AKAI S6000 Frontpanel bzw. Display defekt?

Hallo,

ich habe vor Kurzem von einem Freund einen AKAI S6000 geschenkt bekommen. Leider war das Kabel zur Verbindung des abnehmbaren Frontpanels nicht mehr auffindbar.

Auf Basis einer GS Forumsempfehlung (https://www.gearslutz.com/board/electro ... cable.html) habe ich nun so ein serielles 9-Pin Kabel besorgt: http://www.amazon.com/DB9-Serial-Cable- ... male+cable

Das Kabel passt, nur scheint das Display nicht zu funktionieren. Die einzelnen LEDs auf der Unterseite des Panels leuchten (also besteht prinzipiell Verbindung), aber das Display selbst zeigt nichts an und bleibt "schwarz".

Bevor ich den S6000 zum Techniker bringe, wollte ich hier nach Erfahrungswerten und Tipps fragen. Ist es vielleicht doch das falsche Kabel? Leider hat meine Internetrecherche nicht viel Brauchbares gebracht. Danke schon mal im Voraus für eure Hilfe.
 

tom f

*****
ist es denn überhaupt sicher dass das kabel auch richtig für die andwendung durchkontaktiert ist ?

ich kann mich erinnern dass mich früher sowas mehrfach in den kurzfristigen wahnsinn getrieben hat - es gab geräte die zwar kabel typ xy nutzen aber bei denen das spezifische kabel dann anders belegt war und man somit eben nicht "den standard" verwenden konnte.
 
waveformer schrieb:
Das Kabel ist OK. Ich würde das Kabel trotzdem mal durchpiepsen.
Danke schon mal für eure Tipps!

@waveformer: Sag, was meinst du mit "durchpiepsen"? Steh auf der Leitung...

Irgendwie doof, denn auch laut offiziellem Manual sollte ein Standardkabel reichen.
Zitat aus dem Manual: "If you wish to use a longer cable, you need a simple 9-pin > 9-pin (female to female) extension lead. These are readily available in most computer stores."
 
Beim durchmessen des Kabels prüfen: TX (Pin3) --> RX(Pin2) und TX (Pin3) --> RX (Pin2)
Musste mir auch mal so ein Kabel selbst löten, da ich ohne Display-Kabel gekauft hatte.
 

lowcust

||||||||
Hallo

es gibt ja mehrere varianten von Serial rs232 Kabel, bist dir sicher das es ein Nullmodemkabel also 1:1 sein muss, denn es gibt's wie schon weiter oben gesagt auch gekreuzte.

grüße
 
Danke nochmal für die Hinweise! Hab mir gestern ein Multimeter besorgt, bin aber noch nicht zum Kabeltesten gekommen.

lowcust schrieb:
es gibt ja mehrere varianten von Serial rs232 Kabel, bist dir sicher das es ein Nullmodemkabel also 1:1 sein muss, denn es gibt's wie schon weiter oben gesagt auch gekreuzte.
Aus dem Gearslutz Thread hätte ich verstanden, dass es eben kein Nullmodemkabel sein darf:

You do *not* want a null modem cable, either! I tried one of those and it didn't work. What you *do* want is a DB9 9 Pin Serial Port Cable Female / Female RS232 cable.
 
So - es war tatsächlich das Kabel schuld. Ich hab das gekaufte "durchgepiepst" und nur einer von den 9 Kanälen war direkt verbunden... Seltsam.

Inzwischen habe ich ein anderes Kabel besorgt und damit funktioniert alles perfekt :)
Es war übrigens dieses hier: https://www.cyberport.at/serielles-kabe ... 5_281.html

Jetzt muss ich nur mehr schauen, was so ein S6000 heute wert ist, denn Verwendung habe ich leider keine dafür... Irgendwelche Ideen?
 
FunKeyLicious schrieb:
Jetzt muss ich nur mehr schauen, was so ein S6000 heute wert ist, denn Verwendung habe ich leider keine dafür... Irgendwelche Ideen?
-> Kapital 8)

(Das Ding ist schon was wert. Es kommt natürlich zusätzlich auf den Zustand und auf die Ausstattung an.)
 
Ausstattung trifft es auf den Punkt! Die Samplelibrary ist wichtig, wer sie hat, möchte sie nicht mehr missen ... :)
Warum soll ich meinen iMac mit Samples quälen, wenn der Sampler es auf den Punkt genau abspielen kann.
Und das auch im Proberaum.
 
Camel2109 schrieb:
Ausstattung trifft es auf den Punkt! Die Samplelibrary ist wichtig, wer sie hat, möchte sie nicht mehr missen ... :)
Die Ausstattung kann auch auf die Hardware-Einbauen und Peripherie bezogen sein, wobei beim S5000, glaube ich, mehr optional war als beim S6000. 8)

Camel2109 schrieb:
Warum soll ich meinen iMac mit Samples quälen, wenn der Sampler es auf den Punkt genau abspielen kann.
Ein Hardware-Sampler kann es bei Ansteuerung über externen MIDI-Sequencer eben nicht Sample-genau - im Gegensatz zur DAW. 8)

Beim Spielen in Echtzeit kommt es darauf an, welches System kürzere Latenzen hat. Ein USB-Keyboard könnte MIDI-Daten zum Rechner flotter übertragen als ein konventionelles MIDI-Keyboard zum Hardware-Sampler.
 


Neueste Beiträge

Sequencer-News

Oben