Analog Four oder Korg Mono/Poly

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Erdenklang, 8. Juli 2015.

  1. Erdenklang

    Erdenklang Tach

    Würdet ihr für Sequenzen/Pad&so weiter, eher auf den neuen oder auf den Vintage-Synth setzen.

    Habe die Möglichkeit für 1300 einen Monopoly zu bekommen und hatte aber eigentlich schon mit einem Analog Keys geliebäugelt.
     
  2. Zu teuer.
    Der MonoPoly ist ja nur paraphon. Dann lieber A4.
     
  3. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    ... oder Vermona perFOURmer ? :mrgreen:
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der Monopoly hat aber ne gute Durchschlagskraft, als großer Boss kann der schon was.
    Sonst auch mal Mopho 4x oder so. Wenn Geld keine Rolle spielt - Prophet 6 - auch wenn der inzwischen etwas fies nah mit dem P12 kommt. Aber nunja. Der A4 ist auch ein guter Allrounder, aber als Groovebox, als Keyboard ist er etwas seltsam im Handling. Aber - macht seinen Job als New-School-Analoger durchaus gut.
     
  5. Erdenklang

    Erdenklang Tach

    Ja irgendwie würde der dann ja nur eine Hüllkurve haben und ein Midi Interface bräuchte ich auch noch.

    Bin nun doch mehr auf den A4-Keys.
     
  6. Erdenklang

    Erdenklang Tach

    Hatte ich schon mal. Ich muß aber speichern können, da ich schon zu viel Zeug ohne Speicher habe.
     
  7. Erdenklang

    Erdenklang Tach

    Geht denn der Pro-6 in Richtung Pro-12 ? Der 12er hatte mir überhaupt nicht gefallen. Und der Elektron A4 geht der auch eher in die DSI-Richtung (Mopho) oder eher so wie Shruthi-1/Ambika ?
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Nein, der P6 ist halt wie ein P5 - andere OSCs und andere Filter - klingt also etwas "fetter". Ja, wenn du das so sagst mit dem A4, dann brauchst du wohl eher einen Mono/Poly, der kann fett.
    Vielleicht auch etwas anderes mit durchschlagendem Sound. Aber polyphon ist schwerer/teuer zu machen, außer der schon genannte Per4mer. Allerdings wenn du ihn mit 2 OSCs betreibst, ist er halt nur 2stimmig. Aber gut, der MonoPoly ist effektiv auch nur so "polyphon" wie ein Pro2. Übrigens - der Pro2 ist klanglich näher am P6, aber auch anders weil andere OSCs.

    Wenn du poly willst - magst du ja vielleicht auch nen Oberheim Matrix oder sowas. Oder JX oder sowas. Aber inzwischen sind auch die wieder gestiegen im Preis.
     
  9. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Da ich nur den A4 kenne: Der A4 is als Digital/Analog-Hybrid mit flexiblen Modulationsmöglichkeiten bestückt. Außerdem hat er den eingebauten Sequenzer, der zwar sehr beschränkt ist, aber ebenso viel Spass macht. Ein deutlicher Negativpunkt sind die schrottigen Oszillatoren. Und dann wär halt noch zu überlegen, ob der A4 bühnentauglich genug ist. Die Encoder sind empfindlich und das Gewicht ist etwas "unmännlich". Könnte aber bei zarten Naturen auch ein Vorteil sein.
     
  10. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Äh, was glaubst du denn wieviele Speicherplätze ein Mono/Poly hat?! :floet:
     
  11. Erdenklang

    Erdenklang Tach

    Hm, ja das habe ich doch glatt mit dem Polysix verwechselt. Da fällt der Monopoly also komplett aus.
     
  12. Erdenklang

    Erdenklang Tach


    Wie denn "schrottige Oszillatoren" ?
     
  13. schrottig ist wohl etwas übertrieben.. aber sie verhalten sich schon eigen und sind nicht so druckvoll wie bei Moog oder Macbeth
     
  14. serge

    serge ||

    "Wat den een sien Uul is, is den anner sien Nachtigaal", entsprechend haben die Oszillatoren des A4 in meinen Ohren Charakter und klingen – dem Herrn sei's gedankt – nicht genau so wie andere. Im Übrigen kann ich nur empfehlen, mit den Oszillatorpegeln zu spielen.
     
  15. +1
    ja das macht extreme Unterschiede!
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das empfehle ich bei allen Synth zu tun. Guter Tipp.
     
  17. hyboid

    hyboid bin angekommen

    Mono/Poly mit Tubbutec Modysix-Erweiterung ist die Macht. Paraphon macht der Mono/Poly aber keinen Spaß. Ist ein Mono-Synth. Und ein Arbeitstier!
     
  18. der berliner

    der berliner bin angekommen

    Ich würde auch den mono/poly nehmen. Der klingt sau gut und ist auch nicht immer zu bekommen.
    1300€ wollte hier in Berlin dieser eine spezielle vintage synth Laden auch haben.
     
  19. kl~ak

    kl~ak Tach

    vorgestern erst wieder monopoly gespielt - bin froh das des nicht mehr meiner ist ...

    A4 ... find ich vom grundklang her nicht gut - und das konzept von sequencer und synth ist nicht zuende gedacht bzw kann man eben mit dem jeweiligen regler nicht die sequence verschieben wenn man schon p locks aufgenommen hat, was für mich die kiste komplett unbrauchbar macht.


    -> klanglich wesentlich besser als monopoly aber auch ohne speicher ist der vermona -> der klingt wirklich sehr gut von den oaszies her -> ist aber kein polysynth in dem sinn.

    DSI find ich alles vollkommen sinnlos - da kann man sich meiner meinung nach auch n virusTI holen und wird um einiges glücklicher. ich nehm den virus für live und hab da nicht das gefühl, dass ich mit vintageanalogkrimskrams noch mehr sound auf die bühne bringen würde ...
     
  20. RealRider

    RealRider ___[(O)]___

    also ich finde den MonoPoly klasse, bin ein riesen Fan von dem
    und wenn mich jemand fragt, soll ich? dann gibt es ein klares : JA!
    aber er ist für mich ein Monophoner

    Der Polysix wäre Polyphon grundsoundtechnisch vergleichbar aber nur mit einem 1 VCO/Voice
    völlig anders, aber trotzdem hat der auch den super SSM-Chip Sound

    Kawai SX-240 könnte man noch empfehlen , sicher selten aber auch klanglich super trotz DCOs
    der hat dann auch Midi und 2 OSC/voice

    Einen Prophet 600 oder Juno 60/106 bekommt man auch (noch) für 1200.-
    auch schöne einsteiger Pad-Synths
     

Diese Seite empfehlen