Akai Rhythm Wolf - Darf MFB jetzt die Koffer packen

mark

||
Jeder kennt den MFB 522, jeder kennt seinen Preis und jeder kennt seine Eigenheiten insbesondere im Bezug auf die Verarbeitung. Ich habe eben durch einen Zufall den Akai Rythm Wolf gefunden und frage mich darum, was wird nun aus MFB. Ist ein tragisches Ende von MFB unausweichlich? Man weis es nicht, es bleibt auf jeden Fall spannend, oder was meint ihr? Ich sage ganz ehrlich, auch wen ich eigentlich absolut kein Equipment benötige, für den Preis würde ich mir das Teil vielleicht auch kaufen. Der MFB kostet 270 € und der Akai nur schlappe 199 € kann aber das doppelte und schlägt im Hinblick auf die qualitative Verarbeitung als Chinaprodukt den deutschen MFB um Breitengrade. Selbst die Holzseitenteile legt Akai hier gratis obendrauf :lollo:



 
A

Anonymous

Guest
mfb hat noch andere produkte...

aber der grosse unterschied und da wird der rest auf einmal ganz unwichtig, die kleinen plastikdrummies von mfb klingen gut, der rhythm wolf klingt grottig. deswegen kann das teil auch für 100 euro und mit sahne oben drauf geliefert werden, das bringt alles nichts.
 

Robot303

|||||||
Abgesehen davon, dass ich den Sound vom Wolf ziemlich ********** finde, musst du auch bedenken, dass MFB gerade an einer Neuauflage des 522 arbeitet und zudem noch den Tanzbär im Gepäck hat.
Auf der Messe war ich vom Akai echt enttäuscht, dagegen hab ich neulich erst bei nem Kumpel 2 Stunden mit dem MFB gejammt, Einzelausgänge am Mixer --> ab gehts!!!
 

Anhänge

Novex

||||||||||
mark schrieb:
Jeder kennt den MFB 522, jeder kennt seinen Preis und jeder kennt seine Eigenheiten insbesondere im Bezug auf die Verarbeitung. Ich habe eben durch einen Zufall den Akai Rythm Wolf gefunden und frage mich darum, was wird nun aus MFB. Ist ein tragisches Ende von MFB unausweichlich? Man weis es nicht, es bleibt auf jeden Fall spannend, oder was meint ihr? Ich sage ganz ehrlich, auch wen ich eigentlich absolut kein Equipment benötige, für den Preis würde ich mir das Teil vielleicht auch kaufen. Der MFB kostet 270 € und der Akai nur schlappe 199 € kann aber das doppelte und schlägt im Hinblick auf die qualitative Verarbeitung als Chinaprodukt den deutschen MFB um Breitengrade. Selbst die Holzseitenteile legt Akai hier gratis obendrauf :lollo:

[ http://www.justmusic.de/mall/1/pic/9136013.jpg (•BILDLINK) ]

[ http://www.amazona.de/wp-content/uploads/2009/04/1_mfb522_top.jpg (•BILDLINK) ]

Na du bist ja auf zack, was schreibst du den für einen unsinn. :selfhammer:
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
LED-man schrieb:
Akai geht wohl eher Pleite am Roland TR-8 ;-)
Wobei AKAI Professional (wie auch da ganze AKAI) schon seit langem keine Firma mehr ist bzw. als Firma bestimmt schon mehrmals pleite gegangen ist, sondern aktuell eine Kostenstelle innerhalb von inMusic, wo natürlich versucht wird Profit zu erwirtschaften. Wie gut es gelingt, weiß ich allerdings nicht. 8)
 
M

MMMM

Guest
...also macht mal halblang...!
...tot Gesagte leben länger !
1.Ich bezweifle ganz stark das AKAI mit dem Rhytm Wolf, Roland oder MFB, konkurrenz machen wollte.
...die preisliche Zielgruppe ist ja wohl eher die der Korg Volca Beats.
...und da ist AKAI optisch und bedienungstechnisch, um einiges angenehmer!...mir hat der Wolf gut gefallen (konnte bei Elevator ein Stündchen, rum testen)
...da ich aber glaube, das auf dem Sektor noch mehr passiert, halte ich erstmal die Finger still.

2. Akai kommt jetzt mit dem Advanced-Keyboards raus, und (vorab)Stimmen sagen schon, das wird eine gute alternative zu den Kontrol-S Keyboards von NI (die auf nicht viel Begeisterung stoßen) !
 

Lauflicht

x0x forever
@ OP: Hast Du den Wolf mal in echt angehört? Der klingt doch einfach nur katastrophal.
Es gibt keine aktuelle Drum Machine die so schlecht klingt. Klappt der MIDI-Sync mittlerweile?
Da darf natürlich gerade auch MFB drüber lachen.
 

Cyborg

*****
Michael Burman schrieb:
mark schrieb:
Selbst die Holzseitenteile legt Akai hier gratis obendrauf :lollo:
Sie sind zwar aus Kunststoff, aber ich habe kürzlich echtes Holz mit einem Klarlack auf Wasserbasis überstreicht, und es sieht danach auch wie Kunststoff aus. 8)
das kommt davon wenn man das falsche Material benutzt. Wenn man schöne Holzflächen haben möchte gibt es viele Möglichkeiten, angefangen vom wachsen bei Weichholz, vom ölen bei harten Hölzern, über (Ballen)Mattierung, Einkomponenten- oder 2-Komponenten-Lacke (am besten seidenmatt und nicht millimeterdick) bis hin zu wasserlöslichen "Treppenlacken" in seidenmatt die extrem widerstandfähig sind. Wer vollendeten "Plastiklook" will, kauft die Hausmarken von Bauhaus oder Obi ;-) (ich gehe immer wieder gerne mit einem Schraubglas zum Schreiner und kaufe mir für ein Trinkgeld ein wenig Lack oder lasse meine Sachen dort spritzen
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Cyborg schrieb:
Wer vollendeten "Plastiklook" will, kauft die Hausmarken von Bauhaus oder Obi ;-)
Ja, genau, das war die Hausmarke von toom. ;-) Aber Fender überzieht ihre Instrumente auch mit Plastik-Lack. Außerdem klang mir der Bass unbehandelt zu holzig. Mit Plastik-Überzug klingt es nun mehr nach Fender. :lol:
Hier ist er: viewtopic.php?p=1210333#p1210333
Beim Rhythm Wolf wird das Plastikholz aber wohl weniger Auswirkungen auf den Klang haben. ;-)
 

