Akai Force

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Formatiert ist die Platte? Wenn ja, als was? Hab grad keine Liste para was die Force alles kann. Tippe auf FAT32, ExFAT, NTFS und ext3/ext4. Konnte neulich noch meine 1TB SSD mit ext4 Dateisystem mounten und darauf über das von Dir beschriebene Menü zugreifen.
Gute Frage :D ich hab sie aus der Packung genommen, und einfach reingesetzt.
Ich hätte mal was drüber lesen sollen :selfhammer:
 

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Bug? Ich habe gerade auf zwei verschiedenen Midikanälen jeweils einem Knob cc40 zugewiesen - kurioserweise
scheint das die Knobs zu verbinden. Bewege ich einen Knob, wird der Wert des anderen gleichsam mitgeregelt... :dunno:

Und - ach ja...Mehrfachbelegung von Knobs wäre wunderbar!!!
 

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Mag das mal jemand probieren? Zwei Miditracks mit verschiedenen Midikanälen erstellen,
und dann von beiden Kanälen CC40 jeweils einem Knob zuweisen und dann mal gucken was passiert?
Oder bin ich der einzige, der mit seiner Force überhaupt noch was macht? :selfhammer:
 

sanomat

Esst mehr Essig
Oder bin ich der einzige, der mit seiner Force überhaupt noch was macht? :selfhammer:
ich hab mich neulich noch mal rangesetzt, weil ich dachte, jetzt baue ich wirklich mal ein liveset auf, war dann aber so frustriert, dass ich sie nach 10 minuten wieder ausgeschaltet habe. zum verkauf kann ich mich aber immer noch nicht durchringen, weil ich immer noch die hoffnung habe, dass akai irgendwann doch noch mal abliefert. verdammte kiste noch mal.

definitiv auf jeden fall die ärgerlichste kiste, die ich je hatte. mit abstand.
 

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Echt schade dass so viele vom Konzept enttäuscht sind. Ich bin ziemlich froh über die Kiste.
Ich habe gerade gestern Abend bei der Probe wieder mit vorgefertigten Midispuren die den Virus bespielen,
Drums und Bass aus der Force mit Sidechain, Grandmother in einen Eingang und Santur in den anderen
Eingang - wunderbar gejammt...

Aber leider habe ich grad mit den Eingängen Probleme - anscheinend ist ein verwendetes Klinkenkabel bzw. dessen Stecker nicht
in Ordnung. Gestern ging es aus Eingang 1 erst nicht mehr raus, nur mit etwas Gewalt. Dabei habe ich wohl nen Pin innen drin
verbogen, das kann man sehen. Dann fuhr ich mit dem Kram zur Probe und hatte nur XLR-Kabel genommen, das fluppte super.
Gerade zu Hause wieder alles angeschlossen, dummerweise das gleiche Kabel von gestern noch mal benutzt und in den
anderen Eingang gesteckt, jetzt bleibt es da stecken :mad: blöder Scheiss...werde da wohl nächste Woche mal mit zum Service fahren.
Hoffentlich. Ist zum Glück nicht so weit weg von mir...
 

wirehead

||||||||
Echt schade dass so viele vom Konzept enttäuscht sind. Ich bin ziemlich froh über die Kiste.
Ich habe gerade gestern Abend bei der Probe wieder mit vorgefertigten Midispuren die den Virus bespielen,
Drums und Bass aus der Force mit Sidechain, Grandmother in einen Eingang und Santur in den anderen
Eingang - wunderbar gejammt...

Aber leider habe ich grad mit den Eingängen Probleme - anscheinend ist ein verwendetes Klinkenkabel bzw. dessen Stecker nicht
in Ordnung. Gestern ging es aus Eingang 1 erst nicht mehr raus, nur mit etwas Gewalt. Dabei habe ich wohl nen Pin innen drin
verbogen, das kann man sehen. Dann fuhr ich mit dem Kram zur Probe und hatte nur XLR-Kabel genommen, das fluppte super.
Gerade zu Hause wieder alles angeschlossen, dummerweise das gleiche Kabel von gestern noch mal benutzt und in den
anderen Eingang gesteckt, jetzt bleibt es da stecken :mad: blöder Scheiss...werde da wohl nächste Woche mal mit zum Service fahren.
Hoffentlich. Ist zum Glück nicht so weit weg von mir...
Ich finde das Konzept ja eigentlich gar nicht so schlecht, blicke aber nicht durch warum jetzt eigentlich so viele negativen Kommentare kommen. Wenn man so im Netz die Bewertungen sieht, kommt die Force doch eigentlich eher ziemlich gut weg.

