Bandmaschine

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Shaker1, 7. April 2011.

  1. Shaker1

    Shaker1 Tach

    kann mir jemand eine gute , nicht zu Teure bandmaschine zum aufnehmen eines Masters empfehlen?
     
  2. Bernie

    Bernie Anfänger

    Revox A77, B77, A700, Tascam R2 sind alle recht preiswert.
    Eigentlich kannste alles nehmen, das 2-Spur und 19cm Bandgeschwindigkeit hat, wenn deine Ansprüche nicht zu hoch sind. Mit einer gut eingemessenen Maschine und ordentlichem Bandmaterial dürfte das gut ausreichen.
     
  3. s-tek

    s-tek Tach

    ich hab ne ordinäre akai gx4000d, mit nem guten band und eingemessener funktionaler kiste, kannst du wie schon erwähnt aber nahezu jede nehmen.
    revox oder studer is halt das was alle haben wollen. entsprechend sind die preise in der bucht. akai ist auch gut und auch zuverlässig, aber ersatzteile muss man etwas mehr suchen als bei revox. preise sind ähnlich bis viel günstiger. würde sagen alles was um die 350EUR sind sollte halbwegs ok sein zum normalen arbeiten.
     
  4. j-lite

    j-lite Tach

    Die A77 rauscht ziemlich stark. Da würde ich lieber die B77 empfehlen, jedoch hängt das ganz von dem ab was du damit machen möchtest.
     
  5. Shaker1

    Shaker1 Tach

  6. Booty

    Booty Tach

    Ich hab eine B77, voll zufrieden damit, rauschen ist bei mir kein Problem..
     
  7. Horn

    Horn |

    Einen "Lo-Fi-Effekt" wirst Du bei einer guten Bandmaschine nicht erhalten und eine schlechte Bandmaschine klingt nicht "irgendwie cool lo-fi" sondern halt einfach schlecht. Wenn Du also Lo-Fi willst, bringt Dir eine Bandmaschine nichts.

    Für guten Sound mit schöner Bandsättigung sollte es eine Zweispurmaschine mit 38 cm/s Geschwindigkeit sein - etwa eine Tascam 32 (habe ich selbst und finde ich sehr empfehlenswert) oder eine Revox PR-99 (ist aber teuer).
     
  8. Shaker1

    Shaker1 Tach


    danke für den Tip
    wusste nicht dass eine so hohe geschwindigkeit nötig ist..

    wie ist denn eine Revox B77 MK II 2-Spur??
     
  9. Jörg

    Jörg |

    Hä? Mitnichten!
    A77 und B77 unterscheiden sich zwar in ein paar (wenigen) Punkten, aber nicht in der Klangqualität. Dass die A77 stärker rauschen soll halte ich für ein Gerücht. Wenn du das so wahrgenommen hast, dann war die A77 in schlechterem Zustand oder nicht korrekt auf das Bandmaterial eingemessen.
     
  10. Jörg

    Jörg |

    Naja. "Nötig" ist relativ. Eine eingemessene Revox bringt auch bei 19 cm/sek. einen echt guten Klang.
     
  11. Shaker1

    Shaker1 Tach

    was heisst genau einmessen?
    wenn man Sie einmessen lässt eventuell , ist das Teuer?
     
  12. Shaker1

    Shaker1 Tach

    Kann jemand eine GX- 4000D von Akai empfehlen?
    ist grade eine in der Bucht..
     
  13. Jörg

    Jörg |

    Einmessen heißt dass das Ding auf das verwendete Bandmaterial eingestellt wird. Jeder Bandtyp hat andere Eigenschaften, und da muss die Maschine zu passen.
    Was kann das kosten? Nen Fuffi? Ich habe meine A77 damals zur Revision gegeben, und das hat mich inklusive Einmessung und Austausch von ein paar Teilen 150 Euro gekostet.

    Akai GX-4000D: Hmmm ich weiß ja nicht. Diese 4000er sind nicht der Brüller, auch wenn das immerhin eine GX ist. Trotzdem nur einmotorig. Und Ersatzteile für Akais zu suchen ist einfach ätzend. Ich habe meine Akais allesamt wieder abgestoßen.
     
  14. Shaker1

    Shaker1 Tach

    Bekommt man denn Spulen für die Revox 77 einfach`?
    ich habe eine entdeckt und würde sie mir event. anschaffen..
    habe leider Null erfahrung mit Bandmaschinen.. diese wäre meine erste..
     
  15. Jörg

    Jörg |

    Klar, für die Revoxdinger bekommt man alles problemlos.
    Spulen sowieso, die sind ja nicht anders als für andere Fabrikate.

    Noch ein Satz zu Akai: Auf Basis meiner Erfahrungen rate ich grundsätzlich ab. Die sind weder besonders zuverlässig noch leicht zu reparieren. Was wirklich cool an denen ist: die Optik. Die sehen halt teilweise echt boahr ey aus. Glänzendes Silber, große VU-Meter, macht schon was her. Aber klanglich sind sie den Revox nicht überlegen. Und für die hochwertigen Akais legt man auch noch ordentlich Geld auf den Tresen.
     
  16. Bernie

    Bernie Anfänger

    Hab original Revox Spulen hier, in schwarz mit eingraviertem Schriftzug, aber auch jede Menge andere. Gibts alles bei ebay in Massen, auch Bandmaterial.
     
  17. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Wie ist eine Philips N4422?
     
  18. Jörg

    Jörg |

    Das war ein Bolide für die weniger Betuchten. ;-)
    Gute Consumer-Maschine, nicht mehr und nicht weniger. Ich hatte mehrere Geräte dieser Serie, eine steht immer noch hier.
    Revox ist alleine vom mechanischen Aufbau deutlich professioneller.
     
  19. Offengestande: Doch - ist schon nötig. Wenn Du einmal 19cm/s im Vergleich zu 38cm/s gehört hast, dann willst du 38cm (und komm bloss nicht auf die Idee das mal mit 1/2" 76cm/s zu vergleichen. Sonst muss die Tiefkühltruhe einer A80 Platz machen ;-)
    19cm/s klingen im Vergleich zu 16Bit linear echt bescheiden. Und ganz wichtig: die meisten Maschinen, die heutzutage auf dem Gebrauchtmarkt sind, sind gleichlaufmäßig nicht mehr das Gelbe vom Ei. Die Andruckwalzen sind meistens verhärtet, die Fette in den Lagern fangen so langsam an einzuharzen.
    Wenn so ein Geräte nicht regelmäßig gepflegt wurde, dann kann man sich da viel ungemach einhandeln, von dem man vorher noch garnicht wusste.

    Achja und noch ein Argument für 38cm/s: wenn Du im Timing schneiden willst (also Dub-Cuts ala Scritti Politi machen), dann wirst Du mit 19 cm/s nicht glücklich.
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kasettenrecorder???
     
  21. Jörg

    Jörg |

    Naja, dann bin ich halt ein Holzohr. Die technischen Daten einer guten Bandmaschine mit 19cm geben das "bescheiden" jedenfalls nicht her, von daher glaube ich die Aussage noch nicht so richtig. Meine A77 klingt nicht bescheiden. Aber ich kann ja auch gute mp3s nicht vom Original unterscheiden. So viel dazu. :gay:

    Sehr wichtiger Punkt, der übrigens auch ganz klar gegen Maschinen wie die oben erwähnte Philips spricht. Die Dinger sind inzwischen einfach alt und haben in fast 100% der Fälle irgendwelche Probleme.

    Öhm ok, auf die Idee käme ich nicht. Bei aller Liebe zur alten Technik, ich finde die Vorstellung auch ganz schön albern. :lol: :gay:
     
  22. ossi-lator

    ossi-lator bin angekommen

    ich würde grundsätzlich für mastering auch zu einer REVOX PR99 MKI bis III raten. habe tascam (mit 38 cm/s) und revox b77 (mit 19 cm/s) vorher probiert. man hört die besseren ergebnisse bei einer pr99 schon deutlich. und handling, wartung und ersatzteile sind null problemo.
     
  23. Das ist jetzt zwar nicht mehr für shaker1 relevant, weil er eh besser mit einem Cassettenrecorder bedient ist. Aber für andere Leute, die sich eine Bandmaschine überlegen...
    ...offengestanden: Keine MkI. Die hat keine Höheneinmessung für den Sync-Kopf und keine Laufwerkskontrolle (return to zero, loop, etc...). Soweit ich weiss gibts auch ein paar mechanische Verbesserungen bei der MkII und MkIII.
    Ich selbst hab eine MkI und mich nervt das mit der Laufwerkssteuerung nur. Den Höhentrimmer hab ich mir zwar selber reinmodifiziert, aber das ist ja nicht der Normalfall.
     
  24. Jörg

    Jörg |

    bin beeindruckt :nihao:
     
  25. Shaker1

    Shaker1 Tach

    okay, nicht ganz so LO-FI, habe mich unglücklich ausgedrückt :)
    möchte nen warmen Sound haben..
    auf was für Maschinen hat man in den 70/80ern in Studios Master aufgenommen?
     
  26. Shaker1

    Shaker1 Tach

    Die Revox PR99 schaut ja super aus, aber echt sauteuer wie ich sehe..
     
  27. Jörg

    Jörg |

    Senk die Höhen ab.
    Kein Witz.

    Auf Maschinen bei denen hinten rauskam was man vorne reingegeben hat. Klingt doof, ist aber so.
    Als Testobjekt würde ich dir auch zu einem hochwertigen Kassettenrecorder raten. Die sind durchaus nicht LoFi.
     
  28. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    Der "warme Sound" der früheren jahre hat nicht nur mit dem Mastermedium zu tun. Da gehört dann auch dazu, alle Spuren einzeln auf Mehrkanalbandmaschinen aufzunehmen, mit Outboard über eine Analogkonsole zu mischen usw. - ich behaupte, dass das Mastermedium am allerwenigsten zum Gesamtsound beigetragen hat.
     
  29. Shaker1

    Shaker1 Tach

    mhh.. ein revox eventuell ? :)
     
  30. Jörg

    Jörg |

    Hmm eigentlich nicht, Kassettendecks waren nicht so deren Heimspiel so viel ich weiß. Da wissen andere aber sicher mehr.
     

Diese Seite empfehlen