AKAI S2000 und Gotek Disk Emulator

F
FlowRain
The answer is 42
Hallo zusammen,

ich möchte in meinen AKAI S2000 einen Gotek Disk Emulator einbauen. Ich habe mir bereits ein Gotek-Model mit 3 x 7 Segmentanzeige zugelegt. Ich bin aber durch die vielzahl an Informationen dazu etwas verwirrt und konnte mir 2 Fragen bisher nicht eindeutig beantworten:

- Kann ich das Gotek "Out of the Box" verwenden (Jumper setzen?) oder muss ich noch eine spezielle Software ( FlashFloppy ) flashen? ( HXC Format? )
- Alle bisher gefundenen Informationen zum Umbau beziehen sich nur auf die Hardware. Wie bekomme ich das Start-Image der System-Diskette auf den USB Stick? Einfach kopieren?

Gruß
Florian
 
Zuletzt bearbeitet:
F
FlowRain
The answer is 42
Hallo zusammen,

die Frage ob das Gotek "Out of the Box" im AKAI S2000 läuft konnte ich mir noch nicht abschließend beantworten :).

Wahrscheinlich aber nicht, da das originale Gotek wohl kein "*.hfe" kann.

Da ich keinen Schmerz mit dem Umflashen von Hardware habe, habe ich dies einfach mal gemacht :cool:.

Es gibt 2 mögliche Firmware Varianten die man auf das Gotek flashen kann.

Eine kostenpflichtige (HxC Firmware) und eine kostenlose (FlashFloppy).

Ich habe mich daher für die kostenlose Firmware "FlashFloppy" ( v3.25 ) entschieden. Diese muss mit einem FTDI-Adapter auf das Gotek geflasht werden. Das muss aber mit dem FTDI nur einmal erfolgen, danach kann man das angeblich sehr komfortabel einfach über einen USB-Stick machen. Hab ich aber noch nicht getestet.

Ich bin nach der folgenden Anleitung vorgegangen: " https://www.youtube.com/watch?v=-K31S2xqZIk
".

Zum Einbau des Gotek gibt es auf YouTube auch Videos, meiner Meinung nach ist das aber trivial.

Dann muss entweder ein Image des Operation Systems (OS) oder ein Disketten Image mit dem OS auf den Stick kopiert werden um den Sampler vom USB-Stick zu starten, da das OS zwingend zu Beginn vom S2000 geladen werden muss.

Auf der Seite "https://www.scarkord.com/akai-s2000-notes/" ist dazu eine gute Anleitung, die den Fall mit dem image und der config Datei beschreibt. Ich musste das Image nach dem entpacken noch umbenennen: "rename osimage osimage.img". Dies war nicht beschrieben.

Ich konnte in diesem Fall aber keine weiteren DiskImages auf den Stick kopieren. ( Konnte ich schon, aber dann ist der Sampler nicht mehr aufgestartet :sad: )

Daher habe ich den folgenden Weg gewählt:

Ich habe mir unter "http://akai.mnx2010.nl/" die zip-Datei mit den beiden DiskImages runtergeladen. "DSKA0000.hfe" und "DSKA0001.hfe". Das Image 0000 enthält das OS. Das 0001 ist leer.

Wenn ich ( nur! ) diese beiden Dateien auf den FAT32 formatierten 4GB Stick kopiere ist bei mir der S2000 aufgestartet.

Ich habe dann das Image "DSKA0001.hfe" mehrfach kopiert und fortlaufend benannt "DSKA0002.hfe" usw. Ist bis 0999 möglich :cool:.

Damit konnte ich im Gotek weitere DiskImages über die Taster anwählen und auch darauf speichern.

Man muss beim Einschalten des S2000 aber immer das Image "0" auswählen, da sich das Gotek
merkt ( Datei auf dem USB-Stick ) welches Image zuletzt angewählt war. Wenn der Sampler nach dem Einschalten nicht startet: Mit den Tastern auf Image "0" schalten.


EDIT: Man kann FF auch konfigurieren, sodass immer ein best. Image bei Starten geladen wird ( siehe Antwort von clemvcv )

Ich hoffe das hilft dem ein oder anderen weiter!

Wenn jemand andere Erfahrungen gemacht hat oder noch Tipps geben kann: Gerne her damit! ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
clemvcv
clemvcv
øøøøø
Das Startimage kann man in FlashFlpoppy über die FF.CFG konfigurieren.
Der Eintrag muss "image-on-startup = static" heißen, anschließend muss unter IMAGE_A.CFG noch angegeben werden, wie die Datei mit dem Startimage heißt. Dann wird jedesmal beim Start dieses Image geladen.
 
Zuletzt bearbeitet:
F
FlowRain
The answer is 42
Das Startimage kann man in FlashFlpoppy über die FF.CFG konfigurieren.
Der Eintrag muss "image-on-startup = static" heißen, anschließend muss unter IMAGE_A.CFG noch angegeben werden, wie die Datei mit dem Startimage heißt. Dann wird jedesmal beim Start dieses Image geladen.

Super Hinweis! Danke Dir. Habs gerade getestet. Funktioniert!
 
orgo
orgo
||
Sorry wenn mein Post etwas OT ist, aber es ist mir ein Anliegen. ;-)

Warum werden so viele Floppy Emulator verbaut wenn es doch SCSI2SD gibt?

In den ausgebauten Ram des S2000 gehen mehr als 20 HD Floppy Images. Das ist eine Ladezeit von wie viel? Geschätz 20 mal 30 Sekunden, also 10 Minuten? Und auch wenn es nur 3 Images sind...

Auf einem SCSI Medium lassen sich Ordner erstellen, Dateien benennen und löschen etc..

Ich habe auch ein Gotek verbaut aber nur für einen Sampler mit 256 kb memory.
 
clemvcv
clemvcv
øøøøø
SCSI2SD ist vier mal so teuer (oft teurer als der gebrauchte Sampler selbst) und bei älteren Samplern aus den frühen 90ern auch nicht wesentlich schneller.
BTW: Ordner, in denen die Images abgelegt werden, funktionieren bei FlashFloppy auch. Und wenn man ein Display und einen Encoder einbaut (+5 EUR), ist es häufig komfortabler als SCSI über das Display des Samplers selbst.
 
Zuletzt bearbeitet:
orgo
orgo
||
ja teurer ist nicht zu bestreiten, schneller ist SCSI auf jeden Fall. Die Frage ist vermutlich: Will man ein paar Sounds abfeuern oder auch gerne auf die Library zugreifen und mehr Speicher verwalten . Gerade bei Akai gibt es da ja einiges, auch abseits von Orcherster Hits...

Für die ganz harten Freaks hier ein Video zu den Ladezeiten (bedenke, hier werden jeweils ganze Tracks/Arragements geladen ;-)

https://www.youtube.com/watch?v=f5h-lLVX58w
 
The POLYGIRL
The POLYGIRL
||||||||||||
welches programm nimmt man eigentlich um den gotek emu zu konfiguriren ?

geht da sowas wie midiox ? :dunno:
 
F
FlowRain
The answer is 42
welches programm nimmt man eigentlich um den gotek emu zu konfiguriren ?

geht da sowas wie midiox ? :dunno:

Man muss ein Gotek komplett umprogrammieren.

D.h. aufschrauben, Programmieradapter anschließen und mit einem Tool von ST die originale Firmware des Gotek platt machen und eine neue Firmware namens FlashFloppy programmieren. Schau Dir mal das Video an, welches ich verlinkt habe.

Dann kann man auf einen USB-Stick Diskettenimages kopieren und ggf. noch Konfigurationsdateien ( im Klartext ) auf dem Stick ablegen. Der USB Stick wird dann ins Gotek gesteckt.
Beantwortet das Deine Frage?
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Für SCSI2SD gibt es kein Format wie HFE und wenn der Sampler ein eigenes Format hat (hallo Casio FZ20M), dann muss man die Daten eh via Floppy (Emulator) in den Sampler und dann auf die HD bringen. Mag bei einem "richtigen" Sampler anders sein. Dann muss man aber auch immer noch einen SCSI Adapter am Sampler haben.
 
The POLYGIRL
The POLYGIRL
||||||||||||

@FlowRain

danke für die beschreibung!
denn wird das so eher nix das ich das so hinkriegen würde :dunno:


@swissdoc

wenn diese option möglich ist, denn wäre das 'ne möglichkeit das ich das bei mein auch hinkriege :frolic:
 
The POLYGIRL
The POLYGIRL
||||||||||||
Welchen Sampler hast Du denn und was würdest Du machen wollen? Leider kann ich das nicht aus Deinem Text herauslesen.

na wie oben angesagt ;-) akai S2k
würd den schon gern mal so umrüsten.
und wenn das auch mit nur disketten füttern geht ist das schon mal einfacher für mich als so mit programm über pc :)
 
Zuletzt bearbeitet:
swissdoc
swissdoc
back on duty
Wenn Du einen Floppy Emulator (HxC oder Gotek mit HxC/FlashFloppy) einbaust, dann musst Du ein Floppy Image in eine HFE Datei verwandeln, diese dem Emuator vorwerfen und dann im Sampler von Floppy laden.
Wenn Du ein SCSI Interface und SCSI2SD hast, dann kannst Du von Floppy/Emulator geladene Sachen auf die emulierte SCSI Disk speichern und von dort laden. Wenn der Akai mit FAT32 oder so arbeitet, dann kannst Du die Daten wahrscheinlich auch mit dem PC bearbeiten. Da kenne ich mich aber nicht aus, einfach selber Googeln.
 
orgo
orgo
||
Wenn der Akai mit FAT32 oder so arbeitet, dann kannst Du die Daten wahrscheinlich auch mit dem PC bearbeiten. Da kenne ich mich aber nicht aus, einfach selber Googeln.