Ich habe mir das Teil jetzt mal testweise bestellt, werde es gegen den eigentlich ja technisch vollkommen veralteten Octatrack antreten lassen und bin gespannt. Eigentlich wöre ich ja froh, wenn es mal eine vernünftige Alternative gäbe. Mir ist dabei aber bewusst dass die beiden Geräte nur bedingt zu vergleichen sind, aber ich bin da eh etwas speziell.

Wie war das eigentlich noch mal mit Taktarten abseits von 4/4? Geht das mittlerweile?

Gibt es im Netz eigentlich auch mal Force-Videos mit anderer Mucke als EDM oder Hip Hop? Bin gerne für ein paar Anregungen dankbar (und hoffe dass DHL heute noch kommt)
 

Ich@Work

|||||||||||
Ich finde das Konzept ja eigentlich gar nicht so schlecht, blicke aber nicht durch warum jetzt eigentlich so viele negativen Kommentare kommen.
Ich denke der Frust bezieht sich nicht auf das Gerätekonzept sondern primär auf das Bedienkonzept, das sowohl bei der MPC Live wie wohl auch bei der Force durch umständliche Bedienwege begleitet wird. Allerdings ist auch klar, das es eine Glanzleistung ist ein solch umfangreiches Konzept mit einem gelungenen Bedienkonzept versehen zu können. Entscheidend finde ich auch wie der Hersteller diesbezüglich reagiert und da macht Akai eine bescheidene Figur. Wahrscheinlich muss mein eine gewisse Frusthürde überspringen und die Abstriche annehmen, dann kann es klappen. Es kann auch sein, dass die Erkenntnis kommt, dass es doch nicht das richtige Konzept für einen ist.

Den Frust kann man wahrscheinlich nicht verstehen wenn man die Maschine noch nicht besitzt.
 

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Die Bedienkonzepte unterscheiden sich enorm! Kann man gar nicht vergleichen. Wahrend man bei der mpc live für Track select, mute, solo immer Umwege über das Menü gehen muss, ist das bei der force alles eazy zu erreichen!

Ich kann mit der force wunderbar jammen,
Alles live in the fly, oder auch mit vorbereiteten Tracks, keine Probleme.

Ein paar Sachen könnten komfortabler sein, z.b. knob und Midi Belegungen zu benennen (wofür hat man Screens)

Und ein paar Sachen würde ich mir noch wünschen (Midi Multimode, Disk streaming, Mehrfachbelegung von knobs, drumsynth, besserer hall, Granulatsynthese, oder auch die Plattform für andere Anbieter öffnen, geil wäre auch ne extension Box mit mehr Inputs, aber das bleibt wohl n Traum).

Insgesamt ist die force schon Recht cool, und ist dabei noch n ziemlich dickes Ding zu werden
 
Zuletzt bearbeitet:

wirehead

||||||||
Ich denke der Frust bezieht sich nicht auf das Gerätekonzept sondern primär auf das Bedienkonzept, das sowohl bei der MPC Live wie wohl auch bei der Force durch umständliche Bedienwege begleitet wird. Allerdings ist auch klar, das es eine Glanzleistung ist ein solch umfangreiches Konzept mit einem gelungenen Bedienkonzept versehen zu können. Entscheidend finde ich auch wie der Hersteller diesbezüglich reagiert und da macht Akai eine bescheidene Figur. Wahrscheinlich muss mein eine gewisse Frusthürde überspringen und die Abstriche annehmen, dann kann es klappen. Es kann auch sein, dass die Erkenntnis kommt, dass es doch nicht das richtige Konzept für einen ist.

Den Frust kann man wahrscheinlich nicht verstehen wenn man die Maschine noch nicht besitzt.
OK, als Elektron-User ist man in Sachen seltsame Bedieung und Frust ja durchaus trainiert :lollo:. DHL hat nun gerade geliefert und ich werde das Teil jetzt mal auf Herz und Nieren für mich testen. Bin gespannt.:huepfling:
 

wirehead

||||||||
Ich denke der Frust bezieht sich nicht auf das Gerätekonzept sondern primär auf das Bedienkonzept, das sowohl bei der MPC Live wie wohl auch bei der Force durch umständliche Bedienwege begleitet wird. Allerdings ist auch klar, das es eine Glanzleistung ist ein solch umfangreiches Konzept mit einem gelungenen Bedienkonzept versehen zu können. Entscheidend finde ich auch wie der Hersteller diesbezüglich reagiert und da macht Akai eine bescheidene Figur. Wahrscheinlich muss mein eine gewisse Frusthürde überspringen und die Abstriche annehmen, dann kann es klappen. Es kann auch sein, dass die Erkenntnis kommt, dass es doch nicht das richtige Konzept für einen ist.

