Alesis Samplepad

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von emdezet, 10. Juli 2012.

  1. emdezet

    emdezet aktiviert

    Hat hier jemand das Alesis Samplepad, das für 124 EUR gehandelt wird,
    vier Drum-Pads für das Spielen mit Sticks und Hand bietet und
    16-Bit-Mono-Samples von SD-Karte einpflegen lässt?

    [​IMG]

    Auf Google und YouTube gehen die Meinungen auseinander.
    Es sei wohl ordentlich verarbeitet und tue was es soll,
    hin und wieder soll allerdings eines von zwei genau gleichzeitig
    angeschlagenen Pads weder spielen noch MIDI-OUT triggern.

    Käme bei mir absehbar nur un-live am Rechner zum Einsatz.

    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Ales ... 024593-000
     
  2. hi,

    das ding mit den Händen zu spielen, davon würde ich absehen. Nimm Sticks.

    Der Sampletransfer ist etwas tricky, muss mono sein 16 bit, geht am einfachsten mit audacity.
    Gibt auch ein Youtube-video dazu.

    Die Verarbeitung ist top.

    Das mit den 2 gleichzeitigen schläge, wovon einer verschluckt wird, stimmt.

    anfangs wollte das samplepad auch meine Footswitches zum Basedrum triggern nicht akzeptieren.
    Mit einem T**mann pedal für 6 euro läuft es aber gut. Wenn sich deine switches in der Polarität
    umschalten lasse, bist du eh auf der sicheren seite.

    Die samples werde übrigens beim aufrufen eines kits von der karte geladen, insofern dauert der
    kit-wechsel etwas, aber wenn du es nicht live brauchst....

    Mir macht die klein Kiste auf jeden Fall Spaß und ich habe den Kauf nicht bereut.
    Das Ding ist einfach konkurrenzlos günstig.

    Gruß Rookie2
     
  3. emdezet

    emdezet aktiviert

    Hey, danke für die fundierte Antwort. :D :supi:

    Das mit dem Sample-Format macht mir keinen Kopf.
    Von SD würde ich vermutlich eher selten spielen,
    finde das Feature aber 25 EUR mehr wert als das Alesis Percpad.

    Wie häufig/nervig ist das mit den verschluckten Hits,
    wenn man über MIDI am Rechner rumkloppt?
     
  4. Ich persönlich finde das verschlucken jetzt nicht so nervig,
    gerade,wenn du in den rechner spielst.

    Dann schaust du einfach mal die 16tel hihat an und fügst ggf eine ein.

    Bei mir kommt das verschlucken eigentlich nur zwischen hihats und snare vor.
     
  5. emdezet

    emdezet aktiviert

    Nochmals Dank. Bestellung is raus. *Spannung* :frolic:
     
  6. Viel Spaß :phat:
     
  7. emdezet

    emdezet aktiviert

    Ok, das Teil ist hier…

    und sofort gehen mir die Aussetzer auf den Sack. :sad:

    Straighter 16tel HiHat und nen simples Kick/Snare-Pattern scheinen unmöglich einzuspielen…
     
  8. Mmh, wenn dich das so arg nervt, dann wieder ab damit.
    Aber das Perc-Pad wird dann auch nicht helfen. Dieselben Probleme.

    Schau dir doch mal das millenium dp-1000 an,
    vielleicht liegt dir das mehr. Und mit 99 öcken sogar preislich unterm Samplepad.

    Gruß Rookie
     
  9. emdezet

    emdezet aktiviert

    Ich guck mir das noch in Ruhe an. Wenn's mir auch auf die Dauer zu blöd wird, kommt's wieder weg.

    Von der Idee und sonstigen Ausführung gefällt es mir aber eigentlich so gut, dass ich es gern behalten würde...
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    ist wohl ne :30 tage money back, version :mrgreen:
     
  11. emdezet

    emdezet aktiviert

    OK. Jetzt hatte ich noch so viel Spaß mit dem Teil (macht echt Bock!),
    dass mir das mit den gelegentlichen Aussetzern auch egal sein soll.

    Jetzt kommt das nächste Problem. :)
    Die WAV-Samples, die ich mit Audacity auf 16 Bit Mono 44,1 geprügelt habe,
    lassen sich zwar über SD-Karte fehlerfrei laden und auch den Pads zuweisen.
    Aber es wird immer nur ein ganz kurzer Click abgespielt... :?
     
  12. emdezet

    emdezet aktiviert

    Ja sind sie. Hab auch mal als Export aus Logic gegengecheckt. Ich krieg immer nur Knackser…
     
  13. Mmh, das klingt nicht wirklich gut.
    Ich hatte bislang nur Lesefehler als die samples die 10mb- grenze
    überschritten hatten.
    Aber selbst da haben sie nicht geknackt sondern wurden gar nicht gelesen.

    Klingt für mich nach einer Frage für den Support.
    Vielleicht ist ja die Karte oder der eingebaute reader defekt. :roll:

    Gruß
     
  14. emdezet

    emdezet aktiviert

    Die Karte ist aus meiner Panasonic Lumix entführt,
    ist FAT32 und die Samples laden ja auch… :?
    Ich geh mir morgen ne zusätzliche SD-Karte kaufen,
    auf der ich dann ne Sample-Library auffahre. :D

    Habe mich jetzt an den Support von Alesis gewandt.
    Wird sich schon irgendwie klären. :?

