Atari Cubase: Sequencer / Ableton: Recording

past.
past.
..
Huhu,

aus Nostalgie gründen hat mir ein Freund ein Cubase MidEx Adapter verkauft und ich würde gerne noch einen ATARI für Weihnachten dazu kaufen.
Nun möchte ich meine Geräte über Cubase sequencen und das Ganze dann in Ableton aufnehmen.

Ich nehme an, dass ich die Geräte (K2000, AKAI Sampler, JV2080 und E-Tribes) einfach via MidEx verkabele und dann die Soundkarte mit Ableton verbunden habe zur Aufnahme.

Ich würde Cubase gerne als Master verwenden, wegen des Timings, leider scheint das Ganze dann aber nicht synchron zu laufen, sieht so aus, als fallen die meisten Funktionen bei Live im Rewire Modus raus: https://help.ableton.com/hc/de/articles/209774305-Live-im-ReWire-Modus-verwenden

Ich nehme mal an, dass der ATARI im Verhältnis zu meinem USAMO mit Ableton wirklich nur marginale Timing Unterschiede sowieso hat, aber dadurch, dass so viele auf die alte Kiste geschwört haben, würde ich sie gerne mal in das heutige Setup integrieren.

Hat jemand eine Idee wie es am besten funktioniert?
 
Y
ygorr
.....
Ich verstehe nicht den Hinweis auf Rewire, das würdest Du nur brauchen wenn Du 2 verschiedene DAWs innerhalb einer Rechnerplattform sync- und audiomässig verbindest. Das Cubase im Atari kannst Du leicht über midiclock als slave zum ableton laufen lassen, oder umgekehrt. Ich ging auch immer davon aus, daß der Atari tighter wäre, mittlerweile ist bei mir aber ableton Master. Die midiclock kommt dabei aus dem midi-out des firewire motu 828mk2. Als der Atari noch Master war brauchte alles immer ca. einen Takt um sich einzupendeln, jetzt läuft alles immer ab dem ersten click synchron. So Sachen wie USAMO habe ich nie ausprobiert, das wird dann aber eher noch besser funktionieren.
 
past.
past.
..
Ich habe das witzigerweise auch gemerkt, dass ich da mit Rewire einen Denkfehler hatte, dadurch, dass der ATARI ja im Endeffekt nur als Hardware Sequencer verwendet werden würde.

Wie hat sich das mit Ableton vs. ATARI geäußert? Ich denke auch, dass Ableton eigentlich mittlerweile sehr gute Fortschritte gemacht hat und das angebliche Defizite von früheren Versionen deutlich verbessert wurden.
Zumindest war es für mich einfacher meine Geräte in sync zu kriegen als z.B. mit Logic oder Protools.

Das mit dem Einpendeln ist bei dem USAMO auch so, aber auch nur, wenn es einen Clock offset gibt.

Ich denke der ATARI wird schon ein cooles Gadget sein, die Tightness in Verbindung mit Ableton sicher nicht so ausschlaggebend, wenn man vergleicht wie viele Jahre zwischen beiden Systemen liegen.
 
M
Mr.Pink
||
Ableton hat Synch wie Kaugummi - zumindest als Clock Slave. Es wird behauptet, daß das seit Version 10 besser geworden ist. Kann ich nicht beurteilen, aber das bezieht sich möglicherweise nur auf Ableton Sync (oder wie deren WiFi Sync Dingens heißt) und / oder auf Ableton als Clock Master. Ich habe Version 9 und von jeder Software, die ich synchronisiere ist Ableton die mit dem übelsten MIDI Jitter.

Deswegen kann ich mir durchaus vorstellen, dass der Atari möglicherweise eine stabilere Clock hat. Da aber Ableton vermeintlich als Master besser funktioniert, ist das offensichtlich der richtige Weg.

Ausserdem sollte man bedenken, daß beim Atari MIDI Clock und das gesamte Arrangement über einen MIDI port geschickt werden - was in der Praxis fast nie problemlos funktioniert.
 
Mesmerised
Mesmerised
General Gear
Ausserdem sollte man bedenken, daß beim Atari MIDI Clock und das gesamte Arrangement über einen MIDI port geschickt werden - was in der Praxis fast nie problemlos funktioniert.

Wir past. eingangs schrieb hat er ein Midex - da hat er 4 out und 2 in am Atari zusätzlich! Kann man also wunderbar einen extra Clock input machen.
 
M
Mr.Pink
||
Wir past. eingangs schrieb hat er ein Midex - da hat er 4 out und 2 in am Atari zusätzlich! Kann man also wunderbar einen extra Clock input machen.
D'Oh! Richtig, hatte ich übersehen. Kann man also probieren, ob es irgendwie besser geht. Aber wenn's an Ableton liegt kann er sowieso nichts machen.
 
Mesmerised
Mesmerised
General Gear
Jou, ich hätte auch erst gedacht, nachdem das Cubase die Timing-Quelle ist, den Rekorder zu slaven - allerdings fällt es einem Midi Sequenzer wesentlich leichter, zu folgen, als einem Audio-Rekorder. Von daher ist sicher am besten: Ableton Master und Cubase Slave. Hast man ja früher mit der Bandmaschine auch gemacht. Das Midex+ hatte übrigens auch noch Timecode Ein- und Ausgänge - falls man so was hat, könnte man das auch über Audio Timecode probieren. (LTC) Kenn Ableton nicht so gut - falls der keinen Timecode Erzeuger hat, kann man auch einfach ein Timecode-Audiofile abspielen und an den Atari Midex+ TC in schicken.
Ach, Cubase Atari war schon ein cooles System! Ich erinnere mich gerne daran, vor allem, weil mir das Ding tatsächlich nicht ein einziges Mal abgestürzt ist - schon krass! :shock:
 
dubsetter
dubsetter
|||||
moin,

also ich würde beides einfach mal ausprobieren,
evtl. läuft ableton ja mit der clock aus cubase auch als slave tight.
falls nicht, dann einfach ableton als master nehmen.


(bis version 9 allerdings sehr wackeliges timeing , auch als master... )




PS. hab meinen atari vor 4 jahren verkauft.. seufzt !
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben