Also mal ehrlich, der DSI Tetra?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von dns370, 15. Januar 2012.

  1. dns370

    dns370 -

    Also ich habe diesen Synth jetzt schon eine Weile .... aber so richtig warm werde ich mit diesem Teil nicht. Da geht es weniger um die Bedienung, oder gar den Editor, oder die Modulationsmöglichkeiten .... anfangs war ich noch begeistert ... das rührt wohl daher, dass ich den ersten Analogsynth in den Händen gehalten habe .... aber irgendwie komme ich mit dem Klang nicht ganz klar. Sicherlich, ich habe keinen Vergleich mit anderen Analogen an der Hand.

    Würde ich mal den Klang beschreiben müssen, reicht das Spektrum von "roh" bis ganz "weich", aber irgendwie "steril" und ohne rechten Charakter .... ich weiß nicht ob ich mich da angemessen ausdrücke .... aber irgendetwas fehlt mir eindeutig, eine ganz spezifische Klangsignatur ... und aus meiner Sicht hat das der Tetra nicht, eher neutral

    es klingt jetzt etwas paradox, habe ich doch geschrieben von "roh" bis "weich"

    es gibt Leute hier im Forum, die ziemlich begeistert sind von diesem Teil (Mopho, P8, Tetra) .... ich meine, der Filtersound ist OK, aber eben nur OK und die Oszillatoren klingen auch nicht gerade berauschend, irgendwie aggressiv ... nicht ganz meine Welt

    nö, ich glaube, den gebe ich zurück
     
  2. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    vielleicht ist er einfach nur zu gut kalibriert? ;-)
     
  3. dns370

    dns370 -

    und bedeutet?
     
  4. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Vlt. bist du klanglich einfach zu sehr "vorbelastet"...
    Wenn's schon so weit ist, dann gib ihn zurück, es gibt ja nicht nur den (wenn nicht eben mal nach gebr. schauen).


    Gruss
     
  5. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Dass er zu "sauber und rund läuft" und dadurch steriler und ohne Klangsignatur (auf dich) wirkt...


    Gruss
     
  6. dns370

    dns370 -

    klanglich vorbelastet durch Digitale, gebe ich zu ... aber analog hmmm.

    möglicherweise muss ich das Ding etwas anders angehen, mehr Modulationen auf unterschiedliche Komponenten legen .... kann schon sein ja mhhhh
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Gibt beim tetra eigentlich auch den slopeparameter wie bei den evo's ? Da driften die oscis schoen gegeneinander random
     
  8. tom f

    tom f Moderator

    dass mopho und tetra eher unspektakulär isnd vom grundsound kann man schon sagen - das wird halt besser je mehr stimmen man hat (p0:cool:
    aber ich fand auch den evolver sound schrecklich ... ich zb bin generell kein fan von den d.s.i. sachen daher kann ich dein empfinden verstehen
     
  9. Yo, diese Erkenntnis war in meinem Fall relativ teuer. Die großen Evolver sind schon was besonderes, von den möglichkeiten her. Es gibt allerdings kaum einen anderen quasi Analogen, der so oft so dermaßen schlecht klingt.
     
  10. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...den Mopho hatte ich zweimal und hab ihn wegen klanglichem Nichtgefallen wieder weggegeben.
    Den MEK PE den ich habe finde ich ganz hinreissend und klanglich super!!!

    Die Soniclab Beispiele auf YT für den P08 finde ich sehr gut:



    ...das passt doch irgendwie nicht zusammen, den einen find ich gut, den anderen Sch.....!?...
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bin mit dem Prophet 08 auch sehr zufrieden.
    Man sollte auch bei den Klangvergleichen immer bedenken, das die DSI eben keine FX an Board haben, wie sonst (fast) alle anderen.

    Und da der Tetris ja angebl. ein halber Prophet ist, ist mir das auch nicht so ganz klar warum....
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    wieso sollte das besser sein, wenn man sowieso nur 4 stimmen braucht? ausserdem hat der tetra noch die subs vom mopho...
     
  13. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...ich glaube mit dem P08 kann man zwei verschiedene Sounds stacken, mit Mopho :D und Tetra geht das nicht...
     