    Das Samplepad macht ja SO EINEN BOCK !!! :phat:

    Endlich lerne ich die Drummies von Reason mal ordentlich kennen:
    Mit Flam-Verhalten, HiHat-Mute-Gruppen und so. Geil-Ø-mat.
    Velocity-Zonen im Multisample? Demnächst in Ihrem Theater. :supi:

    Update: Habe mittlerweile mal 909-Samples aus dem Netz gezogen. Die werden abgespielt! ;-)
     
  15. Storch

    Storch -

    nach meinen Informationen darf ein Sample auch nicht grösser als 10 MB sein. Ein Sampleset aus vier Samples darf nicht grosser als 14 MB sein. Zum reinen Abfeuern von Drumsamples kein Problem, aber längere Loops sind nicht möglich. Beim Anschluß an einem Rechner kann man natürlich über Midi ein Plug-In ansteuern.

    Mei Samplepad hat auch des öfteren irgendwelche Aussetzer, manchmal verschiebt sich die Anzeige vom Display, ich denke ein Update sollte das mal beseitigen.

    Vom Spielgefühl ist das Samplepad okay, aber im Vergleich zum SPD-30 von Roland fällt es doch weit ab. Okay liegt auch eine grosse Preisdifferenz. Filigranes Spiel ist m. E. auf jeden Fall nicht möglich, dafür ist das Ding aber auch nicht gedacht.
     
  16. emdezet

    emdezet aktiviert

    Der Preis war mit ausschlaggebend. 600 EUR + für die großen Geräte dieser Kategorie zu berappen, sehe ich bisher für meine Anwendung nicht ein.

    Nachdem ich seit gestern Abend 909-Samples über die Karte abfeuern kann, ist es sehr unwahrscheinlich geworden, dass Mr. T das Samplepad binnen 30 Tagen zurückkriegt.

    Eher kümmere ich mich noch um ein Kick-Pedal. Gibt's da gute und günstige Alternativen zu einer echten Fußmaschine mit Pad?
     
  17. Storch

    Storch -

    es gibt Pedale mit Schalterfunktion,sollen angeblich bei Alesis funktionieren. Hab so ein Teil noch im Keller, werd es am WE nochmal ausprobieren. Hat 30 Euro gekostet, allerdings ist das ganze dann nicht anschlagsdynamisch.

    Dann gibt es noch das FatKat, ist allerdings schwer zu bekommen und recht teuer.

    Eine andere Alternative kenn ich jetzt nicht.
     
  18. Hatte eine Milennium Pad und Pedal dran, waren so um die 80 €.

    Ging dann aber zurück, weil die so getriggerten Bassdrums viel leiser waren
    als die anderen Samples.

    Jetzt ist da ein 6€ footswitch dran, ght genauso gut und
    gibt keinen Muskelkater im Bein :floet:
     
  19. emdezet

    emdezet aktiviert

    Das mit den 6 EUR hatte ich mir gemerkt. Habe bei Thomann auch schon danach gefahndet.
    Meinst Du sowas hier? https://www.thomann.de/de/lead_foot_lfd10.htm

    [​IMG]

    Habe mich noch nie um solche Pedale gekümmert...
     
  20. Yep, das isses :cool:
     
  21. emdezet

    emdezet aktiviert

    Ich will hier jetzt auch nicht das Riesenfass aufmachen um diese Lowcost-Lösung,
    aber wenn ich schon den Footswitch bestelle...
    https://www.thomann.de/de/millenium_dss718b.htm

    Bisher leg ich das Ding auf die Couch und sitze im Bürostuhl davor.
    Wäre schon cooler, wenn es leicht schräg vor mir stünde...
     
  22. Hehe, genau das steht auch hier.

    Vielleicht hätten wir 'ne Sammelbestellung aufgeben sollen ;-)
     
  23. microbug

    microbug |||

    Laptoptisch von Ikea drunter und gut ist, wenns bei Lowcost bleiben soll.

    Der Snarestand wäre aber eigentlich besser, das Ikea-Ding ist schon reichlich wackelig.
     
  24. emdezet

    emdezet aktiviert

    Na dann los. ;-)

    [​IMG]
     
  25. Storch

    Storch -

  26. Schneefels

    Schneefels Matschklon

    Ich grab diesen etwas angestaubten Thread wieder aus weil ich mir gerade den AKAI MPX-8 gegönnt habe und dabei feststelle - hey, das ist ja das gleiche Display wie beim Alesis Samplepad :)
     
  27. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...ja, die haben öfter was zusammen gemacht, siehe Alesis Micron und Akai Miniak, die sind technisch auch gleich...
     
  28. Ich habe mir,nachdem ich letztes Jahr vor ähnlichen Fragen stand,ein Alesis Control Pad geholt plus Rolandsampler, für ca. 250 € zusammen. Für mich die beste Lösung qualitativ und soundtechnisch (gibt ja sicher auch eine Lösung ohne Disketten oder mit Floppyemulator).
     
  29. Schneefels

    Schneefels Matschklon

    Ich war am Schwanken zwischen Alesis Samplepad und Percpad und hab mich jetzt für das günstigere Percpad entschieden, weil ich als Sampleplayer ja schon den Akai MPX8 habe. Und siehe da, die machen´s echt total unkompliziert zusammen, ne super Low-Budget-Kombination, bin sehr glücklich damit.
     

Diese Seite empfehlen