Anlage-Berater

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von nullpunkt, 9. Dezember 2007.

  1. nullpunkt

    nullpunkt aktiviert

    Schönen guten Abend,

    ich erbitte Anregung von erfahrenen und weniger erfahrenen Synthesisten. Es geht (mal wieder) um die Geldanlage in sinnvolles Equipment.

    Was ich schon lange anstrebe, wird durch meinen Übergang vom Studentenleben zum Dasein eines schufftenden Arbeiters nun endlich möglich: Ich habe etwas Geld zur Verfügung und möchte es u.a. in schöne Musik-Elektronik investieren.

    Meine erste Anschaffung ist eine XBase09, der ich nach und nach ein paar Gefährtenan die Seite stellen möchte. Dabei ist mir wichtig, dass ich nicht dem G.A.S. verfalle (soweit man das ohne Therapeuten gewährleiten kann), sondern alles auf einem Tisch plazieren kann.

    Eigentlich hätte ich gerne eine Monomachine oder Machinedrum, würde aber auch gerne andere Lösungen diskutieren :) . Wie sieht es denn z.B. aus, sich einen Virus oder ein Nord Rack zu besorgen. Wie man bei den Kisten schon sieht, kommt es mir zunächst drauf an, einen digitalen Gegenpart zur XBase zu bekommen -hauptsächlich für die Rhythmik. Wenn dann - als Bonus - noch die Möglichkeit besteht "andere Klänge" zu bewerkstelligen, dann soll mich das aber nicht vom Kauf abschrecken. Zusammen mit einem kleinen Sequencer (MFB?) wäre das eine u.U. etwas günstigere Alternative zu den Elektron Teilen (wenn auch nicht wirklich zu vergleichen). Mit Sequencer käme mir noch ein Evolver in den Kopf.

    Musikalisch soll es in eine mininale, repetitive Richtung gehen...

    Extrem viel Geld will ich eigentlich nicht (zumindest nicht auf einen Schlag) investieren. Daher meine Frage: Welche Synthesizer bieten sich als (günstige aber dennoch flexible) Eränzung (klanglich gesehen) zur XBase an?

    Einen schönen Abend.
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Tja, wie immer: Wir wissen nichts so viel über deinen Sound, aber per se klingt ein Virus vollkommen anders als ein Nord Lead, hast du die denn mal angehört und durchprobiert? Insbesondere gibt es bei VAs ja die bekannten Eigenheiten, die man mag oder nicht mag - Ich nehme an, Analoge sind ausgeschlossen, weil du sie nicht erwähnst? Oder doch, weil es in Synthetisch ist und nicht in Digital?..

    Die MM und MD sind feine Dinger, man kann damit einiges machen, minimal heißt vermutlich auch: Da sollen auch mal diese Akkordwabersounds kommen, quasi was auch Kraftwerk in Expo 2000 machen und so oder ähnlich oder ganz anders, wenn ja: Das ist dann nicht der typische Grooveboxen-Ansatz, da diese alle monophon sind.


    Als Groovebox-Sequencer ist ein Evolver für dich als Xbase und offensichtlich Lauflicht-Mensch eher ein wenig zu unflexibel, den musst du dort eher als Modulationssequencer ansehen, dann ist er auch gut. Nicht so spontan und leicht wie im Radias, aber vielseitig - Nicht perfekt für Grooves, eher vor gleichbleibende Klangverläufe und sowas.. Da kann man nämlich auch keine Steps setzen oder sowas, es geht durch bis zu einem festzulegenden Ende, DAS ist aber beweglich. Trotzdem ein guter Synthesizer und auch der Sequencer ist mehr als eine "dreingabe", aber imo sollte man das zumindest überlegen, klanglich ist er sicher ein Gewinn und beweglich auch..

    Geld: Na, zur Not kauft man nicht alles sofort,..

    Es gibt noch sehr viele Synthesizer, dann gäbe es noch die Electribes und so weiter..

    Wichtig fänd ich für dich: PRüfe Klang und Arbeitsweise an den Geräten, wenn dir da eine zusagt: genauer prüfen und nehmen, wenn dir was nicht gefällt klanglich: anderes Teil!
     
  3. Hist

    Hist -

    Also ich bin auch mit der xbase und nem Virus b gestartet.
    Hatte damals noch klanglich keine Referenzen.
    Mittlerweile würde ich den Virus wieder verkaufen wenn ich nicht so viel Verlust machen würde...
    Also ich würde die xbase mit einem mfb synth 2 nehmen.
    Passt sehr schön zusammen und haben beide nen Sequencer.
    Von Clavia hab ich bisher nur den Nord Modular gehört welcher mir sehr gefallen hat.
    Aber den Nordlead hab ich noch nicht benutzt.
    Solltest aber nicht vergessen das die xbase 3 kleine stepsequencer für externe Synths drinnen hat.
    Sind zwar nicht umwerfend von den Möglichkeiten her, aber trotzdem sehr schön!
    Triggere damit zur Zeit meinen Virus.
     
  4. nullpunkt

    nullpunkt aktiviert

    Das ist mir natürlich durchaus bewusst. Ich will auch keine "Anleitung", welchen Synthesizer ich für welche Musik mit welchem andern Gerät kombinieren soll... was ja per se schonmal ne blödsinnige Frage wäre.

    Ich will eher wissen, was Nutzer der Geräte zu sagen haben - genau wie in der Antwort von Hist geschehen.

    Das das nur eine subjektive Meinung ist, die nicht auf mich zutreffen muss ist auch klar. Dennoch ist es für mich interessant, die Meinungen Anderer zu hören. Spricht ja auch generell nichts dagegen, denk ich.

    Genau deswegen frag ich ja. Klängen sie gleich, würde sich die Frage erübrigen ;-)

    Leider nein. Ich kenne nur die Diskussionen aus diversen Foren, etc.... Und auf Grund dieses Fremdwissens denke ich, dass mir der kühle Klang eines Nord Leads eher zusagen würde - zumal ich hoffe, dass er ein bereicherndes Gegenstück zum analogen Wumms der XBase sein könnte.

    Generell ist erstmal nichts ausgeschlossen. Es/er sollte einfach interessant klingen, gut bedienbar sein und sich - so ist es leider - in einem moderaten finanzellen Rahmen bewegen.

    Dann hat sich meine Frage schon gelohnt, dann ich wußte nicht, dass der Sequencer rein zur Modulation verwendet werden kann.

    Nee, aber ein kleiner, gut zusammenpassender Grundstock ist doch spaßiger, als eine einsam vor sich hintockernde XBase.

    Nicht meine Dinger. Ich hatte die Electribe S und bin nicht wirklich mit ihr warm geworden.

    Hast recht!

    Warum genau? Wegen des vom Moogulator angedeuteten "Schwurbelns"? Oder sagt Dir der Klang im allgemeinen nicht zu?

    Hätte ich bisher nicht in Betracht gezogen. Wie flexibel ist denn der Sequencer?

    Nee, da hab ich schon dran gedacht. Aber irgendwann werden die drei Spuren einfach zu wenig.

    Zunächst erstmal vielen Dank Euch Zweien!
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Mein Fazit ist: Hör dir unbedingt erstmal an, ob dir dr Sound zusagt und weshalb du jetzt speziell auf NL und Virus kamst, weiss ich auch nicht - Gibt ja noch andere.

    Electribe S: Das ist die kleine, die ist auch klanglich sowie funktioniell weit weit hinter der SX.

    Also unbedingt anhören.
    Ich hab zwar eine Meinung, nur mache ich auch anderen Sound als du und will sicher andere Dinge, es gibt Teile, die ich nicht kaufen würde, weil mir der Sound einfach nicht gefällt oder ich besser klingende Alternativen nutze oder kenne oder vorziehe.

    Der Evolver kann auch Sequenzieren, sein Sequencer ist halt nur eher ein Mod-Seq inkl Pitch, da er keine TRiggerinformation für Hüllkurven enthält, entweder jeder Step oder nur jeweils der erste triggert die Hüllkurven. Für einen Groove ist das natürlich nur über den Umweg der Lautstärkenmodulation sinnvoll.
     
  6. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    Die erste Sequenzerspur triggert die Hüllkurven (Wenn man Sequenzer als Triggersource angewählt hat. DH, wenn da ein Step auf Off gesetzt wurde, dann triggert er nicht. Damit geht schon etwas mehr. Das geht aber nur mit der ersten Spur.
     
  7. EinTon

    EinTon -

    Ich würde (für den Anfang) ein mehrstimmiges und multitimbrales Gerät nehmen (man will ja vielleicht zu der Basslinie auch noch ein paar Effekte oder eine Spur mit Stab-Chords einspielen), also nichts von MFB (nur monotimbral bzw. einstimmig) Ich würde gegenüber dem Virus (der eher von den Trancern für genretypische Matschsounds genommen wird) den NordLead klar vorziehen. Beim Nordlead hat man zudem auf alle klanglich relevanten Parameter Direktzugriff. NordLead klingt mE gleichzeitig kühl und sehr lebendig!
     
  8. Hist

    Hist -

    Also einmal regt es mich beim Virus auf das der Filter leise gedreht wird wenn man die Resonanz aufdreht und er klingt sehr lieblich. Hat zwar ne Verstärkung im Bassbereich einstellbar aber die bringt keinen wirklich guten Klang darein.
    Also für mich persöhnlich ist nen Analoger Synth mit Sequencer sinnvoller, da er einfach besser klingt und schneller zu bedienen ist.
    Für komplexe Sounds nehme ich eh Software weil man mit nem VA, in meinem Fall der Virus, solche Klänge kaum hinbekommt.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    naja, ein flüssiger Verlauf im Livebetrieb mit Steps setzen ist das halt nicht, man braucht im Evolver natürlich auch nur einen Triggerer, da er monophon ist. Will nur sagen: Er ist gut, kann einiges, ist aber keine Groovebox im Sinne von hinstellen und machen, auch wenn das bis zu einem gewissen Grade auch geht, aber die Bedienform des Evolvers lässt auch einfach Lücken, die ein MEK oder PEK schon wesentlich besser abfangen kann. Auch das hängt von der Arbeitsweise und so weiter ab. Positives hätte ich auch zu vermelden, denn er ist ungeheuer vielseitig. Mir schien der "Groovebox" und Zugriffsfaktor hier wichtig, der ist grade da nicht das ganz Starke im Evolver, wenn man etwas Zeit hat, fährt er seine Vorteile weit deutlicher hervor.
     
  10. nullpunkt

    nullpunkt aktiviert

    So sieht' tatsächlich aus. Genau das war auch mein Gedanke.

    Was definitiv ein PLUS ist.

    Diese Beschreibung offnet mein Herz :lol:

    1. Jepp, Sir. Werd mich reinhören!

    2. Warum Virus und Nord Lead? Ganz genau kann ichs nicht sagen... Zumindest der NL gefällt mir rein optisch schon seit Ewigkeiten (zugegeben, das ist kein guter Kaufgrund!). Aber eben auch die Beschreibung als unterkühlt (s.o.) ist einfach das, was ich mag...

    Ach, okay. Du meintest die großen Kisten :) Vielleicht sollte ich sie mir tatsächlich mal ansehen. Meine Elektribe-Erfahrung hat sich anscheinend etwas hemmend auf diese Dinger ausgewirkt ... ich versuchs abzubauen!

    Schön übrigens, dass hier doch noch Leben reingekommen ist. Vielen Dank!
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Unterkühlt magst du? Ja, dann ist Clavia sicher was, hab einige nette Tracks damit gebaut, geht schon auch unkalt, aber das Teil ist einfach sehr inspirativ und es ist daher nichts gegen ihn zu sagen. Der Virus wird gern als "analog" klingend präsentiert - Kann das aber nicht nachvollziehen, für mich klingt er sehr digital - Anders als der NL, mehr wie ein Riesen Bad voll mit speziellem Fluidum, was irgendwie nicht an Bäumen wächst, mit Sicherheit nie "echt" klingend, naja - Aber er hat 2 Filter und verschiedene Möglichkeiten mit FM und sowas. Ist absolut Geschmackssache, der Clavia klingt in jedem Falle neutraler und wie schon gesagt etwas kühl - Es ist also keine "Bassfettkiste", den Virus kann man eigentlich recht universell einsetzen, aber er hat stets diesen Eigenklang. Standards gehen natürlich auch.

    Na, es gibt ja schon noch mehr <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a> Teile oder vielleicht magst du evtl den Evolver oder die div. Variationen von ihm? Er kann imo gut warm und kalt klingen, wenn man das nochmal bemühen mag, ist sehr wandlungsfähig. Empfehle aber den PEK oder MEK zu nutzen, da die Bedienung um LÄNGEN besser ist. Sehr intuitiv ist auch der MS2000, R3 oder Radias (Korg), also Microkorgs großer Bruder bzw sein "Nachfolger". Der liegt irgendwo dazwischen - Der alte MS2000 und Microkorg ist gut für rauhere Sounds, DnB und so Sachen und guter Mitnehmsynthesizer.

