Appledoofi aus der DDR bittet um Rat

Tom der Wessi
Tom der Wessi
|||||||||||||
Ich wohne ja drüben und habe immer noch nicht (den) Anschluss gefunden.
Deshalb bitte ich um etwas Begrüßungsgeld und/oder Lebenshilfe.

Mein Windows Büro PC hat's geschreddert. Ist dann nun die Gelegenheit auf Apple umzusteigen, weil edel, Upperclass, Westgeruch , Amerika, schöne Frauen ... usw.
Nur ich kenne mich absolut nicht aus in der Welt der Schönen und Reichen.

Ich benötige Anschlüsse USB für meine ext. Festplatten und noch mind. für einen zusätzlichen Monitor.
Kann ich da bedenkenlos auf einen, sagen wir mal , ca. 3 Jahre alten Apple zurückgreifen ? Und falls ja, wie lauten die Bezeichnungen der Apple PCs ?
Oder verhält sich das so wie mit den Ipads I und II ? Faktisch nur noch als Frühstücksbrettchen tauglich.


Also sowas z.B:

Apple iMac 27 Zoll Intel i5 2,7 GHz, 16 GB RAM

Ich benötige nur einen Büro PC. Also Faktura, Office und einfaches Bildverarbeitungsprogramm.
Keine 44 Diva Instanzen.

Danke und habt Nachsicht
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenns nur ein Büro PC werden soll, bleib doch bei Windows.
Ich persönlich hätte keinen Bock mich umzugewöhnen, davon ab
ist Apple nicht mehr den Aufpreis wert mMn...meine Empfehlung:
hol Dir n Notebook von Dell.
 
Ich nutze zum Beispiel einen 9Jahre alten Mac Mini für so etwas, der kann das alles problemlos.
Ich habe MS-Office für Mac.
Man sollte nur tunlichst vermeiden auf solche Rechner ein zu neues Betriebssystem aufzuspielen, dann läuft auf einmal nix mehr.
 
Wenns nur ein Büro PC werden soll, bleib doch bei Windows.
Ich persönlich hätte keinen Bock mich umzugewöhnen, davon ab
ist Apple nicht mehr den Aufpreis wert mMn...meine Empfehlung:
hol Dir n Notebook von Dell.
Genau, Dell ist super. Alternativ dazu kann ich noch Lenovo Thinkpads empfehlen. Bei uns im Büro arbeiten alle seit Jahren damit. Die sind einfach supersolide.
 
Ich habe 2 Lenovos ... habt ihr keinen Stress mit umspringenden Cursors ?
 
ich könnte mich nach so langer Zeit die ich mit Windows arbeite, noch an Apple gewöhnen. Das war damals im Büro so ein Krampf. Und viele Apps sind kostenpflichtig, das allein nervt schon. Dann die vielen ShortKeys ..

Ne, bleib bei Windows. Hol dir einen für 400 - 500€ und geh auf Win 10.
 
Hmmm. Ich wollte Opera Browser und Open Office / Libre , Opera mail ect. für einen MAC weiternutzen.
 
Diese Grütze zieht sich durch alle Lenovos die ich habe / hatte. Vermutlich alles unter Win10 haut das Touchpad durcheinander und es beginnt ein Eigenleben.
Mein Exemplar arbeitet noch auf Win7 64 Bit. Dass der Cursor "springen" sollte ist mir noch nicht untergekommen. weder am Touchpad, dem roten Bippus (ja ich benutze den) noch an der Maus. Der Rest des Büros arbeitet auf Win10. Bislang hat kein Mitarbeiter sich über springende Cursor beklagt.
 
Für Office gibts Libre/Openoffice und die Apple Work Sachen sind auch ok und lesen den ganzen MS Kram auch und schreiben auch in den entsprechenden Formaten, sprich - das geht mit etwas Glück kostenlos und man kann faktisch jeden Mac nehmen, der sagen wir mal 64Bit ist, damit die Soft noch aktuell genug sein darf, damit kann man dann sehr sehr lange arbeiten bis das Ding auseinanderfällt, bau ne SSD ein, ist dann netter, wenn er nicht mehr so neu sein sollte.. Alle Modelle gehen da, sogar das kleine eher langsame 12" MBP ...
du brauchst ja nix und Drucker laufen alle mit CUPS und so..

Ebenso Facetube und wie das alles heißt, alles nicht so wild.
Sicher ging es auch mit Linux, aber auch mit macOS. Wäre aber einer der Bereiche, wo man den Konzernen nicht zuarbeiten müsste. Selbst ich weiss da keinen Grund :)

Mit dem Mac oder MacOS zu arbeiten ist schön und macht Spaß, ist zudem auch nicht so schlecht, wenn man nicht Radikal-Windows Fanboy ist, weil es gibt solche, die eh nichts anderes annehmen wollen, wenn du so drauf bist - Windows lassen, und vielleicht was aus den 80ern auflegen. Muss man sich nicht so umstellen.

Man kann mit allem arbeiten - ist also egal.
Das ich MacOS was abgewinnen kann ist sicher klar - aber - nunja..
Ich finde nur Windows hat mehr Wartungsbedarf und man muss eher mal was ganz platt machen, weiss nicht ob das noch immer so ist, dass man Windows nicht über alle Generationen drüberbügelt, bei Mac OS mache ich das seit OS 7.1 .. Das ist schon angenehm, dass das geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn dir der ganze Update und Treiber Blödsinn bei Win auf'm Sack geht. Du einfach nur die Kiste anmachen willst und sie soll laufen, bist du bei Mac etwas entspannter unterwegs. Das ganze Word, Exel und co gibt's auch für Mac und obendrein die ganze Geschichte noch mal kostenlos von Apple eh dazu.

Was sein kann das du vielleicht noch ein Plugin für deine Festplatte brauchst aber ansonsten bist du gerade nach der eingewöhnung echt stressfrei unterwegs.
 
Ich hab mir vor 2 Jahren einen Stangen-PC von Asus gekauft. i5, 16GB. Kostete bei Saturn 599€. Der schafft CPU-hungrige Reaktor-Sachen wie Molekular ohne weiteres. Ich hoffe er macht's noch ein paar Jahre.

Wenn er die Grätsche macht, würde ich derzeit zu einem Mac Mini tendieren. Windows 10 ist halt wirklich ein Ärgernis.
 
mein alter hatte auch nen macmini für sowas. der Rechner lief noch 1a, dann gab's kEine os updates mehr und mehr und mehr progs liefen nicht unter dem alten os. also musste ein neuer her.

den alten bekomm ich. da kommt jetzt Linux drauf um ihn wieder zu beleben.

jetzt würd ich kein Apple mehr kaufen. scheiß Produktpolitik.

nimm doch linux. mit libreOffice haste alles dabei.
 
Also sowas z.B:

Apple iMac 27 Zoll Intel i5 2,7 GHz, 16 GB RAM
Afair kann man die Modelle anhand der Jahreszahlen unterscheiden, ähnl. wie man das z.B. vom Korg Kronos kennt. Danach kann man im Netz dann nach techn. Daten suchen, welche Prozessor Generation, GPU etc. verbaut wurden.

@dbra Apple ist doch recht fix mit dem abscheiden von alten Zöpfen, nachhaltig ist was anderes :wegrenn:Mein alter iMac von 2007 ist auch sehr robust, anders als der dazugehörige Software Support.
 
Bei Windows 10 sollte man sich vielleicht die Pro Version holen, um Updates aussitzen zu können. Die Wichtigsten Programme hab' ich seit XP in 'ner eigenen Symbolleiste. Die Startleiste - ob jetzt mit oder ohne Kacheln - war schon immer eher unübersichtlich.

Edit: Grundlagen zum erstellen eigener Symbolleisten.

 
Zuletzt bearbeitet:
Bei Windows 10 sollte man sich vielleicht die Pro Version holen, um Updates aussitzen zu können.
Es gibt längst kleine Tools, die Updates verhindern. Mein letztes Update war am 4. September. Aber das ist halt nur eine Krampflösung. Das OS wird alle 6 Monate fetter, vollgestopft mit Funktionen, die ich nicht brauche.
 
Ich war immer Windows Fan , aber diese Kachelgrûtze geht mir sowas auf den Sack und dann noch diese Standleitungen zum CIA und Nordkorea... boah ey.
 
Die Kacheln sind aber kein Muss. Kann man umstellen. Ich habe weder auf dem Laptop noch auf dem Studiorechner die Kachelansicht.
 
Von den Kacheln seh ich nicht viel. Ich fahr die Kiste hoch, starte meine Soft und das wars. Was nervt, ist die Tatsache, dass man zu oft mit dem OS beschäftigt ist. Das soll nicht anderes machen, als eine Schnittstelle zwischen Rechner, Peripherie und Anwendersoft herstellen.

Neulich musste ich (auf 'ner anderen Kiste) manuell den "Microsoft Store" löschen, weil ein Update alles zerschossen hatte. Das Update hatte über Wochen immer wieder versucht, sich zu installieren und während der Versuche natürlich immer die Kiste ausgebremst. Ich wäre da nie drauf gekommen. Der Vorteil ist, dass es im Netz Lösungswege gibt, für Probleme, die eigentlich gar nicht vorkommen dürften.
 
Klingt gruselig.
Aber jetzt mal ehrlich - die Angst vor MacOS ist aber auch unberechtigt, das geht doch alles - zumal es auch viele Facetuber gibt, die sich einfach so nen kleinen Mac kaufen, die brauchen ja alle keine großen Leistungen, ..
Die Macs wechseln sicher eh bald auf ARM. Ist ne Frage der Zeit - dann laufen die auch noch länger mit weniger Strom und so.. Akkulaufzeit!
 
Die Kacheln sind aber kein Muss. Kann man umstellen. Ich habe weder auf dem Laptop noch auf dem Studiorechner die Kachelansicht.
Ein wenig Kacheln hat man immer, selbst bei reiner Startleisten Einstellung stecken Kacheln drinne, wenn ich was suche dass ich nicht häufig brauch' ist das ok, ansonsten hab' ich Ordner Audio/Tools/Office/Video&Bild etc. in meiner Symbolleiste.
 
Ist es eigentlich nicht, auch wenn man als Desktop User mit den Touchscreen tauglichen Änderungen nix anzufangen weiß, die GUI unnötig aufgeblasen wird. Aber für Mac User ist das Alltag, zumindest so wie ich die Oberfläche kennengelernt habe, imho nivellieren sich die Unterschiede.
 
Mir ging es nicht um Win gegen Mac - im Gegenteil - ich finde die sind beide anders schlecht oder gut.
Für Office ist auch Linux im Rennen. Total egal. Das meiste ist dann irgendeine Art von Sympathie und Anpassungswille.
 
Ich habe 2 Lenovos ... habt ihr keinen Stress mit umspringenden Cursors ?
Habe nun meinen ersten Laptop in meinem Leben. Einen (gebrauchten) Thinkpad T530. Da läuft alles super.
Openoffice ist Oracle und nicht mehr so aktiv in der Entwicklung.
Libreoffice willst du eher, ist noch freie Software und sehr aktiv in der Entwicklung.
Ein Linux Debian drauf und du hast alles - auch Anwendersoftware (Libreoffice/...)! - vorinstalliert. Automatische Updates wovon du nur wenig mitbekommst und in Sekunden installiert sind. ....

Das System und die Anwendersoftware verbraucht allerdings ~5 GB Festplattenplatz.
 
Dass Windows und dessen user noch im Gestern leben erkennt man schon daran, dass sie aus allem ein PC vs Mac Ding machen müssen. Wenn Windows so toll wäre, müsste man nicht krampfhaft im Mac-Unterforum jeden Mac-Thread kapern.
 
Was hat das mit gestern zu tun?

Ich könnte es mir nicht vorstellen, denn die wenigen Male wo ich es mit Macs zu tun habe, war es wirklich grausam was aber sicherlich auch Gewöhnungssache ist.
Windows 10 hat mir damals beim Upgrade eine Partition zerschossen (zum Glück vorher ein komplettes Abbild gemacht), daher bin ich im Moment noch bei 8.1, Kacheln habe ich dank classics shell nie gehabt, das ging ja gar nicht. 10 geht im Moment echt nur als Pro, klar, man kann auch Tools installieren, die die Zeit fürs Update zurückstellen aber das ist dann auch nicht das wirklich wahre.

Linux habe ich nur ganz wenig Erfahrung mit, sollte für Büro und Internet aber allemal reichen, wollte mich schon immer mal ernsthaft damit beschäftigen.

Wenn man aber auch noch am Computer spielen will, kommt man um Windows nicht herum.

Jedenfalls sehe ich keinen Grund, wieso der Threadersteller jetzt auf nen Mac wechseln sollte.
 
Was hat das mit gestern zu tun?

Ich könnte es mir nicht vorstellen, denn die wenigen Male wo ich es mit Macs zu tun habe, war es wirklich grausam was aber sicherlich auch Gewöhnungssache ist.
Windows 10 hat mir damals beim Upgrade eine Partition zerschossen (zum Glück vorher ein komplettes Abbild gemacht), daher bin ich im Moment noch bei 8.1, Kacheln habe ich dank classics shell nie gehabt, das ging ja gar nicht. 10 geht im Moment echt nur als Pro, klar, man kann auch Tools installieren, die die Zeit fürs Update zurückstellen aber das ist dann auch nicht das wirklich wahre.

Linux habe ich nur ganz wenig Erfahrung mit, sollte für Büro und Internet aber allemal reichen, wollte mich schon immer mal ernsthaft damit beschäftigen.

Wenn man aber auch noch am Computer spielen will, kommt man um Windows nicht herum.

Jedenfalls sehe ich keinen Grund, wieso der Threadersteller jetzt auf nen Mac wechseln sollte.

Logic Pro ? ;-)
 


News

Zurück
Oben