anschaffung eines juno 60 ja oder nein?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von paradise disko, 13. November 2009.

  1. ich habe die gelegenheit an einen juno 60 im guten zustand zu kommen (mit midi /dcb interface)
    und nach lesen der reviews u.a. auf amazona bzw. nach einigen test-tastendrücken (ohne exzessiven dauertest) am gerät
    bin ich grundsätzlich sehr positiv eingestimmt.

    allerdings ist die kaufentscheidung noch nicht endgültig gefallen!

    ich würde das gerät hauptsächlich für pads/strings nutzen.

    das manko: ich habe einen alpha juno 1 mit programmer für deisen zweck, den ich für seine subtilen flächen
    gerne einsetze, gerade weil er sich nicht so bratzig im vordergrund drängt.
    so gaaaanz glücklich macht er mich aber auch noch nicht, somit würde ich den dann auch veräußern wollen.

    einen juno 106 habe ich bereits besessen aber wieder verkauft, weil ich nicht wirklich mit ihm soundtechnisch klar gekommen bin,
    für schöne runde bässe war er mir irgendwo zu kalt (und zu polyphon), für flächen irgendwo nicht nach meinem geschmack, ohne jetzt genau erklären zu können, warum.
    summa summarum: ich bin mit ihm nicht wirklich warm geworden :gay:

    alpha und 106er waren beide recht gut im mix zu platzieren.

    vielleicht hatte/hat der ein oder andere von Euch diese synths im (direkten) vergleich schon gehört und kann mir ein paar tips geben, wo denn der 60er soundtechnisch einzuordnen wäre, immer gerne auch sehr subjektiv, bin für jede meinung offen!

    die anfälligkeit für defekte spielt auch eine rolle: als ich beim juno 106 gehört habe, das die ersten versuche der smd technik eingebettet in ein kunstharz, beim warm/kalt werden langsam aber sicher irgendwann den geist aufgeben, war ich auch froh, ihn nicht mehr zu haben.

    die ersatzboards kosten ja auch ein wenig und ob er dann noch so klingt wie früher (für denjenigen, der den typische 106er sound schätzt) ist auch fraglich.

    gibts da beim 60er ähnliche probleme?
     
  2. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Der Juno-60 klingt anders als der Alpha-Juno und auch anders als der JU-106. Ich würde sagen er ist brachialer, rauher und bassiger. Der JU-60 hat eine extreme Power. Ich habe hier den JX-8P, Juno-106 und Juno-60, das sind allesamt sehr schöne Teppichleger aber ich finde , der JU-60 hat den organischten Sound aller drei. Allerdings läßt sich der JU-60 auch schwieriger im Mix unterbringen als die anderen Kandidaten. Ich nehme meinen vorallem für Bässe, Strings und Arpeggio-Sounds.

    Technische Unzulänglichkeiten sind beim JU-60 eher nicht so häufig. Das Teil ist robust wie ein Panzer. Mein JU-60 hatte jedenfalls noch nie etwas.
     
  3. Ich würde dir den 60er auch empfehlen. Hoher Wiedererkennungswert, fetter Grundsound, sehr warme Pads, der Arpeggiator macht Spaß und robust ist er allemal.
    Sicher nicht immer in Feingeist, aber er klingt warm und nicht böse. :D
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    ein geiler synth dieser juno 60, aber das wird scheinbar von immer mehr leuten erkannt und deswegen ist er spätestens die letzen paar jahre auch in die riege der klassiker aufgestiegen und damit auch zu den hohen preisen, wo man nicht wirklich viel an funktionen kriegt für sein geld ausser einem wirklich guten sound...
    also 500-600 euro für einen juno 60 und dann noch etwa 150-200 euro für ein passendes midiinterface und schon ist in einem preisbereich wo bspw. ein gebrauchter prophet 08 nicht mehr weit weg ist
     
  5. Jörg

    Jörg |

    Hmm ich hab´s ja schon mal geschrieben, aber warum nicht noch mal. ;-)

    Der Juno 60 war ein Einsteigersynth. Er bietet einen soliden, wenn auch kaum aufregenden Grundsound. Er kann wenig, aber was er kann, das macht er ordentlich. Selbst für einen Vintage Analogen hat er sehr überschaubere Möglichkeiten. Standards halt.