  14. tom f

    tom f Moderator


    im sinne von: eine etwas fad stimme ist natürlich langweiliger als 8 etwas fade stimmen - und bei nem 5 stimmigen akkord geht es schon ne spur mehr um die harmonie als nur um den sound an sich

    zum them sub-osci...naja - ein subosci ist für mich grundsätzlich nichts das mich vom hocker hat
     
  15. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Der tetra ist imo kein allrounder aber mit etwas fingerspitzengefuehl kann man einiges an sehr fetten historischen sounds damit rausholen. Filter zu und reso weg, alles andere klingt schnell gaga, ebenso schnelle modulationen im audiobereich vermeiden. Ist halt auch kein sweetspot synth, kann aber so klingen.
     
  16. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Wenn dich "der Grundsound schon abturnt", dann seh ich wenig Hoffnung mit Modulationssachen usw.
    Vlt. ist es besser, dir 'ne alte Kiste zu holen, die zwar weniger technisch drauf hat, aber eben eher
    deinen Geschmack trifft.
    Den Tetr4 oder DSI-Sound sich schön zumodulieren, bringt vermutlich mehr Frust als den gewünschten Effekt.


    Gruss
     
  17. youkon

    youkon aktiviert

    also, ich hab nen mopho, und ich find die definitiven stärken sind die sequenzen.
    ich benutze so gut wie nur patches mit sequenzen und find die auch geil.
    die effektsounds, die er produziert find ich auch nicht schlecht
     
  18. dns370

    dns370 -

    Ich möchte es mal so ausdrücken:

    Er kann durchaus, ich habe es gerade wieder probiert mit der Feedback-Würze und unison, da klingt er dann ganz groß... er hat eine sehr eigenwillige Klangästhetik, mittig würde ich das bezeichnen... eine weiche Brutalität, wie ein kleiner Gangster der sich zu weit aus dem Fenster lehnt. Ganz anders der MS20 Filter, den ich allerdings nur von diversen Soundbeispielen kenne..... Der hat Charakter und klingt dunkel, fast schon abartig böse!

    Ich kann mir allerdings sehr gut vorstellen, wenn ich

    a.) einen Verzerrer anstöpsle

    und/oder

    b.) den Combo-Mode mal ordentlich nutzen würde

    dass ich da noch ordentlich was rauskitzeln kann

    Ich will ihn nicht grundsätzlich ablehnen, das wäre falsch

    ich werde noch ein paar Sachen ausprobieren
     
  19. electric guillaume

    electric guillaume keine Information

    Ich denke, dass du eher mental vorbelastet bist...und zwar durch das Lesen dieses Forums. Da erwartet man bei seinem ersten Analogen natürlich, dass klanglich die Sonne aufgeht.
     
  20. dns370

    dns370 -

    Da hast du nicht ganz unrecht

    Die Diskussion verfolge ich seit ich im Forum gemeldet bin, VA vs. Analog!

    Ich finde es uebrigens auch nicht störend, keine Effekte an Bord zu haben, das war mir beim Kauf bewusst, und es ist auch völliges Neuland für mich, einen Analogen zu bedienen. Ich will auch gar nicht bestreiten zuwenig ausprobiert zu haben, die Klangästhetik ist eben anders, ganz anders als die Dinge ich sonst gewöhnt bin zu hören.
     
  21. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...auf diese Diskussion muß man sich aber nicht einlassen, probier einfach mit geschlossenen Augen dein Gefühl entscheiden zu lassen.
    Ich finde z.B. den Korg MicroKorg wunderbar im Klang, und habe diverse analoge Vergleichsmöglichkeiten, ich finde es ist in den meisten Fällen Esoterik, wenn solch dogmatische Positionen vertreten werden, oder der Nachteil darin besteht das die 5. Hüllkurve nicht in allen Rate/Level-Parametern moduliert werden kann

    Ich find beides gut, VA und Analog aber keines ist besser oder schlechter, sondern das was Dir gefällt.
    Und bei einer Hitproduktion interessiert es Niemanden ob Du nen analoges oder nen digitales Gerät genutzt hast, noch nichtmal ob Du beschissene Presetsounds genutzt hast. Weil die Mehrheit der Menschen sich damit garnicht auskennt, geschweige denn darauf hört oder irgendeinen Pfifferling darauf gibt wenn Horst XY nen echten Minimoog spielt.

    Wenn er Dir nicht gefällt - weg damit!
    Wenn er vielleicht doch gut ist - behalten!
     
  22. electric guillaume

    electric guillaume keine Information

    Genau richtig. Wenn man wirklich Unterschiede zwischen guten VA und echt Analogen heraushören/herausarbeiten möchte sollte man imho so wenig wie möglich Effekte verwenden. Und da ich gerne und ausgiebig Effekte einsetze.....
     
