Apollo Twin mit USB für Windows

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von monophonK, 16. September 2015.

  1. monophonK

    monophonK aktiviert

    "Nachdem es bislang nur mit Thunderbolt erhältlich war, soll jetzt eine USB-3-Version des edlen Desktop-Audio-Interfaces auf den Markt kommen.

    Der US-amerikanische Hersteller Universal Audio (UAD) hat eine USB-3.0-Version seines Audio-Interfaces Apollo Twin Duo angekündigt. Damit kann die Desktop-Variante an Windows-Rechnern betrieben werden. Bislang war das Apollo Twin nur mit Thunderbolt-Anschluss für Mac-Rechner verfügbar.

    Das Besondere an den Audio-Interfaces von Universal Audio sind die zwei internen SHARC-DSPs, auf denen Software-Plug-ins des Herstellers laufen. Diese Prozessoren sind zwar deutlich langsamer als moderne x86-CPUs, dank der besonderen Architektur können sie Audio-Signale jedoch mit einer besonders niedrigen Latenz verarbeiten.

    Während der Hersteller die Thunderbolt-Version mit einer Latenz von 1 ms bewirbt, gibt er für die USB-Version eine Latenz von unter 2 ms an – abhängig von der Sample-Rate sollen beispielsweise bei 96 kHz demnach 1,1 ms mit (fast allen) eingeschalteten Plug-ins erreicht werden. So können Musiker bereits während der Aufnahme ihr Signal mit Effekten abhören, die auf dem Host-Rechner keine weitere CPU-Last erzeugen. Die Software-Plug-ins genießen bei Produzenten einen exzellenten Ruf, sind allerdings auch entsprechend teuer. Mitgeliefert werden einige Grundeffekte, weitere Kompressoren, Amp-Simulationen, Reverbs, Delays und so weiter können im Online-Store von UAD erworben werden.

    Unverändert bleiben die Anschlüsse der USB-Version. Die beiden rauscharmen XLR-Klinken-Eingänge genügen gar für pegelschwache dynamische Mikrofone.

    Die Audio-Anschlüsse sollen bei der USB-Version des Apollo Twin unverändert bleiben. Es stehen 6 Ausgänge (2 Monitor, 2 Line und ein Stereo-Kopfhörer) sowie zwei Eingänge mit hochwertigen Mikrofon-Vorverstärkern (bis zu 65 dB Verstärkung) zur Verfügung, die sich per ADAT um 4 bis 8 weitere Eingänge erweitern lassen. Unterstützt werden Sample-Raten bis zu 192 kHz mit 24 Bit. Die Thunderbolt-Version wurde vom Computermagazin c't in Ausgabe 26/14, S. 66 getestet.

    Laut UAD soll die USB-Version nur mit Windows-Rechnern (ab 7) zusammenarbeiten. Für Macs wird weiterhin nur die Thunderbolt-Version angeboten. Während sich von letzteren über die mitgelieferte Mixer-Software auch mehrere gemeinsam betreiben lassen, ist ein solcher Multi-Interface-Betrieb mit der USB-Version nicht möglich.

    Obwohl UAD von der Thunderbolt-Version zwei Varianten mit einem und zwei DSPs anbietet, soll für USB nur das Modell mit zwei DSPs (Apollo Twin Duo) aufgelegt werden. Ab Oktober soll es zum gleichen Preis wie die Thunderbolt-Version (etwa 900 Euro) verfügbar sein. (hag)"

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... eitrag.rdf

    Und von UAD selber:
    http://www.uaudio.com/interfaces/apollo-twin-usb.html
     
  2. super-gutes Interface! bin 100% zufrieden

    wie gut die USB version sein wird , weiß ich freilich nicht
     
  3. monophonK

    monophonK aktiviert

    Das Apollo Twin mit USB liese sich doch wunderbar als Effektgerät in ein MX-1 Setuo (über die AUX Send / Return) einbinden oder? :)
     
  4. ja - Latenz gibts aber .. das ist sicher nicht für alle Anwendungen egal
     
  5. Ermac

    Ermac -

    Leider hast du dann fiese Flanger-Effekte auf dem Signal, da sich die Latenz bei den Send-Effekten bemerkbar macht. Auch wenn´s nur im ms-Bereich läuft.
     
  6. monophonK

    monophonK aktiviert

    OK danke für euere Feedbacks :supi:

    Muss mir das noch überlegen wie sich das Apollo Twin USB neben MX-1 nützlich einsetzen lässt.
     
  7. Ermac

    Ermac -

    Die Twin hat wie der Name sagt auch weniger Ein- und Ausgänge im Vergleich zur großen Apollo. Daher fände ich das etwas übertrieben, das als Effektgerät zu benutzen - auch wenn die Qualität natürlich top ist und ich allein für den Lexicon Hall niemals auf meine UAD verzichten würde.
     
  8. monophonK

    monophonK aktiviert

    Ja hast recht, zumal ich bereits UAD 2 Solos im PC verbaut habe :selfhammer:
     
  9. monophonK

    monophonK aktiviert

    Das Apollo Twin mit USB ist nun lieferbar.
     
  10. Und ist zudem ein prima Kopierschutz.
     
  11. ohne Zweifel

    dennoch setzen UA mit ihren plugins Maßstäbe in Sachen Klang und Authentizität (nur als Beispiel :vergleich mal die 1176er oder dbx 160 Emus mit denen von Waves ...)
     
  12. monophonK

    monophonK aktiviert

    Das Teil ist der Hammer! Die Sound / Audioqualität ist das beste was ich bisher an Audiointerfaces verwendet habe. Die Realtimemöglichkeit der UAD Plugins auf die Inputs macht Spass :phat:
    Nur schade wie schnell 2 beiden DSP's bei gewissen Plugin Kombinationen bereits am Limit sind...
     
  13. Shunt

    Shunt recht aktiv

    Moin Leute,

    hab gerade tierisch GAS auf das Apollo Twin USB.

    Folgende Konfig hab ich derzeit hier am Start,
    die eigentlich auch ganz gut hin haut.

    MOTU 828 mk3 + Behringer ADA8000
    Controller Mackie Big Knob
    ext. Effekte Strymon BigSky + Timeline

    Habe jetzt überlegt, wenn ich den ganzen Krempel verkaufe und dafür halt das Apollo
    + die 8 weiteren Ins des ADA 8000 + statt der Strymons UAD-2 Plugins

    Würdet ihr das machen, unabhängig vom Geld.
    UA kostet im Endeffekt natürlich durch die Plugins mehr, aber ich war z.b. schon immer
    scharf auf so ein nettes Lexicon 224 Reverb.

    Es wären, so to speak, auch 4 Geräte und einige Kabel vom Tisch.
    Und das alles gegen ein ziemlich kleines Destop Teil.
     
  14. klanglich über jeden Zweifel erhaben .. bedenke du hast dann plugins, das ist nicht das selbe wie an Hardware zu schrauben, kommt aber sehr auf die Arbeitsweise an

    du könntest auch statt des Audiointerface ein Satelite .. da kost't die Quad-Variante "nur" 699€ ... weil die Duo reizt du bei intensiver Nutzung schon schnell aus - Nachteil ist klar die höhere Latenz
     
  15. Shunt

    Shunt recht aktiv

    Ja, das ist glaub ich gerade "vergünstigt", kostet das nicht sonst 999€?

    Aber das wäre dann sogar ein zusätzliches Gerät, richtig?
    Und das andere Gear "müsste" ich dann behalten.
    Wenn ich richtig addiert habe, würde ich für die 4 Teile die gehen würden ca. 1300€ gegen rechnen können.
    Ist ja auch nicht ohne.

    Könnte man ein Twin Duo auch mit einem zusätzlichen Quad auf 6 Core upgraden?

    Hauptsächlich schicke ich derzeit ext. Synths durch beide Strymons in die DAW.

