Analog - neuer Anfang oder Anfang vom Ende?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Horn, 25. Oktober 2013.

  1. Horn

    Horn |

    Gerade erleben wir eine wahre Flut von interessanten neuen Analogsynthesizern. Ich finde das gut. Den Minibrute habe ich mir gekauft. Diverse andere (Sub Phatty, Mopho Keyboard, Dominion 1) finde ich zumindest interessant. Aber es schleicht sich ein Gefühl bei mir ein, das ich durchaus ernst nehme: im Grunde handelt es sich um das letzte Aufbäumen einer todgeweihten Technik vor dem endgültigen Garaus. Oder nicht?

    Erkennbar ist das m. E. auch daran, dass fast niemand mehr versucht, einen polyphonen Analogsynthesizer anzubieten. Wenn das dann doch geschieht, fallen (fast) alle User wie die Hyänen über das Produkt her (siehe die stellenweise äußerst unfaire Kritik bzgl. des DSI Prophet '0:cool:.

    Dass man Nord Lead 1/2/2x, Yamaha AN1X und Korg MS2000 nicht für der Weisheit letzter Schluss hielt, was "Emulation" analoger Synths angeht, kann ich ja noch irgendwie verstehen. Aber mal ehrlich: klingen nicht sogar diese "alten" VAs und dann erst recht neuere VAs (z. B. Studiologic Sledge, TAL U-NO-LX oder DIVA) im Grunde "besser" als die analoge Konkurrenz?

    Hat Analogtechnik eine Zukunft? Ich zweifle gerade zum gegenwärtigen Zeitpunkt, in dem sie "in" ist, sehr stark daran. Was meint Ihr?
     
  2. Re: Analog ist out, oder nicht?

    Was ich feststelle ist nur das Analog immer günstiger wird.
    Aussterben wird Analog aber nie. Da wird es immer ein auf und ab geben.
     
  3. Horn

    Horn |

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    Wenn etwas zusehends "billiger" wird, ist das m. E. ein Todessignal.
     
  4. Re: Analog ist out, oder nicht?

    Nein, das finde ich ganz und garnicht. Ich denke man will es einfach auch zugänglicher für Anfänger machen.

    Aber was mich angeht musste man erstmal erörtern was genau Analog ist. Ein Analoger Filter in einem VA is bei mir kein Analog. Analog bedeutet für mich 100% Analoger signalweg und dazu keine keine(kaum oder begrenzt) möglichkeit zu speichern.

    Das ist für mich Analog, und gerade das nicht speichern können ist, finde ich, ein großer reiz.
     
  5. dbra

    dbra Weltenbummler - Superstar - Frauenheld

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    Stimmt. Die Moog-Synths werden einem ja mittlerweile bei Lidl nachgeworfen.
     
  6. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    papperlapapp
    wie kann ein synthesizer und ganz besonders ein analoger synthesizer out sein? der mensch macht die musik, nicht der synth. es ist wohl eher so, dass die kreativität und das können bei einigen an ihre grenzen stößt. :kaffee: wenn ich immer nur dieselben sounds runternudele, klar dass ich dann irgendwann gelangweilt bin.

    und ist ein piano jemals out gewesen? :selfhammer:
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    Der Markt wird sich ganz genau anders herum entwickeln.

    Alle Hersteller bekommen doch mit, daß Mini- Micro- Volca- und sonstige Brut, einschlägt wie eine Bombe und sich verkauft wie geschnitten Brot, da träumen doch sogar so manche Softhersteller von diesen Stückzahlen.

    Und mittlerweile hat man bemerkt, daß sich auch analoge Technik, dank SMD und anderen modernen Herstellungsverfahren, ja total billig herstellen lässt :shock:
    Gerade das erklärt doch auch die momentane Schwemme, das ist kein Aufbäumen vor dem Tod - das ist der Anfang einer neuen analogen Ära.

    Und von wegen "keiner macht uns einen polyphonen analogen", wartet mal ab, was sich zu den nächsten Messen alles tun wird, das dauert halt nur etwas länger... ;-)

    Und die VA klingen wirklich gut - aber im Vergleich zu den momentan besten im analogen Klang, flachen die doch deutlich ab, wer das nicht glaubt, soll dagegen mal im direkten Vergleich z.b. die Bässe eines Minitaurs, oder die Leads von einem Minibrute, oder den neuen Puls 2 hören - also wer da keinen Unterschied hört...


