniert.

Was hab ich zu Beginn mit der M+ über die ganzenEbenen und Button-Presses geschimpft, aber da hat Akai mal gut mitgezogen :sad:

bin sehr traurig!
 
K

Katniss

...
Und die Möglichkeit einzelne Teile /Clips einfach auf dem Touchscreen verschieben zu können, begeistert dich nicht ?
 
Uija

Uija

||
Ich muss zugeben, dass ich den Touch Screen bei der Force als das schwächste Glied betrachte. Er ist zu weit weg und im Vergleich zu den Touchscreens, die man den Tag über benutzt halt echt schlecht.
Mir sagt schon der Weg, wie die Musik in die Timeline kommt nicht zu. Ich nutz auch das Grid -> Timeline Feature in Ableton nicht.
Ich hab echt viel drauf gehofft und werd ich noch ein wenig Zeit in deals Forceupdate schieben, aber Akai hat da einen Workflow implementiert, der vielleicht für echt viele super ist, aber einfach komplett nicht meinem entspricht.
Vor allem, wenn man den direkten Vergleich daneben stehe hat. Der Arranger vom M+ ist definitiv nicht perfekt und fertig, aber er ist exakt so, wie ich eh immer arbeite. Und ich vermiss den Touchscreen wirklich nicht ,)

ich freu mich aber für alle, die das aus dem Update ziehen können, was enthalten ist. Wir haben ja nun wirklich lange drauf gewartet.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben