Anschluss der Hardware (Synthesizer)

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Shadow-Fox, 10. November 2016.

  1. Hi liebe Community,

    ich bin neu hier und hab mich angemeldet, weil ich endlich auf g'scheide Hardware zur Produktion umsteigen will und ich hab ein paar Fragen zum Anschluss meines bald kommenden Synthesizers.

    Bisher nutze ich einen Ableton Push (USB) und ein Scarlett 2i4 Audio Interface (als Mikro / Gitarren Eingang). DAW: Ableton Live

    Ich stehe jetzt vor der Anschaffung eines Moog Sub 37 und möchte mich zum Anschluss etwas schlau machen.
    Wie kann ich am besten meinen neuen Moog 37 anschließen und per Midi syncen, was brauche ich dazu?

    Ich hätte jetzt mal gedacht ein Midi Kabel (duuhh... ;D ) das von meinem Scarlett 2i4 Output zum Mood 37 Input verläuft? Midi-Sync Setup via Ableton
    Dann ein 6,3mm Klinkenkabel vom Moog Audio-Out vorne in das Interface.

    War's das schon?

    Wenn ja wofür brauch ich dann den USB-Anschluss?
    und vielleicht kann mir einer erklären, wofür der 6,3 mm Audio-In am Mood verwendet werden kann und was mit CV / GATE am Moog ist?
    Midi Out am Mood bräuchte ich nur, wenn ich ein weiteres Gerät via Midi syncen willl, oder?

    Verstehe ich das alles richtg?
    Danke für die Hilfe schonmal :)

    Anschlüsse:
    Moog:
    [​IMG]
    Line-Eingang: 6.3 mm Klinke Mono, Line-Ausgang: 6.3 mm Klinke Mono, Kopfhörer-Ausgang, MIDI I/O, USB, CV/GATE
    Scarlett 2i4:
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  2. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    :hallo:

    Ich hätte jetzt mal gedacht ein Midi Kabel (duuhh... ;D ) das von meinem Scarlett 2i4 Output zum Mood 37 Input verläuft? Midi-Sync Setup via Ableton. Dann ein 6,3mm Klinkenkabel vom Moog Audio-Out vorne in das Interface.
    War's das schon?

    > Jepp, korrekt ermittelt.

    Wenn ja wofür brauch ich dann den USB-Anschluss?
    > Bei Sub37 dient der USB-Anschluss als MIDI-Interface, so könntest du ihn direkt an den Rechner hängen, wenn dein Audio-Interface kein MIDI hat. Audio geht darüber aber nicht. Andere Geräte können auch Audio per USB (s. Analog-Reihe von Elektron z.B.).

    wofür der 6,3 mm Audio-In am Mood verwendet werden kann und was mit CV / GATE am Moog ist?
    > Über den Audio in kannst du Signale von anderen Instrumenten oder Geräten in den Sub37 schicken und dazumischen oder separate statt der Oszillatoren verwenden. Z. B. Drummachine filtern, anzerren etc.
    CV/GATE sind Eingänge für analoge Steuersignale, die kommen dann von andere Analogsynths, Sequencern oder Modular-Systemen.

    Midi Out am Mood bräuchte ich nur, wenn ich ein weiteres Gerät via Midi syncen willl, oder?
    > Richtig, oder um einen anderen Synth per Sub37-Tastatur zu spielen.
     
  3. Danke schonmal für die kompetente Auskunft.

    Kann ich auch den Moog nur als Midi Keyboard verwenden? Wenn ich zB ein Drumrack einspiele? Brauch ich dann dafür den USb Anschluss, oder ? Oder muss ich dann das Midi-Out mit dem Interface Midi-In verbinden?

    Und die Synthesizer geben immer ein Mono-Signal bei Audio-Out aus, nehme ich an?
    Also ist es theoretisch egal ob ich ein mono oder stereo Klinkenkabel verwende?
     
  4. Du kannst, wenn du auch den midi output benutzt, softwaresynths oder eig alles in ableton ansteuern was man über midinoten anspielen kann.

    Zur nächsten Frage: es gibt viele Synthesizer die auch Stereo übertragen.
     
  5. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Kannst du, auch um Softsynths in Live anzuspielen.
    Es geht über beide Varianten. Du musst in Ableton dann nur den entsprechenden MIDI-Input aktivieren.

    Kabel ist erstmal egal.
    Der Sub37 hat nur einen Mono-Ausgang. Es gibt auch Synths, die Stereo-Output bringen. Dies sind in der Regel polyphone Synths oder Monosynths mit Effekten oder echter Stereo-Architektur (z.B. DSI Evolver).
     
  6. Dark Walter

    Dark Walter ||||||||||

    Das schöne bei dem Moog ist es das Du ihn über ein kostenloses Plugin von Moog direkt aus der DAW steuern und auch verwalten kannst. Tolles Ding.
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Dieses Gerät ist analog, USB bedeutet dann MIDI, es gibt sehr sehr wenige Audio-USB Geräte die auch noch analog sind, weil man dafür Wandler anbauen müsste.
    USB Audio ist noch immer eher nicht die Regel.
     
  8. Ja, das habe ich in diesem Video erfahren: https://www.youtube.com/watch?v=QdIs5ric-yw ab 4 min fängt er an das midi mapping zu erstellen...

    aber wieso will ich meinen analogen synthesizer digital ansteuern?
    Das ist dann nur für die Produktion von Tracks, wenn ich eine Automation perfektionieren möchte? Oder verstehe ich das was falsch?

    Danke an alle schonmal für die Antworten :)
     
  9. Dark Walter

    Dark Walter ||||||||||

    Klar, das auf jeden Fall. Sonst braucht man ja keinen richtigen Synthie.

    Was in Verbindung mit der Software richtig gut ist:
    - Die Benennung der Patches per Tastatur geht deutlich schneller
    - Archivieren und finden von Patches
    - Allgemeiner Setup Kram
    - Programmierung von Sequenzen und Zuweisung der Modulationsziele

    Ausserdem sehr gut zum lernen bzw. um zu wissen was da eigentlich gerade eingestellt ist: Du kannst im Editor die Reglerpositionen vom Bildschirm ablesen, bei einem Presetwechsel bewegen sich ja die Regler nicht. Es fällt also unter Umständen schwer gezielt einen Sound zu verändern wenn man nicht weiß wie dieser eingestellt ist.