    Richtig schlecht sind die alle nicht. Gibt aber noch mehr, <a href=http://www.sequencer.de/syns/sequentialcircuits>Sequential Circuits</a> wäre generell auch was, imo haben die auch was "kühles" an sich.. ebenso wie <a href=http://www.sequencer.de/syns/davesmith>DSI</a>, sehr sehr grob gesagt.
     
  12. nihil

    nihil -

    also mein nordlead kann bässe ganz gut und auch recht dick, ausserdem ist die perc sektion beim nord auch sehr brauchbar.
    evolver ist auf jeden fall immer die waffe, egal ob desktop oder key version. die desktopversion hat das beste preisleistungsverhältnis finde ich und ist auch für live sehr angenehm bis auf die potikappen ^^
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Hab nicht behauptet, er könne das nicht - Er hat halt einen gewissen Klangcharakter.

    Und der Drummode ist richtig gut.
     
  14. nihil

    nihil -

    ups sorry hatte ich so verstanden, hat mich dann etwas stark verwundert :)
     
  15. nullpunkt

    nullpunkt aktiviert

    Ja, sicher :) - aber nicht nur. Was mir im Moment erstmal wichtig ist, ist eine "digital-klingende" Rhythmus-Ergänzung zur XBase. Desweiteren, wie ein paar Einträge weiter oben gesagt, wäre es aber auch nicht schlecht, wenn meine nächste Anschaffung - dank Multitimbralität - auch gleichzeitig ein paar Effekt-Sounds (und evtl. Bässe) generieren könnte. Zwingend ist das nicht, da ich diese Aufgabe erstmal noch mit Ableton Live rechnerbasiert erledigen könnte.

    Hier vielleicht ein kurzer Exkurs, warum ich überhaupt auf Hardware umsteigen will:

    Ich hatte vor ca. 7 Jahren ein paar Geräte, die ich aber aus Platzmangel (kleine WG) wieder verkauft habe. Es handelte sich um:

    Yamaha RM1x
    Kleine Preset-Schleuder, die ich mir in der größeren Version u.U. auch heute wieder vorstellen könnte.

    Akai S2000
    Für Samples würd ich dann heutzutage doch lieber den Rechner, nen kleineren Poket-Sampler oder ne kleine MPC nehmen.

    MAM MB33 MK-II
    Fand ich eigentlich gut.

    Was ich hardware-seitig noch besitze, sind zwei Effekt-Geräte:

    - KaossPad II
    - MAM VSR-3 (Federhall) (einfach - aber ich liebe es!)

    Umgestiegen bin ich auf eine reine Software-Lösung. Mittlerweile nutze ich als Haupt-Sequencer Ableton Live.

    Da ich allerdings beruflich den ganzen Tag vorm Rechner sitze, möchte ich einfach zumindest Abends mal was anderes sehen, als Monitore. Die angenehmere Bedienung (mancher) Hardware ist aber natürlich auch ein Grund.

    Grundsätzlich hab ich zwar etwas Ahnung von Hardware, dennoch fehlt mir an vielen Stellen einfach noch die Erfahrung. Daher bin ich für jede Hilfe dankbar und froh :)

    Vollkommen unmöglich ist also auch das nicht?! Sehr gut! Gibts irgendwo evtl. ein Beispiel, für die Bässe, die mit dem NL möglich sind?

    Einen internen Sequencer hat der NL aber nicht, oder?! Was macht den Drummode denn für Dich aus? Lassen sich die Sounds in einem größeren Bereich soundtechnisch verändern?
     
  16. nullpunkt

    nullpunkt aktiviert

    So, liebe Wissende!

    Ich habe mich die letzten zwei Tage mit meiner XBase eingeschlossen und hin- und herprobiert. Ich mag die Kiste schon jetzt recht gern, besonders dank der möglichkeit jedem Step eigene Parametereinstellungen zuzuweisen und der beiden LFOs (die besonders auf dem Pitch einer Bassdrum mit langem Decay viel Sinn in meinem Sound machen).

    Nach den bisher von Euch genannten Punkten, denke ich, dass sich ein NL gut neben der XBase machen würde.

    Hierzu noch ein paar Fragen:

    1. Der schon angesprochene Drum-Mode: Handelt es sich um feste Sounds, oder lassen sich die Klänge felxibel verbiegen?

    2. Wenn ich das richtig sehe, gibts keinen intefrierten Sequencer?

    Das war kurz und knapp, ... ich wünsche ein schönes Wochenede.
     

Diese Seite empfehlen