Den Frust kann man wahrscheinlich nicht verstehen wenn man die Maschine noch nicht besitzt.
OK, ich wöre dann schon mal in der ersten Frustphase ;-)

Mit der Bedienung komme ich eigentlich recht gut klar, denn ich kenne Ableton Live und auch Push2 und da gibt es ja genug Ähnlichkeiten. MIDI-Clips , Drums aufnehmen usw. klappt. Externes Audio finde ich bisher etwas seltsam denn ich dachte man könnte wie bei Ableton direkt in eine Audiospur aufnehmen. Stattdessen muss man unabhängig samplen ggf. slicen oder den Looper bemühen der dann im Timing läuft. Ist das ernsthaft nur so gedacht?

Zwei weitere Sachen sind mir bereits negativ aufgefallen: Der MIDI-Ausgang scheint so schmalbrüstig im Ausgang zu sein, dass er nicht in der Lage ist, eine MIDI Solutions -Thrubox zu speisen (passiert über die MIDI-Spannung). Als Workaround schicke ich MIDI-Out nun in mein MIO-MIDI-Interface und schleife das durch - dann geht es, aber das kann es ja nicht sein.

Aber viel schlimmer - MIDI-Clock im Ausgang - vielleicht mache ich auch was falsch - aber bei mir geht da gar nichts, obwohl ich in den Preferences bei den Send-Einstellungen MIDI-Clock angewählt habe. In meinem MIDI-Monitor wird auch nichts aufgeührt und dementsprechend reagiert bei mir auch kein anderes Gerät.
Auf Version 3.03 geupdated hatte ich bereits.

Taktarten außerhalb von 4/4 gehen übrigens auch nicht :sad: (Workaround ist hier zumindest über die Clip-Länge)
 

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Zwei weitere Sachen sind mir bereits negativ aufgefallen: Der MIDI-Ausgang scheint so schmalbrüstig im Ausgang zu sein, dass er nicht in der Lage ist, eine MIDI Solutions -Thrubox zu speisen (passiert über die MIDI-Spannung). Als Workaround schicke ich MIDI-Out nun in mein MIO-MIDI-Interface und schleife das durch - dann geht es, aber das kann es ja nicht sein.
Ja das stimmt leider. Die geben keine 5v aus, das finde ich auch schade


Aber viel schlimmer - MIDI-Clock im Ausgang - vielleicht mache ich auch was falsch - aber bei mir geht da gar nichts, obwohl ich in den Preferences bei den Send-Einstellungen MIDI-Clock angewählt habe. In meinem MIDI-Monitor wird auch nichts aufgeührt und dementsprechend reagiert bei mir auch kein anderes Gerät.
Du musst den Port wahrscheinlich noch definieren. Bei den Preferences, sync, send Port , dann "Port 1" oder so...glaube ich...
 

wirehead

||||||||
Da machst du was falsch. Gehe in den Mixer, wähle einen Audioinput, und du kannst Timing genau in die Clips aufnehmen
Ja, danke - ich warte wohl besser noch mit Fragen, denn manche Sachen sind einfach von der Bedienung noch ungewohnt. MIDI-Clock geht nun auch noch - war mir nicht klar dass ich einen Send Port extra noch auswählen muss obwohl es nur den einen gibt ;-)
 

wirehead

||||||||
Ja das stimmt leider. Die geben keine 5v aus, das finde ich auch schade




Du musst den Port wahrscheinlich noch definieren. Bei den Preferences, sync, send Port , dann "Port 1" oder so...glaube ich...
Noch mal was ganz simples was ich irgendwie nicht finde - wie kann ich denn die Force am Mac mounten um an die exportierten Projekte zu kommen? Mir gelingt es zwar das Teil in den Computer Mode zu bringen, aber da erscheint kein Laufwerk am Mac. Oder muss man das anders machen?
 

wirehead

||||||||
Keine Ahnung von Computer :dunno:
OK, na ich recherchiere noch ein bisschen. Ich hätte erwartet, dass man die Force in diesen Computermodus bringt und dann der interne Flash-Speicher als Laufwerk beim Rechner erscheint, aber da passiert nix :sad: Ich habe die Force auch in mein WLAN integriert und gehofft, dass man da als Netzwerkserver zugreifen kann, aber auch da erscheint nichts.

Für den ersten Tag bin ich aber von den Möglichkeiten relativ angetan auch wenn ich noch nicht sicher bin ob das wirklich was für mich ist. Tatsächlich stören mich mittlerweile mehr die Ausmaße der Force und der Touchscreen mit dem ich irgendwie nicht gerne arbeite.
Aber das mit dem schnellen rumjammen kann ich in jedem Fall schon mal bestätigen - selbst mit meinen Anfängerkenntnissen geht da was.
 

