Arbeitet hier noch jemand mit Atari, C-64 oder Amiga?

Dieses Thema im Forum "APPartig" wurde erstellt von Fluxus Anais, 25. März 2005.

  1. Mich w

    Mich würde interessieren, ob es hier noch Freaks gibt, die mit obigem Equipment arbeiten und was eure Gründe dafür sind.
    Ich fange mal an:

    Ich arbeite mit einem Atari St-1040 und Cubase 2.1., weil
    -es die preisgünstigste Lösung ist
    - es super groovt im Timing
    - Monochrom-Monitore augenfreundlich sind
    - weil ich mich so auf das Wesentliche konzentrieren kann
    -weil Begrenzung die Kreativität fördert
    - weil ich keine Lust habe, Bedienungsanleitungen zu lesen
    - weil umweltfreundlich, da stromsparend
    - weil geringer Platzbedarf
    - weil Oldschool sexy ist
    - weil der Click so geil klingt
    - weils immer wieder ein kleines Wunder ist, wenn die Bandmaschine zum Sync passend läuft.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    [quote:2e437acc94=*taschenmusikant*]
    - Monochrom-Monitore a


    Ganz sicher? :cool:
     
  3. C0r€

    C0r€ -

    war genau DER grund warum ich die Kiste nicht benutze...
    au


    war genau DER grund warum ich die Kiste nicht benutze...
    ausserdem hab (und will) ich keinen Fehrnseher.
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    es gibt einen :c64: c64, jedoch ist der ein klangerzeuger un

    es gibt einen :c64: c64, jedoch ist der ein klangerzeuger und noch viel mehr ein nettes spielzeug, als hauptSequencer kommt er nicht infrage.. this is 2005.

    auf die "werte" dahinter kann ich verzichten, denn man ist selber das kreativmoment, nicht das gear.. oha, ansich machen die maschinen die musik, aber pssst!!

    ein c64 ist sicher nicht kreativer, nur rudimentärer und nostalgischer..

    aber ich will keinesfalls deine argumente negieren, nur nen gegenpol aufstellen..

    musikalisch gesehen ist kein grund da,einen c64 einzusetzen, fürs <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uencing sehe ich noch weniger gründe ;-) ausser: man ist :opa: ;-) und einfahc nicht mehr so fit im kopf..

    das wäre dann die "böse" variante.. ;-)
     
  5. OHHjee das ist wohl schon ne weile her das letzte mal wo ich

    OHHjee das ist wohl schon ne weile her das letzte mal wo ich mit diesen Geräten gearbeitet oder eher experiemente und gespielt hatte.
    So gegen den mitte achzigern ...

    Vielleicht kommt man ja irgendwann wieder zu den Wurzeln ,zur zeit wäre das aber wie von einem Mercedes in einen Citroen steigen ,oder!!!!!
    Und Arbeitest du seit den Achzigern mit dem selben Atari ????
     
  6. motone

    motone recht aktiv

    Meine Amigas hatte ich zuletzt vor 1 Jahr in Aktion, aber ka

    Meine Amigas hatte ich zuletzt vor 1 Jahr in Aktion, aber kam leider nix produktives raus. Hab aber vor, die PAULA (=Soundchip des Amiga) mal wieder zu quälen.
    :dancehammer: :master:

    :c64:
     
  7. [quote:50bed55beb=*sonicwarrior*][quote:50bed55beb=*taschenm

    Ja klar, du hast weniger Informationen zu verarbeiten und der Kontrast ist schärfer, so wie bei den neuen TFT´s.
     
  8. [quote:6854e8bdfd=*Moogulator*]
    musikalisch gesehen ist kei


    :opa: Hmmh, so tatterig habe ich mich gar nicht erlebt. Aber vielleicht liegts ja wirklich am Alter. Wer ist denn der Forumälteste hier?

    Nun ja, Cubase SX habe ich zumindest als Demo auf meinem Offfice -Rechner, aber irgendwie bleibts auch dabei. Was kann es mir denn geben, was Atari nicht hat?

    Ich frage mich, warum die Cubase Ataris auf ebay so reissenden Absatz finden. Sind die alle fürs Museum? Oder ist dieses Forum hier überdurchschnittlich mit Schülern besetzt?
     
  9. C0r€

    C0r€ -

    sch

    schülern?? Ist hier jemand noch in der Schule? Vielleicht als Lehrer...
    Also ich bin Student.
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    schule und ausbildung etc ist lang hinter mir.. ich geh

    schule und ausbildung etc ist lang hinter mir.. ich gehöre faktisch der jüngstmöglichen 8bit generation an.. ich mag das schon..
    der ST ist hmm, billig und einfach.. und ebay? naja, das ist wie ne modezeitschrift ;-)

    evtl liegts einfach daran,das es funktioniert *G*
    aber am ST sehe ich noch nicht so viel kult oder vorteile..

    kann aber auch kommen, das müsste dann quasi die generation sein, die damit angefangen hat.. die sind vermutlich nur wenig jünger als die 8bit generation.. sagen wie so anfang 30. ende 20..
     
  11. Hallo

    Ich benutze noch einen Atari 1040 ST, weil ich so v


    Hallo

    Ich benutze noch einen Atari 1040 ST, weil ich so viel Arbeit in seine Aufrüstung investiert habe (vor ca. 8 Jahren). :roll:

    Den Monitor SM124 habe ich damals etwas konstruktionsgeändert, damit die Darstellung praktisch "bildfüllend" wird, den Arbeitsspeicher mittels eines Zusatzprints von 1MB auf 4MB aufgerüstet, ein neues Betriebssystem (Zusatzprint mit TOS 2.06) eingebaut und die Taster der Originalmaus durch Leichtgängigere ersetzt.

    Das Schlimmste war der Einbau des Betriebssystems:
    Man mußte von oben einen Sockel DIREKT AUF DIE 64(!) ANSCHLÜSSE DER CPU (Hauptprozessor) löten. Hier wurde dann der Print mit dem Betriebssystem eingesetzt (Überdies wird an diesem Print eine IDE-Festplatte angesteckt).

    Außerdem mußte man noch diverse Leitungen legen, bei diversen gesockelten IC`s einzelne Anschlüsse hochbiegen und von dort Leitungen wegführen......und.......es war fürchterlich.

    Dann mußte man noch aus dem Abschirmblech (unter der Tastatur) ein großes Stück herausschneiden, damit man das Gehäuse des Atari ST wenigstens einigermaßen wieder schließen konnte.

    Vor kurzem ist mir meine eingebaute 40MB-Festplatte abgestorben und ich habe sie daraufhin durch eine Externe ersetzt.
    Dabei habe ich (in Ermangelung älterer Festplatten) festgestellt, daß mein alter 8MHz-Atari 1040ST dazu fähig ist 4GB (!!!) zu verwalten! (Auf einer 10GB-Platte bleiben dann 6GB einfach ungenutzt).

    Zur Anwendung:
    Auf meinem Atari läuft ein originales Cubase 3.1.
    Ich habe ihn über Midi mit zwei G3/500 Macs vernetzt.
    Ziel ist:
    Ein G3 für Logic, ein G3 z.B. für Reaktor und der Atari z.B. mit dem sog. "Interactive Phrase Synthesizer" (Midi). Synchronisation über Midi.

    Der größte Vorteil des Atari:
    Bei kurzen Versuchen muß ich meine Macs nicht hochstarten, der Atari läuft, seine Festplatte ist im Ruhemodus und:
    DER ATARI IST VÖLLIG STILL!!

    KEIN LÜFTER, NICHTS, KEIN GERÄUSCH:
    Ideal für Musikanwendung in Verbindung mit Hardware-Synthesizern.
    Der Atari steuert dann über Midi und man schraubt an den Synthesizern.
    Eine synchrone Aufnahme erfolgt dann einfach auf Minidisc (JA3ES oä.) oder mittels PDR-05 (CD-Recorder).

    Liebe Grüße
    von
    Christian Böckle
     
  12. Bernie

    Bernie Anfänger

    [quote:bf7c1cb242=*taschenmusikant*] :opa: Hmmh, so tatterig

    Bin über fünfzig....

    Nöö, den Atari will heute wohl niemand mehr.
    Ich hab ja auch ewig lange noch an dem Atari mit Mäusekino festgehalten, genau aus den von Dir genannten Gründen. Heute möchte ich Cubase und Wavelab aber nicht mehr missen.
    Es läuft vielleicht nicht ganz so stabil, aber die Möglichkeiten am PC mit der problemlosen Einbindung von Audiodaten und die Übersichtlichkeit mit zwei Monitoren - das sind doch ganz andere Welten.
    Den Atari nutze ich nur noch gelegentlich zum Programmieren der TF-Module des Yamaha TX-416 mit Steinberg Synthworx, ansonsten nicht mehr.
    Aber wer nur einen tighten Midi-Sequenzer braucht, dem reicht der Atari auch heute noch sicherlich aus.
     
  13. Jörg

    Jörg |

    Ich hatte bis vor kurzem noch einen 1040er Atari mit Creator

    Ich hatte bis vor kurzem noch einen 1040er Atari mit Creator drauf. D.h., ich hab ihn immer noch, aber weggeräumt. ;-) Lief gut, keine Frage, und von der Midi-Funktionalität her war er Sonar 2 (mit dem ich kurzzeitig mal auf dem PC unterwegs war) überlegen.
    Wenn ich mich entschließen sollte, wieder mit einem Computer zu <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>unzieren, wäre es auf jeden Fall der Atari.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    [quote:696c5b8c87=*taschenmusikant*]
    Ja klar, du hast wenig


    Ich mag mich täuschen, aber 1. betrifft IMHO nur das Hirn und 2. wird durch das flimmern und die Strahlung wohl mehr als wett gemacht.

    Naja, is eh wurscht.

    Ich hab aber jetzt bei eBay nen C-64 für 10 Euro inkl. Versand gekäuft.

    Wegen dem SID-Chip, der soll irgendwann mal in nen MIDISid rein.

    Aber <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uencieren will ich mit dem Teil ned.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    [quote:30a80d07b9=*J

    Gibt's beim Atari Cubase sowas wie CAL?
     
  16. Jörg

    Jörg |

    CAL? Wasn das? Frisch mal mein Ged

    CAL? Wasn das? Frisch mal mein Gedächtnis auf.
    Ich habe aber ohnehin nicht mit Cubase gearbeitet, damit konnte ich mich nie anfreunden.
     
  17. Ermac

    Ermac -

    Ich habe mit dem Atari und Notator angefangen, elektronische

    Ich habe mit dem Atari und Notator angefangen, elektronische Musik zu machen. Für mich als Hardware- und Midifreak wäre das auch heute noch eine Möglichkeit, zu arbeiten. Der Umstieg auf Logic PC erfolgte damals, weil das Arbeiten übersichtlicher wurde, schon allein durch die viel höhere Bildschirmauflösung. Von den Funktionen war das damals ja das selbe und wenn wir ehrlich sind hat sich die Midi-Engine seitdem auch nicht verändert.
    Ob Ihr es glaubt oder nicht, der Atari ist mir auch öfter abgeschmiert als der PC und dies zusammen mit der geringeren Übersicht auf dem Schirm führte dazu, dass ich am PC kreativer werden konnte.
    Mittlerweile möchte ich das ein oder andere Plugin nicht missen, leider gibt´s Absynth zum Beispiel nicht als Hardware. Auch das Mischen und Mastern wird durch die Plattform deutlich einfacher.
    Ein paar Worte noch zu Deinen aufgelisteten Argumenten:
    a) preisgünstig interessiert mich nicht, der PC steht hier schon und verursacht jetzt relativ wenig laufende Betriebskosten.
    b) das mit dem Timing stimmt! Während der PC gerne mal hakt, neigt der Atari eher zu dem von Dir beschriebenen Groove
    c) "umweltfreundlich" will ich mal in Frage stellen! Allein die externe Festplatte zieht mehr Strom als mein TFT!
    d) "platzsparen" sehe ich auch nicht, weil der oben genannte TFT viel weniger Platz erfordert als die Atari-Röhre. Außerdem verschwindet der Tower unter den Schreibtisch, wobei die Ataris auf dem Schreibtisch stehen müssen.
    e) dass die Bandmaschine synchron läuft glaube ich Dir nicht. Das will ich sehen! Wann darf ich vorbeikommen? *neidisch*

    Dennoch viel Spaß mit Deinem Atari wünscht
    Phelios
     
  18. Jörg

    Jörg |

    Da ich auf dem PC seinerzeit nur Win98 und Sonar hatte (sons

    Da ich auf dem PC seinerzeit nur Win98 und Sonar hatte (sonst nix), lief es auch bombenstabil - auch in Bezug auf das Timing. Aber wie das so ist mit den PCs: Je mehr Kram, desto Absturz.
    Ich habe nie probiert, eine analoge Bandmaschine zum Midi-Sequencer zu synchronisieren, aber Atari + digitaler Multitracker war bei mir perfekt in Sync.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    [quote:0994342335=*J

    Cakewalk Application Language.

    So'n Mix aus LISP und C und was weiss ich.

    Damit kann man sich z.B. MIDImäßig einiges bauen, z.B. einen Arpeggiator,
    ein Teil das aus Einzelnoten Akkorde macht oder was weiss ich.

    Nur programmieren muss man halt können
    oder was aus dem bestehenden Fundus verwenden (-> Cakewalk Forum).
     
  20. Jörg

    Jörg |

    Ich entsinne mich dunkel! ;-)
    So was bietet Creator auf dem


    Ich entsinne mich dunkel! ;-)
    So was bietet Creator auf dem Atari nicht. Egal, da gibt´s mehr als genug Schnickschnack. ;-)
     
  21. Hallo Phelios,
    mein Atari läuft ohne Festplatte und ist daher schön leise.

    Was die anderen Argumente angeht, hast du sicher recht, dass mittlerweile ein PC adäquater ist.

    Dennoch ist es bei mir eine Liebe zu Oldschool, die mich am Atari verweilen lässt.

    Ich habe ausserdem hier ein zentnerschweres Rhodes Piano, dass sich sicher auf dem PC wunderbar emulieren lassen würde.
    Aber so ist das nun mal mit Nostalgikern. Sie sind für keine rationalen Argumente offen.

    :pckill:
     
  22. Muss ich mich doch auch mal einschalten.

    Aktiv nutze ich


    Muss ich mich doch auch mal einschalten.

    Aktiv nutze ich:

    C64 -- mit Prophet64..weil das einfach der billigste und vielleicht der coolste 303 clone der welt ist.
    Dann hab ich auch noch n 1040 ST zuhause stehn, den ich ursprünglich zum Midi-Sequenzen nutzen wollte. Aber bin mit Cubase und konsorten nie wirklich warm geworden. In mir steckt halt der Tracker.
    Demnächst will ich den ST mal nutzen, da dort bald auch ein neuer tracker dafür releast wird.
    Schauen wir mal was die zukunft noch bringt. Neue Software wird ja nach wie vor released :)

    firestARTer :lol:

    http://www.firestarter-music.de
     

Diese Seite empfehlen