Alesis Fusion, was kann er, wie klingt er?

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von SvenSyn, 21. Juli 2011.

  1. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Hey,

    was kann der Fusion und wie klingt er.. was ist das besodnere an der Klaus Schulze Edition?

    Ich fand ja den QS6.1 schon sehr spannend.. der fusion müsste ja quasi der Nachfolger sein...
     
  2. freidimensional

    freidimensional Tastenirrtuose

    Va, 3 OSC, mit komplexen Modulationen ohne Ende (jeweils 8 ENV`s und LFO`s, super Routing und Shapemöglichkeiten, FM,Sync,Ring,X-Mod)
    FM
    Sampling
    Physical Modelling

    alles sehr komplex und damit auch sehr umfangreich...Bedienung ist bei Workstations ja so ne Sache, meist gewöhnungsbedürftig...klingt super!!!

    nix, nur n Soundset. Es gibt noch viele weitere kostenlose (Stichwort: Hollow Sun Soundsets) die wesentlich mehr rocken als die Werkspresets...auch KPR hier aus dem Forum hat da einiges nettes (kostenpflichtiges) gezaubert...
     
  3. Karmaloge

    Karmaloge bin angekommen

    Ich hatte den Fusion kurzzeitig gehabt aufgrund von Empfehlungen aus diversen Foren, hat gute rockige Drums aber die
    Synthsektion konnte mich garnicht überzeugen, zu plastikhaft im Klang, zu bandlimitiert im Frequenzspektrum
    dadurch hat mich das Teil auch nicht Inspiriert beim Spielen, für leute mit wenig Geld kann das eine Alternative
    sein kann aber professionelle Workstations nicht ersetzen.
     
  4. freidimensional

    freidimensional Tastenirrtuose

    Na sag ich doch, die Werkspresets sind einfach schlecht programmiert...man muss schon ein bisschen hinter die Fassade schauen um zu hören was da drinne steckt...von daher:


    :lollo: :amen: :fawk:

    süsses statement...
     
  5. 1. Die "rockigen Drums" sind möglicherweise die Drumsets, die aus einem Alesis Drumcomputer abgesamplet wurden. Etwas mehr sollte da schon gehen - schließlich ist der Fusion ja auch ein Sampler, und das Importieren passender Drumsounds ist ein Kinderspiel. Rein syntheseseitig ist allerdings sehr viel drin - auch in Sachen Drums.

    2. "die Synthsektion"

    Ähem: Welche genau meinst du? Meinst du FM-Sektion, die einen Grundklang hat, der sich sogar noch vom SY99 positiv abhebt? Meinst du die Funktionalität als Sampleplayer/Sampler/Samplesynthesizer, die - reinweg vom Klang her - zum Allerfeinsten gerechnet werden muss? Meinst du die FX-Sektion, die trotz Modularität und Modulierbarkeit weit unter dem Standard bleibt, den man mit Alesis verbindet - und daher nur sehr vorsichtig und bedacht eingesetzt werden sollte? Meinst du den VA-Synthesizer, der trotz einer sehr großzügigen, über 60-stimmigen Polyphonie (!) alles in allem den Standard erreicht, den andere VA-Synthesizer am Markt bieten, mit gut klingenden Filtern, raffinierten Modulationsmöglichkeiten, FM, Sync u.v.m.? Ich habe da Sounds rausgeholt, die in ihrer Musikalität wirklich atemberaubend sind. Meinst du die großzügige Kombinierbarkeit unterschiedlicher Syntheseforme? Aber gut, vielleicht hast du trotz "kurzzeitig gehabt" die zahlreichen Möglichkeiten sehr schnell erfasst... (kann ja sein) ... oder hast du durch irgend einen dummen Zufall bedingt, dich auf die tatsächlich recht lausige VI-Sektion konzentriert, und dich gewundert, warum Flötenklänge dort nur wenig besser als gesamplete Flötenklange klingen?

    3. "zu plastikhaft im Klang"

    Nunja: Bekannt sind die Schwächen des FX-Prozessors und des EQ (wobei es dort allerdings auch ein paar sehr gut klingende FX-Typen gibt). Wenn man die guten Synthesiersounds in schlechten FX absaufen lässt, mag sich ein gewisses Plastegefühl einstellen. Da hilft dann einfach, die FX etwas zurück zu nehmen (oder z.B. einen mäßigen Hall, der nicht einmal ansatzweise das Niveau eines Alesis Wedge erreicht, durch Delay zu ersetzen, was im Mix i.d.R. zu deutlich besseren Ergebnissen führt, zumal, wenn man dann noch einmal mit externer FX rangeht). Ansonsten nämlich ist der Klang außerordentlich flexibel - man muss sich allerdings die Mühe machen, die für einen passenden Soundbänke aus den einschlägigen Foren zusammen zu suchen.

    Und wie gesagt: Die FX! Der Alesis Fusion klingt mit anständiger FX ganz anders - nämlich großartig.

