Akai XR 10

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Sodafreak, 17. November 2011.

  1. Hallo zusammen .



    Lohnt sich der Kauf o.g. Drum-Maschine ? Wer hat sie in Verwendung und kann seine Erfahrungen mitteilen ?


    Besten Dank im voraus.
     
  2. Catnip

    Catnip -

    Ich hatte sie früher mal eine Weile. Fand sie von der Bedienung recht gut, vom Klang eher langweilig.
    Wurde mit "16Bit Sounds aus der S1000 Library beworben. Die Möglichkeiten die Sounds zu editieren sind so die Standarts - Pitch, Pan, Volume, Reverse und eine "Sweep Funktion" (für die Tonhöhe, wenn ich mich richtig erinnere). Die klang je nach Sample noch einigermaßen interessant. Ausgänge nur Stereo L/R und einen Send, auf den man einzelne Sounds routen konnte.
    Den Klang fand ich persönlich etwas schlapp, aber als Drumsequencer für andere Klangerzeuger gut geeignet, Pads lassen sich jeder Midinote zuweisen. Aber nichts was Du mit Deiner MPC nicht besser machen könntest.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hab hier ne xr20 , ich finds mehr als cool ! Die samples sind super , passen gut in den mix . Bedienung ist auch super eazy , und die pattern a-b-fill funktion ist auch ziemlich cool . Sampler sind mir zum mukke machen oft nicht direkt genug , samplen . Dann schneiden, randern ... Sowas ist fuer nen ruhigen abend gut aber mich nervts beim mukken
     
  4. hatte auch ne zeitlang die 20iger für nen interrailtrip. hab sie mir genau deswegen zugelegt --> batteriebetrieb.

    sound is wirklich net schlecht, aber nicht sonderlich abwechslungsreich. effekte fand ich ganz brauchbar.
    die editierung der sounds war mir aber zu stark eingeschränkt (pitch löst viel zu grob auf) - nix für daheim.

    die 10er kenn ich nur von kollegen. mehr als 30€ würd' ich dafür aber nicht zahlen. oder als alternative eine yamaha
    rx-x-y falls es dir um den 80iger cheese geht. besser dr. groove von roland.
     
  5. microbug

    microbug |||

    Ich hatte eine Zeitlang die XR-10 und sie wieder abgegeben. Interessantestes Detail an der Maschine war schon damals die Parallele zu Alesis, und ich konnte sie denn auch mit meiner SR-16 vergleichen. Vom Konzept her ist die XR-10 der Vorläufer der Alesis SR-16, deren Nachfahren ja jetzt SR-18 und XR-20 sind. Die Sache mit den Fills hatte sie auch schon, aber zusätzlich noch Intro und Ending. Soweit ich mich erinnere, waren die Fills aber nicht positionssensitiv wie bei der SR-16, sondern wurden immer vollständig abgespielt.

    Für 80er Drumsounds mehr als okay, aber das unbeleuchtete Mickerdisplay und das noch nicht ganz ausgereifte Konzept macht sie jetzt nicht gerade zum Knaller.

    Eine Alesis SR-16 wäre da die deutlich bessere Wahl, und für 80er Drumsounds kann man eine Yamaha RX-11/RX-5 bzw eine Electribe S mit den entsprechenden Samples dann doch besser brauchen.

    @torpedo: XR-20 ist was ganz Anderes, siehe oben.
     

Diese Seite empfehlen