Bassstation oder die MB33 II?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von DrFreq, 16. Dezember 2012.

  1. DrFreq

    DrFreq -

    Was ist besser, die Bassstation oder die MB33 II. Ist beim MB33 II der Distortion analog oder Digital?
     
  2. Ist analog, ein gutes externes Dist. kostet aber auch wenig.
    Die Bassstation ist "besser", die MB aber näher an der TB..
     
  3. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    …das ist ein Vergleich von Äpfeln mit Kochtöpfen.
    MB33 ist ein reines 303-Derivat.
    Bassstation ist ein eigenständiger analoger Synthesizer der mit der 303 nix zu tun hat.

    Bei einer Entscheidung zwischen den beiden würde ich immer die Bassstation nehmen und da die Keyboardversion...
     
  4. Welche BS jetzt seh ich als "Geschmacksache". Osc.Sync und ein paar mehr Speicherplätze sind auch was.
     
  5. kann hier nur zustimmen. hatte alle 3 (bassstation, mb33 und mb33 II) und finde aber, dass die mb33 "fetter" klingen. eigentlich sind die mb33 untereinander auch etwas "anders". als bass-synthie sind beide gut, vorallem der 2er. für den 303 sound finde ich die 1. version besser. sendet keine sysex-daten aber kommt soundmässig näher dran. besonders bei sounds mit accent.
    drfreq, ich verkaufe gerade einen mb33 ableger, nennt sich freebass fb383, ist 100%ig identisch. bei interesse kannste dich ja melden. der verkauf ist aber auch 100%ig nicht der grund wieso ich sie sie hervorhebe. hatte eine der ersten bassstation hier in darmstadt (900,- DM) und war, wie auch andere, entäuscht, besonders wegen dem hype der vor markteinführung gemacht wurde.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Sehe ich auch so, BassStation wurde damals (sogar als 303 Ersatz!) gehypt, neu für ca. 280DM gekauft, war aber nicht viel los mit...lasch...nach 4 Wochen wieder weg. Am ehesten könnte ich mir nochmal die MB33 II vorstellen, die konnte halbwegs ne 303 machen, aber eben auch vieles andere und war wenigstens komplett per Midi CC steuerbar - die hatte ich darum auch recht lange.
     
  7. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    der MB33 II ist tatsächlich der synth der am zweitlängsten hier bei mir im studio ist. ich nutze ihn nicht sehr häufig aber manchmal muss es eben genau dieser sound sein.

    größte einschränkungen: nach oben stark beschnitten - ich glaub der geht nur bis C2 oder sowas. danach kommt einfach kein ton mehr.

    die distortion dünnt ab ca. 1/5 regelweg extrem aus. bis dahin alles prima, dann schlagartig bass weg.

    davon abgesehen ist das ding echt nett.
    im gleichen preissegment tummeln sich aber unter anderem auch ein paar MFb kistchen, die ich vom sound und der vielfältigkeit her vorne sehe. wer allerdings den 303 mäßigen sound sucht, ist bei der MB33 gut beraten.
     
  8. bendeg

    bendeg -

    bist du wahnsinnig? weißt du was die Strom fressen!?
    kauf n Glas Sauerkraut.
    kostet nur paar Cent, verbraucht keinen Strom und knarzt auch gut! mit bisschen Übung schaffste das auch mit Distortion!
    Frohe Weihnachten! :lol:

    src: https://youtu.be/Y_lKXhuEXwQ
     
  9. zuerst einen auf "diggen" Pc-Mucker machen und dann sowas. :roll:

    Bitte wenn schondann lass es gleich krachen,


    z.b Minimoog, Prophet 5, yamaha cs80, Jupiter 6



    oder zumindest nen dominion x


    ...aber Mb33...
     
  10. bendeg

    bendeg -

    die sind größer. die ziehen bestimmt noch mehr Strom als ne MB33 und das sollte für ihn ein no-go sein!.. ;-)
     
  11. Dann wirds wohl der Mini.
    Die anderen Kisten sind ja eher unterirdisch. :doof:
    -als 303-Clone
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    nimm ein plug in... d16 sollte da was passendes haben, alles andere frisst strom und ist zu teuer.
     
  13. Gemessen an einem MFB Nanozwerg finde ich die Bassstation ziemlich überflüssig. Ich habe meine Bassstation regelrecht gehasst. Wie es Novation gelungen ist, einem Analogsynthie diesen Novation-Plaste-Sound überzustülpen kann man natürlich auch als Geniestreich werten. Wobei ich finde, dass die Bassstation zusammen mit Distortion dann doch ganz okay ist - aber nicht für Preise oberhalb von 150 Euro. Wie gesagt: Dann lieber den Nanozwerg.

    Die MB 33 II finde ich eher interessant zum Verbasteln. Ein paar relativ langweilige Standardbässe lassen sich da schon rausholen, aber da fehlt es schon an Druck und Direktheit. Für meinen Geschmack klingt sie zu weich - und lange noch nicht so, dass man damit sinnvolle Acidsequenzen veranstalten könnte.

    Echt: Hol dir gleich etwas Anständiges!
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    das sagst du einem, der monitore für unter 100 euro sucht. :lol:
     
  15. Okay, hmm. Monitore unter 100 Euro finde ich aber noch mit Abstand sinnvoller als eine Bassstation...

    Wenn ich mich richtig entsinne, dann hatte die Bassstation Probleme bei der Verarbeitung von MIDI-Noten. Bei 16tel-Sequenzen wurde meine jedenfalls im Timing rumpelig, manchmal wurden sogar Noten vergessen. Habe das auch schon von anderen Bassstation-Besitzern gehört, aber keine Ahnung, ob das nur die frühen Revisionen betraf. Ich war ja dooferweise einer der Erstkäufer. :cry:

    Hey, Threadersteller DrFreq!

    Sag mal, wie hoch dein Budget für einen netten Analogen reicht und welche Art von Klängen du dir genau erhoffst (z.B. Acid, Moog-Charakteristik)! Aber wenn man viel mit Software arbeitet, dann benötigt man eher keinen MAM MB-33, finde ich. Und auch eine Bass-Station (trotz zusätzlicher Distortion) ist jetzt noch nicht ein Teil, das Softwaresynthesizer vergessen macht. Man bekommt bis zum 31.12. bei MStore für 75,- Euro den DCAM Synthquad, der die beiden von dir vorgeschlagenen Billig-Analogen vom Sound her schlägt - und zwar mit Abstand.
     
  16. :supi: +1
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    das sehe ich genau umgekehrt... von mir aus kann man auch die schrottigsten synths nehmen, hauptsache man kann es klanglich richtig einschätzen bzw. hören.
     

Diese Seite empfehlen