aktive Monitorboxen bis 150,-EUR... welche?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Robert Moob, 4. August 2010.

  1. hallo zusammen, ich will mir aktive monitorboxen für mein kleines heimstudio zulegen. bislang läuft noch alles über passive boxen, aber da ich in absehbarer zeit mobiler sein muss und mehrmals umziehe, muss was kleines her, was aufn schreibtisch passt. ich brauch nicht viel power. ist zum ein bisschen musikmachen in zimmerlautstärke gedacht... trotzdem wäre es natürlich toll, wenn man damit mixe hinkriegt, die auch auf anderen anlagen gut klingen. und da das ganze nur als vorrübergehende lösung gedacht ist, sollte es neu (oder auch gebraucht) nicht mehr als 150 euro kosten. okay, ich kann mir schon denken, dass jetzt ganz viele keine-billig-boxen-meinungen kommen... aber das ist finanziell gerade nicht machbar. die frage ist also, welche von den billigen dingern sind okay?
     
  2. fab

    fab -

    mein vorschlag wäre zu überlegen, ob du nicht doch mit einem päärchen nubert nubox 311 und einem kleinen gebrauchten stereoverstärker klar kommst. passt auch in eine pappschachtel. "aktivboxen" für 150 euro sind eigentlich multimedialautsprecher - da kannst du keinen "mix" erwarten, der irgendwo anders funktioniert. das gilt genauso für yamaha hs50 oder esi near experience. die bekommst du allerdings bei musikalienhändlern wie thomann.

    wenn es doch solche sein sollen - schaust halt einfach, was dir so zusagt. da kann man dir jetzt nicht viel raten.
     
  3. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Ich stimme Fab hinsichtlich Multimedialautsprechern in der Preisklasse zwar voll und ganz zu. Das muss aber nicht wirklich nur schlecht sein. Daher werf ich einfach mal die hier in den Ring:

    https://www.thomann.de/de/alesis_im1_active_520_usb.htm

    Sind auf jeden Fall ihren Preis wert.
     
  4. fab

    fab -

    wie gesagt, keine box wird dadurch besser, dass jemand "monitorbox" draufgeschrieben hat. das ist marketing, das sollte dir klar sein. wenn du den eingebauten verstärkerblock praktisch findest ist das natürlich ok. es hat nur nichts damit zu tun, dass die geeigneter zum mischen oder musikmachen wären als irgendwelche anderen kisten.
     
  5. hi,

    da es hier grad um monitorboxen geht , was haltet ihr von den neuen BEHRINGER B3031A TRUTH ???
     
  6. spar dir das Geld. Für 150€ kriegste ganz sicher keine - auch nur anähernd -brauchbaren Monitorboxen

    kauf dir irgendwelche Computerspeaker die dir annähernd nett zu klingen scheinen un spar noch ne Weile - für ca 500€ bekommst du ein Paar Yamaha Hs80 oder für knapp 300€ ein Paar Fostes PM 0.5

    letztere sind persönlich erprobt und für gut befunden ( man darf freilich keinen Subbass erwarten)
     
  7. @verstaerker: das ist auch so ungefähr der plan... jetzt was billiges und in 2-3 jahren dann richtige, aber ich will nicht komplett solange warten. ich benutz momentan sowas hier:
    [​IMG]
    ... da ist wirklich alles eine verbesserung, auch wenns nur die SAMSON MEDIA ONE 5A werden sollten... momentan guck ich aber auch nochmal nach gebrauchten. da krieg ich evtl zum selben preis was hochwerigeres...

    @MIsterX: die behringer kenn ich nicht. irgendwie bin ich da aber skeptisch, ob in der preisklasse die günstigen von alesis, samson, mackie nicht besser sind? allerdings meinte ein bekannter von mir vorhin, er hätte neulich in nem radiostudio behringerboxen gehört und war positiv überrascht....
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    JBL One. Klein. Stark. Schwarz. :mrgreen:
     
  9. ...wo Du sie erwähnst, die kleinen JBLs waren auch meine erste "Abmische" und ich habe sie bis heute als Referenzbox an einem Hifi Verstärker. Kaum zu glauben, aber ich habe damals mit diesen "Gaststätten"-Boxen sehr gute Mixe hinbekommen, als ich dann mit den Nachfolgern, meinen ersten "richtigen" Monitore Alesis Monitor One MKII gearbeitet habe, war ich zu Beginn geschockt, wie kacke sich die Mixe zuerst anhörten.
    Ein wichtiger Faktor ist wohl auch immer das "Einhören" auf bestimmte Boxen...