    (für die mäßige FX gibt es imho eine gute Theorie: Der Hauptprogrammierer der Synthengine des Fusion war auch noch für die FX zuständig, ohne allerdings dafür auf die Algorithmen vorheriger Alesis-Produkte zurückgreifen zu können)

    4. "bandlimitiert im Frequenzspektrum"

    Pardon, das ist Bullshit in seiner reinsten Form. Welche Bänder fehlten dir denn genau? :roll:
     
  6. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Fanboys unter sich, koestlich! :lollo:
     
  7. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Wenn man überhaupt eine Workstation braucht. Ich hatte die 6HD Version gekauft weil ich eigentlich eine zusätzliche Tastatur brauchte. Da bot es sich an, eine Klangerzeugung mit zu kaufen! :)
    Ich finde das Ding recht gut, einige Sounds sind echt super und wenn ich nur mal eben Lust am spielen habe ohne selbst eine Idee zu haben, werfe ich eine der Programme mit Drums & Bass an. Dazu improvisiere ich ein wenig mit anderen Instrumenten und das macht Spaß. D ie Sounds lassen sich gut verändern, mehr als das würde ich von solchen "All in One-Kisten" nicht erwarten. Ich gebe das Ding jedenfalls nicht wieder her. Das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

  9. Neo

    Neo bin angekommen

    Du magst die Kiste nicht ?
    Ich hatte die zu kurz unter den Fingern um wirklich etwas endgültiges sagen zu können, aber damals war ich nicht beeindruckt. Und jetzt kommen bestimmt die um die Ecke, die sagen:" du mußt das Teil nur programmieren weil die Presets sind nicht gut".
    Und dann Frage ich mich immer, wie blöd kann ein Hersteller eigentlich sein, denn die Presets sind nun mal die Visitenkarte einer WS. Ich bewerbe mich ja auch nicht mit einem Foto von meinem Hintern und schreibe dabei, mein Gesicht sieht aber viel besser aus. :mrgreen:
     
  10. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Bezog sich mehr auf die Oasys vs. Fusion Diskussion, zum Teil mit Argumenten die mir sehr bekannt vorkommen :D Dazu diese eher schwammigen Vergleiche, klingt besser als/Grundklang hebt sich ab ... ohne Angabe was da jetzt genau besser klingen soll, die Argumente so absolut und nicht nur auf die eigenen Person bezogen, um zu zeigen dass man sich absolut sicher ist, das ist Comedy pur.

    Wenn ich noch keinen Synth haette und was zum Musik machen und erste Erfahrungen braeuchte, mich mit den verschiedenen Synthese Formen zu beschaeftigen, waer' die Fusion Workstation (besonders fuer den Preis um die 1000 Euro) absolut in Ordnung. Hab' die 8HD, als die Kisten gerade verramscht wurden, an einen Kumpel vermittelt, der ein Geraet zum Klavierunterricht gesucht hat.
    Vor 30 Jahren haette ich so ein Geraet wahrscheinlich selbst zu schaetzen gewusst, aber mittlerweile waer' mir ein komplexer Klangerzeuger, ohne Sysex Implementation, den ich nur noch am Geraet selbst editieren kann, bei dem ich mich in die Benutzeroberflaeche/Shortcuts etc. erst einarbeiten muss, einfach zu zeitaufwendig.
     
  11. Tja. Nun.

    Das Fusion Entwicklerteam war ziemlich klein, stand unter hohen Zeitdruck, das Projekt war sehr ambitioniert. Und so passierten u.a. folgende Dinge, die man auf die "Blödheit" eines Herstellers schieben könnte:

    * Nichtimplementation des Anschlusses von externen Festplatten (die Buchse ist trotzdem dran)
    * Die ersten BS-Versionen waren abgrundtief buggy - und ruinierten das Standing des Fusion Synth
    * Der Fusion kam zunächst mit sehr, sehr mäßigen Sounds heraus, die das Potential seiner Klanerzeugung nicht einmal andeuteten
    * Das Gehäusedesign war ausgesprochen polarisierend und erinnerte viele User an Plaste-Keyboards aus der Kinderabteilung
    * Der avisierte Verkaufspreis ließ sich am Markt nicht durchsetzen
    * Einige wichtige Dinge, die für Workstation-User wichtig sind, wurden leider vergessen...
    * Die Bedeutung wirklich guter FX wurde verkannt - Hall/Reverb sind geradezu lausig
    * Es gab in der Markteinführungsphase ein regelrechtes Campaigning (black social media) gegen Alesis

    Die Alesis Synthesizerabteilung (jetzt: geschlossen bzw. in alle Winde zerstreut) hatte nicht die Größe der Konkurrenz von Roland/Yamaha usw., und schon garnicht deren Potential in der Soundentwicklung.

    @ Summa

    Wieso Fanboys? Ist das unseriös, was ich geschrieben habe?

