Ardour-$foobar

telefonhoerer
telefonhoerer
||||||||||
@khz ich besitze alle LP's von dir ,sowie die teuer erworbenen 1"-Mastertapes, mein iphone ist voll von songs aus deinem Soundcloud-Account,
wenn Du sagst Ardour 6 ist released .....ist das mein Bibel.
ich hab Ardour gleich neu emerged und werde damit die Projekct Größenwahn Tracks remastern, kannst gerne vorbeikommen und mir helfen
 
khz
khz
D@AU ~/+50°C/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
What's Going On With Ardour?

It's Christmas 2017, and many people in the Ardour community and beyond may be wondering what is happening with Ardour right now. It's been several months since our last release, and there's no word on what is going on.

Between now and the (Gregorian) New Year, I'll be posting 3 articles about where Ardour has been, where we are heading and the financial aspects of the project.

For now, I will just note that we're mostly focused on really substantive (wide-ranging, deep and difficult) internal architectural changes that will (over time) make a lot of other stuff possible. There's absolutely no timeline for the next release at this point, and the work is hard enough that in general we're trying not to get diverted by bug reports and small feature requests.

Stay tuned for a history and a glimpse of where 2018 might take Ardour ...
https://community.ardour.org/node/15460

  1. Where Ardour has been:
    Almost Ready to Leave Home

    Ardour began its life 18 years ago, in late December 1999. The story has been told many times in many different places, but the gist of it is that I wanted a program something like ProTools that would run on Linux, and none existed. I decided to write one. I had little idea what would be involved, of course. Which was probably for the best, otherwise I would likely not have started.

    Recently, while clearing out old paperwork from my office, I found myself reading some old issues (2001-2003) of the generally excellent magazine, Sound on Sound.They give a pretty good idea of the state of DAW technology at that time as well as other stuff like sampling, sequencing and so forth, which at that time were somewhat separate from the core functionality being offered by DAWs.

    It occured to me that Ardour has actually managed to reach the goals I set out back in 2000. It is a capable DAW capable of doing the vast majority of the things people were doing with this kind of program around the start of a new millenium. Not suprisingly, that's still a substantive part of what people are doing now with DAWs in general even at the end of 2017.

    There are some things that we were actually doing long before other DAWs. Anywhere-to-anywhere routing is something we more or less pioneered, and has now become common. A truly flexible mixer architecture (whose flexibility is sometimes its downfall). Support for different solo models. Even today press releases for new versions of several proprietary DAWs will regularly mention things that Ardour has done for more than a decade. Oh well - the point is not to gloat over this kind of thing, since there are plenty of things that Ardour doesn't do. The point is to note that the initial goals have largely been satisfied.

    In fact, they've been more than satisfied, because Ardour also became a truly multi-platform project (running on Linux, MacOS (nee OS X) and Windows. It also gained some level of support for MIDI workflow, not to mention the video timeline.

    Ardour has also served as the basis for two or three "commercial" projects - Harrison Mixbus, Waves Tracks Live (and the likely short-lived Radar Session software). We've somehow developed a way to raise significant (though not substantial) income every month, despite the program remaining under the GPL license. Nobody needs to pay for Ardour, but lots and lots of people choose to do so. These are no small accomplishments.

    There were other, somewhat meta-goals too. I wanted Ardour to serve as an example (not a template or a toolbox) for other people to learn how to write a DAW. I doubted that we'd get everything right, but that at least compared to the situation in 1999, when there was no open source DAW suitable for use as a ProTools-like system, Ardour has truly fulfilled this idea. I suspect that Justin Frankel didn't take a lot of inspiration from Ardour's source code when he started writing Reaper, but it was fun having him on our IRC channels for a while as he got started with that project. Ardour has also attracted the involvement of nearly 50 skilled developers over the years, a dozen or so of whom have played major roles in the design and implementation of the program. A couple have even gone on full time paid jobs working on audio technology.

    It wouldn't be completely unreasonable, after 18 years of development and having reached the level of features that Ardour now has, to consider it done, at least in some senses. It is true that we have a huge list of 2000+ bugs that remain open in our bug tracker. Our MIDI workflow has lots to complain about, and there are some glaring software design errors that users can see if they insist on trying some not-that-crazy stuff (e.g. working on MIDI versions of Phillip Glass pieces).

    Still - people use it. Somebody starts Ardour up somewhere in the world at least every 3 minutes or so. Some of our users rave about in comparison to other DAWs. You can make albums with Ardour. Record live gigs. Basically do all the things I imagined back in December 1999.

    But are we done? Absolutely not. In my next post, I'll outline some of the directions that I personally imagine Ardour going in during 2018 and beyond.
    https://community.ardour.org/node/15462
  2. Where we are heading:
  3. The financial aspects of the project:

>> https://www.deepl.com/translate <<
 
Zuletzt bearbeitet:
marco93
marco93
Moderator
Gibt's Verbesserungen beim Midi Editing? Hat das mal jemand kompiliert?
 
dbra
dbra
Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
dann scheint es ja auch endlich latenz Kompensation für Busse und Midi zu geben. sehr schön! dann kann man ja endlich over dub-Aufnahmen machen.
 
khz
khz
D@AU ~/+50°C/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
GUI sieht gleich aus.
Soweit ich es verstehe optimieren/modalisieren/erweitern Paul mit x42 (2. fester Programmierer (~von Mixbus)) den Code neu. Vorher konnte Paul ja größtenteils alleine rumfrickeln, nun Feedback von x42, Veränderung (auch Firma MB).
Also auch z.B. MIDI wird besser. Evt. noch nicht sofort neue Funktionen, aber leicht einbaubarer für die Zukunft und geplant.
In Bereich Zuverlässigkeit/RT/GUI auf jeden Fall nice, aktueller Code.
Zeile 552367278
 
Zuletzt bearbeitet:
dbra
dbra
Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
und wann kommt jetzt endlich 6.0?
 
marco93
marco93
Moderator
Ich blick das mit den Regionen nicht bei Ardour. Hier hab ich mal einen kleinen Beat gebastelt aus Einzelsamples und die Tracks combined.

1. Gibt es eine Möglichkeit die Lücken vorne und hinten zu schließen? Ziehen geht ja nicht, man kann die Region nur kleiner machen, aber nicht größer.
2. Gibt es eine Möglichkeit die Tracks zu linken? Wenn 1. geht, dann kann ich danit leben, aber so ist das irgendwie scheisse.

Thanks :)



SU9KGb9.png"
 
P
ps4074iclr
Guest
1. Gibt es eine Möglichkeit die Lücken vorne und hinten zu schließen? Ziehen geht ja nicht, man kann die Region nur kleiner machen, aber nicht größer.

Keine Ahnung ob dir das hilft: In Ableton würdest du dazu vermutlich den Bereich auf der Spur markieren, Strg-J drücken oder alternativ mit der rechten Maustaste drauf und dann konsolidieren auswählen (so ausm Kopf raus, könnte sein, dass es anders geht). Alternativ die Spur einfrieren (aka Bouncen aka Resamplen), aus dem Projektordner das eingefrorene .wav ins Projekt laden und dort zurechtschneiden.
 
khz
khz
D@AU ~/+50°C/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Ich nehme seit mehr als 25 Jahren nichts auf, daher keine Ahnung.
 
dbra
dbra
Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
für so sample schnippseleien ist ardour weniger gut geeignet.

ich mach das immer so: alles anwählen, zweimal hintereinander kopieren, nochmal alles anwählen inkl. der neuen regions und dann combine. damit kannste dann den mittleren take durch verkürzen der regions nehmen. alles separat einmal pro Spur. vielleicht geht's auch anders, ich entdecke auch immer noch neue Features in ardour...
 
marco93
marco93
Moderator
für so sample schnippseleien ist ardour weniger gut geeignet.

ich mach das immer so: alles anwählen, zweimal hintereinander kopieren, nochmal alles anwählen inkl. der neuen regions und dann combine. damit kannste dann den mittleren take durch verkürzen der regions nehmen. alles separat einmal pro Spur. vielleicht geht's auch anders, ich entdecke auch immer noch neue Features in ardour...