Leider hat die ganze Akai S Serie ein propriäteres Format. Das coole am SCSI2SD 5,5 ist das noch nicht einmal etwas umgebaut werden muss:


Die eigenen Disketten mit Omniflop auslesen und dann in HFE umzuwandeln geht natürlich auch. Ist halt ein bisschen Arbeit.
 
[Artinus]
[Artinus]
||||||||||
Warum werden so viele Floppy Emulator verbaut wenn es doch SCSI2SD gibt?
Zusätzlich zum gesagten ist es bei manchen samplern, z.b. beim akai s950, bedeutend einfacher was die Menüführung angeht was über floppy(emulator) zu laden/speichern als über scsi.

Der scsi Adapter für den s950 ist außerdem noch recht teuer.
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Leider hat die ganze Akai S Serie ein propriäteres Format. Das coole am SCSI2SD V5.5 ist das noch nicht einmal etwas umgebaut werden muss:
Aha, also nicht besser, als beim Casio. SCSI2SD V5.5: Spannend und Gnade der späten Geburt. Ich habe eine ganz frühe Version und war der erste, der das am Casio FZ20M probiert hat.

Die eigenen Disketten mit Omniflop auslesen und dann in HFE umzuwandeln geht natürlich auch. Ist halt ein bisschen Arbeit.
Wenn man Samples aus dem Netz nutzen will, ist es mit Floppy Emulator viel einfacher. Man spart sich das zusammensuchen alter Disks und das Bereitstellen der kompatiblen PC Infrastruktur.

Ich habe Floppy Emulator und SCSI2SD am Casio FZ20M, Floppy Emulator am Oberheim DXP-1 und den Emuser am Emax SE.
 
lowcust
lowcust
|||||
Hab ein scsi2sd in meiner Mpc2000 laufen, der Trick dabei ist das die Startpartion auf der SD erst ab Cluster 1024 beginnen darf. Ich denke mich daran zu erinnern das es bei meinem 3200xl auch so war falls jemand einen Lösungsansatz sucht.
 
The POLYGIRL
The POLYGIRL
||||||||||||
Leider hat die ganze Akai S Serie ein propriäteres Format. Das coole am SCSI2SD 5,5 ist das noch nicht einmal etwas umgebaut werden muss:


Die eigenen Disketten mit Omniflop auslesen und dann in HFE umzuwandeln geht natürlich auch. Ist halt ein bisschen Arbeit.

der s2k hat ja rückseitig 'ne schnittstelle wo in der art sowas reinpasst (ich glaub 25 pin oder?)

120px-Scsi_extern_db25_st.jpg


passt das schon direkt zu der SCSI2SD-V5.5 schnittstelle ?
 
The POLYGIRL
The POLYGIRL
||||||||||||
irgentwie hab ich hier noch 'ne alte fetzplatte (2 gb oderso) mit 50 pin...

könnt ich die mit einem adapter sonst erstmal anschliessen, formatieren und benutzen ?

IDC50F-DB25F-2T.jpg
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
irgentwie hab ich hier noch 'ne alte fetzplatte (2 gb oderso) mit 50 pin...

könnt ich die mit einem adapter sonst erstmal anschliessen, formatieren und benutzen ?

IDC50F-DB25F-2T.jpg
Für eine Festplatte benötigst du Stromversorgung. Und Behausung.
Es gibt Gehäusen für SCSI-Festplatten inkl. Stromversorgung und benötigter Schnittstellen.
 
F
FlowRain
The answer is 42
Hat jemand Erfahrungen mit funktionierenden USB Sticks für ein Gotek / FlashFloppy? Ich hatte mir extra einen mini USB-Stick von Intenso mit 4GB gekauft. Der Funktioniert aber nicht zuverlässig. Will sagen der S2000 startet damit nicht immer auf :sad:

Ich suche einen Ganz lütten USB Stick, damit er nicht so weit über steht.
 
The POLYGIRL
The POLYGIRL
||||||||||||
muss nochmal was fragen :

der scsi anschluss mit 25 pin, welchen -namen- hat der ?

ist das scsi 1 oder 2 oder 3 usw. ?
bzw.
hat scsi 1 , 2 , 3, usw. eine bedeutung betr. der pin anzahl ?

muss ich ja wissen wegen passenden adapter (25 pin auf 50 pin port) ;-)

danke für eure hilfe
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben