Beamer als Ersatz für Monitor

H

Hollie

|
Hallo, ich frage mich hin und wieder, ob ein Beamer nicht angenehmer als ein Monitor ist, da die Augen nicht immer auf kurze Distanz fokussieren müssen. Damit ein Beamer auch tagsüber verwendet werden kann, sollte es wohl ein Laserbeamer mit ausreichend Helligkeit sein. Eine Leinwand ist anscheinend auch Pflicht für ein klares Bild. Kurzdistanz-Laserbeamer gibt es mittlerweile zwar einige, allerdings sind diese noch teuer und aufgrund notwendiger Lüfter wohl auch nicht lautlos. Bei den Monitoren geht es in naher Zukunft hoffentlich in Richtung 144Hz bei 4K. Beamer scheinen noch nativ bei FullHD und 60Hz festzustecken, wobei meine letzte Recherche schon einige Monate zurückliegt. Außerdem flimmern abgefilmte Beamer meistens. Warum das so ist, weiß ich leider nicht. Bei Monitoren ist das m.W. nur der Fall, wenn PWM zur Helligkeitssteuerung verwendet wird.

Verwendet hier jemand einen Beamer für etwas anderes als Filmabende? Wie sind ggf. eure Erfahrungen?
 
Bamsjamin

Bamsjamin

|||||
Ein Beamer wird für größere Flächen verwendet. Hatte irgendwann sogar einen 43" TV als Monitor probiert (mit UHD sind es quasi vier 24" Full HD Monitore nebeneinander) - und es war einfach beschissen, weil der Kopf sich zu viel bewegen musste. Bei einem Beamer wäre das nicht anders. Und als kleines Bild, sodass es quasi einen normalen Monitor ersetzt, habe ich es noch nie gesehen, aber gehe mal davon aus, dass da nichts Brauchbares bei kommt und man mehr Nachteile als Vorteile hat oder technisch gar nicht möglich ist, weil das Bild einfach nicht eingestellt werden kann vom Fokus her.

Dein Problem scheint zu sein, dass deine Augen ständig fokussieren müssen. Weißt du woher das kommt? Ansonsten wirst du das Problem auch mit einem Beamer haben, wenn die Augen nicht mitmachen.
 
verstaerker

verstaerker

|||||||||||||
Du willst sicher keinen Beamer als Monitor Ersatz. Die Dinger sind grundsätzlich, alle , ausnahmslos laut. Auch die leisesten die dann wirklich teuer sind würde ich als laut bezeichnen.
 
Plasmatron

Plasmatron

||||||||||||
schöner 32“ 4K Monitor ist was feines.. AOC hat da gute und bezahlbare zb . Beamer ist mir zu groß , man verliert sich auf der Fläche . Lautheit ist ein Thema, kann man aber konstruktiv lösen, also hinter einer Scheibe usw.. Ist natürlich aufwändig.
 
offebaescher

offebaescher

neu hier
ich hab nen 49" 4k .. Die Arrangement Übersicht ist der hammer :D

komme gut damit zurecht.. bei meinen 3 Monitoren die ich davor hatte musste ich auch den kopf bewegen.
 
ganje

ganje

Fiktiver User
Als Monitorersatz wäre Beamer nichts für mich.. Für Filmeabende, kann man sich sowas ja holen.. Für Präsentationen auch, aber für den täglichen Gebrauch wäre mir das nichts. Zu weit entferntes Bild, zu groß, zu laut, zu schlechtes Bild, wenn man nicht tief genug in die Tasche greift, Lebensdauer fragwürdig, Verkabelung umständlich, unnötig. Das ist so meine persönliche Meinung.

Ich habe einen 32" 21:9 Bildschirm. Ist mit 2 Stück 19" 16:9 vergleichbar. Damit kam ich immer gut zurecht. Im Haushalt möchte ich auch keinen Fernseher, der größer als 32" Zoll ist. Somit ist meine Meinung eigentlich irrelevant, aber dennoch vertreten.
 
H

Hollie

|
Danke für eure Rückmeldungen. Dass man den Kopf bewegen muss und nicht immer starr auf einen Punkt blickt, finde ich grunsätzlich vorteilhaft.Ich könnte mir vorstellen, dass das auch die Blinzelfrequenz erhöht. In der Arbeit habe ich aktuell zwei WQHD Bildschirme. Das ist für mich jedenfalls angenehmer als zuvor mit nur einem Bildschirm. Zwei Bildschirme mit unterschiedlichen Programmfenstern sind mit einem Beamer aber wohl nur bedingt vergleichbar. Wahrscheinlich sehe ich mich erstmal nach einem 4K Monitor mit 144Hz im 32" Bereich um. Eine höhere Bildwiederholfrequenz finde ich auch abseits vom Gaming sehr angenehm.Vielleicht kommen ja langsam entsprechende Monitore. Ich warte da schon seit Jahren darauf :/
 
Bamsjamin

Bamsjamin

|||||
4k, 144Hz und 32" gibts nicht mal. Die Kombination von 4k und 144Hz ist halt noch sehr selten, weil es sich dann doch an die Gamer richtet, aber gleichzeitig die Leistung noch nicht bereit steht um Spiele auf 4k auch mit der Framerate zu liefern.

Würde mir noch 34"/38" mit 3440x1440 anschauen, wenn man einen einzelnen Monitor will. Selbst fahre ich mit zwei 27" Monitoren (mit WQHD/144Hz) nebeneinander - bewegen der Augen ist nicht schlimm, aber in der Horizontalen ist es wesentlich angenehmer als in der Vertikalen. 4k ist für mich nichts - am Ende muss ich skalieren, weil sonst alles zu klein ist und bin dann effektiv wieder bei 2560x1440. Die Skalierung sieht in meinen Augen, aber das ist subjektiv, einfach beschissen ist. Aber so wie mir ein 43" Monitor zu groß war, so mag hier jemand im Thread ein 49" Gerät. Ich selbst will sowas immer ausprobieren und entscheide dann für mich, was mich überzeugt.

Aber ob nun ein Monitor oder zwei Monitore ist abhängig vom Workflow. Mache selbst meist viel parallel, da sind zwei Monitore einfach ein Segen. Hätte ich nur eine DAW offen, wäre ein 21:9 Gerät pornös.
 
H

Hollie

|
Ich hoffe, dass so ein Monitor in den nächsten 2 bis 3 Jahren auf den Markt kommt. Native 10bit, ein Umgebungslichtsenor, eine Helligkeitssteuerung ohne PWM und kein Design wie ein Alienraumschiff würden mir noch gefallen. Das wäre dann ein Monitor für viele Jahre. Ich nutze KDE Plasma als Desktop. Die Skalierung funktioniert damit wohl recht gut.
 
everNoob

everNoob

||
Ich hatte ne Zeitlang mit nem FullHd Beamer als Zweitmonitor auf 100“ Leinwand gearbeitet, Hauptmonitor war und ist aktuell immer noch ein 40“ FullHD TV.
Nachteile Beamer Laut, Heizt die Bude auf und man neigt dazu seine Rollos nur noch geschlossen zu haben.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben