Alternative für Intelijel RAINMAKER gesucht!? - für genau progr. grooves zb. 3 gegen 4 usw.

Nick Name

Nick Name

|||||
Es sollte ein stereo-delay sein, dass sich nicht nur mit LFOs modulieren lässt, sondern auch bestimmte steps: zB. 3 gegen 4 usw.

Mir fällt gerade ein, wenn ich ein stereo-delay mit einem zweispurigen stepsequencer bediene, sollte das doch auch gehen, oder!?

Rainmaker ist so teuer...
 
fanwander

fanwander

*****
Ich würde was Midi-clockbares Externes nehmen. Mein Dauerbrenner ist die Lexicon MX-Serie, ich benutz das 200er - aber da gibts sicher was aktuelleres.
 
Nick Name

Nick Name

|||||
Ok - überleg ich mir...
Problem ist bei mir nur: Ich hab immer gern alles schön abgepackt in einer box/case (FÜR LIVE AUCH)

Ich hab ein Lex PCM90 - damit geht das bestimmt auch - hab ich aber nicht angeguckt.

Wenn dann wohl eher so ein Eventide Timefactor...
 
Zuletzt bearbeitet:
sushiluv

sushiluv

|||||||
Das dld ist super, sehr clean, es gibt auch kein Filter in den repeats, musst du selber patchen, aber es ist ein echtes Delay- und Looplabor.
 
sägezahn-smoo

sägezahn-smoo

||||
Einzelne Steps kenne ich nur vom Rainmaker. Das beste Stereodelay (für mich mit Abstand das beste) ist das Chronoblob2. Es gibt fast keine die gut klingen und synchronisierbar sind UND sich bei der Delayänderung wie ein BBD verhalten können. UND sehr lange Delayzeiten kann. Es hat keinen Filter. Weil es so extrem deep ist wärs auch ein Kandidat für ein kleines System.
 
Nick Name

Nick Name

|||||
Ich muss nicht einzelne steps setzen können - aber ich muss gezielt delay-rhythmen erzeugen können (3/4 takt oder so was)
Schau ich mir an...
 
siebenachtel

siebenachtel

||||||||
aber ich muss gezielt delay-rhythmen erzeugen können (3/4 takt oder so was)
vielleicht liegt der Trick zur beantwortung deiner Frage darin zu verstehen das sehr viele Euro Delays so verschaltet sind,
das wenn man den clock eingang mit ner clock füttert, der time Regler die Funktion wechselt und dann nicht mehr ne "Zeit" in ms setzt,
sondern einen quantisierungswert relativ zur clock setzt.
Damit müsste die hier vorliegende aufgabe doch mit allen entsprecheneden Delays zu lösen sein ?
dann vielleicht noch nen guten clock divider für noch mehr kontrolle und fun........

Chronoblob ist cool, ich hab die V1 die einfach mono ist ( und rauscht wenn man feedback hochdreht).
Bin auch grosser Fan vom blob
 
siebenachtel

siebenachtel

||||||||
aber ich muss gezielt delay-rhythmen
ach sorry, jetzt lese ich das völlig anders.........

was wirklich toll war/ist, ist das D-Two von TC electronics. 19"
anyway......



ich hatte (fast) alles schon.
Rainmaker hab ich verkauft z.bsp. , .....solange das noch richtig was wert war.

am ende des tages ist alles ein kompriss aus:
"ich will *genau* dies oder das tun"
vs. : wie fummelig es ist das alles dann auch zu programmieren,
vs. : die routing probleme die auftauchen können, z.bsp. wenn man 19" Geräte oder stompboxes ins setup intergrieren muss.


beim Rainmaker hatte mich das pitchshifting nie überzeugt, und ein reverse "per setp" fehlt.
Aber die *viel* zu hellen LEDs waren dann der ausschlag den mist zu verkaufen. sowas unterstütze ich nicht !
......aber klar, man kann module natürlich auch speziell auf die 5 Leute hin konzeptionieren die ein live set in praller sonne fahren "müssen",
und dann *bitteschön* die LEDs auch sehen wollen.........:roll: ;-)
 
MvKeinen

MvKeinen

|||
3/4 takt ist ein taktmaß. Delayzeiten können höchstens als Notenwert dargestellt werden, also Viertelnote oder eben 3/4tel noten. Ist ein wichtiger Unterschied finde ich. Sowas wie einen "Wiener Walzerizer" gibts noch nicht schätze ich ;-)
 
MvKeinen

MvKeinen

|||
Oben hat jemand das D-2 erwähnt. Das war schon geil! Man konnte es mit Midi syncen UND einen Delaybeat tappen, der dann Quantisiert wurde. Ich glaube bis zu 8 Taps. Das in Eurorack wäre echt fein.
 
 


News

Oben