Auf der Suche nach dem richtigen Netzteil

Hallo zusammen,

meine erste Frage hier im Forum, bin Neueinsteiger in die Modularwelt und gerade dabei mir mein erstes SetUp zusammenzustellen.
Hab in Eigenbau jetzt ein Aluminium-Case 4 reihig mit 104HP Breite und Busboard von Modular-Lab aus Holland bestellt.

66884-b3a9e2ffcb3fb437fe6431ebfda3dde1.jpg

Am verzweifeln bin ich gerade beim Netzteil, erstmal schwierig am Markt eins zu bekommen welche alle 3 Spannung liefert und gleichzeitig mindestens 4A (+12V) für die Größe meines Skiffs.
Hab mir das Meanwell RT-125B bestellt und mir war bewusst das das Netzteil Spannungstoleranzen von ca. 5-10% hat war mit bewusst, dachte aber das meine Busboard mit Ripple und Noise Reduktion das kompensieren können.
Eingebaut und siehe da es brummt, ich habe ein hörbares Brummen am Netzteil selber (leichte Vibration) und auch hörbar über die Lautsprecher. Oszi dran und gemessen und siehe da, messbar 1V Ripple und das bei einen Pulse von 4ms die man deutlich hört.

Zum Vergleich habe ich ein anderes Meanwell Schaltnetzteil anschlossen welches nur +12V liefert und da brummt nichts. Jetzt bin ich erstmal soweit ratlos da ich nicht weis ob Schaltnetzteile die 3 Spannung in einem Netzteil zur Verfügung stellen grundsätzlich brummen da sie ja quasi über die Frequenz die jeweiligen weiteren Spannungen +5V und -12V bereitstellen oder ob es an Meanwell liegt oder an einem Montagsgerät.

Werde jetzt erstmal mein RT-125B zurück an Conrad schicken und wenn das Austausch Netzteil auch brummt und hole ich mir 3 getrennte Netzteile 2x12V und 1x5V (wollte ich eigentlich vermeiden da mit das zu viele Netzteile sind)

Jetzt meine Frage, hat jemand einen heißen Tipp also Netzteil mit ausrechender Leistung welches alle 3 Spannungen zur Verfügung stellt ?

Danke für Support und beste Grüße

Wolfgang
 

CO2

|||||
Wenn Du meinst, dass es nicht reicht, mach 2 Doepfer PSU-3 rein, da machst Du nix falsch.....
Würde aber erstmal durchrechnen, ob du wirklich so viel Power brauchst. Ich habe pro PSU3 3 Reihen mit 104TE, habe bisher keine Probleme gehabt...
 

sbur

Na ja, egal...
...Hab in Eigenbau jetzt ein Aluminium-Case 4 reihig mit 104HP Breite und Busboard von Modular-Lab aus Holland bestellt.

Am verzweifeln bin ich gerade beim Netzteil, erstmal schwierig am Markt eins zu bekommen welche alle 3 Spannung liefert und gleichzeitig mindestens 4A (+12V) für die Größe meines Skiffs.
Hab mir das Meanwell RT-125B bestellt und mir war bewusst das das Netzteil Spannungstoleranzen von ca. 5-10% hat war mit bewusst, dachte aber das meine Busboard mit Ripple und Noise Reduktion das kompensieren können.
Was haben die Spannungstoleranzen des Netzteils mit "Ripple und Noise" zu tun? Die Toleranzen geben an um wieviel Prozent die Ausgangsspannung, z.B. +12V schwanken kann. Wenn die Toleranz konstant ist, dann ist das weniger problematisch, aber auch nicht schön. Wenn die Spannung unter Last sinkt, dann ist das ein Problem.
Ripple und Noise entsteht durch die Bauart des Netzteils. Es gibt sehr gute Switching Supplies, die heute auch im HighEnd-Bereich eingesetzt werden, aber die kosten...

Wenn ich von 120mVp-p bei Ripple und Noise ausgehe, dann ist das für Deine Anwendung nicht zu Empfehlen.

Zum Thema der "Noise Reduction Busboards" gibt es auf Muffwiggler einen schönen Thread: https://www.muffwiggler.com/forum/v...&p=2617979&hilit=modularsynthlab+bus#p2617979

Jetzt bin ich erstmal soweit ratlos da ich nicht weis ob Schaltnetzteile die 3 Spannung in einem Netzteil zur Verfügung stellen grundsätzlich brummen da sie ja quasi über die Frequenz die jeweiligen weiteren Spannungen +5V und -12V bereitstellen oder ob es an Meanwell liegt oder an einem Montagsgerät.

Werde jetzt erstmal mein RT-125B zurück an Conrad schicken und wenn das Austausch Netzteil auch brummt und hole ich mir 3 getrennte Netzteile 2x12V und 1x5V (wollte ich eigentlich vermeiden da mit das zu viele Netzteile sind)
Wenn Du der Meinung bist, dass Du bei asymmertischer Belastung mit einer Masse das Problem durch Netzteile für jede Spannung in den Griff bekommst, dann kannst Du das machen. Ich wäre da vorsichtig.
Ich würde grundsätzlich davon abraten in größeren Cases/Racks mit nur einer Spannungsversorgung zu arbeiten. Das mag verlockend sein, da der Aufwand geringer ist, aber es macht die Qualität der Versorgungsspannung nicht besser. Noch dazu, wenn es so ziemlich die billigste am Markt erhältliche "Lösung" zu sein scheint, die nicht einmal für den Zweck entwickelt wurde.
Ich würde zu mindestens zwei Versorgungen raten.
Jetzt meine Frage, hat jemand einen heißen Tipp also Netzteil mit ausrechender Leistung welches alle 3 Spannungen zur Verfügung stellt ?
Und auch von mir die Empfehlung für die Doepfer PSU3 oder eine lineare PSU mit Ringkerntrafo wie der PSU2. Auch gut ist Lösung von ACL. Das sind PSUs die explizit für Eurorack-Systeme entwickelt wurden.
 

fanwander

*****
Ich darf an dieser Stelle mal wieder meine Mahnung dranhängen, dass so leistungsstarke Netzteile wie ein 4A-Teil in einem Euroracksystem nichts zu suchen haben. Die Versorgungsleitungen zu den Modulen sind nicht für die bei einem Kurzschluss auf einem Modul potentiell entstehende Stromlast ausgelegt. Die Litzen in den Flachbandkabeln sind für 750mA Maximal-Dauerstrom spezifiziert. Da die Versorgungsleitung zwei Litzen hat, verträgt die Leitung einen Kurzschlussstrom von 1,5A.
 
Ja, war auch mein erster Gedanke, wollte aber die 135€ vermeiden ... dachte mir das es doch bestimmt Alternativen geben muss...
 
Sorry... meine letzte Antwort kam fast zeitgleich...

Danke den letzten beidem Antworten , ihr habt natürlich recht mit eurer Argumentation... Vielleicht war es ein Trugschluss von mir zu glauben ich könnte beim Netzteil sparen... sowohl das Masse Problem als auch das Kurzschluss Argument zieht, wobei bei Doepfer oder ACL Netzteil die 4A auch bei den 5V vorhanden sind...

Jetzt wird doch bei Doepfer zugeschlagen... 😃

Danke nochmals das ich mir dass Netzteilchoas dann mit dieser Erkenntnis hier erspart habe... 🙏
 

sbur

Na ja, egal...
Du wirst im Leben keine 4A bei +5V brauchen. Außerdem ist die PSU3 meines Wissens für die +5V extra abgesichert. Möglicherweise geht hier auch ein niedrigerer Wert. Ich würde auch keine 4A dauerhaft über die Leiterbahnen jagen wollen.
Die Flachbandkabel von 3M geben einen Dauerstrom von 1A an, da wäre man bei 2 Leitern bei 2A. Allerdings kosten die gut das dreifache im Vergleich zur üblichen Billigware.
 

CO2

|||||
Wenn ich das richtig verstehe, kann man beim Doepfer durch tauschen der 5v Sicherung 4A bei 5v rausholen, sonst sind es ja glaube ich „nur“ 2A.
+/-12V sind davon unabhängig.

Im ersten Beitrag fragst Du ja nach 4A für +12V....

In der Regel braucht man ja ganz selten überhaupt noch 5V, ich glaube ich habe in meinem ganzen System überhaupt nur noch ein Modul, das 5v vorraussetzt ( das alte Plaits...)

Was willst du an die 5v denn dranhängen?
 
Wenn ich das richtig verstehe, kann man beim Doepfer durch tauschen der 5v Sicherung 4A bei 5v rausholen, sonst sind es ja glaube ich „nur“ 2A.
+/-12V sind davon unabhängig.

Im ersten Beitrag fragst Du ja nach 4A für +12V....

In der Regel braucht man ja ganz selten überhaupt noch 5V, ich glaube ich habe in meinem ganzen System überhaupt nur noch ein Modul, das 5v vorraussetzt ( das alte Plaits...)

Was willst du an die 5v denn dranhängen?
Ich will an die 5V nichts dranhängen, ich wollte nur das Kurzschlussargument aufgreifen und darauf hinweisen das das Risiko grundsätzlich bei der PSU3 auch bei den 5V besteht die max. 4A zur Verfügung stellen. Das die aktuell kaum irgend ein Modul benötigt ist mir durchaus bewusst und zeigt mir auch mein geplanten Setup bei "https://www.modulargrid.net/e/racks/view/1198408"

Wobei mir hier langfristig die 2A bei +12V zu wenig sind.

Ich habe mir gerade das PSU3 online bestellt, falls das nicht reichen sollten müsste ich mir dann später noch ein 2. PSU3 dazu nehmen und dann jeweils ein Busboard mit einer PSU3 betreiben.
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: CO2

weasel

||||||||||||||||
ich hab hier - als absoluter nicht-modular-mensch - unter anderem mit dem PSU2-nachbau von clicks&clocks sehr gute erfahrungen gemacht
das psu2 stell doepfer ja selber nicht mehr her, clicks und clocks machen das in lizenz/absprache. und ich fand preis/leistung fuer mich am passendsten. ua. auch in einem selbstbau synth zwei davon haengen, was eh bei grossen eurorack systemen afaik mehr sinn macht als ein riesenbrummer.

und ja - am strom solltest du wirklich nicht sparen - n paar tausend fuer module ausgeben und dann bei der versorgung aller module sparen ist auf jeden fall das "falsche ende"

ps. 4a bei 5v sind was ganz anderes/weniger leistung als 4a bei +/-12v
 

CO2

|||||
Ja, die Behringerteile saugen leider schon recht viel, so wie es aussieht. Du könntest auch einen von den beiden separat mit so einem kleinen Behringer-Modular-Netzteil betreiben
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben