Backup auf externe HD's - md5summer etc.

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von Anonymous, 3. September 2009.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich bin mir momentan nicht sicher, ob in meinem Vorgehen nicht irgendwo der Wurm drin schlummert und würde gerne mal wissen ob ich diese allwöchentliche Backup/Überprüfungs-Orgie nicht irgendwie beschleunigen könnte. Und gleich Vorne weg.. Bei mir reicht es nur für ab und zu mal neue Festplatten kaufen, also irgendwelches Hochpreiszeug ist nicht drin.

    Wie ich bis jetzt vorgegangen bin:
    Bis jetzt habe ich wöchentlich, da sich bei mir nicht soviel an meinem Datenbestand ändert, immer am Wochenende meinen Kram, vom Hauptrechner, auf den Zweiten kopiert und auf ein zusätzliches Notebook (Auf das Notebook nur die Daten meiner Audiopartition und die letzten beiden Images von meiner Systempartition, da dort der zu Verfügung stehende Plattenplatz nicht für alles ausreicht.). Überprüfung ob das Ganze dann auch heil angekommen ist, habe ich bis jetzt immer mit dem md5summer gemacht, da ich damit eben auch die Dateien aus Unterverzeichnissen mit einbeziehen kann. Kopierte Images überprüfe ich immer nochmal auf den Rechnern selbst über die Remotedesktopverbindung, da es mir durch mein 100 Mbit-Netzwerk zu lange dauert. Die Images schaufle ich natürlich nicht wöchentlich neu rüber, aber testen ob die noch ok sind halte ich schon für angebracht (gilt auch für die Images und Daten auf DVD).

    Wie ich weiter machen will:
    Ich habe mir gestern meine erste eSATA Festplatte gekauft, da die auch noch über einen zusätzlichen USB Anschluss verfügt. Falls mein Hauptrechner also den Geist aufgeben sollte, kann ich mit der/den Festplatten also auch noch etwas anfangen, da mein Zweitrechner noch über keinen SATA-Controller verfügt. Wenn ich also im Notfall auch über USB an die Daten ran kommen, ist das doch eine feine Sache.

    Ich werde mir jetzt also immer mal eine zusätzliche eSATA Festplatte kaufen und mich so langsam von dem kopieren durchs Netzwerk verabschieden. Das Ganze ist also relativ günstig, bietet für mich ausreichend Platz, ich kann schnell auf die Daten zugreifen (nicht wie bei Bändern) und es passt zu meinem Geldbeutel, im Gegensatz zu einem Blue Ray Brenner und BD-RE, denn da müsste ich schon wieder mehrere Medien pro Backup einer Partition veranschlagen und auch noch den DJ spielen.
    Billiger und schneller als mit den externen eSATA Festplatten bekomme ich das doch wohl nicht hin, oder? Könnte auch, wenn ich dann beispielsweise vier Festplatten haben, immer zwei für ein Backup nutzen, also Backup auf einer und die dann einmal klonen. Eine Woche später würde ich dann die anderen beiden Festplatten dafür nehmen.

    Überprüfung der Daten nach dem kopieren:
    Auch, wenn manche das für überflüssig halten, ich mache es eben, und da ist mir halt der md5summer irgendwann mal in die Hände gefallen. Hätte da jemand vielleicht eine andere (schnellere) Freeware Lösung, oder auch mit WinXP eigenen Bordmitteln, parat?
    Leider kenne ich mich mit batch/script basteln kaum aus. Ich weiß das zu dem Copy per batch unter Windows mal ein Artikel in der c't war, aber das ist, gefühlt, auch schon hundert Jahre her und genutzt habe ich das nie. Hätte bez. Copy da jemand einen guten Tip, also wie ich dann, in einem Rutsch, meine D, E und F Partition auf die Externe Festplatte kopiere (ohne den pagefile, der liegt auf E).
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bei Microsoft innerhalb der "Windows Server 2003 Resource Kit Tools 2003" ( http://www.microsoft.com/downloads/deta ... laylang=en ) gibt es Robocopy. Habe aber erst einmal etwas anderes genommen.

    Über den Nachmittag habe ich RichCopy ausprobiert ( http://technet.microsoft.com/en-us/maga ... px?pr=blog ), welches soweit gut funktioniert. Werde mir morgen, oder am Wochenende, eine batch basteln, die dann alle Partitionen, D,E und F, in jeweils separate Ordner auf die externe Festplatte kopiert zuzüglich verify des kopierten. Habe das jetzt erst einmal nur über das UI gemacht. Ob beim verify, immer die Daten von der externen Festplatte gelesen werden kann ich bei kleinen Dateien nicht sagen, aber bei den größeren, den Images die 2-4 GB groß sind sieht es so aus.

    Es gibt noch eine Option "Turn off system buffer", welche bei mir aber nichts gebracht hat, bzw. bei mir den Kopierprozess verlangsamte. Jene hätte aber vielleicht den Vorteil, dass er dann auf jeden Fall beim verify die Daten zurück lesen muss, weil, so wie ich das verstanden habe, dann bis auf den Festplatten internen Cache kein anderer mehr genutzt wird, oder liege ich da falsch? Die externe Festplatte habe ich bei meinen Versuchen immer mit der Schnellformatierung leer gefegt, ging am schnellsten, von daher werde ich das zukünftig auch so machen.

    Hoffe jedenfalls das es per batch funktioniert und ich das Backup dann beispielsweise jeden Samstag vor dem Einkauf an schmeißen kann und nicht, wie bis jetzt, jede Partition per Hand kopieren und danach noch ein verify mit md5summer machen muss. Mal sehen ob es klappt.
     

Diese Seite empfehlen