  23. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Ich würde sogar behaupten, dass es generell keine Sau interessiert, ob und welche Presets du verwendet hast. Selbst den Leuten die sich mit den Synths auskennen und Flöhe husten hören, isses egal, solange die Musik funktioniert. Ganz im Gegenteil, ich persönlich finde es wesentlich beeindruckender, wenn jemand mit ner alten Tischhupe richtig abgeht und tolle Musik macht. Mit nem Minimoog, nem Taurus und nem CS80 seine Zuhörer an die Wand blasen kann jeder (der die Kohle hat sich den Krempel anzuschaffen).
     
  24. mira

    mira aktiviert

    hab's ja schonmal an anderer Stelle erwähnt. Ich kann meinen P08-Rack nur richtig ertragen, wen ich einen Phoenix Nice Di dran hänge. Deine Argumente würde ich auch unterschreiben, weil ich den "analogen" DSI-Klang nicht sonderlich mag. "Analog" ist erstmal alleine kein Qualitätsmerkmal. Aber eine gute Voraussetzung, die nur DSI nicht richtig umgesetzt hat. Man hätte ja z.B. einen EQ einbauen können, den ich in diesem Gerät sehr vermisse.

    Nach meiner Meinung ist der VCA und die Audioverstärkung verbesserungswürdig. Speise ich den P08 über meine LP/SP Filter ein, klingt's auch viel musikalischer. Die aktuellen DSI-Curtis-Maschinen sind irgendwie grob, unmusikalisch ohne Aha-erlebnis.

    Bin vielleicht auch analog vorbelastet. Trotzdem behalte ich ihn, denn von den Features isser ja nicht schlecht und man kann den Klang ja etwas aufpimpen.
     
  25. DrFreq

    DrFreq -

    Ja, gib ihn zurück... es handelt sich hier schließlich nicht um wenig Geld.

    Ich finde diese kleinen Briefbeschwerer klanglich nicht unbedingt so verkehrt, allerdings taugen sie für einen Anfänger wegen der Bedienbarkeit nur bedingt. Außerdem finde ich sind die Teile zu teuer, Analog hin oder her hängt zum Schluss nicht nur alleine von der Qualität deines Wandlers oder Sampler ab. Wie gesagt, diese ganzen kleinen Teile, angefangen beim Darktime Energy oder wie das Ding heißt sind in meinen Augen nichts anderes als teure Briefbeschwerer. Wenn du einen Synth haben willst musst du mindestens beim Moog Slim Phatty anfangen oder beim DSI Prophet wenn es Polyphon sein soll, ansonsten bleiben nur noch der Virus TI aus diversen Gründen und für den der kein Geld hat eben der nicht schlechte Nord Rack 2, in allen Fällen würden bestimmte VST Plugins wie Zebra2, discoDSP Discovery und andere von discoDSP oder der etwas hart klingende Largo unter vollen Latenzausgleich und ohne die Beeinträchtigung des analogen Signalweg durch z.B. äußere Einflüsse wie die Phasenlage des Netzstroms für einen Bruchteil der Kosten mindestens den selben Job hervorragend meistern.

    Das hier diese kleine Dinger aka Mopho und so weiter des öfteren Empfohlen werden verstehe ich auch nicht, wahrscheinlich hat es etwas mit der Beiliegenden DVD zu tun... Mann weiß es nicht
     
  26. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...hast Du schonmal einen DarkEnergy gehört/gespielt?
     
  27. DrFreq

    DrFreq -

    Das Zeug klingt doch alles gleich, oder bemessen wir die Klangqualität dadurch wie schon Mann einen Filter in die Eigenresonanz fahre kann. Aber mir geht es ohnehin eher um den Funktionsumfang, mir kann das Teil einfach zu wenig
     
  28. dns370

    dns370 -

    Also ich habe noch einiges herumgeschraubt am Tetra seit dem Start des Threads. Er hat, doch ... zu meinem Erstaunen, den einen oder anderen überraschenden Sweetspot, aber eierlegend ist er ganz sicherlich nicht.

    Entweder ich behalte ihn und es wird eine Hassliebe oder gebe ihn weg .... das eine oder andere werde ich noch ausprobieren .... Combo etc.