    Die Hersteller sind Geldverdiener, denen ist es egal ob sie Hightech-Analoge oder Holztrommeln herstellen, hauptsache der Rubel rollt.
    Und das tut er bei Hardware momentan, wie seit vielen Jahren nicht mehr. Schaut mal in die diversen Foren, da werdet ihr sehen, daß immer mehr, zumindest teilweise, Hardware stehen haben wollen - macht doch auch viel mehr Spaß. Und wenn schon, dann will natürlich auch jeder dann das beste haben und wenn es das auch nur im Kopf ist ;-)
     
  8. electrosmog

    electrosmog bin angekommen

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    @Trooper :supi:
    Gerade auf Livekonzerten ist mir IMMER Analoggear aufgefallen..
     
  9. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    "Analog ist out."

    Aber sowas von.

    Na, und?

    Stephen
     
  10. Siticritix

    Siticritix Tach

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    ich träume von Software Synthis mit Analogen verhalten :)
     
  11. Melkor

    Melkor Tach

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    Ich sehe das eher so:
    Es lohnt sich für kein Unternehmen heutzutage mehr einen polyphonen Analogsynth zu bauen. Denn dieser wäre zu teuer, als dass ihn genügend Leute kaufen würden.
    Warum hat es dann damals polyphone Analogsynths gegeben?
    Es gab einfach keine wirklichen alternativen, wenn man Polyphon spielen wollten. Also hat man den horrenden Preis in Kauf nehmen müssen.
    Ich bezweifle ja auch, dass die Firmen mit den paar polyphonen Kisten wirklich gute Gewinne gemacht haben.

    Heutzutage allerdings hat man viele alternativen.
    VA-Synths, VSTs, Sampler machen es möglich günstig polyphon zu spielen.

    Dadurch sinkt die mögliche Käuferschaft ins Bodenlose.

    Man muss es ja auch immer so sehen:
    Die Frage ist nicht "Wer hätte gerne einen polyphonen Analogsynth?" sondern "Wer hätte gerne eine polyphonen Analogsynth und kann ihn sich leisten?"

    Es gibt ja auch die Möglichkeit mehrere moderne Moogs aneinander zu hängen und dann polyphon zu spielen. :phat:
    Oder man ordert sich einen Schmidt :floet:
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    Ein Jp8 ist schon ein guter Einsteigersynth :mrgreen:
     
  13. Re: Analog ist out, oder nicht?

    Seit wann sagt die Preiskurve allein irgendetwas über "in" und "out" und "gibts bald nicht mehr" aus???

    Ich möchte nicht wissen, was über diese Thematik im Laufe der Jahrhunderte über Gittarren in einem Gittarrenforum geschrieben worden wäre. Es gibt Gittarren in ALLEN Preislagen, auch viele billige, sind Gittarren deshalb dem Untergang geweiht?

    Oder Schallplatten? Gibts immer mehr von.
    Oder Autos? Gibts auch enorma viele billige...
     
  14. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    das neue analoge synths immer zahlreicher und billiger werden hat zwei seiten, zum einem ermöglicht es mehr leuten in die materie reinzuschnuppern und es bringt sogar das ein oder andere talent zum vorschein, das vorher wohlmöglich unentdeckt bliebt.
    die schattenseite ist, dass auch jeder dödel sich heute einen minibrute und MS20mini leisten kann und das netz mit furz- und hubschrauber-sounds regelrecht vollmüllt. die meisten leute haben keinen plan von analoger klangerzeugung weil sie sich nicht mal mit den grundlagen befasst haben, probieren ziellos herum und freuen sich über jeden furz-sound. :roll: hauptsache erstmal einen "coolen" analogen synth ins haus holen. und dann nach zwei wochen langweilt die kiste weil man nur zwei, drei sounds herausbringt , ja und dann sagt man analog ist ziemlich beschränkt und out. :lol:
     
  15. tom f

    tom f Moderator

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    es ist vollkommen egal wie ein synth die klänge erzeugt - sie müssen dem user gefallen.

    ob man nun musik primär mit emotionalen simplen sounds oder mit komplexeren machen will ist jedem selbst überlassen und das bestimmt dann die wahl der geräte.

    ich persönlich ziehe für mich das fazit dass ein gewisser analogwahn eher hinderlich ist und nach der zweiten langen phase der suche und meinungsbildung finde ich "retro" in den meisten fällen eher als belastung bzw. als künstliche beschränkung.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    Punk - Techno - Klassik = alles schon ewig Tod... wie vinyl :cool:
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Analog ist out, oder nicht?


    schaut einfach mal, woher die heute kommen und wen wir damit eigentlich bezahlen... aber: egal :roll:
     
  18. tom f

    tom f Moderator

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    ja - pass aber auf mit so "elitären" aussagen - da riskierst du hier von gewissen üblichen verdächtigen als besonders fies und doof bezeichnet zu werden.
    und einen streit über musikalische inhalte wirst du ja nicht vom zaun brechen wollen - immerhin scheint es hier im forum auch einige leute zu geben die scheinbar stolz drauf sind nicht zu wissen wo die c-taste auf einer klaviatur ist :lollo:
     
  19. TGM

    TGM Tach

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    Weder die Beobachtung noch die Begründung im Ausgangspost ist haltbar. Salz ist auch nicht out, nur weil in den vergangenen Jahrhunderten der Preis extrem gesunken ist.

    Was aber unterschwellig mitschwingt: Die Flut an billigen Analogsynths bereitet mir mehr Sorge im Hinblick auf Themen wie Nachhaltigkeit, Produktionsbedingungen, Entsorgung, usw. Oder anders gesagt: Der JP8 ist ein guter Einsteigersynth der mittlerweile im Musical Instruements Museum ausgestellt wird und der heute noch, entsprechende Pflege vorausgesetzt, funktionstüchtig ist. Ob man das im Jahr 2050 noch von den Synths behaupten kann, die heute auf den Markt kommen? Ich denke, wir erleben gerade eine Fehlentwicklung: den Kaptialismus in seiner Vollendung.

    Ungeachtet dessen sollte man nicht verkennen, dass moderne Produktionsbedingungen wie z. B. DAW's mit dazu beigetragen haben, dass Kunden heute fehlende Features wie z. B. Speicherbarkeit als positiv empfinden. Insofern: Würde auch eher dazu tendieren zu sagen, dass wir eine neue Ära sehen, in der die omnipotenten Schlachtschiffe (i. S. v. Workstations) durch funktionsreduzierte Spezialisten ersetzt werden.
     
  20. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    mir ist es doch egal was oder welche art von musik jemand mit den kisten macht. das ist reine geschmackssache. was mich aber stört, die leute kaufen sich zeugs weil es ja "so cool" ist, probieren ziellos herum, sind nach kurzer zeit extrem gefrustet und sagen dann: das ist ja langweilig, das ist ja immer dasselbe, das ist ja völlig out. ;-)
     
  21. TGM

    TGM Tach

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    Was bitte ist eine Klaviatur? :lollo:
     
  22. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    das hat tom gesagt, nicht ich. verdehe mal nicht die zitate! :lol:
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    das ist die Internetpäsenz von Clavia -> folge der Tour http://www.clavia.se/products/nordmodular/demo.htm :mrgreen:
     
  24. Re: Analog ist out, oder nicht?

    OT:
    Das erinnert mich sofor an Homer Simpson: "To Start press any key" ........ "Where is the anykey?"
     
  25. TGM

    TGM Tach

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    Sorry, korrigiert :adore:
     
  26. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

  27. Horn

    Horn |

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    Na ja, das Hammerklavier des 18. Jhdts. war total out, sobald es die bessere, moderne Variante gab. Bei Synthesizern gibt es doch eigentlich keine Notwendigkeit mehr, sie mit Hilfe von Analogtechnik zu bauen.

    Übrigens gefallen mir dieselben klassischen Synthsounds, wie Du sie z. B. in Deinen Videos einsetzt, immer wieder aufs Neue, das ist doch gar nicht das Thema. Um "gelangweilt sein" geht es nicht. Ich kam eigentlich gestern darauf durch das Microbrute-Video bei Sonicstate. Da stellt der diesen Synth mit Minitasten vor, der eigentlich doch ziemlich wenig kann und trotzdem viele reizt (mich eingeschlossen). Und im Hintergrund steht die alte K-Station, die genauso kompakt ist, weniger kostet und viel, viel mehr kann. Eigentlich. Das ist irgendwie absurd, oder nicht?
     
  28. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    wer macht witze?! das thema ist ernst genug. :nihao:

    aber zurück zum thema. langweilig werden kann auch ein synthesemonster, oft schneller als ein einfach gestrickter synth. ich finde gerade einfach gehaltene synthesizer mit weniger möglichkeiten machen es einem leichter den zugang zu finden und inspirieren dann wohlmöglich mehr. ich hatte auch schon toll klingende synthesizer mit ganz umständlicher Menüführung. sowas hindert den kreativen Prozeß ganz enorm. es ist das zusammenspiel von gutem sound und bedienoberfläche was einen synth interessant macht und dann sind wir wieder da, warum sh-101 und Juno so beliebt sind.
     
  29. Re: Analog ist out, oder nicht?

    Ich denke, der große Reiz an den aktuellen "Analogen" ist gar nicht die analoge Klangerzeugung sondern der Zugriff auf Parameter und Klangansteuerung. Es ist einfach cool, wenn ich einen Trigger aus einer Drummaschine nehmen kann und an den Envelope von einem Synth hänge. Oder einfach mal das Filter von einem ganz anderen Ding steuern lassen, als vom tonhöhebestimmenden Sequenzer.

    Das sind Dinge, die auf der analogen Ebene ein ingenieurstechnischer Klacks sind. Im digitalen Bereich ist das alles scheiß kompliziert, weil die digitalen Schnittstellen überhaupt nicht flexibel oder sowas wie "kulant" sind. Eine analoger Triggereingang will nur eine Spannungsübergang von 0 auf mehr als z.B. 2 Volt sehen. Ob das von der Audiospannung eines Rimshot-signals kommt, oder von einem 5V Roland Trigger oder einer 12V ARP-Gate ist völlig egal. Eine digitale Schnittstelle benötigt eine hundertprozentige Definition und das hundertprozentige Einhalten exakt des Protokolls. Eine technische Flexibilität nach dem Motto "geht schon irgendwie" gibt es im Digitalen nicht. Und das ist die große Schwäche der Digitalwelt und der ganz große Vorteil der Analogwelt.

    Die schon erwähnten kaufmännischen Vorteile bei der Produktion (und bei der Entwicklung) kommen dann noch dazu.

    Florian
     
  30. tom f

    tom f Moderator

    Re: Analog ist out, oder nicht?

    boob moog hat ja angeblich blöd gefunden dass man synths mit tasten baut (oder war das wer anderer ?)

    fakt ist: niemend kann nicht so produktiv sein wie er vorgibt sein zu wollen an mangel an geräten - spätestens seit anfang 90 gibt es "alles"
    warum nun heute leute in extase verfallen weil es monophone synths ohne speicher neu um 500.- gibt wo sie doch wohl schon um 2000 herum einen juno 106 um 300 d-mark doof fanden ist mir ein rätsel.

    schade dass die ganzen modernen firmen diese mischung aus "geiz ist geil" und "mini-irgendwas" propagieren (da gebe ich auch dem kollegen recht wegen dem thema nachhaltigkeit)

    ich kaufe mittlerweile schon absichtlich bei gewissen firmen nichts - denn ich habe keine lust deren marketing zu finanzieren - bei älteren geräten hat die geschichte bereits geklärt ob sie sich bewähren und ich kann zwar was kaufen bin aber nicht in dieser nervigen (albernen) konsumspirale bei der erwachsene männer anderen erwachsenen männern drei tage vor veröffentlichung irgendwelche gerüchte hinwerfen müssen damit sich die dran begeilen und in entzückung verfallen - spekulieren, fotomontagen machen und über all das diskutieren als hinge der weltfrieden davon ab.
    das ist auch nicht recht viel anders als nerds die über nacht vor dem apple-store campieren - lol
     

Diese Seite empfehlen