Audio + Midi Interface für iPad

Dieses Thema im Forum "APPartig" wurde erstellt von poly700, 13. November 2014.

  1. poly700

    poly700 aktiviert

    Hallo Kollegen, bin leider immer noch nicht fündig geworden um ein einfaches iPad Audio + Midi Interface zu finden.
    Mein Anwendungsbereich ist eigentlich ganz Simple.
    Ich möchte die paar iPad App Synths (animoog, Nave, Fairlight, etc..) via Midi ansteuern und nicht via Kopfhörer Ausgang des iPads, sondern via Interface in mein pult zurückführen.
    Es gibt zwar zig MidiConnector oder Audio Interfaces, aber eins, dass beides kann ist eher selten. Das Alesis iDock hatte ich ausprobiert, hat aber nicht funktioniert an meinem iPad.
    Das Focusrite ist doch recht teuer und das Behringer i202 soll Audiomässig eine Enttäuschung sein.
    Ich brauche keine XLR Eingänge, etc.. Einfach nur Midi In und Stereo Out.
    Irgendwelche Empfehlungen?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, aber das merkst Du gar nicht, da das Teil MIDI-Daten ohnehin nur sporadisch empfängt/weitergibt...

    ...FINGER WEG!!!
     
  3. poly700

    poly700 aktiviert

  4. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Warum nicht über Kopfhörer ?
    Es ist ein Mythos, dass die Soundqualität dabei schlechter ist. Ist nur bisschen leiser wegen der EU Norm für maximale laustärken für Kopförer. Dafür gibt es aber am Mischpult einen Gain regler.

    Ich mach das seit jeher so und im Gegensatz zu irgendwelchen komischen Spezialinterfaces funktioniert es seit Jahr und Tag einwandfrei.

    Camera COnnection Kit, billigstes Miditech USB to MIDI Interface, Kabel in Kopfhörerausgang. fertig.
    Nie irgendwelche Probleme und ist sehr portabel wenn ich mein iPad zu Sessions mitnehme.


    Wenn Du unbedingt Geld rauswerfen willst, gibt es aber auch sowas hier :
    https://www.thomann.de/de/roland_ua_22_d ... ure_ex.htm
     
  5. 160R

    160R -

    alles was nicht auch das iPad dabei mit Strom versorgt finde ich nicht wirklich zu gebrauchen. Ich glaube die einzigen einigermaßen brauchbaren Lösungen kommen von apogee, aber die sind mir dafür zu teuer.
     
  6. poly700

    poly700 aktiviert

    nö. geld wollte ich nicht wegwerfen. das mit dem midikit habe ich mir auch schon überlegt. vielleicht sollte ich doch darauf zurückgreifen ;-)
    eine dock situation fänd ich schon gut, aber nicht für 200 euro.
     
  7. mmai

    mmai aktiviert

    Das sehe ich absolut genau so ... und kann es auch gar nicht nachvollziehen, dass es im Allgemeinen von wenigen Leuten als Problem gesehen wird.
    Wo kommen wir denn da hin, wenn mir nen blöder Akku vorschreibt wann eine kreative Phase zu enden hat!? :selfhammer:

    Daher würde ich das IO Dock von Alesis empfehlen (bist du dir sicher, dass es nicht funktioniert - liegts an iOS8?. Ich habe damit auf jeden Fall sehr gute Erfahrungen gemacht (iPad2 iOS 5-7) und auch nur Gutes gehört - Ok Audioqualität ist ähnlich wie der KH-Ausgang, aber MIDI ist extrem stabil). Wenn das Dock zu klobig sein sollte, kann mans ja auch irgendwo extern (mit Verlängerungskabel) in die Schublade stecken.

    Oder aber iRig MIDI - und über den Kopfhörerausgang das Audiosignal (ist wirklich nicht soo schlecht).
     
  8. rz70

    rz70 öfters hier

    Ich nutze auch das Roland UA-22. Mit Netzteil funktioniert das ohne Probleme mit dem iPad.
     
  9. 160R

    160R -

    Jedes interface, welches Core audio unterstützt funktioniert ohne Probleme.
     
  10. 160R

    160R -

    und wenn man schon ein Netzteil anschließen muß, dann ist es totaler Schwachsinn, wenn das iPad dabei nicht mit Strom versorgt wird.
     

  11. Soweit ich weiß macht das auch Audio. Schreibt doch auch einer in den Rezensionen. Schau doch auch mal in youtube.
     

Diese Seite empfehlen