    Ich habe ihn diverse Male angespielt und mich auch nach dem dritten Mal wieder gefragt was die Leute an der Kiste eigentlich so toll finden.
    Aus meiner Sicht ist das Ding einfach gnadenlos überteuert.
    Ich glaube wenn der nicht so coole Holzseitenteile hätte läge der Preis bedeutend niedriger. ;-)
     
  6. Jörg

    Jörg |

    Ergänzung: Und sich statt eines Alpha Juno oder eines 106 nun einen 60 zu kaufen halte ich persönlich für total überflüssig.
    Ich habe die drei schon nebeneinander gehört. Klar gibt es Unterschiede, aber mal im Ernst, das ist doch pillepalle. :gay:

    Gib das Geld lieber für einen richtigen Synth aus. :mrgreen:
     
  7. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Tja so gehen die Meinungen auseinander was auch ok ist, denn die Geschmäcker sind nun mal verschieden.
    Ich erwische mich immer wieder, dass ich neue Ideen immer zuerst auf dem Juno-60 ausprobiere. Die Kiste ist einfach in ihrer Einfachheit umheimlich inspirierend und der Grundsound ist einfach nur edel. Und genau darauf kommt es an, finde ich jedenfalls.

    Wenn ich mich an die Kiste setze kommen mir jedesmal zig Ideen. Und das können nur wenige Synths.
    Glaube mir, du wirst du den JU-60 lieben. Einfach mal ausprobieren!
     
  8. :supi:

    Also wir haben 2 x Juno 60. Hatten auch schon Alpha Juno 1 und nen 106er steht hier auch noch. Jx-8p war auch mal vorübergehend da. Der 60er rockt einfach, ich finde den Klang super genial und man kann ganz schnell mal eben den Sound einstellen den man sich gerade vorgestellt hat. Und mit dem Kenton Interface kannste auch den lfo von dem Ding im midiverbund mitlaufen lassen. wooble wooble :nihao:

    Fazit: Meine Favorit von den Oben aufgezählten, und 2 davon machen ähmm doppelt Spaß.
     
  9. Genau so geht es mir auch! Du bist super schnell bei dem Sound, den du dir vorstellst.. und eigentlich klingt er in jeder Einstellung gut! Was ich beileibe nicht von jedem Synth sagen kann. Tolles Maschinchen...
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wer ein gutes Juno 60 Angebot hat, den aber selber gar nicht will, kann sich mit einer simplen Weitergabe der Verkäuferadresse neue Freunde schaffen, die ihm das auf ewig danken werden :D
     
  11. wow, das sind doch schon mal viele wertige aussagen! thnx!!!

    langsam rundet sich das bild für mich ab...der juno 106 hat bei mir einfach nicht gepasst vom sound her,
    der alpha ist mir programmer-technisch irgendwo zu komplex, die vielen wellenformen etc. laden
    zwar zum spielen ein, machen die sache aber nicht gerade einfacher.

    das hat mir nämlich am 106er gefallen: man war soundmäßig schnell am ziel, der 60er steht dem ja in nichts nach.
    wenn dann noch der sound passt und man ein wenig inspirationen hergezaubert bekommt (magicka!)
    habe ich nix gegen.

    ich glaube ich werde wohl müssen! :oops:
     
  12. TROJAX

    TROJAX bin angekommen

    der Juno 60 war mein erster Synth, und alle anderen Synths die ich mir später holte (MKS-80, Pro-One,Jupiter 4,Alesis Andromeda, JX-3P etc.) mussten sich an Ihm messen, ich hab mich von den meisten Synths getrennt, aber vom Juno 60 werde ich mich nie trennen ! Das war, und ist der beste von allen !