Das funktioniert zwar ist aber ziemlich umständlich. Ich hab mal im Ardour Forum gefragt.
Methode von Psicolor geht leider nicht... Pencil funzt nicht im Audio Track
 
khz
khz
D@AU ~/+50°C/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Ja, echt. Ich nehme nichts auf, spiele auch nicht Live noch bin ich in einer Band oder Gruppe oder sonst etwas. Musiker bzw. Künstler im Allgemeinen finde ich den schlimmsten Schlag der Menschheit, oft eingebildete, selbst -verliebte -darsteller, opportunistische, Pseudo-Intellektuelle linke Spießer oder so.
Manchmal nehme ich Ardour oder Mixbus zum Routen und Effekte einschleifen.
Wobei es direkt über HDSP Mixer besser=direkter/dreckiger klingt IMHO.
Ich bin Öko, auch Klänge sind Müll (zumindest meine) und ich will nichts für die Nachwelt erhalten. Sinnlos IMHO!
Schlimm genug mit den elektronischen Müll den ich in Foren hinterlasse. Warum man sich nicht vollständig löschen lassen kann wie es laut DSGVO beschrieben ist finde ich traurig.
 
Zuletzt bearbeitet:
khz
khz
D@AU ~/+50°C/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Bitte veröffentliche keine Bilder von mir UNGEFRAGT!
;-)
 
khz
khz
D@AU ~/+50°C/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Code:
Ardour6.0.pre0.709 (built using 6.0-pre0-709-g07466440c and GCC version 7.3.0)
Durchgängiger Loop, ohne "Aussetzer"! :)
Und "step sequencing" (Funktion habe ich nicht gefunden)
paul schrieb:
The workflow i did some work on last december involved a builtin "processor" in ardour that did step sequencing. you can either leave it running (it is fully tempo map aware, too), or export the current sequence into the track as a MIDI region. it doesn't make any noise itself - you still need some synth for that.
https://community.ardour.org/node/15650
hört sich gut an.
 
marco93
marco93
Moderator
Das habe ich heute auch gelesen. Hast du mal installiert, läuft das stabil? Es soll auch möglich sein gleichzeitig die Aufnahme und das Livemonitoring zu hören.
 
khz
khz
D@AU ~/+50°C/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Oben steht ja meine installierte Versionsnummer. Aktuell ist Ardour6.0.pre0.710.
Mir ist das Programm zu komplex bzw. nie wirklich benutzt. Wie gesagt abspielen eines MIDI LOOP mit Dexed war ohne Aussetzer. Bei mir hat es immer mit der 5'er und davor Version das Audio und MIDI "geknackt" bzw. "gehangen".
Sequencer finde ich nicht oder ist da nicht dabei.

https://nightly.ardour.org/list.php Lade doch runter und baue es.
Unter Vorbehalt kannst du das Ardour6.pre0 neben Ardour5 installieren da es sich um eine pre0 Version handelt..
Zu starten geht es nur von der Konsole aus.
Code:
 ~ $ ardour6
 
Zuletzt bearbeitet:
marco93
marco93
Moderator
Ich installiere später mal das deb file. Bekomm ich das über Synaptic dann wieder gelöscht? Mich wundert, dass das midi schon läuft. Ich dachte, dass das eine relativ große Baustelle sei. Du kannst auch unter 5.12 in den Einstellungen Seamless Loop anklicken...damit knackst dann auch nichts, allerdings wird damit dann beim zweiten Durchgang teilweise gar nichts mehr abgespielt. :eek:
 
khz
khz
D@AU ~/+50°C/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Die "nightly" Versionen installiert bzw. deinstalliert man unabhängig/außerhalb von dem Paketmanager.
Über den Paketmanager kannst du jederzeit/einfach, falls nötig, die offizielle Ardour Version installieren bzw. deinstalliere
 
 


News

Oben