    (welcher FM-Synth "der beste" ist, ist ohnehin erstens Geschmackssache und zweitens abhängig von der Könnerschaft des Programmieres, wobei ich sicher nicht an deine Fähigkeiten herankomme Summ - und die Parametertiefe eines SY99 hat er in einigen Bereich nicht ganz - dafür aber ein paar andere Vorzüge, z.B. die sehr frei verknüpfbare Modulationsmatrix, syncbare LFOs, die auf jeden Parameter geschaltet werden können, Tables, und noch viel mehr, und dazu ein FM-Grundklang, der auch dank vorzüglicher Wandler und schnellen, äußerst flexiblen Hüllkurven sehr viel Druck produzieren kann - und dazu kommen im Rahmen seiner FM-Synthese Filter, die nun einfach weit besser und flexibler als ein TG77 oder SY99 sind, tja und dann kann die FM-Synthese ja äußerst flexibel mit Sampling/Rompling und gut klingender VA verknüpft werden - vielleicht solltest du dir ja doch einen kleinen niedlichen Fusion 6 HD zulegen - er wird dir viel Freude bereiten, Summa, denn er lässt sich am Gerät verblüffend einfach editieren)

    Okay, einen Vergleich mit der Oasys dürfte er nicht stemmen können. Aber das ist, auch preislich, eine ganz andere Liga.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Stimmt alles , aber man muss sich tiefer drauf einlassen, das tun viele nicht mehr , weil das Ding keinen Motif Roland Status hat und die Dinger die Fm der Fusion auch nicht anähernd können, Mainstream ist was anders, meine Fusion heute für 600€ rauszuhauen tut weh, aber ein Kronos ist ungleich besser von der Bedienung her und wenn man bedenkt wie teuer die Fusion so angedacht war 3000.- € , dann war das von Alesis eine Frechheit, ich hab 1350.- bezahlt und empfinde das heute als zuviel, 1000 € war imo ganz OK, für so ein verkorgstes;-) Teil.

    Aber ich gebe Dir absolut recht, man kann aus diesem Teil was machen, wenn man sich auf die Bedienung am Gerät einlässt, nur wer tut das heute noch gern ?

    Einfach finde ich die Bedienung allerdings nicht und Verknüpfungen sind doch nur im Songmode möglich, wo man die einzelnen Synthesearten schichtet, beim Kronos ist das ebenso größtenteils.
     
  13. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Eher undifferenziert und das passt dann auch zum Begriff Fanboy.

    Davon hatte ich auf der Messe nicht all viel gehoert, die FM klang da doch eher duenn :?

    Hoert sich fuer mich eher wie Masse statt Klasse an, die Kombi Sachen waren aber noch nie so richtig mein Ding. Gut fuer Bombast Sounds, aber meist leidet die Steuerbarkeit (sieht man mal vom langweiligen verschieben der Level ab) darunter.

    Klar! Denn der macht mich reich und beruehmt und kocht mir jeden morgen den Kaffee... ;-)
     
  14. Nein, aber er ermöglicht dir neue Wege in der FM-Synthese. Und dünn? Sorry, klingt die FM-Synthese nicht. Ich war anfangs sogar etwas enttäuscht, dass sehr ähnlich strukturierte Patches (bei einem SY99-Fusion FM-Vergleich) wirklich enorm ähnlich klangen, ohne, dass ein grundsätziches "besser" oder "schlechter" auszumachen war. Aber: Da wurde lediglich zwei SY99-Patches auf den Fusion Synth "übertragen" (mühevoll, zumal der Fusion mir damals neu war) - um dann gleich beim ersten Sound, einem E-Piano (was sonst? ;-) ) abzukotzen über den Fusion Synth, deshalb, weil wichtige SY99-Parameter (v.a.: Anpassung der FM-Operatoren/Intensität an die Keyboardlage) am Fusion Synth nicht vorhanden waren. So klang das FM-E-Piano über ein einhalb Oktaven ziemlich identisch (ich würde sogar sagen: gleich!), aber in den übrigen Bereichen war es dann doch eher grässlich bzw. "anders". Ich benötigte einige Monate Zeit, um zu begreifen, dass ich die benötigte Funktionalität am Fusion Synth über die Tables bekommen, und auch, um zu begreifen, dass gerade die Dinge, die bei der SY99-FM eben nicht gehen, den entscheidenden Unterschied ausmachen. Großartig, wirklich großartig ist z.B. die ziemlich bequem programmierbare Möglichkeit, beliebige (!) FM-Parameter in beliebiger Intensität und Verknüpfung zu mehreren (!) auf einen (besser: gleich allen) der vier freien Drehregler zu legen. Anschließend kann man die FM-Sounds beim Spielen bzw. via Sequencer unglaublich wirksam morphen. Wer behauptet, dass das mit einem SY99 (oder gar: DX7) machbar wäre, oder, dass das nicht viel bringe, hat sich mit der Materie noch nicht beschäftigt. Das ist wirklich klasse!

    Ernsthaft, Summa, als FM-Spezialisten entgeht dir da etwas.
     
  15. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ist bisher noch nichts dabei gewesen das mich beeindruckt haette, sorry.
     
  16. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ohne additive Wellenformen, Sync zwischen Operatoren, Posfilter FM, Waveshaping (0Hz)? Ich sehe da keine Funktion die mich irgendwie weiter bringen koennte.

    Mein Eindruck von den Presets.

    FM Baesse, Choir Sounds, Sweeps, Clicks, Percussions, aber bitte keine E-Pianos.
     

Diese Seite empfehlen