mark

||
Man muss sich halt mal überlegen wie gross Akai ist und mit welchen Stückzahlen sie auf den Internationalen Markt ihre Produkte mit einem Schlag raus hauen. Der arme mfb, er tut mir ja schon fast leid... Ich bin ja jetzt selbst ein Berliner... Es ist schon nicht leicht. Ich glaube mfb hat wohl seinen eigenen kleinen Stammkundenkreis der sich hin und wieder auch mal etwas ausweitet wie z.B. im Falle vom Dom X. Aber Akai sagt sich halt, ey, wir verkaufen das Ding und werden damit Mio Dollars verdienen, möge es kosten was es wolle... Und das können sie mit so einem Gerät mit sicherheit erreichen. auch wenn der mfb seinen eigenen Scharm hat, werden insesondere die jenigen mit grossen Wurstfingern den Akai lieben
 
A

Anonymous

Guest
der tanzbär ist wirklich ein sehr feiner drumcomputer, muss man an der stelle einfach mal sagen. :nihao:
 
A

Anonymous

Guest
mark schrieb:
Und das können sie mit so einem Gerät mit sicherheit erreichen. auch wenn der mfb seinen eigenen Scharm hat, werden insesondere die jenigen mit grossen Wurstfingern den Akai lieben
Ich fand das Akustische in ausnahmslos JEDEM Video von dem Rythm Wolf einfach nur zum würgen. Und da ich eh rechnergebundene Musik mache, ist der Spark LE von Arturia das eindeutig bessere Angebot gewesen, denn die Hardware sieht besser aus, gefällt mir haptisch besser und was damit klanglich möglich ist, lässt dem Wolf die Haare ausfallen...

Günstiger war der Spark LE übrigens auch noch...
 
A

Anonymous

Guest
dbra schrieb:
Haste mal Songs von dir parat, wo du den nutzt?
Ich selbst besitze ( noch ) keinen, aber ein bekannter hat das teil und ich konnte schon mal ausgiebig hand anlegen, hat mich alles überzeugt und mir gefällt die klangästhetik einfach die das teil bietet.
 

mark

||
salz schrieb:
Und das ist es dann halt, mag zwar sein das man an der mfb drum machine mehr tweak mölichkeiten hat, aber wirklich power hat sie auch nicht und ähm, ne integrierte 303 erst recht nicht. das grösste manko an der mfb ist noch nicht mal das gehäuse sondern die potis, also die potis an der mfb sind echt der burner. um was geht es denn den meisten wenn sie musik machen wollen, techno... als erstes wird gezwitschert und dann ne drum dazu ne halbe stunde rum gedreht und spass gehabt. ich würde den akai gerne mal durch einen richtig guten analogen channelstrip schicken, richtig eqn und compressor und so... Du kannst halt von einem 200 € Gerät nicht erwarten das es eine Jomox 999 plus xoxbox in einem Gerät ist, deswegen finde ich hat der Typ in dem Video mit seinem Verhalten masslos übertrieben. wenn man genau hin schaut hat er nur so kleine Billigteile.
 
A

Anonymous

Guest
mark schrieb:
Aber was soll ich da sagen ich habe gar kein Equipment außer PD Extended, SuperCollider und Renoise rofl. Aber ich will auch bewusst kein Externes Equipment davon mal abgesehen
Dann dürftest du mit dem Arturia Spark tatsächlich wirklich besser bedient sein.

More Bang for the Buck!

Wenn du nämlich KEIN externes Equipment hast, wird es schon schwierig, die Töne aus dem RW überhaupt in den Rechner rein zu kriegen, um damit was anständiges anstellen zu können. Ein Stereo-Interface brauchst du nämlich mindestens.
 

andreas2

||||||||||
Der RW ist in erster Linie ein guter Hardware-Sequencer samt der Akai-Pads
für mich, der analoge Regelbereich ist sehr eingeschränkt, eigentlich nur wenig
sweet spot. Man sollte die Ausgänge schon über Outboard Gear/ Effekte be-
treiben, um nette Ergebnisse zu erhalten. Ich benutze ihn gerne im Verbund
mit dem Volca Beats und dem TeenageEng. OP12, damit erhöhen sich die
Soundmöglichkeiten, Trigger IN/OUT besitzen alle 3 Maschinchen.

Als erste oder one and only Drum-Machine würde ich den RM nicht empfehlen,
aber in mein Setup passt er gut. 8) Den RM mit der MFB 522 vergleichen zu
wollen ist tatsächlich wie Äpfel mit Birnen, der MFB522 hat schon allein viel
mehr Instrumente (9 glaube ich) und läßt sich besser tweaken.

Der RW ist sicherlich nicht state of the art :mrgreen: aber auch nicht so
schlecht, wie er in manchen Videos verhunzt wird. Das geht mir mit anderen
Maschinen aber auch so ..

lG
 


News

Oben