    In gewissen Lagen klingt er metallisch, dann mal wieder weich, aber eine Art von "weich" die ich nur schwer zuordnen kann. Bei den Modulationen muss man aufpassen ... geht schnell ins Extreme aber auch nicht ganz richtig ... irgendwie grrrr .... jetzt mal im Kontrast dazu den Blofeld - klanglich, zwar digital aber mit Charakter. Bei diesem DSI habe ich das Gefühl, er will "Everybodys Darling" sein, kann aber nicht richtig.... es kann aber auch sein, dass ich da eine ganz spezifische klangliche Vorstellung von "Analog" habe ... immerhin bin ich ein Kind der 90er, und damit meine ich jetzt nicht den 303 Sound .... würde ich den Filtersound beschreiben müssen, käme da am ehesten noch witzigerweise der Korg Monotribe-Sound in meine Richtung .... total simpel gestrickt die Kiste .... aber zieht irgendwie

    na wie dem auch sei, Zeit für die Rückgabe habe ich noch ...

    ich habe mich allerdings auch gefragt, ob ich mir nicht einen Nord... also wieder digital, zulegen soll .... und mein altes Projekt, mir einen Analogen selber zu bauen, wieder aufnehmen soll (die Filterplatine habe ich schon, den SSM2044 Chip habe ich auch - der Rest fehlt eben noch :floet: - bedeutet halt wirklich Arbeit, sehr viel Arbeit und ganz gewiss PAIN)
     
  29. man kann sagen was man will - mopho und tetra klingen einfach nicht analog genug für jemanden, der sich diese geräte einer "analog experience" willens kauft. ich verstehe dave smith nicht, der hatte doch den pro5 mal gemacht. hat er mittlerweile sein gehör verloren? da liegen klanglich galaxiedimensionen dazwischen, jetzt mal geschmack außer acht gelassen. die modulationsmöglichkeiten der neuen dsi kistchen sind verglichen mit alten analogen schon mächtig und die filter haben was (darum hab ich auch einen mopho behalten). also für ein paar moderne electrosounds durchaus brauchbar... aber gesamt gesehen fehlt die wärme.

    soll heißen: willst du endlich mal analog ausprobieren, schau dich erstmal wo anders um. die oszis sind nämlich recht scharf und aggressiv, erst durchs filtern bekommt man den sidmäßigen charakter weg. aber muss das wirklich sein? scheinbar schon. hatte 2 tetras im studio (poly chain zu 8 stimmen), und wir waren beim arrangieren nie mit dem sound richtig zufrieden. es klang einfach software zu ähnlich, teilw. klang sogar die weicher. dann stattdessen den nord rack 1 genommen und auf einmal hat's gepasst. :lollo:

    die analogoszillatoren des evolver sollte man aber nicht dazureihen. die kratzen so schnell keine ohren blutig. irgendwas hat mr. smith beim portieren auf den prophet 08 falsch gemacht.
     
  30. DrFreq

    DrFreq -


    Das typische analoge ist halt zuerst einmal der rauschende Verstärker :lollo: Aber das ist natürlich nicht alles, ganz klar sind analoge Verstärker und Filter etwas dicker und wärmer, außerdem ist es bei analogen Oszillatoren so das sie beim pitchen anders reagieren. Wenn du bei einem digtalen OSC den Pitch veränderst wird einfach eine Wellenform errechnet und erzeugt was ja auch nicht falsch ist aber was ich meine ist, das der wechselt eher abrupt erfolgt.. so als würde man einen Schalter umlegen... bei einem Spannungsgesteuerten analogen Oszillator hingegen klingt es eher organisch und natürlich weil sich die Spannung auf und abbaut...

    Das ist eigentlich das was mir bei den analogen Synthies immer zuerst aufgefallen ist, das du halt wenn man am OSC dreht... man merkt das er organisch klingt während man ihn langsam moduliert. braucht man das? Meiner Meinung nach nicht unbedingt und es gibt einige VA die genau dieses Verhalten sehr gut Imitieren. Was mir viel wichtiger wäre ist der analoge Signalweg, also der Filter und der Verstärker.. wobei der Tetra eh nur einen lp hat soweit ich weiss, naja... ich würde ihn zurück geben... ganz im ernst. Ich kann mit einem Synth ohne 2 verschachtelbare Filter unterschiedlicher Typen nichts anfangen.. Mit so Teilen kannst du nur einen ganz bestimmten Sound machen und das war. m Anfang wird man sich denken, bowaaaa klingt das Teil geil und nach einiger Zeit kannst du das Teil nicht mehr hören weil es irgendwie immer gleich klingt egal wie du ihn verschraubst

    Ich glaube ich sollte so langsam mal in Bett gehen

    gute NAcht
     

Diese Seite empfehlen