Alpha Juno - Masterkeyboard + Chord Memory

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von dns, 2. Februar 2010.

  1. dns

    dns Tach

    Hallo.

    Da ich den Synth, der mir auch als Masterkeyboard diente verkauft habe, brauche ich jetzt ein neues.

    Des Weiteren liebäugele ich schon was länger u.a. mit einem Alpha Juno, wie macht der diesen Job?
    Das Keyboard des JU-1 ist ja nicht anschlagdynamisch, weshalb der JU-2 wohl besser geeignet wäre, nicht wahr?

    Wie siehts mit der Chord Memory Funktion aus, ist die nur für die eigene Klangerzeugung oder wird das auch per MIDI
    rausgegeben an andere Synths und den Sequencer?

    Kann mir da einer was zu sagen?

    danke schomma
    dns
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ist für interne Sounds. Das Keyboard ist ganz ok. Der Aftertouch ist idr. eher hart. Aber man kann damit arbeiten.
     
  3. dns

    dns Tach

    zänk ju, moogu!

    hab mir sowas schon gedacht!
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Bin wohl alt. Vermutlich hast du Recht!! War gesitig in einem fernen Land.
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Finds nur wichtig, dies zu bestätigen. Da ein Irrtum ja sonst eine Falschinfo wäre. Ich könnt das ja auch mal in die SynthDB schreiben.
     
  6. dns

    dns Tach

    ja super.
    das gefällt!
     
  7. dns

    dns Tach

    steht auch so im manual...

    her damit! :P

    wer hat einen abzugeben?

    ;-)
     
  8. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Ich hab am Wochenende auch mal mit dem Chord Memory experimentiert, allerdings am MKS-50, aber sollte ja identisch zum AlphaJuno sein.

    Mir ist dabei aufgefallen, dass man die Akkorde nur "monofon" spielen kann.
    Also wenn ich eine Quinte als Chord setze, kann ich auch immer nur eine Quinte spielen.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Er hat aber Recht. Man spielt dann halt den Akkord mit einem Finger und spielt man einen anderen Ton wird dorthin alles transponiert.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Korg M3 hat da eine nette Funtion. Die Pads kann man frei mit verschiedenen Noten oder Chords belegen und dazu noch normal auf dem Keyboard spielen. Eine sehr inspirierende Sache, das.
     
  11. dns

    dns Tach

    mhm.
    wenn man spielen kann.....

    deshalb ja chord memory ;-) :cool:
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Naja, spielen können ist gut, geht ja mehr um passende Harmonien. So ein fixer Moll oder Dur Akkord bereitet einige Schwierigkeiten, wenn man eine Kadenz im normalen Tonleitersystem bauen will. ;-)

    Man kann sich eine Chord Memory Funktion übrigens auch in Logic ganz easy bauen. Da gibt es im Environment eine Art Chord Speicher, den man zwischenschalten kann. Ableton Live hat sowas auch schon an Bord.
     
  13. Crabman

    Crabman bin angekommen


    Das find ich sehr interessant...Hab daraufhin mal das Handbuch konsultiert aber da ich erst seit einem Jahr Logic nutze und noch nie was mit dem environment gemacht habe (zumindest nicht erfolgreich :lol: ) komme ich da irgendwie nicht weit.Handbuch sagt mir nur etwas wie "plazieren sie den Akkordspeicher"und lässt mich dann schon wieder relativ allein...aber wie ich die eingehenden Daten meines Masterkeyboards dort verarbeite und das widerum an den Synthie sende,der den Akkord spielen soll,ist mir noch ein "kleines"Rätsel.Für einen Tip wäre ich sehr dankbar...oder gibt es irgendwo turtorials für environment dau`s wie mich?? :oops:
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es gibt da mehrere Möglichkeiten. Wenn Du die resultierenden Akkorde innerhalb Logic aufnehmen willst, musst Du den Akkordspeicher im Environment unter "Layer: klick und Ports" platzieren und "verkabeln". Und zwar am besten zwischen den Eingangsnoten- und Sequenzereingangmodulen. Ansonsten muss der Akkordspeicher vor das Midi Instrument im Environment verkabelt werden und man muss den Akkordspeicher als Spurobjekt zuweisen. Doppelklick auf das Akkordspeichersymbol öffnet die Einstellungen. Man kann auch noch einen Umschalter dazwischen verkabeln und so immer dann umschalten wenn man den Chordspeicher braucht. Ich habe einen Beispiel-Screenshot hier angehängt ...

    Im Logic 8 Referenz Handbuch (pdf) gibt es ein Kapitel "Arbeiten im Environment, Kapitel 39 - und genauer ab Seite 1038: Da ist das gut erklärt.
     

    Anhänge:

  15. Crabman

    Crabman bin angekommen


    Allerbesten Dank,funktioniert :supi:

    Die Stelle im Manual hatte ich natürlich gelesen allerdings fängt es auf S.1038 so an:

    "Gehen Sie wie folgt vor, um einen neuen Akkordspeicher zu erzeugen:
    Wählen Sie „Neu“ > „Akkordspeicher“ im lokalen Environment-Menü (Tastaturkurzbe-
    fehl: „Neuer Akkordspeicher“)."


    Dazu dann ein Bild wie er den Akkordspeicher im Bereich Midi Instrumente plaziert.Sonst ist da nicht viel.Nur noch die Einstellmöglichkeiten für`s Modul selber...

    Und das Kapitel über Funktionsweise des Environment an sich fängt halt schon über 50 Seiten vorher an^^

    Dein Screenshot hat`s aber gebracht,hab dann keine 2 Minuten gebraucht.Ist zwar nicht ganz so elegant wie an einem Instrument (Chord halten+speichern) dafür kostet es nichts (kein neues Instrument halt) und kann man innerhalb einer Oktave 12 völlig Unterschiedliche Chords speichern.DAS find ich ziemlich cool.Und polyphon spielbar,was ich am A6 schon mochte...
     
  16. dns

    dns Tach


    it´s the final countdown!!!!!!!!!

    da wachsen mir direkt blonde löckchen und meine hose wird auch schon ganz eng.

    aber sonst, abgefahren.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Aber gerne! Ich meinte das auch gar nicht arrogant mit dem Handbuch. Sorry wenn es so rüberkam!
    Ich dachte es wäre generell eine gute Idee, sich das Kapitel anzusehen. Da geht ne Menge mit dem Environment. Aber klar - wenn man weiß wie es geht, ist es immer einfach. :D
     
  18. Crabman

    Crabman bin angekommen


    das hab ich auch überhaupt nicht so aufgefasst.Ich bin normal auch schon jemand,der die "read the f****ing manual" Fahne eher etwas höher hängt aber da ich in diesem Fall einfach nur den Chorder nutzen wollte gestehe ich tatsächlich zu faul gewesen zu sein alles durchzuackern :)

    Und nur der Absatz über das Tool hilft -ohne nicht wenigstens ein paar environment basics zu kennen- nicht so recht weiter weil ich danach dennoch nicht wusste wo ich das Teil"andocken"muss...

    Ich finde das environment bzw.seine Möglichkeiten schon faszinierend habe aber momentan zu wenig ruhige Minuten mich damit vertraut zu machen.Kommt noch^^
     

Diese Seite empfehlen