ALESIS 3630 KOMPRESSOR ?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Shaker1, 15. April 2011.

  1. hi
    hat jemand erfahrungen mit diesem Kompressor?
    nachdem was ich so gelesen habe soll es eine "geheimwaffe"sein.. Daft Punk zB. sollen den benutzen
    bei dem niedrig Preis den er kostet ca.120€ wundert mich das aber ein bischen..
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    siehe auch:

    viewtopic.php?f=75&t=55933

    und dein da oben bekommste gebrauch schon teils unter 80€

    p.s. ist eben billige kompressorhardware :roll:
     
  3. DrFreq

    DrFreq -

    ich habe mir letzen monat den dbx 1066 geholt. ich bin mit ihm zufrieden, aber man merkt das er nur ein Standard Kompressor ist, gut er hat eben den dbx touch...

    ich möchte dir abraten den alesis kompressor zu kaufen, wenn dir der 1066 zu teur ist, dann nimm wenigstens diesen "very nice compressor" oder lass es ganz sein und benutze plugins. die plugin kompressoren sind allemal besser als diese billig teile.
     
  4. Plugin Kompressoren nützen mir nicht da ich nur hardware habe..
    ich möchte keinen schönen gut klingenden kompressor für vocals
    sondern was roughes für chicago House
     
  5. ich habe auch den 166 xl..
    aber da tut sich irgenwie nicht viel finde ich..

    ich hatte mal vor 10-11 jahren auch einen DBX 166 oder 266 ..die waren ganz in ordnung
    aber ich weiss die bezeichnung nicht mehr..
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    kaufen und ich bring noch den RNC ins spiel :!:
     

  7. kaufen? was?
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    3630 bei 80€ und weniger, darf man den auch schon mal selber testen und bei chicago sollte der gehen ;-)

    oder anders:

    ich habe mir in den letzten 2 monten ganz genau die selbe frage gestellt und das, obwohl ich den RNC mein eigenen nenne :mrgreen:
     
  9. tom f

    tom f Moderator


    ??? der rnc isr der langweiligste unauffälligste kompressor schlechthin - wo ist der denn bitte "rough" ?

    und zum alesis: der ist doch auch ne mumpfige kiste - das einzige was die kann ist das scdechaining und der mythos "daftpunk" stimmt schon aber das muss man doch aus dem zeitlichen kontext sehen - das ist lange her und damals waren die jungs ja noch keien fetten stars...
    ich hatte die geräte und der alesis ist doch nur ein platzverschwender im rack - das sidechaining kann doch heute schon jedes wald&wiesn plugin und sicherlich besser & einfacher

    mfg
     
  10. und zum alesis: der ist doch auch ne mumpfige kiste - das einzige was die kann ist das scdechaining und der mythos "daftpunk" stimmt schon aber das muss man doch aus dem zeitlichen kontext sehen - das ist lange her und damals waren die jungs ja noch keien fetten stars...
    ich hatte die geräte und der alesis ist doch nur ein platzverschwender im rack - das sidechaining kann doch heute schon jedes wald&wiesn plugin und sicherlich besser & einfacher

    mfg[/quote]


    Klingt der so Scheisse? ich nutze nur Hardware.. deswegen brauch ich keine Vst Sidechain..
    Wie ist der vergleich 166XL zu Alesis?
     

  11. Der RNC ist doch Mono odeR? braucht man zwei..
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    was für eine einschätzung vom meister :nihao:

    na dann lasse ich das auch mit dem test, wenn der 3630 so schlecht ist ;-)

    der RNC ist stereo :!:
     
  13. tom f

    tom f Moderator


    ach hab dich doch nicht so ;-)

    ich hatte rnc, rnp, rnla und der alesis hier und ich kann ohen schlechtes gewissen sagen dass die fmr teile (finde ich) overated sind und der alesis einfah ein anachronismus ist - oder willst du asgen dass der "irgendwie" gut klingt???
    der ist matschig, dumpf und als reiner compressor eher unbaruchbar (im klassischen sinne) einzig das gate ist nett und der sidachein effekt hat nen eigene charme - aber der mythos enstand doch genau aus dem sapekt: klingt scheisse aber pumpt ganz gut ... also kann man doch sagen dass der "kompressor" vielmehr ungewollt eher ein effektgerät ist als ein "kompressor"
    und es ist wirklich die frage ob an sich wegen dieser teilbegabung die mühe machen soll - (und uach das geld - wenn es auch nicht viel ist) um das zu erreichen -- immerhin braucht das teil platz, strom und kabel...und wegen dem gepumpe dann ständig fgeäte zu patchen (man wird ja auch nicht immer die slebe quelle als trigger für den compressor nehmen) steht doch in keiner relation mit dem klanglichen resultat (finde ich)
    sogar der im sonar inkludierte sonnitus compressor kann sidechain besser und variabler - ganz ohne kabel ;-)
    aber wer meint wegen einem guten fx das gerät haben zu müssen (dachte ich ja auch :) ) aber im prinzip ??? schade um den aufwand