    Die Signalkette ist da schon ziemlich lang.
    Synth -> ADA8000 -> Motu 828 -> Out in beide Strymons -> wieder ins Motu -> über USB in Rechner
     
  16. klar kannst du zur Twin auch noch n Quad drinstecken ... ich wäre aber misstrauisch ob das über USB gut funktioniert - am Mac via TB sicher kein Thema

    ja bis 31.03. sind die USB Teile deutlich günstiger
     
  17. Ich muss hier auch nochmal sagen, dass ich mit dem Apollo Twin USB gut fahre. Jedoch machen die UAD-Plugins süchtig und man braucht da ein breites Portemonnaie ;-)
     
  18. adam

    adam Obendrauf und nebenher

    Mittlerweile geht Thunderbolt UAD auch unter Windows 10. Auch zuverlässig. Ich habe eine Apollo 8 Quad mit einem Satellite Octo laufen.

    Die Stärke der Apollos sind (im Vergleich zur Satellite):
    - die 2.0 Console
    - Latenzfreies Nutzen der Plugins über die Console (nicht in der DAW)
    - Unison Preamps (die der Hammer sind)

    Zudem sind die Apollo Interfaces klangtechnisch fantastisch. Wobei die Blackface Serie gegenüber dem Twin noch mal ne Schippe drauflegt.

    UAD ist sehr teuer. Ja. Aber wenn man die Sales abwartet und nicht immer die aktuellsten Plugins braucht, geht es noch. Soundtechnisch kommt da echt oft nicht viel dran. Gerade bei den UAD exklusiven.
     
  19. Shunt

    Shunt recht aktiv

    Frechheit! :phat:

    Gibt es also eine Thunderbold PCI Karte die volle Leistung freigibt und dann lieber Apollo TB kaufen?
     
  20. adam

    adam Obendrauf und nebenher

    Mein Mainboard hat direkt Thunderbolt 3 verbaut. Das sollte aber auch mit den Expansion PCI Karten gehen, ja. Die ganze TB Unterstützung mit Windows 10 ist noch recht neu. Auf der UAD Seite und auch im UAD Forum findest Du mehr Infos zu Konfigurationen, die funktionieren bzw. offiziell unterstützt werden.

    Außerdem: in ein paar Tagen ist die NAMM und UA hat wohl irgendwas Neues am Start. Also vielleicht noch etwas warten und schauen, was sich noch tut.
     
  21. Shunt

    Shunt recht aktiv

    Danke für die super Infos!

    Welches Mainboard hast du?
    Ich hab ein Skylake mit Asus Z170 MB.
     
  22. Und außerdem werfen die mir jeden Monat irgendeinen Gutschein zwischen 25 und 50 $ in mein Konto...
     
  23. adam

    adam Obendrauf und nebenher

    Dann solltest Du mit einer Asus TB3 oder sogar TB2 Karte keine Probleme haben. Die muss nur im richtigen Slot sitzen soweit ich informiert bin. Wie gesagt, im UAD Forum gibt's genügend User, die das schon so nutzen. Ich habe ein Gigabyte X99P-SLI mit einem i7 6800k. Das lief wirklich problemlos. Bei TB3 braucht man allerdings noch einen Adapter auf TB2, was noch mal mit 70€ ins Geld geht.
     
  24. Shunt

    Shunt recht aktiv

    NAMM 2017
    UA bringt neues Twin Audio Interface mit bis zu 4 UAD-2 Chips drin.
    Quad für 1500 Euro finde ich bissl viel, dann lieber n altes Twin Duo mit Octa Satellite
    für 1700 Euro, dann hat man 10 statt 4 Rechenknechte.

    https://www.amazona.de/namm-news-2017-u ... twin-mkii/
     
  25. ja billig ist anders.. aber noch bessere preamps und zusätzlicher Monitorausgang sind schon nette features , sowie die option Quadcore zu haben .. naja ich bleib bei meinem aktuellen Twin Duo
     
  26. Shunt

    Shunt recht aktiv

    Wo ist der zusätzliche Monitorausgang?

    Der neue sieht hinten genauso aus wie sein silberner Vorgänger.
     

Diese Seite empfehlen