    Aber wenn nur möglichst billige Überganglösung, die besser sein soll als die Brüllwürfel, dann sind die Kleinen echt nicht der schlechteste Tipp, nur aktiv sind sie eben nicht...
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    die behringers, die ich kenne, sind für den preis unschlagbar. sowas wie b1030 (kenn ich nicht) oder b2030 (kenn ich und klingt ordentlich) kann man auch mal auf verdacht bestellen und ggf vom rückgaberecht gebrauch machen.
    stehen meiner meinung nach der günstigen krk-reihe in nichts nach.

    fg
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es gibt ne aktive Variante:

    http://www.music-town.de/product_info.php?refID=googlebase&products_id=35021

    179.- das Paar.

    Als nächsten Schritt empfehle ich dann Adam A7.
     
  12. ich werd jetzt glaube ich die hier nehmen... http://rockshop.de/produktbild-1025414- ... AR-01.html , dürften besser sein als die samson, aber noch in meinem preisrahmen.... die JBL kenn ich auch nur vom hörensagen, aber ich find die unglaublich häßlich und die stehen dann ja bei mir im zimmer. das wär psychologisch nich drin. :D ... klanglich scheint sich da zu fostex auch nich viel zu tun. fostex hat nur 18W. das ist doof, aber ich wills auch nicht so super laut haben...
     
  13. Hallo,
    Ich war gester in musicstore. In der recordingabteilung haben sie 2 Yamaha HS 80 B Stock für je 175€. Is das noch was ?

    Gruß Fabian
     
  14. "2 für je" heißt, das Paar für 175 oder Einzelpreis, also Paar 350? Vermutlich eher 350. Das wär dann zuviel für mich, wenn auch sicherlich okay für die Boxen... aber danke für die Info! :)
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

  16. Ja 350€
    Für das Geld hast du aber dann auch Monitore die du etliche Jahre besitzen wirst. Find ich persönlich besser, als 2 mal Geld auszugeben und am Ende mehr zu bezahlen.

    Gruß
     

  17. also die alesis machen echt einen guten eindruck ! vor allem das audio interface überrascht mich!

    für was soll das interface gut sein , wie soll man das verwenden ?
     
  18. Crabman

    Crabman recht aktiv


    ähm,das sollte nun wirklich nicht das entscheidende Kriterium sein.Erst recht nicht in der angepeilten Preisklasse.Auf JBL Control one hab ich früher 2 Alben gemacht.Ergebnis war klanglich absolut ok drum auch von meiner Seite Preistip!

    Die bei mir nachfolgenden Alesis Monitor One MKII hatten dagegen ihren Job imo garnicht gut gemacht (obwohl doch"Monitor"draufsteht)und wurden schnell wieder gegen was besseres getauscht.
     
  19. da hat er recht , die jbl control pro haben nur gute bewertungen! Hab da grad ma im netz recherche betrieben.

    ich muss zugeben das design hat mich auch nicht angesprochen deswegen hab ich mir die nie richtig angeschaut , doch wenn man sich die meinungen durchliest im netz!?

    99 euro

    ich werd mir die holen und mal ausbrobieren , da kann man nicht viel falsch machen.
     
  20. Wie kommt man eigentlich auf die blöde Idee sich ein Paar Studio Monitore für 150 € kaufen zu wollen... Kauf dir lieber ein paar gute HiFi Speaker für das Geld, da hast du mehr davon

    Ich werde mir warscheinlich zu Weihnachten die Emes Black TV HR oder diese Pink leisten, mal scheuen... So viel zum Thema Studio Monitore


    Ich finde so schlecht sind gar nicht. Ich sage mal so.. das ist das billigste was du bekommen kannst. Die Speaker sind bereits seit über 6 Jahren Preisstabil, sogar wieder 30 € teurer geworden. Ein echter Evergreen... Die Boxen haben nur ein Problem... Du darfst sie nicht übersteuern oder Dauerbelasten, das Verzeihen dir die Dinger nicht, die Sicken lösen sich und werden somit zum Garantiefall. Die Tiefendarstellung ist auch nicht unbedingt so das was man sich wünscht... Aber für den Preis, was willst du da erwarten? Also ich finde es sind durchaus gute Speaker für den Schreibtisch, wenn man direkt davor sitzt und nicht laut aufdrehen will um die Nachbarschaft zu beschallen. Aber ohnehin.. kosten die 329 €.. der gute Mann will 150 € zahlen.. Mit anderen Worten, da ist selbst Behringer noch zu teuer.

    Wahnsinn, was sich einige Leute vorstellen und noch wahnsinniger was einige Leute als Studio bezeichnen. Das ist teilweise echt nicht zu glauben :mrgreen:

    Ich habe Leute geshen die kaufen sich Speaker für 3500 € benutzen sie nur einmal im Monat um ein paar Arpegiatoren laufen zu lassen und andere wollen in ihrem Fruity Loops Studio mit 99,99 € Speaker professionelles Mastering betreiben...

