Akai Force

Hallo zusammen,

mein Freund findet keine Möglichkeit, bereits gespeicherte Samples im Nachhinein (im Force + Live) zu löschen. Aus dem Handbuch werden wir leider nicht schlau.

Vor dem Speichern gibt es ja noch die "Discard"-Funktion. Aber wenn bereits "Keep" ausgeführt wurde.. Wie muss dann vorgegangen werden?

Gruß
Oliver
 
@kl~ak
Danke für deine ausführlichen Beschreibungen.
Habe damit ganz ähnliche Erfahrungen gemacht.
Eine miniforce als clipschleuder wäre auch genau mein Ding. Einen Wechsel zur Live habe ich auch erwogen. Allerdings finde ich den Workflow ganz ohne richtige Mixerpage und mit weniger Clips auch wieder einschränkend.
Ich versuche jetzt erstmal das beste raus zu holen aus dem was ich habe. Aktuell sequence ich den Digitone mit der Force, macht Bock im Chordsmode.
 
@kl~ak
Danke für deine ausführlichen Beschreibungen.
Habe damit ganz ähnliche Erfahrungen gemacht.
Eine miniforce als clipschleuder wäre auch genau mein Ding. Einen Wechsel zur Live habe ich auch erwogen. Allerdings finde ich den Workflow ganz ohne richtige Mixerpage und mit weniger Clips auch wieder einschränkend.
Ich versuche jetzt erstmal das beste raus zu holen aus dem was ich habe. Aktuell sequence ich den Digitone mit der Force, macht Bock im Chordsmode.

Richtig!
Force nur der obere Teil und gut ist ...

Die Live hat genau so viele Clips wie die Force!

Es gibt ne richtige Mixerpage - nur keine regler dazu (Außer die q-link aber selbst das funktiniert)

Das wichtigste für mich sind die wechselden Patten und die damit verbundenen neuen Setups. Am Ende hab ich genau das bei der Force vermisst und so ist die Force für mich eigentlich immer mit einem PRogramm nur für einen Song zu verwenden gewesen - ich dachte auch man kann einfach ins nächste Programm springen wie ins nächste Pattern. Das geht aber nicht und so ist man immer auf die Tracks angewiesen wie man sie am ANfang anlegt...


Kommt drauf an wie du arbeiten willst. Am Ende kannst du pro pattern immer ein neues clipprogramm auf den gleichen Track legen und hast mit den audiotracks bis zu 24 unabhängige Clips gleichzeitig - je nach dem wieviel mutegroups du anlegen möchtest.

Das mischen über externe Controller funktioniert supereinfach und verlässlich, wenn man immer die gleichen Tracks nutzt. Also in jedem Patten immer Track 1-16 Drumgroups und 17-24 Keygroups und 1-8Audiotracks zB)

Von pattern zu pattern kommst du mit einer mpc über den looper, der den master aufnimmt von sich ( glaube ich zumindest das es geht trotz patternwechsel - schau ich gleich mal ) oder wie ich mit 2 mpc arbeiten, was schon luxury ist. Das mit der 2. MPC ist auch nur daraus entstande, dass mir der Octatrack echt auf den Nerv gegangen ist und ich den unbedingt weggeben wollte. Dafür kam dann halt die Force - aber die ist es einfach nicht für mich.


Ich finde die Force nicht zunende gedacht. Ich hatte gehofft man könne alles in der Kiste machen. Aber mit 2GB ohne diskstreaming und nur 8 plugintracks und für jede keygroup n neuer Track und Midi nicht gut gelöst. Und bis das Update kommt um die Force von außen steuern zu können ist das Mixing eben auch auf 8 Regler beschränkt. DAs Konzept entspricht nicht meiner Arbeitsweise - ich arrangiere ja sozusagen live ud mische auch live - die Force ist dann wirklich mehr als DJ-Tool anzusehen und natürlich kann man seine Clips da abfeuern aber der Grundgedanke geht doch eher ins größere Arrangement als ist Detail. Also für mich mehr RE-producing als producing! So mit clips neu zusammenbouncen und ganze Tracks in Gruppen in einen Clip legen und den nächsten clip dann ohne BD und HH bouncen und so sich die Arrangements zusammensetzen. Ich mach da alles live aus dem Bauch herraus und muss deswegen auf alles superschnellen Zugriff haben.

BD -leise, Bass - mute, HH/SN/Perc - mute, Pads - unmute, Synthmelodie langsam reinregeln ... etc

Das will ich alles gleichzeitig aus der Intuition machen können. Ohne das zu Hause vorher mir überlegt haben zu müssen. Das das dann nicht alles auf den Patternstart genau geschieht ist für mcih weniger wichtig als der Flow für mich dabei ... und genau das ist es was ich an der Force für mcih vermisst habe. Vor allem da ich sehr komplexe Harmonien mache und ich nciht einfach irgendwo einen clip starten kann weil denn mein c-mj7b5 des einen clips vielleicht mit meinem g7#4b9 Akkord zusammenläuft. Ich muss also wirklich lange Clips abwarten von 16 oder 32 Takten bis die Cips starten - das ist viel zu lange. Also muss ich mit den Mutes arbeiten in der unteren Leiste - das geht aber nicht, wenn das Arrangement so breit wird aufgrund der vielen Keygroups, dass ich nciht alle Tracks auf dem Mixer habe.

Ich habs wirklich probiert und ich bin sicherlich nicht an der Bedienung gescheitert, sondern daran das ich etwas von der Force verlange wofür die Entwickler sie nicht vorgesehen haben.


Mit dem BCR2000 kontrolliere ich 16x mute und volume der drumtracks oder keygroups oder cliptracks in der einen mpc und ohne umschalten gleichzeitig 8x Volume der keygroups und 8x Volume der cliptracks in der abderen mpc. Also 32 Kanäle Sound !

Gleichzeitig - Hands-on



Das ist wirklcih sehr flexibel und auch übersichtlich am Ende - klingt nicht so aber ist so.


Unabhängiges umschalten der pattern für Übergänge und wenn man wollen würde könnte man sich n dj-Mixer dazwischen stellen und noch blenden...

Mir sind auch zu viele Fehler mit den Clips in der Force passiert. Sicher wird man da sicherer irgendwann aber ich habe meine Lösung so gefunden. Eine für drums und eine für den Rest. So komme ich auch mit dem Speicher hin. Jetzt kann ich noch sidechaincompression von einer zur anderen machen - fertig.

Denk ich nicht weiter über was anders nach.

6433DA14-DB3B-4F47-A6F1-8F81C014D894.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
hallo leute mit einer force, was ist der grund, dass bei bassdrumloops auf der 1 ein unregelmäßiges doppeltriggern bzw. aliasing stattfindet??
das ist sogar in den demo tracks/songs so, die auf der force drauf sind... OS 3.0.4 ist drauf.
wie kann man das beheben?

danke vorab für die hilfe!
 
hallo leute mit einer force, was ist der grund, dass bei bassdrumloops auf der 1 ein unregelmäßiges doppeltriggern bzw. aliasing stattfindet??
das ist sogar in den demo tracks/songs so, die auf der force drauf sind... OS 3.0.4 ist drauf.
wie kann man das beheben?

danke vorab für die hilfe!
in nem Drumrack kann man das über den adsr bei oneshots umgehen. Als loop in nem audiotracks passiert da irgendwas unfeines in der audioengine. siehe punkt 2:
 
in nem Drumrack kann man das über den adsr bei oneshots umgehen. Als loop in nem audiotracks passiert da irgendwas unfeines in der audioengine. siehe punkt 2:
danke für die hilfe, das kam mir bekannt vor. ich check diesen demo-bassdrumloop nochmal wie er geschnitten ist, adsr usw. dass das bei dem vorinstallierten demo loop schon passiert ist verwunderlich.
ich werd die force wohl retounieren, da mir auch die aufstellung und blickwinkel auf das display im sitzen nicht gefällt. man ist ja gezwungen wenn man davor sitzt einen ständer unterzustellen, damit man ordentlich auf das display schauen kann. ich hab auch eine MPC X, da geht das irgendwie komfortabler zur sache...
 

siebenachtel

|||||||
könnte ich die Force auch als ne art midi "looper"* für midi-piano spiel nutzen ?
ist jetzt grad das nummer 1 thema für mich, nen Midi serquenzer zu haben,
aber rein auf basis von: "mein Piano spiel" als midi recorden.


da ein audio recorder/looper auch thema ist ( looper im sinne von: on the fly in die clips rein-recorden) unds die force in uk für fast 900.-chf gibt ist die wieder ein thema.


auch: kann die MPC software midi tracks haben wo man piano als midi reinrecorden könnte ?
ein einfacher software sequenzer wäre "auch" thema.


und 3. unterscheidet sich die force für so midi-Rec sachen gross von der One ? weiss das jemand ?
* der punkt beim midi ist es NICHT dass ich nahtlos loopen können muss.
......sondern einfach: sehr sehr flutschiges recorden von gespielten passagen, und die dann im loop laufen lassen.
denke die clips wären dazu ideal oder ?
 

siebenachtel

|||||||
Danke, .....bin wieder angefixt ;-)

obowhl, ich denke man sollte die nächste generation der force abwarten,
sofern "Das" nicht komplett geditched wird von akai


kann mir jetzt auch ein eigenes setup am keyboardtisch vorstellen wo dann ne Force clock master ist.
Beim modular setup ginge das eben genau nicht
 


News

Oben