ARP Odyssey kalibrieren

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Rallef, 11. März 2012.

  1. Rallef

    Rallef Tach

    Hallo Forum,

    ich kalibriere gerade meinen ARP Odyssey MKIII gemäß des Service Manuals in http://www.arpodyssey.com/manuals/Arp%2 ... Manual.pdf.

    Ich war auch soweit erfolgreich, bis auf diesen Punkt, den ich nicht verstehe:

    >>
    Kap. 3.8 "Board C-II Trim Procedure", Unterpunkt "VCA Gain":

    1. Put the following sliders at MAX: VCO1 SQUARE WAVE to Audio Mixer, VCF FREQUENCY and VCA GAIN
    2. Put all others sliders DOWN
    3. Monitor the HIGH OUT with an Oscilloscope
    4. Adjust VCA GAIN trimmer on board C so that the amplitude of the waveform on the output of the Odyssey is 2Vpp

    <<

    Meine Schwierigkeiten:
    - Die Spitze-Spitze-Amplitude am Output ist frequenzabhängig, bei tiefen Noten ist die Amplitude höher als wenn ich eine hohe Note anschlage.
    - Gerade bei eher niedrigeren Noten ist die Amplitude locker eher 4Vpp (oder mehr) auf dem Oszi, bevor ich irgendwas getrimmt hätte
    - Ich kann die Amplitude gar nicht auf die 2Vpp runter trimmen (das heißt doch Peak-2-Peak, also Spitze-Spitze??), das Trimpoti bringt das gar nicht.

    Was würdet ihr tun?

    Dank+Gruß,
    Rallef
     
  2. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Ist das Filter wirklich voll offen? Ansonsten würde ich so kalibrieren, dass der VCA nicht übersteuert, es sei denn, Du willst das.
     
  3. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Beim MKIII mag das anders sein, in meinem Manual steht:

    T1 - VCAGAIN 1. Put the following sliders at MAXIMUM: VCO 2 'SQUARE WAVE' to the AUDIO MIXER, VCF FREQUENCY , and VCA GAIN.
    2. Put all other sliders on the front panel DOWN.
    3. Measure the peak to peak amplitude of the waveform on pin 10 of the 4023 module with an oscilloscope.
    4. Monitor the HIGH OUTPUT of the Odyssey with an oscilloscope.
    5. Adjust the VCA GAIN trimmer on Board C so that the amplitude of the waveform on the output of the Odyssey is that same as the amplitude measured in step 3.


    T2 - VCA CVR 1. Put the following sliders at MAXIMUM: VCA 'ADSR\ and LFO FREQUENCY.
    2. Put the ADSR 'DECAY' slider at ONE-FOURTH. 3. Put all other sliders on the front panel DOWN.
    4. Put the three slide switches under the ADSR sliders DOWN.
    5. Monitor the HIGH OUTPUT of the Odyssey with an oscilloscope (set to about .5 volts per division).
    6. Adjust the VCA CVR trimmer on Board C for the minimum amplitude signal on the output of the Odyssey.

    Von einer Frequenzangabe ist auch dort nicht die Rede, ebenso nicht von konkreten Messwerten, nur von einem Vergleich, also VOR und HINTER dem VCA sollte es gleich sein.
    Die Signalspannung darf eigentlich ohne Filterung NICHT frequenzabhängig sein
     
  4. Rallef

    Rallef Tach

    Nun, für den Arp gibt's ja die sog. VCF Modification, bei welcher 4 Widerstände im Filter ausgetauscht werden, so daß der VCF weiter öffnet.
    Meiner hat diese Mod nicht, und so kann es sein, daß trotz "VCF Slider ganz auf" Frequenzanteile im AUdiobereich ausgefiltert werden - und damit wird es frequenzabhängig.

    Die Kalibrierungs-Anweisung für die älteren Ody-Modelle kenne ich. Wenn ich folgendes probiere:
    dann kommt am Ausgang ungefähr das Doppelte raus wie in Step 3. gemessen (pin 10 of the 4023 module).

    Der Tipp, so zu kalibrieren, daß die Wellenform schlicht nicht übersteuert, ist wohl das sinnvollste.

    Viele GRüße,
    Rallef
     

Diese Seite empfehlen