    Nichts für ungut... Ich weiss ja wie es ist wenn man kein Geld hat... Ich musste für mein Equipment Jahrelang sparen
     
  21. @Monokit: danke, die alesis hatte ich fast übersehen.... die wären evtl echt was. ich hab meine budget jetzt auch auf maximal 200 korregiert... diesen ipod-firlefanz und interface bräucht ich nicht, aber sonst sehen die gut aus

    @sprengring: ja, da hast du recht, aber geldmäßig ist bei mir eigentlich über 150 schon zuviel gerade und, wie ich unten gleich noch ausführe, muss das jetzt noch keine dauerhafte lösung sein. wenn ich könnte, würd ich sowas wie die yamaha sofort machen. ich kenn die NS-10 von früher und das wär natürlich perfekt.

    @Crabman: ist auch nicht das alleinige argument, aber trotzdem weiss ich, dass ich ewig unzufrieden bin, wenn ich ein gerät aus irgendeinem grund nich mag. ich hab schon akai-sampler verkauft, weil sie grau waren... das ist auf jeden fall psychoscheiße, aber is halt so.... und es ist ja nicht so, als wären JBL die einzig möglichen boxen... (es sind aber bislang die einzigen, die ich leider wirklich richtig häßlich finde)

    @tongenerator: von professionellem mastering war ja auch nie die rede... das bleibt immer noch privat, zuhause... einerseits ist geld das problem, andererseits komme ich absehbar bald auf längere zeit in eine situation, dass ich generationpraktikumsmäßig alle paar monate werden umziehen müssen und vermutlich mein ganzes hab und gut in ein 10qm wg-zimmer passen muss. auch der umzug muss mit einem normalen pkw machbar sein (deswegen hab ich z.b. schon alle keyboardsynths verkauft und nur noch desktop- oder rackdinger). passive boxen inkl. verstärker nehmen halt wieder mehr platz weg.... ich will aber trotzdem wegen der situation nicht komplett aufs mit hardware musikmachen verzichten. deine vorschläge/vorstellungen sind eher auf sesshaftigkeit optimiert. ich brauch was für nomaden.

    @ALLE: was wären denn eure meinungen zu den folgenden boxen bzgl. jungle / techno / punk / indie (das wären so grob die musikstile, die bei mir einfließen)?


    also, neu gäbs da...
    FOSTEX http://rockshop.de/produktbild-1025414- ... AR-01.html
    ALESIS http://rockshop.de/produkt-1070525-1-Al ... PREIS.html
    SAMSON https://www.thomann.de/de/samson_media_one_5a.htm
    JBL http://www.music-town.de/product_info.p ... s_id=35021 (wenn ich das aber richtig sehe, ist das ja stückpreis und nicht paarpreis... dann fiehlen die raus, wegen der optik sowieso ;-) )

    gebraucht wird mir...
    ESI NEAR05 EXPERIENCE
    PRODIPE PRO 5
    angeboten.
     
  22. @tongenerator

    es gibt sogar leute die mastern und mischen alles über kopfhörer und die tracks werden auch noch verkauft !


    Das ist echt nicht zu glauben oder wie gibts denn sowas :mrgreen:
     
  23. Neo

    Neo aktiviert

    tongenerator schrieb:
    Zwei Leute, ein Gedanke. :)
    Letztens als ich mit dem Hund ging, erzählte mir jemand, der sich selbst als äußerst wichtig einstufte, das er in seinem Studio Musik macht. Das Studio entpuppte sich dann als ein Notebook mit Reason drauf und einem Porta Pro kopfhörer, das wars. :mrgreen:
    Irgendwie ist "Studio" so ein Modebgriff für alles geworden. Ich mache Musik, reicht als Coolnessfaktor scheinbar nicht mehr. :lol:
     
  24. Die NS 10 sind der letzte Dreck. Deswegen haben sie sie auch damals gerne genommen. Man dachte sich, wenn die Boxen schon so Scheisse sind, dann muss der Track gut klingen. Wie gesagt, für 200 € kaufe ich mir kein Studio Monitore sondern ein Paar gute HiFi Speaker. Studio Monitore min. 300 bis 400 € pro Stück und dann fängt der Spass gerade erst mal an... Das sind dann die Kleinen, aber wenisgtens zu gebrauchen.

    Da hast du mehr davon, als mit jedem 150 € Studio Monitor http://cgi.ebay.de/Bose-AM-5-Subwoofers ... 4aa3865984
    Oder so was: http://cgi.ebay.de/MB-Quart-1000-/15047 ... 2308de6739

    Nur mal so als Beispiel... Also wie gesagt, überleg es dir wirklich ganz genau. Denn das was die da für 200 € als Studio Monitore vertickern ist alles samt Rotz für die Mülltonne, da kann ich mir auch gleich beim Real oder beim Aldi nen CD Player für 29,99 kaufen, das ist genau das selbe.

