ANLEITUNG: Batterie Ensoniq ESQ-1 gegen neuen Typ tauschen

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von DanReed, 16. Juni 2013.

  1. DanReed

    DanReed Tach

    Auch die dickste Lithium-Batterie ist irgendwann leer (beim ESQ-1 nach etwa 12-15 Jahren) und ich bin es leid, jedesmal das Mainboard auszubauen, um die Batterie auszulöten. Also mußte endlich eine neue Lösung her:

    Die sehr verbreitete und günstige Lithium-Batterie vom Typ CR123A mit Halterung (Batterie oft unter 2€, Halterung unter 1€) ist perfekt:
    [​IMG]

    Sie hat die gleiche Größe, Leistung und Haltbarkeit wie verbreitete "BR-2/3A", ist aber wechselbar. Jetzt gekauft, bekommt man ein "Best before 2023". Natürlich wird sie erheblich länger leben, da sie während der nächsten 10 Jahre im ESQ-1 mit nur wenigen µA quasi kaum entladen wird, und sonst auslaufsicher und verschleißfrei ist.

    Aber wie und wo baue ich die nun im ESQ-1 genau ein?

    Hier die Anleitung:
    1) Die zehn Schrauben an der Unterseite des ESQ-1 lösen, dann Gerät vorsichtig umdrehen, dabei Tastatur festhalten. Dann die vier Inbus-Schrauben links und rechts am Rand der Frontplatte lösen und aufklappen. Tastatur abstecken und herausnehmen:
    [​IMG]

    2) Das Mainboard wird von einer Schraube zwischen den Buchsen "LEFT/MONO" und "RIGHT" und Plasikklammern gehalten. Die Stecker abziehen und alle Halterungen vorsichtig lösen. Das Mainboard herausnehmen und von der Unterseite her z.B. mit einer Entlötsaugpumpe die alte Batterie auslöten:
    [​IMG]

    3) Halterung einlöten. Sie hat noch eine Plastiknase an der Unterseite, die ich mit dem Cutter entfernt habe, um sie plan am Mainboard anliegend einlöten zu können. Leider hatten die Pins meiner Halterung einen zu großen Durchmesser und auch ihr Abstand war etwas zu groß. Also habe ich sie mit dem Seitenschneider abgeschnitten und dünnere Drähte mittels Hitze dicht an den Pins anliegend ein bischen ins Plastik getrieben und beides auf der Rückseite der Halterung verlötet. Die neuen Drähte paßten durch die Lötaugen des Mainboards. Also verlöten (dabei mußte ich während des Lötens Gegendruck auf die Halterung ausüben, so daß sie eng am Mainboard anliegt) und abschneiden. Es geht um die beiden mit "braunem Schleim" umgebenen Pins im folgenden Bild:
    [​IMG]

    4) Mainboard wieder einbauen (die eine Schraube nicht vergessen!), alle Verbindungen herstellen und Batterie einsetzen. Das Endergebnis sieht so aus und funktioniert perfekt:
    [​IMG]

    Tastatur anschließen, Gehäuse schließen, alle Schrauben festdrehen. Fertig.
     

Diese Seite empfehlen