AKAI MPK 25 MIDI Eieruhr ? ( oder auch andere ? )

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von dest4b, 20. März 2010.

  1. dest4b

    dest4b Tach

    Hi,

    hat jemand von euch das MPK25 im einsatz und könnte mal was testen?

    Mein problem wenn ich im MPK die clock auf internal stelle und dann den arp verwende und damit einen Synth per MIDI ansteuere leiert das sehr. Noch hefiger ist dies zu merken wenn man auf dem Transoptfeld des MPKs play drückt und noch eine groovebox damit antriggert als clock slave .. dann laufen der arp und der beat total auseinander.
    Aber das merkt man bei mir auch deutlich mit nur nem synth den man per midi arpt , es geht erst einigermaßen und nach 40sekunden fängt das galopp an.
    Ich verwende das MPK nicht per USB habe ein externes Netzteil und nur MIDI
    getestet und reproduzierbar bei der ansteruerung von Blofeld Virus Spectralis.
    So nun das seltsame was mich darauf bringt das es etwas mit der internen clock des MPK zu tun haben muss.
    Wenn ich nun mit meiner TR707 ( normalerweise mein masterclocker ) in den midi in des MPK gehe das MPK auf slave stelle
    und auf play drücke läuft der beat zb meiner xbase und der arp des MPKs der zb den blofeld steuert 100% tight.

    eventuell könnte das auch mal jemand mit nem 49er oder so testen ;-)

    danke..
     
  2. dest4b

    dest4b Tach

    kannmir eventuell jemand sagen wo ich jemanden finde der ein akai MPK sein eigen nennt ?
    ich kann kaum glauben das hier niemand eins hat ;-)
     
  3. dest4b

    dest4b Tach

    so nach gestrigem rumtesten:

    wenn man nur per midi in standard clock konfiguration des mpk einen synth arpt scheint alles im lot.
    nach umstellen der transport funktion im menu ( edit -> play ) von MMC ( timecode ) auf nur MIDI und interne clock, was man benötigt um eine groovebox als slave zu starten und zu stoppen und die tap tempo funktion des mpks zu verwenden, fängt mein mpk schon beim arpen hörbar zu leiern.
    Nun kann man dazu noch eine groovebox starten ( spectralis zB. allerdings habe ich es auch mit meiner xbase und der 707 als slave versucht ) dann wirds richtig witzig ..
    der mpk interne arp schwankt dann so stark das es vom offbeat in den beat rutscht. oder umgekehrt und das obwohl das mpk die klock selbst erzeugt.
    Das dieser fehler vom mpk kommen muss, merkt man daran, wenn man ihm zB. per midi in ne clock von der 707 gibt, denn dann passts 100%.
    wäre wirklich schön wenn das jemand bestätigen könnte, denn AKAI bzw Numark kann den fehler angeblich nicht reproduzieren, ob ich dieser Aussage allerdings viel vertrauen schenke sei laut einer recht unqualifizierten antwort des services mal dahingestellt.

    cheers.
     

Diese Seite empfehlen