    Der hat aber nie den Kopfhörer abgesetzt, oder? Verkaufen ist keine Kunst... Die Leute kaufen jeden Scheiss, solange man es gut verpackt. Wenn ich daran denke wie Hirnverbrannt die Leute in die Läden rennen in ihrer dummen Unwissenheit und eine CD kaufen. Wenn sie dann die CD anmachen, fühlen sie sich, als hätten sie was besonderes in der Hand... das Jewelcase mit dem Booklet.. Ou Mann
     
  25. Man kann durchaus auch mit guten Hifi-Boxen arbeiten (ja sogar mit mäßigen!). Man muss sich nur im Klaren darüber sein, welche Schwächen die haben. Ich komme z.B. ganz gut zurecht über 3 umschaltbare Boxenpaare, davon einmal - ganz gezielt - das Format "Küchenradio". Wobei: Ich bin kein Profi - aber Lob von Tonings für meine Mixe und die Akustik bei mir habe ich schon gehört. Nunja - die wollten mir wohl eher schmeicheln, nehme ich an. Aber, nachdem ich mal kurz "richtige" Montitore ausprobiert habe, fand ich die (das waren irgendwelche Tannoy) anstrengend. Und der Spaß am Hören bzw. das nicht-angestrengte Arbeiten, das finde ich wirklich wichtig. Ich arbeite, bevor es bei einem Track in seine Endzüge geht, auch mal gerne einen Durchgang lang mit Kopfhörern (sehr unausgewogenen, und höhenlastigen Kopfhörern - meine Lieblingskopfhörer sind im Moment ernsthaft: ziemlich schrottige 10-Euro-Teile von Thomann). Mit diesen Kopfhörern fallen mir oft Sachen auf, die mir auf den Boxen entgangen waren. Gleichzeitig ist es meine Erfahrung (für mein Gehör! - jedes Gehör unterscheidet sich), dass ich auf Kopfhörern nicht mixen kann. Das funktioniert bei mir einfach nicht. Und, ich brauche unbedingt auch "frische Ohren", um gut zu mixen.

    Unter Umständen - nur einmal eine Idee - ist für einen guten Mix die Arbeitsweise entscheidender als die Wahl der Boxen. Nungut, billige Teufel-Boxen gehen nicht, und es gibt auch jede Menge HiFi-Matsch, der gute Mixe eher behindert als möglich macht. Lustigerweise ist meine Lieblingsabhöre ein wild zusammengeknotetes Doppel-Boxenpaar, bestehend aus einer einem beschissen klingenden Universum-Box und einer mäßig klingenden Dualbox, die ich für - zusammen - weit unter 50 Euro ergattert habe. Zusammen klingen sie großartig! Und, ich kann gut darauf mixen.

    (und es ist völlig unlogisch - trotzdem funktioniert es)
     
  26. HaHa endlich mal jemand der hier aufn putz haut , muss nicht immer teuer sein , kommt nur drauf an wie verwöhnt man ist und ob man die ohren dafür hat:)

    ich sag immer nimm das was du hast und mach das beste daraus !

    Gute Idee übrigens die schwächen einer box durch eine andere box ausgleichen !!

    Werd ich auch ma ausbrobieren ;-) :mrgreen:
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich hör auch auf hochwertigen hifi boxen und vermisse nix. evtl der platzbedarf. sind halt so mega speaker mit verstärker und so.

    wichtiger sind die skills. nicht das werkzeug. relativ natürlich.
    zumal lofi auch voll ok ist. es geht um die idee und den flow den die musik transportiert. nicht den mega hollywood kinoleinwand bombast sound. wobei man ja schon klangästethisch vorgeht.und das immer substanzieller wird. klar.
    und im club bretterts eh immer.
    versteh so manch aussage garnicht,das so manch liveact..ob soft oder hardware im vergleich zu den gemasterten tracks immer abkackt. hab ich noch nie erlebt!
    kommt auch immer drauf an was für musik man macht. ich mit meinen max 8 spuren .pfft. könnt ich glaube ich auch ohne abhöre mixen.blind quais. lol
     
  28. endlich mal ein nicht-technikfixiertes profilbild. :) sorry, das musste ich kopieren, hoffe das ist okay. :D ... ja, aber klar, da habt ihr alle recht, das wie mans macht ist mindestens genauso wichtig..... mir gehts in diesem fall halt um die oben beschriebene nomadensituation und eine passable, günstige, quasi mobile abhöre.....
     

Diese Seite empfehlen