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Ja kompakt ist sie wirklich nicht :D

Aber sie ersetzt ja nun Mal auch einiges...Sequencer, Drummaschiene, Sampler, Synths (wenn auch nur rudimentär), looper... All diese Geräte zusammen würden etwas mehr Platz wegnehmen...

Und den Touchscreen musst du ja nicht nutzen, oder nur Recht selten. Das Meise geht ja auch über die Pads.

Ich habe auf den pads meistens den Stepsequencer meines Drumtracks, damit ich die einzelnen Drums bequem mit den anderen Tracks muten oder solo schalten kann, Track rec. Und Clip Stop Habe ich so auch immer im Blick. Die Clips launche ich dann über den Touchscreen...
 
Zuletzt bearbeitet:

wirehead

||||||||
Ja kompakt ist sie wirklich nicht :D

Aber sie ersetzt ja nun Mal auch einiges...Sequencer, Drummaschiene, Sampler, Synths (wenn auch nur rudimentär), looper... All diese Geräte zusammen würden etwas mehr Platz wegnehmen...

Und den Touchscreen musst du ja nicht nutzen, oder nur Recht selten. Das Meise geht ja auch über die Pads.

Ich habe auf den pads meistens den Stepsequencer meines Drumtracks, damit ich die einzelnen Drums bequem mit den anderen Tracks muten oder solo schalten kann, Track rec. Und Clip Stop Habe ich so auch immer im Blick. Die Clips launche ich dann über den Touchscreen...

Die Sache mit der Größe/Gewicht ist noch mein kleinstes Problem. ;-) Ich bin ja noch in der Testphase und hatte jetzt schon einige seltsame Phänomene, die ich nicht unter Fehlbedienung einorden kann. Heute morgen habe ich einen gestern gespeicherten eigenen Test-Song geöffnet und die Force weigerte sich die verwendeten Clips auf der Button-Matrix anzuzeigen, obwohl ich mehrfach vom Note in den Launch-Mode usw. versuchsweise gewechselt habe. Auf dem Screen hingegen war alles sichtbar. Erst nach einem Reload lief wieder alles wie erwartet.

Oder Timing - ich habe mal mein Eurorack angesteuert und eine einfache Seqenz eingespielt und diese im Loop laufen lassen um anschließend dazu Drums einzuspielen. Dabei verschob sich dann das Timing und alles holperte seltsam. Habe dann einmal Stop/Start gemacht und dann war wieder alles ok. Also live wäre mir das Gerät noch zu wackelig.
Mich erschreckt dabei, dass solche grundsätzlichen Macken noch in einer Softwareversion 3.03 drin sind.

Nebenbei - ich hatte ein Vergleichsvideo (Force <> Ableton Live + Push2) von Loopop auf YouTube gesehen und da wird erwähnt, dass tatsächlich der interne Flashspeicher nicht als Laufwerk im Rechner erscheint, ein Austausch auf diesem Weg also nicht möglich ist. Muss sagen dass ich das ziemlich dämlich finde - da hat das Teil USB3, WLAN, Ethernet etc. und dann ist gerade eine so wichtige Sache nicht möglich??? :achso: Klar, man kann USB-Stick, Festplatte etc. dranhängen, aber das ist doch erst mal viel umständlicher.
Ein paar Tage werde ich dem Teil noch geben, aber ich tendiere eher zur Retoure - arme Händler - denn die dürfen letztlich solche Produkte ausbaden.
 
Zuletzt bearbeitet:

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Oder Timing - ich habe mal mein Eurorack angesteuert und eine einfache Seqenz eingespielt und diese im Loop laufen lassen um anschließend dazu Drums einzuspielen. Dabei verschob sich dann das Timing und alles holperte seltsam
Sowas in der Art hab zumindest ich (vllt. auch noch andere) hier schon angesprochen. Als MIDI Master hat die Kiste bisher geeiert wie sau, hab dann gleich die Rytm als Master genommen. Von den Dingen die ich so gelesen hab verhält es sich mit Akai und MIDI so ein Bisschen wie mit den Fahrplänen der Deutschen Bahn.

Nebenbei - ich hatte ein Vergleichsvideo (Force <> Ableton Live + Push2) von Loopop auf YouTube gesehen und da wird erwähnt, dass tatsächlich der interne Flashspeicher nicht als Laufwerk im Rechner erscheint, ein Austausch auf diesem Weg also nicht möglich ist. Muss sagen dass ich das ziemlich dämlich finde - da hat das Teil USB3, WLAN, Ethernet etc. und dann ist gerade eine so wichtige Sache nicht möglich??? :achso: Klar, man kann USB-Stick, Festplatte etc. dranhängen, aber das ist doch erst mal viel umständlicher.
Das hat mich auch genervt. Hab dann als ich die Kiste gerootet habe einfach einen SFTP Server eingerichtet der den "Documents" Ordner freigibt. Aber das wäre ja einfach, offen und vor allem sinnvoll. Deswegen macht Akai sowas auch nicht.
 

sägezahn-smoo

||||||||||
Ich verwende die CV Outs um Force mit Midi zu synchronisieren. Geht perfekt. Trigger 16tel programmieren, ein CV Out wird in den Clockeingang vom ACME gesteckt und der synchronisiert das als Master für alles andere - Force ist immer noch Master - ohne einen Midianschluss. So mache ich das ja auch mit einer DAW - die Force ist so einfach die DAW. Geht ohne einen Output zu opfern. Timingprobleme hab ich so noch keine gespürt.
Die Force bleibt, für mich echt der ideale standalone Sampler zur Zeit und Clip-Launcher. Es ist aber klar, dass das nur der Anfang ist, das erste Gerät seiner Klasse. Akai oder irgendeine Konkurrenz wird sowieso was Besseres bringen. Aber bis dann bleibt die Force im Studio.

Es gibt auch billigere Midi-Audio-Sync Geräteale der ACME die aus Audiotrigger Midi generieren können. Ist eh besser als Midi.
 

logic1208

.....
bei mir ist die force midi master unter anderem hängt da ein matrixbrute dran. der zeigt den takt auch bei externer clock digital an. wenn ich starte mit z.b 120 bmp ist in den ersten sekunden der takt gem. matrixbrute 0.3 - 0.4 bpm tiefer. dann ist der takt exact bei 120bpm. ich finde das ist mehr als ok!
 

wirehead

||||||||
sorry, ich benutze die Midia schlüsse eben gar nicht, da ich den Force via CV trigger synce. ydas wird dann extrem genau.
Bei mir war das auch CV/Gate aber da lief dann dem Fehler die ganze CV-Spur versetzt. Nach Stop/Start war dann auch alles wieder synchron - daher kann es auch kein Bedienfehler gewesen sein (der mir als Einsteiger in die Force sicherlich auch mal passiert)
 

wirehead

||||||||
Ich verwende die CV Outs um Force mit Midi zu synchronisieren. Geht perfekt. Trigger 16tel programmieren, ein CV Out wird in den Clockeingang vom ACME gesteckt und der synchronisiert das als Master für alles andere - Force ist immer noch Master - ohne einen Midianschluss. So mache ich das ja auch mit einer DAW - die Force ist so einfach die DAW. Geht ohne einen Output zu opfern. Timingprobleme hab ich so noch keine gespürt.
Die Force bleibt, für mich echt der ideale standalone Sampler zur Zeit und Clip-Launcher. Es ist aber klar, dass das nur der Anfang ist, das erste Gerät seiner Klasse. Akai oder irgendeine Konkurrenz wird sowieso was Besseres bringen. Aber bis dann bleibt die Force im Studio.

Es gibt auch billigere Midi-Audio-Sync Geräteale der ACME die aus Audiotrigger Midi generieren können. Ist eh besser als Midi.
In Sachen Timing ist Deine Lösung via den CV-Ausgängen dann wohl ein stabiler Workaround. Die MIDI-Clock via MIDI selbst ist aber momentan (V3.03) definitiv wackelig. Wenn ich da meinen Analog Rytm synchronisiere und ein Delay in der Rytm aktiv habe, entsteht beim Delay ernsthaft ein Chorus-Effekt durch die leichte Jitter-Modulation der Delay-Zeit (das Delay läuft ja MIDI-synchron). Hänge ich den Octatrack stattdessen dran ist der "Chorus" sofort weg. Kann man auch gut finden, aber ich würde gerne selbst entscheiden, wann das Delay moduliert wird ;-)

Echt schade, denn ich finde vieles an der Force auch verdammt gut, aber leider ist die wohl für meine Umgebung (viel MIDI-Hardware, Eurorack) eher weniger gut geeignet.
Was mir auch nicht so richtig zusagt, ist vieles bei der Bedienung am Touchscreen wo in Sachen User-Interface noch viel Luft nach oben ist. Es gibt noch viele andere Sachen die mich nerven und daher wird die Force bei mir dann leider zurück gehen.
 


Neueste Beiträge

News

Oben