Audiointerface 4-In, 4- (oder 2)-Out für iOS - bus-powered vom iPhone/iPad?

opt.X
opt.X
Jazzdilletant
Hallo zusammen,

ich habe schon länger versucht herauszufinden, ob es eigentlich ein Audiointerface für iOS gibt (also CoreAudio; class-compliant) welches mehr als 2 In hat, also 4 und möglichst auch 4 out (2 gingen auch) UND das komplett vom iPhone/iPad aus versorgt werden kann.
Anschluss über Original Apple CCK, daran würde ich dann eine Powerbank über USB-Lighning anschließen wollen, um beides zu versorgen.
Midi am Interface wäre nett, aber nicht essentiell.

Geht dieses Maya 44 USB+, ist zwar Cinch, aber notfalls ...?
Dieses Blender TC-Helicon kann es ja anscheinend auch nicht, oder doch?
Vielleicht dieser neue Roland GO:Mixer Pro X, aber da ist mir auch nach Lesen der Anleitung nicht klar, ob der intern gleich alles zusammen mischt, und eigentlich nur 2 In oder vielleicht sogar gar keine zum iPad/iPhone hin hat. Phantom unter iOS geht jedenfalls nur mit den Batterien.

Ich vermute auch Phantom-Speisung würde so ein Interface dann auch nicht haben, aber auch das, also ein/zwei XLR, wäre ein nice-to-have.

Vielleicht mache ich ja was falsch, aber ich hatte es schon öfter in Tests, dass trotz Powered-Hub dazwischen, sich iOS trotzdem beschwert hat, das Gerät zöge zu viel Strom.

Danke schon mal für die Antworten ... wie sind euere voll-mobilen Lösungen unter iOS?
 
opt.X
opt.X
Jazzdilletant
Danke, das sehe ich mir mal bei Gelegenheit näher an, bzw. teste es.
Ich hoffe, die paar negativen Rezessionen beim T. sind Ausnahmen, Bedienerfehler oder werden Software-technisch nachgereift.
Hat tatsächlich alles was ich benötigen würde, inkl. klassischem DIN-MIDI.
Ggf. weitere Vorschläge, oder bin ich zu "anspruchsvoll" :) ?
 
klangsulfat
klangsulfat
format c: /y
Danke, das sehe ich mir mal bei Gelegenheit näher an, bzw. teste es.
Ich hoffe, die paar negativen Rezessionen beim T. sind Ausnahmen, Bedienerfehler oder werden Software-technisch nachgereift.
Ich kann die negativen Rezensionen nicht nachvollziehen, bei mir (MacBook Air M1 und iPad Pro) läuft das Interface wie ein Panzer, sowohl software- als auch hardwareseitig. Es gibt ein Firmware-Update (das man auf der MOTU-Website nicht auf den ersten Blick findet), das sollte man natürlich installiert haben.
 
opt.X
opt.X
Jazzdilletant
Klasse! Danke für die Einordnung der Rezessionen!
Das schaue ich mir dann nach dem Urlaub mal an. Wobei ich mein iConnect Audio 4+ ja gerne weiter nutzen wollen würde, das MOTU ist klanglich vermutlich aber besser.
Mal sehen ...
 
klangsulfat
klangsulfat
format c: /y
Nicht nur das, auch die Loopback-Funktion ist Gold wert (die allerdings nur auf PC und Mac, aber nicht auf dem iPad zur Verfügung steht).
 
notreallydubstep
notreallydubstep
kein dubstep, wirklich nicht
Focusrite 2i4 hier für den iPad-Job im Einsatz (USB-C-iPad), fürs alte hab ich gerne auch ein Alesis Core 1 genutzt. Beide haben zuwenig Eingänge, aber der direkte Nachfolger, das 4i4, sollte das vermutlich auch können und hat diese 2 Anschlüsse mehr.
 
 


News

Oben