    Hör nicht auf Jörg der mag den Juno 60 einfach nicht, aber damit steht er auch allein da :mrgreen:
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Du kannst es nur selbst bestimmen.
    Aber eins: Einen Juno bekommst du verlustfrei wieder verkauft. Es ist also kein großes Risiko.
    Der Juno 6,60,106 und Alpha1/2 klingt/klingen alle gut, kann aber nicht viel. Das ist Vor und Nachteil zugleich. Aber sie klingen allesamt echt super, muss man auch sagen, gibt ne Menge tolle 80er-Sachen, die davon leben und nicht nur belanglose Akkordfesthaltemusike.

    -> Nach analog verschoben.
     
  14. Analog303

    Analog303 Tach

    mir gings genauso, obwohl ich eine Menge Zeugs bei mir rumstehen hab. Den 60`er hab ich gehört und den Sound, diese
    göttlichen Strings sofort geliebt.

    wenn du einen günstig kriegen kannst. Greif zu!

    Glückauf
     
  15. Jörg

    Jörg |

    Das stimmt nicht, ich mag ihn schon, aber nur für das was er ist.
    Jubel-Arien in Bezug auf Synthesizer habe ich mir schon lange abgewöhnt. Auch bei Vintage Gedöns.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mein Erster Synth ein Juno 6 1983 glaube ich, habe mir dann einen Juno 60 im Jahr 2005 zugelegt, er nahm furchtbar viel Platz weg für das was er konnte. Er machte aber immer Spaß und war so schön einfach klang auch mit dem Chorus immer gut. Er hatte die weichesten Streicher wow, Spaßfaktor 100 ohne viel Denken.Dann habe ich begonnen einen Roland Chorus an meinen NL3 zu hängen und zu vergleichen. Der NL3 steht heute neben dem Andromeda und dem Voyager. Der Juno ging für 350.- Euro weg und ehrlich es tut mir nicht Leid. Zu viele Synths sind einfach Ballast undfördern meine Kreativität nicht. Ich brauche den Sound des Juno 60 nicht genau so. Er ist trotzdem ein tolles Erinnerungsstück, dafür reicht mir ein Foto aus alten Zeiten. Jörg hat einfach recht, alles Andere ist sentimental und man klammert sich an Dinge, die man nicht wirklich braucht, aber das muss jeder für sich entscheiden. Weissheitsmodus off :)
     
  17. Neo

    Neo bin angekommen

    Der Juno 106 und der Juno 60 klingen zwar verschieden, aber auch wieder nicht so wahnsinnig unterschiedlich, das jemand der den 106er nicht mag, vom 60er begeistert sein sollte. Würde mich zumindest wundern.
    Ansonsten kommt es imho darauf an, was man für Musik damit machen will. Ich finde das der Juno 60 die 80er Jahre Synthpopmaschine schlechthin ist. Klar kann man damit auch andere Sachen machen, aber den 80er Sound kann er eben besonders gut und das auch noch ohne sich im Mix zu breit zu machen, wie zB. ein Jupiter 8.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die sind sich in der Tat sehr nah.

    Viel wesentlicher als das bisschen Unterschied im generellen Klangcharakter ist der Look. DAS macht durchaus was aus, der plastiline 106 wirkt einfach deutlich weniger edel gegenüber dem 60er mit seinem schwarzen Blechpanel und den schmucken Holzbäckchen. Das Auge guckt ja mit :D
     
  19. Jörg

    Jörg |

    Das ist doch mal eine geile Kombi! Super! :)

    Wenn ich dem Threadstarter noch eine total subjektive Empfehlung mitgeben darf... ;-)
    Ich würde noch ein wenig sparen und mir einen Jupi 6 zulegen, wenn es denn was Altes sein soll.
    Aber naja, horses for courses. ;-)
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mmmh, Jupiter 6 ist eigentlich ziemlich anders als der Juno 60. Der Juno 60 ist so eine Art gutmütiges Pferdchen, das auch unerfahrene Leute mit sich machen lässt, kleine Unebenheiten in den Handlungsschritten wohlwollend verzeiht und lässt vor allem den Musiker stets gut aussehen dabei.

    Der Jupiter 6 dagegen ist ein eher heißblütiger Hengst, der einen Widersacher haben will. Einen der weiß wie man ihn zu nehmen hat. Passiert das nicht, dann trägt der Jupiter 6 die Nase hoch und wird schnell zickig :D
     
  21. Jörg

    Jörg |

    Total! :D
    Ist aber in meinen Augen auch viel mehr wert.
    War nur so ne Idee. Nicht dass jemand meint ich hätte was gegen alte Rolands. ;-)
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das hat was! Am besten man hat beide ;-)
     
  23. ...da tun sich mal wieder finanzielle abgründe auf... :heul:
     
  24. Alternative ist auch der Juno 6.
    Der ist robust und der Bass hat mehr Bums.
    Ausserdem hält die Batterie ewig. :mrgreen:
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    :D

    Allerdings, und du hast sie beide glaube ich! Und ich hatte auch mal beide und es gab jeweils Musikerkollegen, die mich so lange darum bekniet hatten, bis ich sie endlich hergegeben habe. Es fiel mir nicht allzu schwer, denn es gibt hier eh schon Platzprobleme genug. Aber schade ist es, Jupiter 6 und Juno 60 sind echt gute Synthis.
     
  26. Moogulator

    Moogulator Admin

    PLatzprobleme? Also in den 90ern konnten es nie genug sein, jetzt sind schon 1 oder 2 Synths zu viel? Irgendwie spielt da wohl auch eher der Gedanke des Mainstreams und Minimalismus mit, was? Vollkommen überbewertet, diese Idee nichts oder wenig haben zu müssen, damit man gut ist oder hip. Das ist alles genau so ein Zwang, wie wenn man unbedingt alles haben muss. Es ist auch ein Dogma, was fast noch mehr nervt, weil das weniger von Herzen kommt, oft.
     
  27. Lummerland

    Lummerland Tach

    Gut getroffen!

    Aber noch zickiger als der JP6 ist nach meiner Erfahrung der MKS 80 ( natürlich mit Programmer) Bei dem muß man schon die, dann aber sehr geilen, Sounds ganz geduldig herauskitzeln.

    Beim Juno 60 klingt irgendwie jede Einstellung geil.

    Jörg
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    leider nur den jup 6, aber ein kollege hat den 60er und konnte erst gerade gestern wieder eine session lang daran herum spielen... ein super session/live synth
     
  29. Moogulator

    Moogulator Admin

    Klanglich und konzeptionell haben nur die Junos und Alpha Junos mehr gemein. Da finde ich KPR's Pferdchenanalogie super passend. Jp6 und 8 klingen wirklich anders. Auch die JX'e klingen wieder etwas luftig-lushiger (so geschrieben!)
    Wer Juno liebt, sollte Juno kaufen. Wie gesagt: Es gibt kein Risiko, weil Verkauf kein Problem.106: Wegen Midi einfach zu handhaben, wenn das nciht so wichtig ist: 6 und 60er auch ok, und 60er mit DCB ist umrüstbar, wenn auch nicht so weitgehend wie der SysExige 106er. Alpha eher wie 106er und hat auch was sehr cooles mehr: Subosc! Der ist wirklich super. Aber die frühen Rolands sind alle gesweetspottet. Sie sind so skaliert, dass es nie zu klanglicher Schrägness™ führen kann.

    Ihr Richard Gear
    Equipmentberater.
     
  30. signifikante unterschiede im sound? zumindest im amazona review stand, sie würden sich soundtechnisch
    nicht großartig unterscheiden...
     

Diese Seite empfehlen