    ausserdem recorden ja die leute eh schon alle auf 24 bit und somit haben eigentlich bei halbwegs akzeptablen wandlern die low end oder mittelklasse kompressoren fast schon keine existenzberechtigung mehr - oder ist es denn erstrebenswert den sound fix mit dem kompressor zu recorden? wozu? ich mag zwar wenige vstis vom klang, aber es gibt echt tolle dynamik vsts ... das muss schon auch bedacht werden


    mfg
     
  14. Aber wenn der Shaker denn nur Hardware hat, braucht er kein VST.
    Ansonsten, VST-Komps sind für Dynamik denke ich, auch ausreichend, meinte, richtig gut.
     
  15. tom f

    tom f Moderator

    ja wenn er gerne wenig geld für wenig leistung zahlen will - ist ja keine tragik - aber nur weil daftpunk mal auf dem homework album den verwendet haben ist der kult des gerätes trotzdem fraglich..

    und

    was will man von nem kopmressor?

    gute transparente kompression im sinne von bewusster dynamik bearbeitung
    einen frechen oder cheapen sound als stilelement
    oder will man "nur" mittels gate (oder natürlich compression) und sidechain die bude zum pumpen bringen

    aber als guten und vielseitigen kopmressor wird den alesis doch hoffentlich keiner bezeichnen wollen
     
  16. tom f

    tom f Moderator



    ps: ich habe ja auch fast nur hardware - aber irgendwannnicmmt man das zeugs ja auch auf ;-) und wenn man musik macht sollte man schon auch ne audiokarte haben mit mehreren inputs - da lohnen sich die euro dann sicher eher als bei dem alesis kauf...ich dachte auch mal "one trick pony" wären ne super sache - mittlerweile nervt mich das ungemein
     
  17. Was genau erwartest Du Dir als Ergebnis?

    Knackige Kompression, die auch mal pumpen darf? ---> Beispiel: SSL Busscompressor oder Gyraf Nachbau
    Relativ neutrale Kompression, die hörbar aber ohne viel Eigencharakter arbeitet? ---> Beispiel:Behringer Composer MDX 2000

    Dreckige, pumpende Kompression und leichte Vermatschung des Klangbildes?---> Beispiel: Yamaha GC 2020
     
  18. ich habe mir heuer einen gebrauchten alesis 3630 gekauft, weil er mehr *hust* charakter hat als die eingebauten fx der mpc1000.
    ...und als fx ist er auch ganz lustig. für natürliche sounds wie vocals, gitarre, usw. ist er vermutlich ein böser verschlimmbesserer.
    als sidechain BD->electo-bass pumper ist er sein geld vermutlich wert, wenn es hardware sein soll.
     
  19. @Tomflair:

    Vielseitig wird der Alesis natürlich für den Preis nicht sein (kann zum Sound aber auch nichts sagen, kenne ihn halt nicht),
    aber wenn er denn gefällt und man noch Platz im Rack hat, warum nicht.
    So teuer ist er ja doch nicht. Man könnte sich´s Geld natürlich auch sparen. Ist jetzt von jedem selber abzuwägen.

    Ich finde auch, dass ein PC von Vorteil ist.
    Gerade wegen den so günstigen Plugs im Vergleich zu Hardware.
    Ohne gänge es bei mir auch nicht.
     
  20. s-tek

    s-tek -

    würde ich eher in nen ordentlichen preamp investieren und ordentliche analog limiten indem du den ordentlich in die sättigung fährst.
    oder sone "mischung" aus beidem wie spl charisma oder tube vitalizer oder sowas vielleicht. :)
    wenn du dir dahinter n fmr kompressor oder auch n billigen dbx als limiter zum abfangen von peaks hängst könnte das doch ganz toll werden.

    @tom: ich persönlich benutze meine kompressoren auch musikalisch und zum beispiel auf drums auch mal extreme. hab da nen ART TCS auch eher mittelklasse, aber macht seine sache in dem bereich sehr gut. mit dem eingebauten noisegate da drin kann man auch super schweinereien machen. will sagen, wie du schon meintest, aber auch weiter hinten wieder nicht(für dich selbst) benutze ich sowas eher als vst effekte, denn egal wie und wie gut die sind, das ergebnis ist nicht so wie mit der hardware.
    jedenfalls bekomm ich es nicht hin das es untenrum auch noch (für mich) ordentlich klingt.
     
  21. was ist denn ein guter preAmp für sowas..
    kenn mich gar nicht aus damit
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    nur dafür würde ich den her nehmen, den 3630 :!:

    ansonsten liebe ich den RNC und finde das er wirklich was bringt, vorallem fürs geld....aber: ich kenne nicht so viele hardwarekompressoren :!:

    ich mein auch, das ein kompressor nicht so wichtig ist, aber eher seine limiterfunktion :!:

    alles andere kann man auch mit vernünftigen sound design und max EQ (zum frequenzen trennen) hin bekommen und als nächstes will ich auch mal sidechainen :!:
     
  23. Der ist aber teuer. :mrgreen:


    @shaker1:
    Er will, denke ich, ähnlich wie bei Mischpulten leicht in den roten Bereich gehen. Bei digitalem Zeugs fängts an zu clippen, bei analogem zu funzen.
    Etwas mit Limiting zu vergleichen. Pegel werden nicht einfach so abgeschnitten..., so auch die Vorschläge dann noch von Röhrensättigung. Wird irgendwie wärmer und fetter, natürlich kann mans auch übertreiben...
    Die Geräte empfahl er ja schon.
    Vitalizer Mk2 Tube oder den neuen Charisma beide von SPL. Die sind gleich stereo.
    Vielleicht kannst Du die ja in nem Laden mal austesten und schauen, obs was für Dich ist.

    Natürlich kannst Du Dir auch den Tube Vitalizer besorgen. :supi: :mrgreen:
     
  24. naja
    da übersteuere ich lieber meinen Analog Mixer ein bischen
    kommt aufs gleiche raus..
     
  25. DrFreq

    DrFreq -

    es kommt halt auch immer ein wenig mit darauf an wie dein restliches setup ausieht. also ich möchte z.B. keine 1500€ Filterbank in einen 80€ Alesis Kompressor schicken. Ich gehe mal davon aus das du ein Behringer Mischpult hast, dann ist der Alesis bestimmt OK, oder guck dir mal den Behringer 2600 Compressor an. Ich will mich nicht soweit aus dem Fenster lehnen aber meine Behaupten zu dürfen das dieser neue Behringer 2600 Compressor beser ist als der Alesis

    Unterschied zu dbx166? die dbx klingen in der Regel ein wenig fetter. VST`s in den Insert vom Analog Pult zu steckem macht wegen der Latenz höchstens uaf der Summe einen Sinn, da stimme ich mit dir überein
     
  26. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Die meisten analogen Geräte klippen bretthart. Einfach mal nachmessen statt nachplappern.
     
  27. DrFreq

    DrFreq -

    so ein leichter Distortion kommt auf der Bassdrum manchmal ganz gut :lol:
     
  28. Ich gehe aber von den Geräten aus, die ich habe.
    Und mein analoges Pult klippt nicht bretthart, außer ich fahre einfach zuviel dB. !!!!
    Wenn ich also von anderen Channelstrips ausgehe und sei es denn welche im Rack, liegt die Vermutung nahe, dass das bei höherwertigen Gerätschaften ebenso ist. Und dann ging es in der Unterhaltung auch schon weiter in Richtung Tube-Sound!
    Also nicht gleich motzen!

    Es war nur nochmals anders vormuliert von mir, da Shaker es anscheinend ja nicht verstanden hat!!!
    Ich plappere hier bestimmt nichts nach!!!

    Und Mischpult überfahren kann nunmal den Sound andicken, also ist es bei Channelstrips bestimmt nicht anders, warum sollte es das sein? (kommt vielleicht nur drauf an, was für eine Marke)!!! Und es kommt vielleicht auch drauf an, ob einem das gefällt. Aber man kann Sound andicken, dabei bleibe ich!!!


    Oder ich habe ein außergewöhnliches Pult.
     
  29. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Dann hast du entweder gar nicht oder falsch gemessen. Oder du verstehst unter hart klippen etwas anderes als einen sehr plötzlichen Übergang vom nahezu perfekt linearen Betrieb in eine praktisch waagerechte Kennlinie. (Das machen so gut wie alle verbreiteten Pulte, sprich: alles, was mit Operationsverstärkern aufgebaut ist, macht das auf jeden Fall. )

    Am Ausgang siehst du das übrigens nicht mehr unbedingt, da nach der klippenden ggfls. Stufe noch diverse Filter kommen, in erster Linie die Koppelelkos. Die drehen dir das Klippen aus dem Maximum raus.

    Das gesamte Systemverhalten ist natürlich ein anders als das einer DAW. Der Unterschied ist aber eben *nicht* hartes vs. weiches Klippen. So primitiv sind die Zusammenhänge einfach nicht.

    Analoges Systemverhalten ist vor allem eins: an (sehr) vielen Stellen wird ein wenig (sehr wenig) mit dem Signal gemacht. Deswegen ist eine "Wunderkiste" (hier der magische PreAmp) auch weitgehend untauglich, analoges Verhalten in den Mix zu bekommen.
     
  30. tom f

    tom f Moderator


    die neuen pulte sind da so...bei den älteren kann man noch schön in eine graudelle sättigung fahren bevor es richtig ekelig wird ... da ist zb schon der unterschioed zwischen nem mackie 1604cr (erste generation) und einem 1604 vlz3 deutkicg hdenke ich ...der bessere headroom der pres bedingt das - on das dann "immer" ne gute sache ist sei dahingestellt ..
     

Diese Seite empfehlen